» »

Halte Unruhe nicht mehr aus

nwottra?nquixlized


Naja besser zurecht kommen. Am liebsten würde ich in den Wald gehen und nie wieder zurück kommen.

Wäre denn so eine schreibwerkstatt was für mich? Das hört sich an, als ob da lauter professionelle Leute sind. So professionell schreiben kann ich nicht, ich schreibe nur so depressives zeug für mich ,wie die Bilder .

Ich bin auch sehr vergesslich, weil ich mein Gedächtnis nicht trainiere und vom lyrica

Wollen - ja ; machen - vielleicht ;-D wenigstens kann ich darüber lachen

Mich macht es halt stolz, wenn ich bestimme wieviel ich esse und nicht mein anderes verfressenes ich

Ayelixxir


hey, bist du sicher das du nicht eine gespaltene persönlichkeit hast? ;-D

neee, das war als witz gedacht, aber es ist echt heftig, wieviel energie du für manche sachen aufwenden kannst, wieviel ausdauer du dabei hast, und wie schwierig für dich ist, ein bisschen dieser energie auch für andere sachen zu verwenden... ":/

dein verfressenes ich hast du so unter kontrolle, das du dich an der hungergrenze hältst, und ok, meine meinung nach übertreibst du's ein bisschen, aber ok, es ist gut das du stolz darauf bist, ich verstehe nicht aber wieso du es nichts schaffst auf viele andere sachen stolz zu sein...

jaaaa, ich fange natürlich wieder mit dein gestählter körper an ]:D , logischerweise, denn das wäre ein sehr offensichtlicher grund zum stolz sein, aber ohne den thema zu vertiefen...

jaa, gehe ruhig in den wald, das enstpannt und tut gut, aber komm doch zurück, und sei stolz das du es mehrmals geschafft hast, deine sozialängste zu bezwingen, mit der mitpatientin, mit den freunden, sei stolz das du was schönes erlebt hast, und es als schön erkannt hast, sei stolz das du es mit der klinik durchziehst, undundundundundund...

das sind doch sachen die du wieder erlernt hast, das kannst und wirst immer wieder erleben, und das wird dir doch helfen, auch ausserhalb des waldes besser zurecht zu kommen, wenn du daran glaubst...

die beweise hast du eigentlich schon, es ging dir doch besser, in den situationen, du hast spass gehabt, also, es funktioniert doch, du brauchst es nicht einmal zu glauben, sondern nur wahr zu nehmen, also, nicht glauben das es nichts bringt...

so wie deine therapeutin gesagt hat, wenn wir es schon überm schreiben haben, schreibe es dir doch auf, wenn dir was schönes, was gutes passiert, vielleicht hilft es dir, das wahr zu nehmen, vielleicht geht es so besser in deinem kopf...

mit schreibwerkstätten kenne ich mich nicht aus, ich weiss nicht viel darüber, aber sicher, wenn du gerne schreibst, und wenn du merkst das es dir was bringt, sei es ordnung im kopf, oder entspannung, oder aggressionen los werden, egal, ich kann mir vorstellen das es dir gut tut.

das würde ich auf jeden fall verfolgen!

jaa, wollen ist nicht gleich machen, darüber könnte ich auch ganze bücher schreiben, wenn ich den antrieb dazu hätte... ;-D

aber du sagst das der Lyrica dir doch antrieb gibt, also, verbanne die "ich schaffe es eh nicht" gedanken, und mach' dir kein stress das du was machen musst, also, nicht denken, einfach machen... ;-D

achja, und sehr wichtig, lachen ist gesund, mach' es weiter so!!! :)^

nWott|ranq9uilixzed


Gestern war ich in einem Club, ich wollte erst gar nicht, aber bin dann doch hin gegangen, lauter neue Leute und soviele, Clubs sind sowieso nichts für mich, aber bin froh hin gegangen zu sein.

Jetzt ist es leider schon zu kalt um zu zelten, was könnte ich sonst noch machen, vielleicht lesen und mein Sport.

Ich habe mir jetzt diese ganzen CDs bestellt welche du vorgeschlagen hast, dann kann ich die anhören das ist auch Beschäftigung.

Dieses Wochenende habe ich leider schon paar Kalorien zu mir genommen, habe gestern ne Cola getrunken und man hat mir einfach ein Bier ausgegeben, ist ja nett, aber sollte ich nochmal weggehen, dann trinke ich Wasser.

Noch 2 Wochen dann schmeißt man mich wieder zur Arbeit, ich weiß immer noch nicht was ich sagen soll, wenn ich burnout sage kommt das bißchen komisch bei mir, was ich auch blöd finde dass man mich von allen Seiten angelogen hat und gesagt hat, dass die Klinik mich so stabil macht, dass es mir nichts mehr ausmacht .Aber das müssen mal wieder benzos regeln oder ich lasse mich weiter krank schreiben, kündige und bring mich um, das wäre mutig und unerwartet

nyottLranqu4ilikzexd


Ich hasse mein leben, alles muss so scheiße kompliziert sein, wenn ich den Krankengeld Bescheid nicht ausfüllen bin ich nicht mal mehr versichert, dabei weiß ich nicht mal meine Steueridentifikationsnummer, 6 Wochen Klinik und lebensunfähig wie eh und je, hoffentlich schaffe ich es einst es zu beenden

nwott!ra#nqui<lizned


Wenn ich aus der Klinik bin nehme ich erstmal benzos zur Beruhigungbis es kracht , vor der Klinik wird einem immer so gut zugesprochen, aber helfen können Sie gar nicht, dieses zusprechen, diese lügen sind der blanke Hohn, wenn man unerträglich lebensunfähig ist,

n)ottrajnquilixzed


Verbrenne den schrieb von der Krankenkasse, kriege ich halt für 2 Wochen kein Krankengeld, aber die Unruhe gib ich mir nicht ich sch auf das Geld

niotgtran quilixzed


Bin mit etwas trinken, das wurde mir dann zuviel, ich kann mich nicht mal unterhalten mit anderen, die müssen ja irgendwann denken ich wäre beschränkt, wie soll man so Kontakte aufbauen, das geht nicht, so muss ich immer alleine bleiben und da soll man sich nicht selbst hassen. Wenigstens hab ich nur ne Cola light getrunken, Hunger hält sich in Grenzen, aber nach gestern muss ich mir überlegen ob ich am Montag überhaupt was essen soll

n o4ttra+nqBuil|izexd


Und wenn ich in der Klinik sage ich habe angst vor Menschen , wird das nicht ernst genommen ," ich könne mich entscheiden alleine zu bleiben " also Klartext man kann eh nichts dagegen machen, nur doof dass ich mich immer einsam fühle und dann wundert man sich wenn ich mich selber behandle

A`elixxir


hey, notT!

sorry das ich mich länger nicht gemeldet habe, ich hab' auch wieder mal "meine tage", ich hätte nichts hilfreiches zu sagen gehabt...

wobei, manchmal scheint es mir, das egal was ich sage, es hilft nicht... ":/

-

achje, hast alle CDs gekauft? ???

ich dachte du hörst dir erst was bei YouTube an, und ich hätte dir auch was kopieren können...

aber ok, ich hoffe zumindest das dir das zeug gefällt, das sind alle sachen die ich mir immer wieder anhöre, ohne davon zu viel zu kriegen...

-

hmm, wieder (fast) alles negativ, was du da schreibst, und ich bin auch immer noch etwas zu depressiv um richtig tröstende wörter auszusprechen, fürchte ich...

also, ausnahmsweise bekommst du mal ein paar liebevolle tritte in den arsch, nimm's mir nicht übel, ok? ;-)

ich nehme dein letzter post als startpunkt.

Und wenn ich in der Klinik sage ich habe angst vor Menschen , wird das nicht ernst genommen ," ich könne mich entscheiden alleine zu bleiben " also Klartext man kann eh nichts dagegen machen, nur doof dass ich mich immer einsam fühle und dann wundert man sich wenn ich mich selber behandle

also, tritt nr.1- ich bin mir nicht wirklich sicher, das es nicht ernstgenommen wird, mit deine sozialängste, eher tendiere ich dazu zu denken, das die reaktion nicht die ist, die du erwartet hättest, und du dir daraus bastelt das du nicht ernst genommen wirst.

tritt nr. 2- das es deine entscheidung sein soll, ob du alleine bleibst, heisst keinensfalls das man nichts dagegen tun kann, sondern das es von dir kommen muss, also, "man" kann nicht, DU kannst es doch.

tritt nr. 3- klar ist es doof, wenn du dich immer einsam fühlst, selbst nachdem du ein schönes nachmittag mit freunde verbringst, aber eben weil du weisst das es doof ist, solltest du gegen dieses gefühl kämpfen.

tritt nr. 4- niemand wundert sich, das du dich selbst behandelt, aber jeder sagt das dies falsch ist, das du dich nicht selbst mit medis, sondern mit hirn behandeln solltest. aber,

tritt nr. 5- du zerschmetterst alle diese punkte mit einem lange geübten "es geht nicht, ich kann nicht, es bringt eh nichts", anstatt es zu versuchen...

...und jetzt mache ich weiter mit den anderen posts...

tritt nr. 6- keiner hat dir versprochen, das du nach der klinik wie neu bist, aber wenigstens ich hatte dir oft gesagt das du mitmachen musst, wenn es was bringen soll...

kleiner witz dazwischen, zur auflockerung und verdeutlichung:

der förster will sich endlich eine motorsäge kaufen, um schneller zu arbeiten, geht im laden, und kauft sich eine motorsäge, die laut aussage der verkäufer für 50 bäume pro tag gut sein soll.

nach eine woche kommt der förster wieder in den laden, und fängt an rumzuschreien, was für einen schrott der typ ihm verkauft hat, er kommt damit nicht einmal auf 5 bäume pro tag.

der verkäufer nimmt die säge, startet sie, und als der motor anspringt, fragt der förster erschreckt "was ist das für ein geräusch?"...

man kann nicht erwarten das was einfach so passiert, man soll schauen was man selbst machen kann, und es auch tun...

tritt nr. 7- aus derselbe grund hat dich niemand angelogen, es sind nicht alle böse und hinterhältig, weder die in der klinik, noch ich oder egal wer hat was davon, wenn du in der klinik gehst, besonders wenn es am ende nichts bringt. die möglichkeit das es viel bringt hat es doch gegeben, darüber hat dich niemand angelogen.

tritt nr. 8- du kannst dich weiter krank schreiben lassen, kannst kündigen, kannst dich wieder mit benzos voll stopfen, den schreiben von der KK verbrennen, kannst machen was du willst, aber du könntest dich auch fragen was das alles bringen würde, oder ob du vielleicht nicht mal was sinnvolleres versuchen könntest, wie z.b. kämpfen.

tritt nr. 9- du solltest nicht dein leben, und vor allem nicht dich selbst hassen, auch wenn du das jahrzehntelang geübt hast, oder genau deswegen, du siehst doch das es nichts gutes bringt.

weder du noch dein leben sind das problem, das problem sind deine ängste und depressionen, versuch' mal sie zu hassen, anstatt sie zu verehren und als einzig wahre anzunehmen.

und gleichzeitig dich selbst gern zu haben, das positive an dir und deinen leben zu sehen, denn das was du bist und du aus dir machst ist alles was du hast.

dein körper und dein hirn sind sehr komplexe maschinen, vergleiche es mal mit dein auto.

du tritts dein auto, pisst in den tank, füllst kein öl nach, und dann beschwerst du das es nicht richtig funktioniert?

wer soll es reparieren können, wenn du keiner dran lässt, und weiter so damit umgehst?

sind dann die mechaniker unfähig, wenn sie nichts machen dürfen?

oder sind sie dafür verantwortlich, das du damit so umgehst?

ja, wieso sollte es mit dir selbst anders funktionieren?

du lässt keine möglichkeit aus, um dich und dein leben runter zu machen, lässt aber keine möglichkeit zu, die zu eine verbesserung führen könnte, oder ja, machst so als ob, ohne es wirklich zu wollen oder versuchen, wie kann dir geholfen werden, wenn du alles dagegen tust?

ich sage nicht das du es absichtlich tust, verstehe mich bitte nicht falsch, du kennst es halt nicht anders, aber solange du nicht merkst und verstehst das du das tust, und du selbst das nicht ändern willst, wird sich nichts ändern können, egal wie viele anderen es wie, wie oft und wie intensiv es versuchen.

es kann dir sogar gut geholfen werden, aber dafür musst du erst was ändern...

-chorus- "Blickwinkeländerung!"

:)_ :)_ :)_

nXottrmanquilizxed


Ja sorry wenn es nicht hilft, du schreibst so viel, aber es hilft iwie nicht, du brauchst ja auch nichts mehr dazu schreiben, du hast dir die Finger sowieso schon wund getippt.

Meine Stimmung kippt halt auch sehr schnell ,da reichen schon Kleinigkeiten.

Es ist aber halt schon so, meine sozialängste fahren wieder hoch und wenn ich an die Arbeit denke sehe ich schwarz, ach

Wenigstens werde ich wieder definierter, mit jeder Wiederholung und jeder gesparten Kalorie rückt das Ziel näher

Also the cure ist sehr gut, die anderen hab ich noch nicht gehört, doch nin pretty ist auch pretty

Hoffentlich geht's dir bald besser

AIelFixir


neeneenee, so schnell wirst mich nicht los, ich schreibe doch gern, und so lange bis es was bringt! ;-)

ich kann viel zu gut verstehen das deine stimmung schnell umkippt, es ist bei mir auch noch viel zu oft so, aber jedesmal fange ich an mir selber zu sagen "ja ok, es ist scheisse passiert, bringt es was wenn ich mich jetzt auch noch darüber ärgere? bringt es was wenn ich mich deswegen zur sau mache? ok, nächstes mal achte ich darauf" usw, und es funktioniert, klar, nicht immer, nicht sofort, nicht immer 100%ig, aber es ist eine sehr deutliche verbesserung im vergleich zum für mich üblichen "ja war klar das es auch diesmal schief geht, wie alles was ich anfasse, ich werde doch nie was hinbekommen, und wenn, ist es eh nicht gut genug" und ähnliches.

ja, mit deine ängste kann es auch geanuso funktionieren, du hast doch schöne zeiten mit mitpatienten und freunde gehabt, da hast du doch weniger, oder keine angst gehabt, merke dir das, und frage dich ob es sinn hat, das du in andere situation angst hast, mit rationale gedanken kannst du sie bekämpfen.

ja, wenn du an die arbeit denkst, siehst du schwarz... nur wenn du an die arbeit denkst? ;-)

und wieso denn?

du wirst deine arbeit genauso machen können wie vorher, und das ist was auf die arbeit zählt, und du hast sogar das recht, nichts sagen zu müssen, wenn du willst. was hättest du überhaupt zu fürchten, wenn du was sagst, es kann dir nichts passieren, eine kündigung kannst du deswegen nicht bekommen, und es hat sich nichts geändert, ausser das du zwei monate weg warst. was die anderen denken kann dir scheissegal sein, aber wenn es dir doch wichtig ist, dann packe deine ängste an die eier, und wirf sie weg, und erzähle mal ein bisschen von was mit dir los ist, dann bist du ehrlich, hast noch weniger zu befürchten, und hast einen grossen kampf gewonnen.

aber ohne zu kämpfen kann niemand gewinnen.

was bringen dir zwei monaten ängste darüber, was passieren wird, wenn du wieder arbeitest? die angst blockiert dich nur, da kommst du nicht weiter, und grübelst an der stelle, verbrauchst energie ohne das sich was bewegt, lasse es doch nicht zu, lege dir stattdessen eine antwort zurecht, analysiere was dir angst macht, und was du dagegen tun kannst, betrachte die verschiedene möglichkeiten und jeweilige pros und kontras, dein hirn soll gegen deine ängste kämpfen, nicht du und deine ängste gegen dich selbst und dein leben...

gebe dich nicht verloren, bevor du überhaupt anfängst zu kämpfen, sonst hast du logischerweise verloren.

egal wie schwer der kampf ist, durchs kämpfen wirst du immer weiter kommen, als durchs dich überrollen lassen...

wie schon oft gesagt, mit deine psyche funktioniert es genauso wie mit deinem körper, genau mit denselben ausdauer, stück per stück, nur anfangen musst du...

-

welchen hast du, von the cure, faith oder pornography? ok, sind beiden supergeil...

und ja, das pretty ist pretty, sind sehr schöne stücke dabei, aber auch ein paar unnötige...

nWottran'quiWlizexd


Ich muss einfach ruhig sein auch wenn alles zerbricht, arbeiten klar, hoffentlich komme ich nicht wieder auf benzos, aber ich habe so Panik

nZottra/ngquilizPed


Mein Gewichtsverlust läuft etwas langsam, aber ich wollte es ja bewusst so, so ist es aushaltbar und läuft bis zum großen Tag

n^otNtra#nqu$ilizxed


Mir geht es jetzt durch die Klinik eher schlechter, sollte sich jeder gut überlegen so ein Schritt

AZelizxxir


hmm, wieso meinst du das alles zerbricht, ist irgendwas jetzt schlechter als vorher?

enttäuschung wegen der klinik wird es doch nicht sein, die klinik hat doch perfekt deine erwartungen erfüllt, das sie nichts bringt, du solltest dich fast schon bestätigt fühlen... ]:D

panik wovor, das du bald wieder ins normale leben zurück musst?

und wieso geht es dir jetzt durch die klinik schlechter, wenn du doch gerne hingegangen bist, wenn es dir sogar spass gemacht hat?

die klinik war gut, aber es hat nichts gebracht, also geht es dir schlechter, und trotzdem hast du angst daraus entlassen zu werden? ???

menno, es gibt keine welt wo alles immer nur schlecht ist, alles angst macht, alles nichts bringt, alles schief geht, das ist nur eine falsche und selbstzerstörende art die sachen zu sehen, du solltest lagsam gemerkt haben das genau das ist, was nichts bringt, ausser das du dich immer mehr kaputt machst...

jaa, so einen schritt sollte man sich sogar sehr gut überlegen, da sprichst du wahre worte, vor allem müsste man sich gut überlegen, ob man voll hinter die entscheidung steht, und ob man bereit ist, alles mögliche und unmögliche zu tun, das es funktionieren kann, sonst bringt es natürlich nichts...

ja sorry, meine belehrende art kotzt mich heute selbst an, tut mir leid...

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH