» »

Halte Unruhe nicht mehr aus

nXoztLtranqguili[zexd


Ich hätte mir die Klinik einfach sparen sollen und nein da gebe ich jetzt nicht der Klinik die Schuld, sondern mir dass ich so dumm war glauben zu können dass mir eine Klinik helfen kann. Mit Kollegen kann ich nicht mehr reden, nicht mal mehr Augenkontakt halten, so kann ich nicht auf Dauer arbeiten, wenn das noch länger so geht muss ich wieder benzos fressen, dass ich nicht arbeitslos werde. Und jetzt gibt's erstmal ne lyrica

S6il>kPearxl


Aber woran liegts denn, dass Du Dich so eingeschüchtert fühlst? Deinen Kollegen gegenüber kann es eigentlich doch nur die Scham sein, dass Du Dich jetzt als Psychosomatiker eingestuft fühlst. Schämst Du Dich wegen Deiner Krankheit oder schämst Du Dich Deiner Scham?

Da wirds doch erst spannend, Nottranquilized! Es muss noch was anderes geben im Leben, als Tranquilizer einzuwerfen, meinst Du nicht?

Gefühle niederzuhalten, sie mit einer Pille wegzumachen, ist - darüber sind wir uns wohl einig - keine Lösung, sondern sie wahrnehmen, anerkennen, durch sie hindurchgehen und am "anderen Ende" mit der Klärung wieder herauskommen - das wäre sie. Macht Dich das gar nicht neugierig?

n>ottIranquirlizexd


Weiß nicht, glaube schäme mich wegen beidem, vor der Klinik konnte ich immer eine selbstsichere Maske aufrecht erhalten und jetzt kann ich nicht mal mehr richtig reden

So spannend finde ich das gar nicht, habe angst nicht mehr arbeiten zu können

Ich weiß dass die Sicherheit die mir benzos geben würden eine geliehene auf Zeit wäre und doch, ich will doch nur Ruhe

Neugierig muss es mich ja wohl machen

Auf der anderen Seite der münze ist wiederum die Depression, aus ihr muss ich auch raus kommen, aber dieser ganze Zustand zieht mich wieder Richtung nichts tun, im Bett liegen, wo ist der Sinn etwas zu machen? Außer abnehmen, das und Sport ist mein Lebensinhalt, was anderes brauche ich nicht, Menschen brauche ich nicht

SMidlk$Peaxrl


Sport ist ja gut, aber als Lebensinhalt? Das ist ein bisschen wenig, meine ich. Und den einzigen Sinn im Abnehmen und Figur gestalten zu finden, ist auch mager.

… Aber wenn Du sagst: Menschen brauche ich nicht, dann klingt das für mich, wie, mit Menschen ist es mir zu schwierig, und deshalb will ich sie möglichst nicht in meinem Leben haben. Das was Du lebst, ist nur ein Teil-Leben. Das volle Leben macht Dir angst. Das hat aber nicht die Klinik verbeutelt, sondern durch die Klinik wird mehr davon an die Oberfläche gespült.

Wenn Du jetzt weiter keine psychologische Hilfe - auch zu Deiner Arbeitssituation - in Anspruch nimmst, hältst Du irgendwo mittendrin an. Und hast wieder nur die Pillen. ???

Azelixxir


mmmh, dreitagebart ist sexy... :-q

jaaa, aber wie gesagt, das würde nicht das problem der selbstverletzungen lösen, leider...

probier mal irgenwelche andere skills, ich kenne mehrere leute die sowas benutzen, von ein kleines igel- oder gummiball zu quetschen, bis eben zu ammoniak, zitrone oder ein stück chili im mund, teste doch ein paar andere sachen...

-

ja, schwimmen ist gut, aber da sind meistens andere leute dabei, und du bist fast nackig, das wäre zwar eine sehr gute übung gegen deine sozialängste, aber nicht das es dann nur einen grund mehr wird, um deine ängste zu bekräftigen...

-

naja, du gibst nicht der klinik die schuld, sondern hältst die klinik für (fast) nur negativ, und gibst dir die schuld, wo überhaupt nicht von schuld die rede sein darf, schuld hat jemand, wenn er absichtlich oder fahrlässig sich selbst oder anderen schaden zufügt, und das war hier absolut nicht der fall.

es ging dir nicht gut, die klinik war ein möglicher weg was daran zu ändern, den du bewusst eingeschlagen hast, also, fahrlässig war es keinesfalls, denn du hast es dir lange überlegt.

und absicht war es sicher nicht, weder deinerseits, noch seitens der klinik, das es "nichts bringt", wie du sagst, also, wenn du unbedingt einen schuldigen haben willst, dann sind es deine ängste, die zumindest zum teil dafür verantwortlich sind, nicht nur das du zur klinik wolltest (musstest?), sondern auch das die klinik "nichts gebracht hat".

menno, trenne es endlich, du BIST kein problem, du HAST welchen, und genau diese sicht von dir selbst ist der grösste davon... :-(

hör doch auf, dich selbst und alles mögliche zur sau zu machen, denn so machst du dich schwach und kaputt, aber fütterst du deine ängste weiter, aber genau die sind der übeltäter, nicht du, nicht die klinik, nicht die böse welt, nicht der schicksal, nicht gott oder der weihnachtsmann... ;-)

du bist keinesfalls dumm, und genausowenig dumm ist zu glauben das eine klinik, oder eine therapie dir helfen kann, wenn du unbedingt willst ]:D , dann ist es dumm zu glauben das du nichts gegen deine ängste tun kannst, und nur medis es können.

aber nein, dumm ist es auch nicht, es ist eher traurig, aber das weisst du besser als ich...

ich weiss aber wenigstens im ansatz wie viel man selbst für sich tun kann, nur leider nicht wie man dich dazu bringen kann, das auch zu versuchen... :-(

-

ich muss pause machen und was essen, es klappt jetzt gerade nicht so richtig mit den schreiben...

bin später wieder da!

S|ilkPUearxl


wie viel man selbst für sich tun kann, nur leider nicht wie man dich dazu bringen kann, das auch zu versuchen... :-(

Bin in der Hinsicht auch ratlos. ":/

ngotJtraynq uilizexd


SilkPearl, ich bin halt bescheiden

Menschen brauche ich nicht, weil man nur enttäuscht wird

Aelix, ich habe skills, aber schneiden ist was anderes

Beim schwimmen bin ich alleine, um die zeit ist niemand am See

Die Klinik hatte auch was gutes, ich weiß jetzt, dass nur ich selber mir helfen kann und sonst niemand und zu der Sozialarbeiterin kann ich alle paar Wochen hin

Doch der Weihnachtsmann ist der Übeltäter, der ist schuld an meinen ängsten!

ich weiss aber wenigstens im ansatz wie viel man selbst für sich tun kann, nur leider nicht wie man dich dazu bringen kann, das auch zu versuchen

... :-(

Ich tu doch was, ich gehe arbeiten, gehe einkaufen, gehe in eine selbsthilfegruppe, zu einer Sozialarbeiterin, mache Sport

SoilkPexarl


Ich tu doch was

Ja, aber was, damit es Dir durchweg besser geht? Dass Deine Depression verschwinden kann?

n{odttranQquilizxed


Sport ,außerdem bin ich Dafür bin ich in eine Klinik gegangen und jetzt zahle ich den Preis dafür , kann bei der Arbeit nicht mal mehr guten morgen und auf Wiedersehen sagen, meine Stimme klingt weinerlich und versagt, mein Blick ausreichend, an Gespräche ist gar nicht zu denken, so langsam verliert man auch die Geduld mit mir, was mich noch unsicherer macht

nqottranRqugilUizxed


Ich weine und mein Körper ebenso

S;ilkPSearl


Ich glaube, wie schon mehrmals gesagt, Du brauchst Hilfe, wie es für Dich weitergeht. Du hast leider nach der Klinik beschlossen, keine mehr in Anspruch zu nehmen, weil sie für Dich kein plötzliches Wunder bewirkt hat. Aber es geht darum, jetzt weiterzumachen, natürlich in Deinem Tempo.

Den Grund für Deine Unsicherheit kennst Du: Du schämst Dich. Nun brauchst Du unbedingt Gesprächshilfe bei der Einsicht, dass es gar keinen Grund gibt, Dich vor den Kollegen dermaßen zu genieren. Du hast Dir Deine Problem ja nicht ausgesucht, es ist damit wie eine körperliche Krankheit auch. Würdest Du Dich für eine Blinddarm-OP auch schämen?

Dein Denken hat Dich in eine Täuschung geführt, und nun leidest Du… Warum sträubst Du Dich so sehr, Dir einen Psychologen zu suchen?

nLottraGnqui$lizxed


Ich sträube mich nicht, aber ich lese immer was von ewig langen Wartelisten, das würde doch jetzt nichts bringen, wenn ich erst in einem Jahr einen Termin kriege, außerdem komme ich mit Psychologen meistens nicht aus

SrilkPe[axrl


aber ich lese immer was von ewig langen Wartelisten, das würde doch jetzt nichts bringen, wenn ich erst in einem Jahr einen Termin kriege, außerdem komme ich mit Psychologen meistens nicht aus

Doch, sorry, Du sträubst Dich. Du wehrst von vornherein alle weiteren Möglichkeiten ab. Lies mal nach, was Du zuletzt geschrieben hast. Ohne jeden Beweis - Du hast es nicht einmal versucht - hast Du "gelesen, dass die Listen so lang sind", sagst, Du "kommst mit Psychologen nicht aus". Du hast immer ein "Aber" oder ein "Ja, aber".

Ich mein das nicht böse, aber das ist es, was ich sehe: Wie kann man Dir denn helfen, wie wäre Dir zu helfen, wenn Du immer einen Grund dafür findest, warum Du gerade keine Hilfe in Anspruch nehmen kannst?

Es gibt den klugen Spruch: "Wer will, findet Möglichkeiten. Wer nicht will, findet Ausreden". Ich sag Dir, es gibt den Psychologen, mit dem Du auskommst, und nicht nur das, es gibt ihn, wenn Du ihn ernsthaft suchst. Aber wenn Du es, weil Du es ja schon alles besser weißt, nicht tust, ist Dir nicht zu helfen. Leider.

nSottran@quilize3d


Ja Hm vielleicht könnte ich mal auf meine to Do Liste setzen" einen Therapeuten suchen " bis jetzt konnten die mir nicht helfen, haben nur irgendwelche Tipps gegeben und in der Situation hat mir das nicht geholfen, darum ist meine Motivation gering

A(elnixir


mahlzeit!!!

ich will einen haufen zeug schreiben, und auf vieles antworten, aber erst muss ich was erzählen, und, notT, ich hoffe das kann dir etwas verdeutlichen...

ich komme gerade von psychiater, es war heute richtig gut, obwohl, oder gerade weil, ich ein gehöriges tritt im arsch bekommen habe, und ich mich wirklich, wirklich dumm gefühlt habe...

ich war eigentlich gut gelaunt, hatte ein recht klarer kopf, war sogar ziemlich ruhig, obwohl ich wie immer spät dran war.

als ich erzählte das meinen antrieb "wieder auf null" wäre, habe ich mir einen viertel stunden langen bericht darüber hören müssen, wieso ich mich selbst runter ziehe, ob es wirklich stimmt das ich "gar nichts" tue, ob es nicht angebrachter wäre, das ich liebevoller auf mich schaue, und das ich mich belohnen muss, wenn ich auch nur eine kleingkeit richtig, oder mehr als sonst mache...

ich dachte mir das kann doch nicht sein, ich nerve den notT ständig mit ganz genau diesselbe themen, und am ende tue ich es selbst nicht?

ich hab' mich echt blöd und dumm gefühlt, und dann kam er mit einen sehr schönen satz...

"was wir fühlen, was wir denken, was wir sagen ist miteinander eng verbunden.

was wir fühlen können wir nicht beeinflussen, was wir denken schon, es ist aber schwierig, was wir sagen ist aber leicht zu steuern, also hören sie auf so schlecht über sie selbst zu reden."

...und mir wäre es sonst überhaupt nicht aufgefallen, das ich schlecht über mich rede... ":/

das war ein heftiger tritt im arsch, aber hey, das hat doch gut getan!!!

ich hoffe der tritt kommt bis zu dir durch! ;-)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH