» »

Bitte um Rat: Empfehlung für Skeptiker, Planer, Pessimisten, ..

VIivid2#00x0 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe heute mal eine Frage der anderen Art. Mir ist in letzter Zeit aufgefallen, dass es ein paar störende Eigenschaften gibt, die ich gerne abstellen möchte. Dazu gehört, dass ich oft sehr pessimistisch denke. Immer erstmal den Worst-Case annehmen und überlegen, was ich tun würde. Dann werden alle anderen Situationen noch durchdacht. Ebenso bin ich immer skeptisch, ob etwas klappen kann und frage dann gleich, ob ich es nicht anders angehe. Hinzu kommt, dass ich sehr ungedulig bin, gerne immer sofort die Entscheidung kenne und lieber den Spatz in der Hand möchte, als die Taube auf dem Dach.... Ich sehe in vielen Dingen oft nur das Negative und unterstelle immer erstmal eine böse Absicht... gerne verdeutliche ich das auch mit negativ formulierten Fragen.

Nun meine Frage: Gibt es irgendwelche guten Buchempfehlungen, wie ich meine "Probleme" in den Griff bekommen kann bzw. diese etwas störenden Charaktereigenschaften ablege? Ich würde einfach gerne mehr darüber lesen und vielleicht in einer "Selbsttherapie" dieses Problem beseitigen. Vielleicht kann ich dann auch mehr in den Tag hinein leben und muss nicht immer Angst haben, das man eine Situation nicht planen kann oder etwas negativ endet. Selbst im Urlaub kann ich nicht ausspannen, da ich abends im Hotel schon Stress mache, dass wir keinen schönen Platz finden ... und hinterher erweist sich doch alles als unbegründet.

Bitte um Ratschläge (Literatur, etc)!

Danke

Antworten
H}a8nca


Das beste Buch aller Zeiten:

Sorge Dich nicht - lebe

von Dale Carnegie

Sorge-dich-nicht-lebe-Carnegie

a2ug2$33


Ja, an Carnegie geglaubt, verschlungen - und dann kam der große Reinfall.

Diesem Leben muss man sich stellen! Positive Gedanken kann man nicht mal so eben "erzeugen"!

Was heißt das:

Selbst im Urlaub kann ich nicht ausspannen, da ich abends im Hotel schon Stress mache, dass wir keinen schönen Platz finden

Eine unbekannte Umgebung birgt nun mal das Risiko, dass man an jedem Fleckchen etwas zu mäkeln hat. Das heißt aber an der Realität dieser Welt vorbei leben!

HIancxa


Ja, an Carnegie geglaubt, verschlungen - und dann kam der große Reinfall.

Diesem Leben muss man sich stellen! Positive Gedanken kann man nicht mal so eben "erzeugen"!

aug233

Das Buch ist so einfach umzusetzen.

Man muss einfach "dran bleiben".

Man kann nicht von heute auf morgen alle Sorgen ausschalten, wenn man jahrelang negativ gedacht hat.

Man kann sich aber eine positive Sichtweise angewöhnen, wenn man diese Denkweise immer wieder verfolgt.

CIowmran


Dazu gehört, dass ich oft sehr pessimistisch denke. Immer erstmal den Worst-Case annehmen und überlegen, was ich tun würde. Dann werden alle anderen Situationen noch durchdacht. Ebenso bin ich immer skeptisch, ob etwas klappen kann und frage dann gleich, ob ich es nicht anders angehe. Hinzu kommt, dass ich sehr ungedulig bin, gerne immer sofort die Entscheidung kenne und lieber den Spatz in der Hand möchte, als die Taube auf dem Dach....

Hey, ich erkenne mich zu ... sagen wir mal 80% ... wieder *:)

Ich bin auch jemand, der Möglichkeiten über zig Eventualitäten im Voraus durchkalkuliert und mich auch mit worst cases auseinandersetze. Allerdings nicht, weil ich skeptisch bin, sondern weil ich mich gerne absichere und auf Eventualitäten vorbereitet sein möchte. Im Gegensatz zu dir bin ich eher optimistisch eingestellt und plane auch gerne mal langfristig (also ganzer Taubenschlag statt Spatz in der Hand). Aber etwas Ungeduld erkenne ich bei mir auch. Wenn mich eine Situation überrascht, will ich am Liebsten direkt loslegen und alles organisieren und durchplanen bis hintenhin.

Anfangs hat mich das auch gestört. Mittlerweile betrachte ich es als Stärke von mir, dass ich eben nicht blauäugig bin sondern sehr sorgfältig. Das hat mir im Leben schon viel geholfen und ich ernte einige Früchte davon. Vielleicht schaffst du es ja auch, diese Stärke beizubehalten, aber nur die Ungeduld und die Skepsis zu reduzieren?

VwiviId2000


Danke euch für die Antworten. Würde mich freuen, mehr zu lesen. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH