» »

Angst vor Klausuren

L]anaG hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich habe schon seit längerem das Problem, dass ich tierisch Angst vor Klausuren habe aber nur in bestimmten Fächern (die ich auch nicht so gut kann).

Ich kann mich auch nie zum lernen aufraffen, weil ich Angst davor habe zu realisieren dass ich nichts kann.

Deshalb läuft es meistens aufs Nachschreiben hinaus, aber mein Lehrer wird langsam genervt.

Die Nächte davor kann ich auch nie schlafen und bin immer unruhig.

Meine Eltern wissen dass ich Klausuren Angst habe und "zwingen" mich dann immer zum mitschreiben aber ich geh dann zu der Zeit einfach heimlich in die Stadt damit ich nicht mitschreiben muss.

Ich weiß dass es so nicht mehr weiter gehen kann. In 1 Jahr mach ich mein Abi (bin 18Jahre alt) und da kann ich die Prüfungen ja auch nicht einfach nachschreiben.

Hat jemand vielleicht Erfahrungen oder Tipps? Sollte ich evtl. mal zum Psychologen?

Lg

Antworten
cYriec:harlie


Hallo, ein Psychologe würde einen Persönlichkeits- und einen IQ-Test machen. Das ist an sich keine schlechte Idee, aber eigetnlich brauchst Du einen Lerntherapeuten, den de rKinder- und Jugendpsychologe bestimmt kennt.

Auch solltest Du zu Eurem Schulpsychologen gehen UND Deinen Eltern und Lehrern die Wahrheit sagen, dass sie Dir helfen.

Denn Du kommst so nicht weiter. Ein Abi führt meist zu einem STudium und wenn Du schon in der Schule Probleme mit so etwas hast, wird das mit dem Studium nichts werden. Die Bachelor-STudenten schreiben jedes Semester viele Klausuren, vor allem am Anfang. Auch ist es so, dass jedes Modul, also so nennt man den betreffenden Kurs, Punkte gibt, die am Schluss dann zusammen gezählt Deinen Abschluss darstelle. Die Punkte drücken Arbeitsleitsung aus, also z.B. 7 Punkte für 3 Stunden Unterricht pro Woche + Klausur in einem Fach. Aber: laut Studienordnung steht jeder Punkt für 30 Stunden ARbeit... dann kannst Du Dir vorstellen, was ein Studium so bedeutet an Lernen und Klausuren schreiben.

Und nichts ist schlmmer, als wenn Du Dich nach dem Abi nach 2 oder 3 Semestern neu orientiren müßtest.... das bringt die meisten Leute voll aus der Spur.

Andererseits muß man auch in Fachschule oder Lehre Klausuren schreiben und lernen,

Du kommst also nicht drumrum.

Du bist kurz vor dem Abi, nutz die Chance!!! Red' mir den Leuten und evtl. verlängerst Du die Schulzeit um ein Jahr, damit Du aufholen und lernen kannst zu lernen.

cvomppyfrexak


Ja, für ein Studium ist Prüfungsangst ganz schlecht. :=o

laut Studienordnung steht jeder Punkt für 30 Stunden ARbeit... dann kannst Du Dir vorstellen, was ein Studium so bedeutet an Lernen und Klausuren schreiben.

Das hat aber zum Glück nicht viel mit Prüfungsangst zu tun. Ich kann mich jedenfalls perfekt vorbereiten, quasi pro CP nicht nur 30 sondern 60 Stunden investieren, und trotzdem hätte ich noch Angst vor (mündlichen) Prüfungen. In der Regel investiere ich aber nur sehr wenig Zeit pro CP und habe trotzdem sehr gute Noten, bei schriftlichen Prüfungen auch ganz angstfrei. Die Formel "mehr Vorbereitung = weniger Angst" haut also nicht (zumindest nicht immer) hin.

Du solltest jedenfalls möglichst früh etwas dagegen unternehmen. Bei mir dauert der Master deswegen jetzt definitiv schon länger als der Bachelor, selbst wenn ich ab heute im schnellstmöglichen Tempo durchkomme, obwohl er eigentlich viel entspannter angelegt ist, aber halt mit mündlichen Prüfungen – vielleicht bringe ich ihn auch gar nicht mehr zu Ende, das kann einen Lebenslauf also schon unschön aussehen lassen. ;-D Wenn du das schon bei schriftlichen Prüfungen hast: Psychologe definitiv keine schlechte Idee!

cPrxiecahoarlxie


Ich kann mich jedenfalls perfekt vorbereiten, quasi pro CP nicht nur 30 sondern 60 Stunden investieren,

lies mal genau. Sie schreibt, dass sie für die Angstfächer auch nicht mehr lernen kann.

ASntigrone


@ LanaG

ich habe schon seit längerem das Problem, dass ich tierisch Angst vor Klausuren habe aber nur in bestimmten Fächern (die ich auch nicht so gut kann).

Ich kann mich auch nie zum lernen aufraffen, weil ich Angst davor habe zu realisieren dass ich nichts kann.

Lernst du denn für die anderen Fächer? Die, in denen du mehr kannst?

LGafnaG


Ja für die anderen Fächer lerne ich ganz normal :/

A'nt,igxone


Also kannst du Lernen. :)^

In den anderen Fächern weisst du ohne Lernen doch auch nicht alles. Man lernt, um sich neues Wissen anzueignen.

Was/ wo ist für dich der Unterschied?

LjanaxG


Der Unterschied liegt für mich darin, dass ich "Angst" habe zur Lernen. Dadurch schieb ich das Lernen immer auf, bis es zu spät ist.

Ich bin in dem Fach nicht die allerbeste und habe Panik davor zustehen und 0 Ahnung zu haben, obwohl ich eigentlich schon weiß dass ich nix kann und lernen muss.

Das ist so schwer zu erklären, aber ich weiß, dass das dumm von mir ist.

Danke an alle für eure Tipps!

A(ntiVgxone


Der Unterschied liegt für mich darin, dass ich "Angst" habe zur Lernen.

Ohne Lernen geht es schief. Diese Methode taugt also nichts. ;-)

Was ist, wenn du dir für solche Fächer einen Lernplan erstellst und den auch strikt einhältst?

Zur Belohnung kannst du danach ein Eis essen, ein Bad nehmen, usw.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH