» »

Halte Unruhe nicht mehr aus

A_el%ixxir


so, und jetzt antworte ich, aber rückwärts...

du solltest nicht nur "vielleicht" die suche nach einen therapeuten erst "auf der to do liste setzen", gerade wegen den ewigen wartezeiten würde ich dir empfehlen so schnell wie möglich damit anzufangen, und so viele ersttermine wie möglich auszumachen, egal ob in drei, sechs oder neun monaten, so das du vom anfang an eine auswahl hast, oder die nächste möglichkeit.

du sagt es vollkommen richtig, die bisherige therapeuten haben dich in der jeweilige situation nicht helfen können, also, es stimmt das es schwer ist einen guten therapeuten zu finden, der auch noch zu einem passt, das soll aber keinen grund zur aufgabe sein, sondern eher ansporn, um schnell damit anzufangen, um so früh wie möglich ihn zu entdecken.

und an der situation kann man auch vieles ändern, vor allem an deine erwartungen, der therapeut kann nur dir helfen, deine problemen selbst zu erkennen, und dagegen anzugehen, er hat kein zauberstab, und er kann dich nicht tatkräftig helfen, es kann nur hilfe zur selbsthilfe sein, er kann nur die fragen stellen die dich dazu bringen, selbst zu erkennen was du besser machen könntest, oder besser nicht...

aber selbst das kann er erst wenn du dich ihm öffnen kannst, wie schon gesagt, je mehr du von dir erzählen kannst, desto besser kann er damit arbeiten.

sonst kann er nur allgemeine tipps verteilen...

aber vor ihm darfst du dich nicht schämen, es gibt keinen grund dazu, er hat einen schweigepflicht, er ist an viel schlimmeres gewöhnt, und er ist darin geschult, gerade solche problemen zu verstehen.

...und nicht sofort aufgeben, die ersten sitzungen sind meistens komisch, hab' vertrauen und ausdauer, erst nach 4-5 sitzungen weisst du ob der was für dich wäre, ob er dich versteht.

am besten wäre mMn einen psychologen, der verhaltenstherapie anbietet, und von der gesprächstherapie würde ich abraten, da müsstest hauptsächlich du reden...

n ottransquilxized


Was hieß es denn vor der Klinik, da soll ich hin das hilft mir blabla. Jetzt soll ich Energie investieren mehrere Psychologen /innen zu suchen, Termine machen, da wöchentlich hingehen nach der Arbeit. Ne.

Ausnahmsweise höre ich mal auf mich, diese Zeit nutze ich lieber um Sport zu machen, meine to Do listen abzuarbeiten, zu lesen, Musik zu hören, einkaufen, ins Kino, Baden, usw

Nur ich kann mir helfen, kein Psychologe/in mit Tipps die ich schon hundert mal gehört habe, Ratschläge auf die ich selber komme, Wissen dass man auf Wikipedia nachlesen kann, machen muss ich eh alles selber, ne mit solchen Leuten vergeude ich keine zeit mehr, mein Plan dass es mir besser geht sieht so aus :

Sport

Abnehmen

Wochenpläne

To Do listen

Sozialpsychiatrischer Dienst

Medikamente

Für Notfälle hab ich benzos

Und wenn ich mich selber verletze, was kümmert das macht, oder wenn ich Angst habe, würde nur zu hören kriegen ich soll mich der angst stellen. Ich werde eh immer Probleme haben, das war schon immer so und neulich hat mir eine Chefärztin einer Psychiatrie gesagt mit persönlichkeitsstörung muss ich ein leben lang an mir arbeiten, das kann mir keiner nehmen und Tipps hab ich genug, machen muss ich selber

Aeelixxir


jaa, die maske...

wir hatten es doch schon darüber, die maske und die benzos sind zwar vielleicht im moment eine hilfe, das eigentliche problem wird aber dadurch noch schlimmer, du sollst deine eigene selbstsicherheit stärken, nicht sie von der aussenwelt schützen, du musst doch lernen in der aussenwelt zu leben, wie man sich davon abschottet weisst du doch schon gut genug, oder? ;-)

wieso wachsen deine muskeln, weil du sie beanspruchst, oder weil du sie vor beanspruchung schützst?

wenn du sie nicht beanspruchst, werkümmern sie, und je länger das passiert, desto schwieriger und schmerzhafter ist es, wieder mit den training anzufangen, du würdest nicht auf die idee kommen, deinen körper sowas anzutun, also, tu es mit deiner psyche doch auch nicht...

die sicherheit von maske und benzos ist nicht nur auf zeit, sondern auch nur vorgetäuscht und schädlich.

es ist nicht die klinik die versagt hat, sondern die maske, denn scheinbar ist sie nicht in der lage gewesen, dich vor was, objektiv gesehen, gar nicht so schlimmes wie eine krankheitsbedingte fehlzeit zu schützen.

objektiv gesehen, denn manche, und nicht wenige, leute machen sowas aus spass, oder um etwas mehr freizeit zu haben, und das ist bei dir ganz sicher nicht der fall, also, weiterhin objektiv gesehen, gibt es keinen grund, wieso du deswegen angst haben, oder dich schämen solltest.

aber die maske hat dich doch hervorragend davor geschützt, deine selbstsicherheit in der klinik stärken zu können... :-(

vielleicht hat die klinik doch was gebracht, und zwar das du anfängst die maske abzulegen, was eben in der klinik sehr von vorteil gewesen wäre, und im leben auch, wenn du "echte" selbstsicherheit aufbauen kannst.

also, nein, du bezahlst keinesfalls den preis, weil du in der klinik warst, sondern weil du dich vor alles und jeden versuchst dich zu verstecken, um dich davor zu schützen, ja, ausser vor deine ängste, die lässt du komplett zu, ohne widerrede, ohne schutz, ohne infragestellen, davor versteckst du dich nicht, du lässt dich von ihnen komplett durchfluten und wegtragen... :-(

da muss ich mich entschuldigen, natürlich weiss ich das du schon was tust, ich wollte das keinesfalls kleinreden, sorry wenn es so rübergekommen ist, meine schreiblaune war auf der kippe...

aaaber, vieles von was du tust geschiet aus fragwürdige beweggründe, und teilweise, habe ich den eindruck, eher um zu beweisen das es nicht bringt, als als echter versuch was zu bewegen...

sorry wenn es böse klingt, du weisst das ich dir nichts böses will, aber freunde sollen auch mal die unverblühmte meinung, und unerhörte vermutungen äussern dürfen, oder? ]:D

also, ja, du machst viel sport, machst du das aber wirklich weil es gesund ist, weil du dich liebst und dir was gutes tun will, weil es allgemein gut tut, oder machst du es doch weil du verschwinden willst, weil es schmerzen verursacht, weil du dich bestrafen willst?

ja, du warst in der klinik, aber wirklich überzeugt warst du nicht, wirklich mitmachen konntest du nicht, die paar positive erfahrungen waren grossteils unwichtig und schnell vergessen, die negativen haben zur ständig wiederkehrende meinung, das die klinik eh nichts bringt, nur beigetragen, so das es am ende tatsächlich sehr wenig gebracht hat, und das einzige was du darüber fälschlicherweise als positives betrachtest, ist diesen auf dich selbst alleine gestellt zu sein, was richtig verstanden doch ein postives gedanke wäre, also "du kannst so viel für dich tun".

übrigens, wenn du wenigstens die falsche erkenntnis, das du nur selbst was für dich tun kannst, nicht nur im negativen bewerkstelligen würdest, wäre es wenigstens was gutes, aber selbst das bleibt ein erkenntnis, das nur genutzt wird, um das "alles ist scheisse" zu bestätigen... :-(

ja, du gehst zu eine selbsthilfegruppe, aber wenn ich es richtig verstanden habe, selten und ungerne, und wahrscheinlich nicht weiter, oder?

von der sozialarbeiterin weiss ich nichts...

also, wie gesagt, du tust was, aber der eindruck ist solala, nichts davon kann wirklich frei von der alibi-vermutung betrachtet werden...

ich fange jetzt gar nicht an, alles aufzulisten was du tust, natürlich unabsichtlich, was deine situation verschlimmert, denn das habe ich schon genug geschrieben, und es würde dich nur runter ziehen, nehme ich an.

lieber frage ich dich, was tust du absichtlich, was dir mit sicherheit gut tut, was dich mit hoher wahrscheinlichkeit aus den schwarzen teufelskreis raus bringen kann, um dich und dein leben objektiver zu betrachten, um das gute in deinem leben zu erkennen und wieder lernen zu geniessen, um deine ängste zu bekämpfen, um deinen selbstwert zu erkennen, um deine selbstsicherheit zu stärken, um freude und spass zu haben, um erfolg, erfüllung und befriedigung zu erzielen, einfach nur um dir was gutes zu tun, undundund?

hatte ich glaube ich schon erzählt, meine mutter sagte oft das sie achsoviel für uns kinder getan hat, was wir noch verlangen würden, und immer antwortete ich mit "ich hab' ihm jeden tag die nägel geschnitten, und der ist trotzdem verhungert, wie kann das sein?"... ]:D

sehr oft ist nicht nur wichtig was oder wieviel man macht, sonder vielmehr wie und wieso... ;-)

-

wenn abnehmen und sport deine einzige lebensinhalte sind, wieso geht es dir denn schlecht, weiter abnehmen kannst du kaum, und sport treibst du, also, eigentlich müsste es dir gut gehen, oder? ]:D

wenn du nichts anderes brauchst, wieso sind wir mittlerweile auf seite 45 von DEIN faden namens "ich halte die unruhe nicht mehr aus" angekommen? ]:D ]:D

wenn du niemand brauchst, wieso schriebst du immer weiter hier, machst dir schreckliche ängste über das was die kollegen denken könnten, und freust dich über freunde und freundinnen? ]:D ]:D ]:D

also bitte, hör doch auf dir selbst ständig so ein mehrfach gequirlter und durchmixter scheiss einzureden, denn genau das ist der grund, wieso es dir so schlecht geht, es sind begründungen die genau so irreal und irrational sind, wei der weihnachtsmann!!!

-

ja sorry, diesmal ist wieder der italienische temperament mehr als die italienische freundlichkeit und romantik rausgekommen, schieben wir die schuld auf den tritt im arsch vom psychiater, in mir hat er viel bewegt, und ich hoffe ich konnte ein bisschen von der bewegung weiter geben...

aber keine angst, ich bin nicht genervt, ich bin nicht sauer, es ist einfach so das ich gerade einen erkenntnisschub hatte, und mir tut es wahnsinnig leid wenn du nicht auch sowas erfahren kannst, also muzss ich verschiedene wege ausprobieren... :)_ :)_ :)_

A3elmixxir


achje, ich fürchte ich hab' dich sauer gemacht...

ja sorry, das wollte ich sicher nicht, aber ok, ich antworte jetzt lieber nicht, um beidseitig eine eskalation zu vermeiden...

vielleicht später...

n~ott|ranquCilizxed


Lyrica nimmt mir meine ganzen Gefühle, ich kann gar nicht mehr lachen, egal so habe ich auch keine negativen Gefühle, das ist schön

Wieso sollst du mich sauer gemacht haben?

Ich gehe gerne in die shg

Und ich mache jeden Tag was anstatt im Bett zu liegen, ich Liste halt nicht alles auf

Stilk)Pekarl


Was hieß es denn vor der Klinik, da soll ich hin das hilft mir blabla. Jetzt soll ich Energie investieren mehrere Psychologen /innen zu suchen, Termine machen, da wöchentlich hingehen nach der Arbeit. Ne.

Klare Ansage. Erst willst Du. Dann, kurze Zeit später: Du willst nicht. Verblüffend, wie schnell sich das wieder geändert hat, praktisch von einem Beitrag zum nächsten… wow, hier sehe ich einen Mann schneller Entschlüsse. Egal, das ist zu akzeptieren, auf jeden Fall. Wie heißt es so treffend: Jeder ist seines Glückes Schmied.

Du willst Sport machen, abnehmen, kannst nicht mehr lachen, bist gefühllos, spürst vermutlich auch keinen Hunger mehr, hast ja "Lyrica" = tötet Deine Gefühle ab - wie schön. Ein sattes Leben.

Ja, ich war jetzt etwas ironisch.

Aber wenn Du - Du ganz persönlich - damit zufrieden bist - dann mach: Tu, was Du anscheinend tun musst. Ich werde Dir nun nicht mehr zureden, denn ich kann ja schließlich auch nicht wissen, was für Dich gut ist.

AkelixAir


naja, so, wie soll ich sagen, überzeugt uneinsichtig kannte ich dich bisher nicht, ich dachte das die unterschwellige aufregung oder gar aggressivität die ich daraus lese von den erhöhten druck und die rohere wörter meinerseits kommen könnte...

ehrlich gesagt habe ich es gehofft, denn das könnte ich gut nachvollziehen, wenn es nicht so ist, bin ich aber ziemlich enttäuscht, denn dann muss ich mich fragen was ich hier mache...

ich meine, was ich hier schreibe tue ich für dich, weil ich hoffe dir helfen zu können, da ich ähnliches durchgemacht habe, und noch durchmache, und scheinbar einen weg gefunden habe, wodurch es mir besser geht, und wodurch mein leben einfacher geworden ist, hätte ich es gerne wenn es dir auch das bisschen besser und einfacher gehen könnte.

die bestätigung alleine, das was ich hier schreibe stimmen könnte, bringt mir aber nichts, ja klar ist es schön zu plaudern, aber dein beitrag von gestern, 14.10.15 16:18, klingt auf einmal nach "alles bullshit, ich weiss was ich tue, und das ist gut so, und ich will keine hilfe, denn ihr habt alle keine ahnung, und wollt mich nur zu irgendwas zwingen, was eh nichts bringt, ich weiss es besser"...

also, kann ich ruhig aufhören mir den kopf zu zerbrechen wie ich dir irgendwie helfen könnte, denn scheinbar ist alles nicht nur unnutz, sonder offensichtlich sogar nervig...

naja, nicht gut, aber gut zu wissen...

SBilksPearxl


Aelixir, solch eine Reaktion wie zuletzt von Nottranquilized ist natürlich ein Schlag ins Gesicht der User, die sich Gedanken um ihn gemacht haben.

Aber sei nicht traurig, jeder muss wirklich selbst wissen, was er aus seinem Leben macht. Wer sich sehenden Auges dafür entscheidet, praktisch nicht mehr am Leben teilzunehmen, der ist vielleicht zu bedauern, aber wer es klar wählt, den muss man dann auch einfach lassen.

Einsicht: Man kann niemanden "retten", und wenn er einem noch so am Herzen liegt.

n|ott*ranquailizexd


Hm nur weil ich mir jetzt keinen Therapeuten Suche bin ich uneinsichtig, mein Post klang vllt etwas hart ,aber dass ich mir erst VIELLEICHT einen Psychologen suchen will und jetzt doch nicht fußt nicht auf wissen was ich will, sondern auf hoher Unsicherheit, und ansonsten was soll ich sagen, wäre es dir lieber ich schreibe das was man hören will

Dabei war und i st mein tag heute gut

Sbi(lkPxearl


Was hieß es denn vor der Klinik, da soll ich hin das hilft mir blabla. Jetzt soll ich Energie investieren mehrere Psychologen /innen zu suchen, Termine machen, da wöchentlich hingehen nach der Arbeit. Ne.

Ausnahmsweise höre ich mal auf mich, diese Zeit nutze ich lieber um (…)

Nur ich kann mir helfen, kein Psychologe/in mit Tipps die ich schon hundert mal gehört habe, Ratschläge auf die ich selber komme, (…) machen muss ich eh alles selber, ne mit solchen Leuten vergeude ich keine zeit mehr

Also, für mich klang das sehr eindeutig und nicht nach Unsicherheit.

S;il9kPcearl


Falsch zitiert, der obere Absatz gehört natürlich auch zu Deinem Beitrag.

AHe;lixxir


nein, uneinsichtig bist du vom anfang an gewesen und geblieben, nur das du so eindeutig keine hoffnungen auf einsicht oder veränderungen zulässt ist neu, für mich zumindest, ich hatte immer gehofft das meine romane mit der zeit doch was bringen, und nein, ich will keinesfalls das du das schreibst was ich hören will, aber sorry, gerade jetzt klingen die ganzen "stimmt, hast du recht" usw ziemlich danach... :-(

ich hatte es so verstanden, das du dein leben so wie es ist satt hast, und irgendwas daran ändern willst, aber scheinbar ist es nicht so, und darin scheinst du dir doch ziemlich sicher zu sein, du weisst vielleicht nicht was du willst, aber ganz genau was du nicht willst, "Tipps die ich schon hundert mal gehört habe, Ratschläge auf die ich selber komme, Wissen dass man auf Wikipedia nachlesen kann", "mich der angst stellen", "ein leben lang an mir arbeiten", also eben irgendwas verändern...

...was soll ich da noch sagen?

dann bleib' halt beim bewährten "ist eh alles scheisse, keiner kann mir helfen", das darauf bezogene "machen muss ich selber" hast du schon hervorragend drauf... :-(

wenn du weiter so machen willst wie bisher, kann ich dir dabei leider nicht helfen (und auch niemand anderen), ich würde gerne für dich, mit dir kämpfen, nicht aber gegen dich selbst, sorry...

tut mir leid wenn ich dir damit den schönen tag verderbe, ich hätte sehr gerne darauf verzichtet... :°( :°( :°(

ASelixBir


"I'm not here, this isn't happening..." :|N :-( :°(

S9ilRkxPearl


Lag möglicherweise auch an mir: hatte vielleicht missverstanden, dass Du nur plaudern wolltest.

Zur reinen Plauderrei eignet sich aber eine Situation wie Deine - depressiv, wiederholt Suizidgedanken, ängstlich von Pille zu Pille hangelnd - doch wohl nicht, denn es kamen wiederholt regelrechte Hilferufe.

Nimms mir nicht übel, aber hier nehme ich Deine eigenen Worte auf und gebe sie an Dich weiter:

ne mit solchen Leuten vergeude ich keine zeit meh//r

n,ottrarnqui-lizexd


Wenn ich jetzt schreibe was mir vorher passiert ist, dann hält man mich wohl für nicht legitim... Auf jeden Fall habe ich mich mit einer mitpatientin aus der Klinik getroffen undzu ihr sagte ich auch dass ich nicht zu einem Psychologen will, dann meinte dass es in meiner Stadt eine neue Psychologin mit kurzer Warteliste gebe und gab mir die Nummer... Jetzt liegt es an mir ob ich anrufe, aber irgendwie sind das schon viele Zufälle ,ich glaube ich schau es mir einfach mal an

Ansonsten mehr schreibe ich jetzt nicht mehr , du aelixir scheinst ziemlich enttäuscht zu sein, wenn du von einem Beitrag auf mich schließt dann zu das

SilkPearl, ich mache Fortschritte, das wird hier nicht so deutlich, ich mache jeden Tag etwas, gehe Dinge an, versuche nicht mehr alles negativ zu sehen (auch dank aelixirs ständigem Chorus)und doch wäre es mein Wunsch in den Armen einer hauchdünnen Frau oder sogar Jungen Mannes zu sterben, nur nicht alleine, sondern zusammen

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH