» »

Wenn die Zeit nicht vergehen will

gkummRibärxli hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich denke das im Titel genannte Phänomen kennt doch jeder von uns. Es gibt Phasen, in denen die Zeit einfach nicht vergehen will. Meist, wenn man auf etwas wartet oder eine unangenehme Sache vor sich hat ;-D Was unternehmt ihr dagegen? Ich finde diesen Zustand Garde unerträglich ätzend :°(

Mein Freund ist seit gestern für 8 Tage im Urlaub, es ist das erste Mal, dass er so lange weg ist. Normal waren es immer nur 3 Tage und das fand ich schon schlimm genug |-o Es kommt mir unendlich lange her vor, dass ich ihn das letzte Mal gesehen habe, dabei war das erst gestern^^. Gefühlt scheint die Zeit also still zu stehen und gar nicht zu vergehen.

Dazu kommt, dass ich jetzt diese Woche auch noch mit meiner Mutter verbringen muss, wir verstehen uns leider nicht sonderlich gut, so dass sie mir leider keine Hilfe ist. Im Gegenteil, es macht den Zustand noch schwieriger.

Normal habe ich immer das Gefühl, dass die Wochen nur so vergehen, diese nun leider nicht ]:D

Ich habe mir schon extra viel für diese Woche vorgenommen, so arbeite ich mehr, als sonst (normal nur 2, diese Woche drei Tage), habe mich mit zwei, drei Leuten verabredet und will zweimal täglich zu meinem Pferd fahren und dazu noch täglich Sport machen. Morgen werde ich meine Großeltern besuchen. Trotzdem warte ich schon sehnsüchtig auf den nächsten Freitag und kann es kaum erwarten. Doch die Zeit bis dahin erscheint mir so lange, trotz meiner geplanten Aktivitäten.

Was macht ihr, wenn ihr das Gefühl habt, dass die Zeit nicht vergeht?

Antworten
gSummiQbärxli


Kennt echt niemand dieses Gefühl? Es sind gerade mal zwei von sieben Tagen vergangen und es fühlt sich an, als sei das eine Ewigkeit.

SStuh~lbejin


Es sind gerade mal zwei von sieben Tagen vergangen

Dann hast du ja schon mehr als ein Viertel geschafft. :)^

C2omrxan


Kennt echt niemand dieses Gefühl?

Hey, sogar die 3 Stunden zwischen deinen Beiträgen kam dir wohl recht lang vor, was? :-D

Ich kann dir nur sagen: aktiv sein hilft. Schaff was weg, was du schon immer erledigen wolltest. Dazu musst du aber deinen inneren Schweinehund überwinden. Wenn du deine Zeit mit der Beschäftigung "warten" verplanst, dann wird das nichts.

Zu langen Trennungen kann ich dir nur sagen, dass ich in meiner Wehrdienst-Zeit auch gelegentlich bis zu 16 Tage von meiner Freundin getrennt war. Wir haben das so gemacht, dass wir uns vorher für jeden Tag ein kleines Briefchen gegeben haben. Wie Adventskalender. Hab ich mich jeden Morgen doll drauf gefreut.

Man muss aber dazu sagen, dass es zu dieser Zeit keine Handys und kein Internet gab. Heute ist man ja nur noch körperlich getrennt, aber kann ganz viel kommunizieren.

Msilk>y_xe77


Ja ich kenn das, wenn man auf etwas wartet, dass die Zeit einfach nicht vergehen will.

Und bei schönen Erlebnissen fliegt die Zeit nur so dahin.

Fies dass es so ist :-(

SDhhelbyx T.


Hey, sogar die 3 Stunden zwischen deinen Beiträgen kam dir wohl recht lang vor, was?

Kein Wunder! 29.05.15 - 17.18 Uhr bis 31.05.15 - 20.45 Uhr würden mir auch länger als 3 Stunden vorkommen. Das kommt einem ja vor wie...........2 Tage! ;-) ;-D


Zum eigentlichen Thema, ich kann Dir auch nur ganz allgemein raten: Ablenkung. Was meine Vorschreiber hier auch schon ausführlich gepostet haben. Arbeiten klingt gut, geh Deinen Hobbys nach etc.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH