» »

Missbrauchs-ähnlicher Fall

meorrow_loZve hat die Diskussion gestartet


Hey :/

Also wo fang ich an.. ich hatte im Winter 2013/2014 Gründe für mein (nicht so tolles) selbstwertgefühl gesucht und bin darauf zurückgekommen, dass ich die Erinnerungen hatte, dass folgende Sitation existierte:

Mein Bruder (damals 12), mein Cousin (damals 14) und ich (damals 8) waren in dem Zimmer meines Bruders. Sie kamen auf die Idee, dass es doch total witzig wäre, wenn ich "gefickt" werden würde. Also hat mein Cousin sich ausgezogen und er und mein Bruder haben mich genötigt (Mach das jetzt, sonst raus, usw, | ich war ein Kind, dass alles gemacht hat um andere glücklich zu machen) mich "auf" meinen Cousin zu "setzen". Ich weiß noch wie er davor gesagt hat: "Dann mach dich mal sauber untenrum". Es ist so wiederlich.. Ab da habe ich jegliche Erinnerung nicht mehr, ich weiß nur noch, wie ich auf der Toilette saß und mich über "weißes Zeug" in meiner Hand wunderte.

Also sagte ich das meiner Mutter. Sie war außer sich, hat ihn sofort gefragt, meinen Bruder auch. Nachdem es beide verleugneten, glaubte mir meine Mutter nicht.

Ich hab es nach einer Weile nicht mehr in meinem Zimmer ausgehalten und bin aufgrund anderer Komplexe von mir, regelrecht zusammengebrochen. Ich war beim Jugendamt, Sozialamt aber ich wurde nicht ernstgenommen.

Nach einiger Zeit des Schreiens, des Streites und des Wahns, des Schlagens, Drohens, nach ca. 14 Monaten beichtete Mein Bruder, dass es tatsächlich passierte.

Ich sehe meine "Familie" nie wieder wie davor, und ich kann auch nichts dagegen tun..

Wie auch immer, da es im Elternhaus passierte, und ich wie gesagt deshalb rauswollte haben meine Eltern mir ne Wohnung gekauft und in wenigen Tagen ziehe ich dort ein.

Ich kann immernoch nicht verstehen, wie man das 14 Monate leugnen konnte, während man mich im nachbarzimmer hat etliche Male vor Verzweiflung schreien hören.. Diese Missgeburt von "Cousin" war sogar damit einverstanden mich wegen Rufmord anzuzeigen.

Auf jedenfall hat er den gesamten Vorfall mit seinem Kinderpsychologen rekonstruiert und dann einen Brief an meine Eltern und an mich geschrieben.

Darin stand, dass er es inmnnerhalb dieser tat ca 4 mal versucht hat, in mich einzudringen, es aber nicht schaffte. ansonsten stand da nur egoistisches zeug wie: Phase MEINER Entwicklung und MEINER Meinung nach, und was auch immer.

Allerdings habe ich immernoch die Erinnerung mit dem Sperma in der Hand, also gibt es zwei Möglichkeiten

1. Er hat es doch reingeschafft, lügt erneut bzw. immernoch um das Ereignis zu schmälern. Nach diesem Jahr werde ich ihm wohl kein Wort glauben.. ich kann es nicht!

2. Laut mehreren Aussagen hatte er einen dicken, aber kurzen Penis und ich hätte vor Schmerzen geschrien und er ist einfach bei dem Versuch, reinzukommen, gekommen. (Das ist so widerlich ich könnte kotzen)

DIe 2. ist wahrscheinlicher.. aber

mittlerweile bin ich 20, und ich weiß auch mit Sicherheit, dass ich homosexuell bin. Ich habe das Gefühl dass meine Persönlichkeit wie eine.. sagen wir landkarte aussieht, dass dieser Vorfall aber darin ist, und nicht außerhalb der Grenzen liegt. Klar es ist Vergangenheit, aber ES HÄTTE NIE PASSIEREN DÜRFEN! Und ich habe einfach höllische Angst daran denken zu müssen, wenn ich einen Mann lieben sollte (Im Sinne von sexueller Liebe jetzt).

Und ich glaube es hilft mir sehr, eure Meinung dazu zu lesen. Reagiere Ich über? Klar er war erst 14 und hatte (vermutlich) keine bösen Absichten.

Es ist ebenfalls tröstlich, dass er NICHT IN MIR war. Dass ich noch Jungfrau bin. Aber warum wurde ich von meinen Eltern nicht beschützt.. klar kann man nicht überall sein, aber das hätte einfach nicht passieren sollen.

Was mich am meisten traumatisiert, ist so denke ich die Tatsache, dass er zum Orgasmus kam. Das ist Benutzen.

Ich schätze ich sollte es so sehen, dass er ein widerlicher, ekelhafter, krankhafter Bastard war (und immernoch ist, er ist echt hässlich und komisch) und er es wohl gleil fand, ein Kind zu ficken. Er ist krank und ich habe "überlebt".

Meine Eltern unterstützen mich jetzt wo sie können, und ich bin mir sicher, ich brauche das. Zumindest jetzt muss ich mich auf sie verlassen vorallem nach dem Jahr des Verleugnens.

Meine Frage ist, ob ich wisst, was ich tun könnte, um mich davon zu distanzieren.. Ich will einfach nicht dass das passiert ist.. einerseits ja das war ausnutzen und ekelhaft! Andererseits war er ja 14.. allerdings ist das aber total verwerflich! Ich will einfach nicht, dass das passiert ist.. Bin ich stark genug, zu denken: "Ja, ist in Ordnung, hast es ja nicht reingeschafft, Bastard." andererseits kostet es viel Kraft, ihn für den Rest meines Lebens zu hassen.. EInerseits denke ich, er ist ein Kinderschänder, andererseits, dass er ein dummes Kind war...

Wie seht ihr das?

Antworten
cNompy'freak


Ich empfinde das schon als recht "heftig". Er hat einen Therapeuten, aber wie ist es mit dir – hast du eine Therapie gemacht oder bist noch dabei? Um damit evtl. abschließen zu können.

Und wenn ich ehrlich bin: Er hätte nicht vor einer Anzeige zurückgeschreckt, da würde ich mir überlegen, ob es mir etwas bringen würde, ihn jetzt anzuzeigen. Er war wohl strafmündig. Aber bedenke auch dass das mit neuen Belastungen verbunden ist, und womöglich innerhalb der Familie für Unmut sorgt und ob es jetzt so hilfreich für dich ist, wenn er mit einer geringen Jugendstrafe (wenn überhaupt) belastet wird, weiß ich auch nicht. Ich glaube das besprichst und entscheidest du besser mit einer Person, die sich mit Missbrauch und den Folgen und wie man damit umgeht auskennt!

J:ule y


Ich weine gerade. Hab ähnliches erlebt, mehrmals, aber ich war etwas jünger und er (auch Cousin) etwas älter. Mir wurde damals auch nicht geglaubt und später wurde dann mir die Schuld gegeben.

Bitte denke über eine Therapie nach!

(ich habe dadurch so starke psych. Probleme bekommen, dass ich mit 25 in Rente gehen musste und immer noch keine Menschen an mich ran lassen kann.) :)* :)* :)*

leivingvonlFine


Sei froh, dass dein Bruder noch gebeichtet hat, dass es tatsächlich passiert sind. Sonst würde man dir womöglich bis heute nicht glauben. Schlimm auch, dass das Jugendamt dich nicht ernst nahm.

Und deine Ekelgefühle kann ich sehr gut nachvollziehen.

Ich hoffe, du findest einen Weg, damit noch umgehen zu können. Dadurch, dass du homosexuell bist, kannst du den Bereich Sperma und Mann bei deiner Liebe ja komplett ausklammern. Somit schonmal weniger Trigger.

Ich wünsche Dir, dass Du es packst! *:)

Und nein, Du hast natürlich NICHT überreagiert. Deine Wut ist berechtigt und Dein abwertendes Verhalten dem Cousin gegenüber erst recht. Das ist sogar richtig so!!!! Du mußt wütend auf den sein, alles andere würde Dich nur noch kränker machen. Das gesunde Gefühl auf solche Taten ist die Wut!!!

Alles Gute und viel Kraft!!! @:) @:) @:) @:) :)* :)* :)*

L<ovePlyx94


Jemand der mir so etwas furchtbares angetan hätte,würde von mir bestimmt keine lieben Worte und Verständnis ernten. Im übrigen finde ich,dass man mit 14 nicht mehr ganz so klein und naiv ist das man überhaupt nicht weiß was man tut.

A\s\igxa


ob du deinen Cousin (dein Bruder - wie kommst du denn mit dem mittlerweile klar ?) anzeigst das solltest du in einer Therapie klären. denn deine Familie würde dich fertigmachen, zumindest Cousin, Tante und Onkel

b/lack,h!earteOdquexen


Im übrigen finde ich,dass man mit 14 nicht mehr ganz so klein und naiv ist das man überhaupt nicht weiß was man tut.

Sehe ich auch so. Bei einem Vierjährigen hätte ich das auch unter dumm gelaufenem Doktorspiel verbucht. Aber doch nicht mehr mit VierZEHN Jahren %:| %:|

Wenn ich das, was dir geschehen ist irgendwo einsortieren müsste, dann definitiv unter Missbrauch.. So einen beschissenen Start in die Jugend und ins Erwachsenenleben wünsche ich keinem.

Liebe morrowlove, dir wünsche ich dass du deine Vergangenheit (wenn nötig mit professioneller Hilfe) so aufarbeiten kannst, dass du unbeschwerter in deine Zukunft starten kannst :)_

I#sab%ell


Es mußte ein Beitrag wegen einer "unbedachten" Äußerung gelöscht werden, daraufhin einige Folgebeiträge.

Diese werden nach Überarbeitung/Editierung wieder teilweise her-/eingestellt.

Ich bitte darauf zu achten, dass es sich hier um ein hochsensibles Thema handelt, in das man keine unüberlegten Aussagen einbringen sollte.

St. Iw&a/lli)sii


andererseits kostet es viel Kraft, ihn für den Rest meines Lebens zu hassen..

ja da hast du Recht, zuviel Kraft, aber der Hass wird vergehen, für den Moment ist er absolut in Ordnung, mach dir deswegen keine Gedanken. Lass ihn einfach nicht alles sonstige (an Gefühlen) in dir überrennen und halte ihn nicht fest wenn er sich irgendwann auflöst. (Du musst die beiden nachher übrigens weder mögen noch ihnen ihnen verzeihen (mir ist mein Missbraucher irgendwann einfach gleichgültig geworden,nur als Beispiel wie's kommen kann aber nicht muss))

Ich sehe meine "Familie" nie wieder wie davor, und ich kann auch nichts dagegen tun..

sehr verständlich, und du musst da auch nichts forcieren wie du zu fühlen hättest und bist emotional zu nichts verpflichtet - lass es auf dich zukommen.

Klar er war erst 14 und hatte (vermutlich) keine bösen Absichten.

wie auch immer, das ändert ja nichts, denk jetzt nicht an Rechtfertigungen für ihn (meine Meinung dazu ist dass z.B. Doktorspiele oder derartiges mit gegenseitigem Einverständnis unter Kindern ja vorkommen können und auch nicht schlimm sind, aber wenn da Zwang, Gewalt oder Schmerzen mitspielen ist es schlimm. Und dass deine Erinnerung da aussetzt war ja kein Zufall sondern Selbstschutz)

Reagiere Ich über?

nein.

Gut dass dir deine Eltern jetzt glauben und du bald Abstand nehmen kannst. Ich wünsch dir gute Verarbeitung, nicht nur des Erlebnisses an sich sondern auch des ganzen drumherums (das nicht-glauben z.B.) :)*

BFaLsEilxic


Das ist echt schrecklich.Da kann ich nur den Kopfschütteln, wie man als Kind auf so eine schlimme Idee kommen kann, einem anderen Kind solche Qualen zu zufügen. Ich frag mich auch, wie man als Elternteil dem Kind nicht glauben kann.

Bei aller liebe , aber er war damals 14 Jahre alt (Strafmündig) und du 8 Jahre. Warum wurde damals keine Anzeige in betracht gezogen?

Er hat dir nicht nur körperlichen sondern auch psychisch geschadet. Mann kann mir einfach nicht erzählen, dass man mit 14 Jahren nicht weis, was man da tut. SORRY!

Auch bei Juley kann ich nicht verstehen, dass die Eltern nicht hinter hier standen und jetzt stehen.

Man muss doch als Elternteil erkennen, wenn das Kind sich anders verhält als sonst. Wenn mein Kind jeden Tag zu schreien beginnt, wenn es alleine in seinem Zimmer ist, sollten da doch schon die Alarmglocken im Gehirn klingen.Vorallem wenn vorher so ein Vorfall war.

Ich weis nicht, ob es dir selber noch was bringt deinen Cousin anzuzeigen. Wann verjährt eine Straftat eigentlich? Nach 30 Jahren oder nicht? Du warst 8, bis jetzt 20 richtig? Also sind es 12 Jahre vergangen. Bei solchen Fällen hilft es glaube ich nicht, nichts zu machen.

Ich sag nur was ich tuen würde, auch wenn mir bewusst wäre ich müsste ihm gegenüber sitzen, ich würde ihn Anzeigen.

Er hat dir körperlichen und psychischen Schaden zugefügt. Auch wenn er nur eine milde Strafe kriegt. Du hat den Brief, deine Eltern stehen hinter dir. Du hast also Zeugen. Unb ob es unmut in der Familie auslösen würde, wäre mir egal.

Die mussten jahrelang so estwas nicht durchmachen. Nicht jeden Tag dran denken müssen und noch denken.

So was kann man nicht ungeschehen machen. Ich denke er sitzt nicht in seinen zimmer und denkt daran, was er als 14 jähriger dir für einen Schaden zugefügt hat. Der hat bestimmt keine träne vergossen. Vielleicht habe ich auch kein Recht über deine Situation zu urteilen.

Mir kommt nur immer die Galle hoch, wenn ich höre das solche Menschen damit durchkommen und keine Strafe kriegen.

Ich finde auch das solche Menschen härter bestraft werden sollten.

Ich weis jemanden Anzeigen ist vielleicht keine komplette Lösung. Du musst dir vielelicht einen guten Psychologen suchen, der dir bei deinen psychischen Problem zur Seite steht und dir hilft das ganze zu verarbeiten.

Ich sag nur was ich machen würde. Ich schreib dir nicht vor was du tuen muss. Du musst es immer noch selbst entscheiden. Vielleicht war es auch zu hart was ich geschrieben habe. Bei solchen Themen brennen mir die Sicherungen durch, sorry!

Ich kann einfach nicht verstehen, wie so was erst passieren kann oder wie man seinem Kind keinen glauben schenkt, obwohl es klare anzeichen zeigt. Ich verstehe das nicht. Ich weis , aber was ich tuen würde. Keine Ahnung, ob es beim Bewältigen hilft. oder ob dir es was bringt.

Was mich immer stört, dass dann so Leute kommen die sagen: "Du musst vergeben können. Er hat es doch nicht so gewollt."

Da könnte ich brechen.

Sorry, das ist meine Meinung dazu. Auch wenn das vielleicht sehr hart klingt. Wem es nicht passt Ok!

Aber vergeben kann ich anderen Menschen. Menschen die mir was bedeuten und keine schlimmen Sachen gemacht haben.

Ein Psychologe sagte mal im Fernsehn, dass der erste Schritt sein sollte den jenigen anzuzeigen. aber man braucht natrülich auch die Kraft dazu und am besten liebe Menschen, die dich unterstützen.

Das wars von mir!!!

Ich könnt auch was immer über meinen Beitrag denken was ich möchtet. Das ist meine Meinung und dazu stehe ich. Auch wenn ich vielleicht später denken sollt e: Oh Gott, was hast du denn da geschrieben.

Ich würde mir das in Ruhe durch den Kopf gehen lassen. Überstürzt nichts. Und lass dir nicht meine Meinung aufzwingen. Mach dir deine eigene Meinung. Denn du selbst bist davon betroffen und weis nur wie du dich jeden Tag damit fühlst und wie es dir damit geht.

Ich wünsche dir alles Gute für die Zukunft.

Nur du selbst kannst entscheiden was das richtige für dich ist, damit du dich etwas besser fühlt.

Bis dann Basilic

J(uUlexy


Also zum Thema Anzeige... Ich hab mir das lange überlegt und werde es nicht tun. Hab meine Gründe.

Aber genug von mir, ist ja nicht mein Faden. |-o

(ich könnte schon wieder weinen.)

mForro*wlovxe


So, tut mir leid war lange nicht da. Ist man mit 14 strafmündig? Basilic hat recht und wenn es der erste Schritt ist, ihn anzuzeigen, dann werde ich das tun. Mittlerweile denke ich etwas "klarer" darüber und selbst wenn es arrogant klingt, werde ich alles tun, damit es keine Auswirkungen mehr auf meine Psyche hat. Ich will keinen Gedanken mehr an diesen Unmensch verschwenden, selbst wenn meine "Familie" dafür ins Gericht muss, das ist mir vollkommen egal. Es klingt vielleicht etwas labil, aber... Man hatte mir gesagt, dass Rache keine Lösung sei, aber ich bin emotional zu nichts verpflichtet, daher bin ich anderer Meinung. Mir würde es helfen zu wissen, dass er nicht mehr auf dieser Welt ist. Ich muss mich auch nicht zwingen meine Tante, oder selbst meinen Eltern zu verzeihen - ich habe ein Recht auf absolute Kontrolle, denn damals hatte ich sie nicht. Und meine Eltern haben mich jetzt in allem zu unterstüzen, denn ich habe noch einiges vor, was kostenaufwendig ist (..). Dann gehe ich mal demnächst zum Gericht! Vielleicht erhalte ich dann auch eine Antwort: Ich habe noch die Erinnerung auf dem Klo zu sitzen und Sperma zwischen den Fingern gehabt zu haben. Ob es jetzt "nur" zwischen meinen Backen war, oder es tatsächlich aus mir rauskam - dieser Gedanke bereitet mir kopfzerbrechen!! Laut eigener Aussage war er NICHT in mir drin. Aber ich weiß GANZ GENAU, dass er ejakuliert hat! Und das leugnet er bis heute. Ich hab meiner Tante schon geschrieben - vor seiner Mutter leugnet er es auch. Ich habe mich mit seinen Kinderpsychologen, mit dem er "Alles" besprochen hat, in Verbindung gesetzt. Er ist so lächerlich.. merkt er das nicht? Wie kann man so grausam und widerlich sein? Habe ich in seinen Augen nicht zumindest JETZT die Wahrheit verdient?! Er hat es 1 Jahr lang überhaupt geläugnet - ich kann ihm kein Wort mehr glauben!! Wie kann man nur so ein "Mensch" sein.. Wie auch immer - ich besorge mir nen guten Therapeuten und vielleicht - nur vielleicht finde ich einen angemessenen Weg, um mich zu rächen. Vielen, vielen Dank für eure liebevollen Beiträge, ihr hört mit Sicherheit noch von mir,

morrowlove

S3. walclisi7i


So, tut mir leid war lange nicht da.

macht doch nichts, ist ja kein chat hier ;-)

Man hatte mir gesagt, dass Rache keine Lösung sei

ja das stimmt auch, es ist ein sehr verständliches Bedürfnis aber wirklich auflösen wird Rache wohl nichts.

Mir würde es helfen zu wissen, dass er nicht mehr auf dieser Welt ist.

Auch verständlich. Mein Täter ist tot, geändert an dem was ich durch den Missbrauch zu verarbeiten hatte hat es unterm Strich vermutlich eher nichts. Ich hab vorher mal überlegt ihn umzubringen, selbst aus heutiger Sicht fände ich das moralisch nicht allzu verwerflich, nur (vielleicht) unverhältnismäßig und halt sinnlos, es hätte nichts gebessert und möglicherweise hätte es sogar den Hass so verhärtet dass ich ihn nicht mehr losgeworden wäre.

ich habe ein Recht auf absolute Kontrolle, denn damals hatte ich sie nicht.

ganz generell: es gibt keine absolute Kontrolle und sie anzustreben tut nicht gut, viele Menschen werden aufgrund von psychischen Problemen oder einscheidenden Erlebnissen Kontrollfreaks (nicht böse gemeint, bin teilweise selber einer) auch das ist wieder verständlich aber leider nur ein hilfloser Versuch nichts und niemandem mehr zum Opfer zu fallen. "Hilflos" weil man sich damit letztendlich selbst zum Opfer fällt. Das Leben wird sehr anstrengend wenn man diese Kontrolle nicht loslassen kann.

Wegen einem Gerichtsverfahren: du kannst eins anstreben, was dann passiert kannst du aber leider nicht bestimmen.

wenn es der erste Schritt ist, ihn anzuzeigen, dann werde ich das tun.

Besprich dich da am besten dann mit deinem Therapeuten darüber. Ich persönlich würde dir momentan eher davon abraten.

JCulxey


Anzeigen... Hmm... Schwieriges Thema. Hatte ich auch mal überlegt, aber 1. hätte ich dann keine Familie mehr (außer meiner Mutter weiß glaube ich niemand davon momentan) und 2. (das weiß ich von Freundinnen, die ihre Täter angezeigt haben) ist das ein Spießrutenlauf, bei dem am Ende selten was bei rumkommt. Aber das ist deine Entscheidung, ich will dich davon nicht abhalten! @:) Vielleicht bekommt er ja seine gerechte Strafe!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH