» »

Halte Unruhe nicht mehr aus

SBilkP<earxl


Schlank weiß nicht, ein paar Seiten weiter vorne habe ich mal Bilder gepostet, weil der gute aelixir sie unbedingt sehen wollte.

Kannst Du mir genau sagen, wo sie stehen? Ich habe sie leider nicht gefunden.

A+elijxir


ooh, da muss ich mich ganz arg entschuldigen, ich hatte tatsächlich angenommen, du würdest der klinikaufenthalt nur als negativ ansehen, sorry sorry sorry... @:)

hey, dann ausnahmsweise ]:D muss ich mich freuen, das ich im unrecht lag! ;-D

-

naja, es ist nicht so das du ganz alleine bist, und nur du was für dich tun kannst, aber du kannst sicher am allermeisten für dich selbst tun, und es muss von dir anfangen, du kannst viel hilfe in form von beistand, erklärungen, trost, zuspruch usw haben, aber die "arbeit", ja, die musst du tun...

ich sage nicht einmal "leider" dazu, denn es ist doch schön, wenn man selbst was erreicht, denn nur so weiss man das man es eben selbst kann, immer wieder, und immer besser.

eine lösung "von aussen", sei es tabletten, oder irgendwas wohinter du nicht wirklich stehst, wäre wie anaboliker, ja, die muskeln wären da, aber ohne kraft, es wäre nur schein, und womöglich mit viele nebenwirkungen.

-

jaa, eine leichte depression alleine ist wohl gut behandelbar, aber du sagst selbst das du schwer diagnostizierbar bist, und leider können ärzte fast nur anhand einer diagnose arbeiten, je ungenauer oder unvollständiger oder komplizierter eine diagnose ist, desto schwieriger wird es, aber exponentiell, den richtig passenden therapieweg zu finden.

bei mir war es auch nicht wirklich anders, 30 jahre lang wurde immer wieder versucht, meine depressionen anzugehen, klar das es nichts brachte, weil es doch ans ADHS lag...

ich dachte ich schaffe es alleine, die ärzte haben keine ahnung, und so ist viel zeit vergangen, und viiiel scheisse passiert, obwohl meinem arzt mir mehrmals empfohlen hatte, mich auf ADHS testen zu lassen tat ich es nicht, denn ich hatte keinen vertrauen.

erst mein ex brachte mich dazu, ernsthaft darüber nachzudenken, mich zu informieren, und doch zum test zu gehen.

so komme ich wieder auf dein "nur ich alleine kann was tun", mich haben erst ärzte und freunde dazu gebracht, den test zu machen, alleine wäre ich nicht drauf gekommen.

ich hab' auch keine ganz eindeutige, klare "einzel"diagnose bekommen, und wiederum waren vor allem die psychotherapeutin, und auch der psychiater, die mich auf den richtigen weg brachten, aber nur sie alleine hätten auch nichts tun können, erst musste ich verstehen was die meinen, was sie von mir wollen, wie sie gedenken mir zu helfen, und das war schwere arbeit die ich leisten musste.

und ab da waren therapeutin, psychiater und tabletten doch sehr grossen hilfen, ohne dessen ich alleine nicht aus meinem loch gekommen wäre, aber wiederum, ich muss mir weiter den arsch aufreissen, um auf den richtigen weg zu bleiben, das kann nur ich tun.

also, es geht nur zusammen, mit viel arbeit von alle seiten, und mit viel ausdauer, denn einfach ist es nicht.

aber nicht einfach heisst keinesfalls unmöglich, wie schon gesagt, ich kann sicher nicht sagen das ich geheilt bin, aber ich kann sehr viel besser mit meine problemen umgehen, und genau sowas wäre auch für dich ein erstrebenwertes, und doch erreichbares ziel, auch wenn es nicht gleich morgen und auf einmal passiert.

geduld, ausdauer und zielstrebigkeit hast du, und nicht wenig, das sind die beste voraussetzungen, jetzt musst du "nur" noch dein ziel fassen, ohne übertriebene erwartungen und ohne schwarze erwartungen, das ist ja deine aufgabe, die kann niemand übernehmen, aber selbst da hast du doch orientierungshilfe...

und dann geht es weiter so, klar das die arbeit musst du tun, aber hilfe gibt es, auch wenn man manchmal lange danach suchen muss, und dann wird es langsam immer besser, das kann ich sogar versprechen, auch wenn es oft nur nach ganz kleine besserungen aussieht, es funktioniert, besser immer wieder eine kleine verbesserung, als ständig kleine verschlechterungen, oder? ;-)

-

ich weiss, die eigene sicht zu ändern ist gar nicht einfach, deswegen muss man sich leider mühe geben, eigentlich immer, oder halt jedes mal das man daran denkt, bis es automatisiert ist, aber am allerwichtigsten ist das man davon überzeugt ist das es notwendig und möglich ist, und das man es tut... ;-)

das ist das schwierigste eigentlich, das verstehen das es so ist, sich den spiegel vorzuhalten, und schonungslos nachfragen, was man da tut und wieso...

es ist schwierig, weil das hirn sehr kompliziert ist, und scheinbar darauf vorprogrammiert, auch sich selbst verarschen zu können...

also, schonungslos gehst du schon mit dir um, leider würde ich sagen, aber nicht schonungslos objektiv, sondern schonunglos bestrafend, und das ist nicht ganz sinn der sache...

schonungslos objektiv wäre zu erkennen, das die sicherheit die dir die schwarze brille vermitteln nur eine sache der gewöhnheit ist, aber genau das was dich daran hindert, eben objektiv zu sehen.

ja, teufelskreis, eindeutig...

schonungslos objektiv wäre zu verstehen das die graue benzoswolke vielleicht im moment eine erleichterung ist, aber endeffekt dich auch daran hindert, die sachen klar zu sehen, und das gute zu erkennen.

schonungslos objektiv wäre zu merken das du auch was anderes verdient hast als nur strafen, das du auch lob brauchst, vor allem von dir selbst, natürlich nur wenn es angebracht ist... ;-D

aber das ist sehr viel öfter, als du dir zugeben magst! ;-)

denn sich selbst ständig zu wiederholen "ich kann nichts" ist ja schonungslos, aber komplett gelogen, das sind nicht deine gedanken, das ist was durch die schwarze brille daraus wird.

AHelixUir


also, der anruf auf die arbeit...

ok, du hast angst was du sagen sollst, wie du klingst, und vor der reaktion, und weil schon getuschelt wird.

dann machen wir ein paar "objektivitätsübungen", und ein bisschen analyse der situation.

vor allem, die immerwährende frage, bringt dir die angst was?

angst ist was ganz normales, an sich, das sollte helfen um besser oder schneller zu denken, oder weg zu laufen, zu viel davon aber bringt nur nervosität und unsicherheit, und das ist scheinbar bei dir der fall.

also, keiner streitet ab das du angst hast, aber du weisst selbst das es dir nichts positives bringt, ganz im gegenteil, du hast sogar angst, angst zu bekommen, also wirst davon doppelt gelähmt.

jetzt, wenn dir schon die angst nur negatives bringt, hat es sinn das du dich den kopf schon weit vorher darüber zerbrichst, weil es so schlimm ist das du angst hast, und angst vor der angst, und wieso du es nicht anders kannst, und das du nicht einmal das hinkriegst, undundund...?

ich würde sagen es bringt dir überhaupt nichts, ausser das du sehr viel energie dafür ver(sch)wendest, deine schon niedrige selbstsicherheit noch zu untergraben.

also, angst zu haben bringt dir nur negatives.

jaa, aber angst hast du doch, ja klar, das ist doch menschlich und an sich nicht falsch, falsch ist aber sich den ängsten hinzugeben, sie ins unermessliche wachsen zu lassen, sie als unvermeidbar und unveränderbar zu sehen, und zulassen das sie die kontrolle über dich haben.

kann man was dagegen tun?

ja klar kann man, wenn man versteht das dies alles kontraproduktiv ist, und wenn man sich nicht einredet das es eh nichts bringt...

die angst ist irrational, aber nicht dein ganzes hirn, du kannst die angst mit rationale gedanken bekämpfen, also nicht "ach scheisse, ich hab' wieder angst, es wird alles wieder scheif gehen", sondern "äh, wieso denn angst, so schlimm ist es nicht, und angst kann ich jetzt nicht gebrauchen", und so ähnliches...

und dann in detail, du hast angst, was du sagen sollst, ja, seit wochen, sogar seit 8 wochen, würde ich sagen ;-) , wie oft hast du angst davor gehabt, und wie oft hast du tatsächlich und rational darüber nachgedacht, was du sagen könntest?

löse die zwei gedanken voneinander, es ist verständlich das du angst hast was falsches zu sagen, aber nicht das du die angst davor kultivierst, und nicht darüber nachdenkst.

kannst dir was aufschreiebn, die verschiedene möglichkeiten, und jeweilige pros und kontras, da wäre die meinung einen ausserstehenden doch nicht falsch, das könntest du z.b. mit deine freundin ausdiskutieren, mit ihr sollte dir auch einfacher vorkommen zu erklären was du sagen willst, welchen eindruck du machen willst, wie viel du sagen willst, usw.

wenn du auf eine annehmbare "rede" gekommen bist, dann brauchst du keine angst darüber zu haben, oder?

und wenn du weisst in welche richtung sie geht, kannst sogar auch der tonfall einüben.

je besser durchdacht ist, was du sagst, desto unwahrscheinlicher sind unerwartete reaktionen, die können aber immer kommen, also musst du selbst von dem überzeugt sein, was du sagen willst.

ja, gegen das tuscheln kann man nicht immer was tun, einerseits ist es menschlich, andereseits hängt es aber davon ab, was du sagst.

für mich, wäre ich in der situation, wäre die flucht nach vorne die beste lösung, keine erfundene geschichten die ich mir nicht merken könnte, positive gefühle wie vertrauen gegenüber kollegen, und ja, vielleicht könnte man dadurch sogar etwas mitleid erzielen, also, wenigstens könnte man das tuscheln in der richtung "biegen", und je mehr klarheit es gibt, desto weniger platz gibt es für komische geschichten.

ich habe es schon so getan, und hab' dadurch sogar den vorteil gehabt das ich mal lauter werden durfte, und die kollegen haben sich deswegen weniger blödsinn mit mir erlaubt, ein bisschen alibi also, und ein kleines stressventil, und das ganze ohne zu lügen.

alternativ kannst du dich darauf berufen, das du nichts sagen musst, es ist deine sache, aber dann musst du damit rechnen das wenigstens eine zeit lang das wilde tuscheln weiter geht, also musst du dir auch überlegen ob du die kühle fassade aufrecht erhalten kannst.

ich weiss auch nicht was für ein verhältnis du zu deine kollegen hattest, wenn du mit denen vorher viel geredet hast, wäre es zumindest komisch, also noch mehr grund zum tuscheln, wenn du plötzlich nichts mehr sagst.

ja, geschichten kannst du auch erfinden, aber da kann ich nicht helfen, ich bin gar nicht gut darin...

nimm dir also etwas zeit, am besten mit deine freundin, jage die ängste zum teufel, und überlege dir was, was zu dir und der situation passt, wovon du überzeugt sein kannst, nur so kannst auch anderen überzeugen.

das wäre der erste schritt, und wenn du das hast, hast auch viel weniger gründe, angst vorm rest zu haben.

und der grundgedanke, die ängste rational zu bekämpfen, solltest du jedes mal anwenden, wann du angst bekommst, du musst dir nicht irgendwas einreden, sondern aufhören dir einzureden das die angst so wichtig und mächtig ist, und vor der angstmachende situation helfen tatsächlich auch atem- und entspannungsübungen, und immer weiter die ängste direkt ansprechen, und sie wegjagen, mach' dir klar das sie schädlich sind, und das du den platz in deinen kopf für die rationale gedanken brauchst.

immer, und immer wieder, üben, üben, üben...

achja, und freuen solltest du dich auch, jedesmal das du auch nur kurz auch nur eine klaine angst wegschieben könntest, das gibt auch sicherheit! ;-)

-

jaaaa, bitte, iss doch was, ich will dich fleischig sehen!!! ;-D

Adelikxir


Pearl, die bilder von den lecker... ähmm, von unsren lieben notT ;-D sind auf seit 27.

echt ein fettsack, oder? ]:D ]:D ]:D

A{elIiUxi{r


heeey, notT, ich hatte es glaube ich gar nicht gemerkt, die bilder hast du am 17.08 und 19.08 hochgeladen, und ich hatte am 18ten geburtstag...

ach, danke, das war ein schönes geschenk!!! @:)

Akelnixixr


jaa, wegen der angst vor abgrenzung, das beste was du dagegen tun kannst, ist dich genauso wie vorher zu verhalten, an dich hat sich wenig verändert, und in eine gute richtung, also, wenn überhaupt, du hast nichts falsches oder verwerfliches getan, du trägst keine schuld, und problemen hat jeder.

idioten die anderen verarschen gibt es überall, aber es darf nicht sein das du dich von idioten runter ziehen lässt, du bist du, und du brauchst dich wegen nichts zu schämen, steh' zu dir selbst, glaube an dir, und nicht an den idioten!!! :)_

SOilkPexarl


Hm-hm, danke, Aelixir,

Also eightpack, nicht sixpack :-) … nee, magersüchtig sieht das nicht aus!

Kann ich schon verstehen, dass man sich an so einem Körper festhält. Hihi.

SHilkSP:earxl


Nott., Du warst doch in einer Klinik, und vermutlich wurde dort auch Ursachenforschung Deiner psych. Probleme betrieben. Falls ja, was ist dabei herausgekommen? Ist bzw. war Dein Elternhaus intakt? Deine Mutter vor allem… solche Schwierigkeiten haben sehr oft mit den Müttern zu tun.

SEilkPfearl


Ich denke gerade… dass nicht stimmt: "In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist", das ist nur ein Spruch… sonst müsste Nott. ja quietschfidel herumlaufen, jedenfalls was ein gesundes Aussehen betrifft. Für so einen Körper würden andere morden. :)z ;-) Zumindest denken sie, dass sie nur so ein Äußeres bräuchten, und alles wäre paletti. Man vermutet nicht, dass in diesem Äußeren so große Probleme schlummern! Und doch ist es so.

Ich glaube, hier gehts wirklich um die Ursache. Wenn Du da einmal wirklich dran kommst, Nott., dann könnte DAS den Durchbruch geben. In Dir steckt sehr wahrscheinlich das Potential eines gesunden jungen Mannes - Deinem Körper entsprechend. Mit den Tranquiliziern verdeckst Du und verdrängst und sorgst dafür, dass es Dir oberflächlich "gut" geht. Aber das weißt Du ja selbst zur Genüge.

AWe0lixixr


ja, dieses "mens sana in corpore sana" ist denke ich eher umgekehrt gemeint, das also körperliche gebrechen, oder vor allem eine ungesunde lebensweise, auch zu psychische problemen führen können.

und ich frage mich, und notT öfter, ob nicht ein paar kilo mahr vielleicht "gesunder" wären, oder ob das kalkulierte, zeitweise "fast hungern" so gesund sei.

und schliesslich zählt auch das verhältnis zum eigenen körper dazu, SO :-q einen körper zu haben, aber nicht darüber stolz zu sein, trotz die immense arbeit und zielstrebigkeit die sowas bedeutet, ist doch nicht sehr gesund...

aber, notT, wenn du langsam noch mehr fans bekommst, vielleicht verstehst du's einfacher... ;-)

S1ilkZPearxl


aber, notT, wenn du langsam noch mehr fans bekommst, vielleicht verstehst du's einfacher...

Also, ich selbst bin kein eigentlicher "Fan" von bodygebildeten Körpern, nicht in dem Sinne, wie man es von Frauen gern annimmt. Ich kann sie aber - so wie auch hübsch gestaltete Frauenkörper - anschauen an wie ein Bild, sie schön finden und in gewisser Weise auch bewundern - so wie die Natur, wenn sie hübsche Blumen und Tiere hervorbringt.

Im übrigen geht es mir ähnlich wie Dir; ich denke, schade, wenn man schon so viel Konsequenz aufbringt für das den eigenen Körper - und das muss man, um ihn so zu formen - dass man selbst daran gar nicht die Freude findet, die dann das Leben hell machen kann. Dann wäre es doch wirklich zu etwas nutze.

Alel<ixir


ich bin eigentlich auch kein muskelfan, ich stehe eher auf kleinen dicken... ;-)

so ganz kalt lassen mich solche bilder trotzdem nicht, aber vor allem, ich bewundere echt zu was unsrer notT es gebracht hat, das ist ein echtes kunstwerk, und verstecke deswegen meine bewunderung, mitsamt erotik-komponente nicht, in der hoffnung das er es selbst auch ein bisschen zu schätzen lernt, wenn er merkt das anderen es doch tun... ;-D

S}ilkkPearxl


So hatte ich Dich auch verstanden.

Ich mag übrigens schlank bis kräftig und "V-Form" bei Männern - also die Schultern breiter als die Hüften - aber nicht unbedingt viele oder sehr definierte Muskeln. Aber natürlich schaut Nott. gut aus und die Erotik bleibt auch mir nicht verborgen.

Leider nützt ihm auch das anscheinend nichts, denn er läuft unbeweibt durch die Welt, oder? ...Mal wieder ein Gegenbeweis zu den vielen Fäden im Forum, in denen beide Geschlechter sich beschweren, dass sie nicht schön genug für eine Beziehung seien. Wie man sieht, garantiert auch gutes Aussehen allein noch keine Partnerschaft.


Nott. kriegt bestimmt rote Ohren, wenn er liest, wohin sich die Unterhaltung hier entwickelt hat. ;-D

A+eliVxxir


jaaa, nicht das wir ihn einschüchtern... ;-)

SailkPuear:l


Genau, und dann geht er noch stiften… :-o ;-)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH