» »

Vom Wesen der Hochbegabung...

E4hemalixgCer NuStzer x(#528611x)


Na ih weiß THEORETISCH, was ich zu tun habe in dem Fall.

Ich habs nur nicht so mit fremden Kindern.

Ich mag das Verhätscheln nicht. Bin da eher so, als wäre einem Erwachsenen soetwas zugestoßen

p<elz_tie*r86


@ benutzerin

...dann lies doch noch einmal diesen Ausschnitt aus deinem Beitrag durch:

Warum es ihnen nicht weh tut, so einfältig zu sein. Warum ich Kopfschmerzen bekomme, wenn ich mich 5 Minuten mit solchen Leuten unterhalte, was so toll an TV ist (vor allem RTL und Pro 7), wieso ich mit meinem Wissen und meiner Art zu denken immer anecken und angeeckt bin, was cool daran ist, und natürlich die Frage aller Fragen:

Warum kann ich nicht Dr. Faust sein und Mephisto kommt zu mir und bietet MIR den Deal an ???

Das kann man meiner Meinung nach nicht mehr mit mangelnder Sozialkompetenz infolge Asperger erklären; das ist einfach nur schlichtweg ignorant, anmaßend und -um deine Worte zu besuchen - einfältig.

Ebenso verhält es sich mit der rhetorischen Frage bzgl. Dr. Faust.

Hier verstehe ich wirklich nicht, warum ich das erklären muss.

Darf ich fragen, wie weit deine Hochbegabung dich gebracht hat? Aufgrund deiner letzten Postings nehme ich an, dass du "nur" über den Abschluss der mittleren Reife verfügst.

Wie kommst du dann dazu dich mit Monti zu vergleichen bzw. starke Parallelen zu ihrem Lebenslauf zu sehen? nicht falsch verstehen - ich finde es nicht schlimm, wenn man "nur" mittlerer Reife hat. Allerdings finde ich es etwas befremdlich, wenn man dann derartige Äußerungen tätigt und auch sonst sehr von der eigenen HB überzeugt ist , als Beweis aber fast nur Dinge anführt, die der HB nicht exklusiv sind.

So will auch immer noch nicht verstehen, wie das schnelle Lesen ein exklusives Merkmal der HB sein soll. Das kann jeder , der Übung hat, und viel liest. Ebenso verbessert sich das Textverständnis durch das Lesen. Das hat nichts mit HB zu tun. Insofern verstehe ich nicht, warum du das so hervorhebst - zumal in der Realschule heutzutage wirklich nur noch wenig Lese- und Textverständniskompetenz gefordert wird. In dieser Gruppe kann ein normalbegabter Schüler, der viel liest, leicht hervorstechen.

Frühes Lesen und Schreiben korreliert nicht per se mit einer HB . In meinem Kindergarten waren zwei Schwestern, die ebenfalls schon früh lesen und schreiben könnten - aber sie waren völlig durchschnittlich. Ich dagegen habe erst mit Eintritt in die Schule Lesen und Schreiben gelernt, dafür dann sehr schnell. Ich habe auch erst eher spät angefangen zu sprechen, dann aber in vollen bzw. komplexen Sätzen.

Was du als HB exklusiv darstellst, findet man auch bei durchschnittlich intelligenten Menschen. Da du diesen Menschen aber die Fähigkeit dazu absprichst, deklarierst du sie als dümmer, als sie eigentlich sind und dich als intelligenter, als du zumindest von deinen Postings her erscheinst.

pQel\zKtier86


Edit: ...- um deine Worte zu beNUTZEN -...

E1hemaliqger uNutzer (#528611)


Ich bin eben einfach der Meinung, dass bestimmte Menschen der Menschen mehr bringen, wenn sie, anstatt zB den Nachbarn das Leben zur Hölle zu machen, andere fertig zu machen oder die ganze Straße zusammen zu brüllen mit ihren Beleidigungen, die sie für normale Unterhaltung halten, ihre Energie nicht doch eher darauf verwenden, etwas POSITIVES zu tun. ZB aufhören mit saufen, das Kind nicht mehr schlagen oder im Altenheim ehrenamtlich zu arbeiten.

Auch wenn es dir nicht passt: Ich kann anmaßend sein, so viel ich will. Solange ich, ja die Gesellschaft, unter der Dummheit (aka Unwissenheit, Beratungsresistenz, Feigheit, Arroganz etc) anderer zu leiden habe, darf es mich ankotzen, dass es nun mal so läuft, wie es läuft.

Dass zB wirklich jeder Depp nen Kind zeugen oder bekommen kann. Dass das Auswirkungen auf das gesamte gesellschaftliche Leben hat, ja ganz und gar globale Kreise zieht, den Zusammenhang sehe nur ich?

Man muss doch mal das alles in seiner Gesamtheit betrachten. Welche Auswirkungen das hat.

Frühes Lesen und Schreiben korreliert nicht per se mit einer HB . In meinem Kindergarten waren zwei Schwestern, die ebenfalls schon früh lesen und schreiben könnten - aber sie waren völlig durchschnittlich. Ich dagegen habe erst mit Eintritt in die Schule Lesen und Schreiben gelernt, dafür dann sehr schnell. Ich habe auch erst eher spät angefangen zu sprechen, dann aber in vollen bzw. komplexen Sätzen.

Ich habe nie behauptet, dass ich hochbegabt bin. Ich habe auch nirgends behauptet, dass frühes lesen und schreiben automatisch auf Hochbegabung schließen lässt.

Du verwechselst HB mit Aspie.

Was du als HB exklusiv darstellst, findet man auch bei durchschnittlich intelligenten Menschen. Da du diesen Menschen aber die Fähigkeit dazu absprichst, deklarierst du sie als dümmer, als sie eigentlich sind und dich als intelligenter, als du zumindest von deinen Postings her erscheinst.

Ich erkenne durchaus an, dass du eigene, ganz andere Erfahrungen zum Thema gemacht hast. Aber deine Erfahrungen sind nicht allgemein gültig und der Weisheit letzter Schuss!!!

Durchschnittlich intelligente Menschen?

Komm her und ich Zeuge dir den Durchschnitt und dann erkläre du mir, wie man als halbwegs intelligenter Mensch damit umgehen soll, wenn gefühlte 90% der Bevölkerung so drauf ist?!

Vielleicht hast du ja einen Tipp? Soll ich auf eine einsame Insel ziehen?

Mein SUBJEKTIVER Eindruck ist nun mal völlig gegesätzlich zu deinem.

Das macht aber MEINE Meinung nicht weniger wahr.

Du kannst meine Meinung und mein ICH nicht negieren, nur weil du mich für arrogant hältst.

Niveau sieht nur von unten wie Arroganz aus.

JA, ich halte mich gegenüber 90% der Bevölkerung meiner Gegend für VERDAMMT SCHLAU. Ich muss nicht erst alles mitgemacht, ausprobiert und erlebt haben um zu wissen, welche Auswirkungen es auf mich hat.

Ich muss, entgegen der in meiner Gegend vorherrschenden Meinung, nicht erst einen Kinderwagen schieben um als Mensch zu gelten (Dörfer sind toll, was Toleranz angeht!)

DEIN Eindruck von mir kann dich auch täuschen.

Du kannst auch falsch liegen mit deiner Meinung von mor.

Ich hasse falsche Logik. Und du ziehst nun mal falsche Schlüsse.

Nur weil ich arrogant bin heißt es nicht, dass ich nicht HB bin.

Nur weil ich nicht meine komplette Lebensgeschichte aufschreibe hier heißt es nicht, dass ich nicht Aspie bin!

Ich vertrau da eher meinem Therapeuten und gängiger Lehrmeinung, als dem was du meinst, aus ein paar Sätzen bezüglich meines Charakters heraus lesen zu können.

Es gibt, zumindest in der Masse, einige Kriterien bzgl HB, Asperger & Co.

Nur weil das nicht deine Meinung ist, und egal wie dolle du darauf beharrst, macht es deine BEHAUPTUNG nicht wahrwr.

Falsche Logik, you know?!

pce^lztlierD86


Du hast um klare Worte gebeten - die habe ich dir gegeben.

Ich bin eben einfach der Meinung, dass bestimmte Menschen der Menschen mehr bringen, wenn sie, anstatt zB den Nachbarn das Leben zur Hölle zu machen, andere fertig zu machen oder die ganze Straße zusammen zu brüllen mit ihren Beleidigungen, die sie für normale Unterhaltung halten, ihre Energie nicht doch eher darauf verwenden, etwas POSITIVES zu tun. ZB aufhören mit saufen, das Kind nicht mehr schlagen oder im Altenheim ehrenamtlich zu arbeiten.

Die Einleitung hättest du dir sparen können. Erstens ist sie völlig aus dem Kontext gegriffen. Zweitens identifiziere ich mich ganz gewiss nicht mit der Art von Menschen, die du beschrieben hast - falls das deine Intention gewesen sein sollte.

Ich erkenne durchaus an, dass du eigene, ganz andere Erfahrungen zum Thema gemacht hast.

Dann hast du das falsch erkannt. Meine Erfahrungen bzgl. der Intelligenz der "breiten Masse" habe ich gar nicht wiedergegeben. es ist z.b. allgemeiner Konsens, dass die Lesefähigkeit nur sehr begrenzt mit Intelligenz zu tun hat (siehe schneckes Verweis auf den Wiki Artikel).

deine Erfahrungen sind nicht allgemein gültig und der Weisheit letzter Schuss!!!

...habe nichts Gegenteiliges behauptet. Persönliche Erfahrungen sind nie allgemeingültig.

Ich sage nur: selbst wenn du so intelligent wärst, wie du vorgibst es zu sein (eher: du versuchst zumindest Entsprechendes vorzugeben), dann hättest du kein Recht sie aufgrund ihrer " niedrigen Intelligenz " abzuwerten.

Die einzige persönliche Erfahrung, die ich diesbezüglich geschildert habe, war meine Beobachtung, dass wirklich sehr, sehr intelligente Menschen es nicht nötig haben sich vor den Normalbegabten zu profilieren und bescheiden sind. Nach dem Motto: ich weiß, was ich nicht weiß. Und ganz offensichtlich weißt du eher weniger, was du nicht wissen kannst.

Achja, bevor Entsprechendes kommt: Das hat nichts damit zu tun, dass man nicht sagen darf, dass Mann intelligent/hochbegabt sei, wenn Entsprechendes tatsächlich zutrifft.

Auch wenn es dir nicht passt: Ich kann anmaßend sein, so viel ich will. Solange ich, ja die Gesellschaft, unter der Dummheit (aka Unwissenheit, Beratungsresistenz, Feigheit, Arroganz etc) anderer zu leiden habe, darf es mich ankotzen, dass es nun mal so läuft, wie es läuft.

Zum einen ist das ein Irrtum deinerseits: es ist mir egal, ob du anmaßend bist. Es handelte sich lediglich um eine Feststellung meinerseits. In Anbetracht des Umstandes, dass sich einige User um Gegensatz zu mir persönlich betroffen fühlen könnten, was ein falsches Bild auf "die Hochbegabten/sehr intelligenten Menschen" verursachen könnte, hielt ich es für nötig, deine Sichtweise zu relativieren. Es handelte sich also um eine rationale Entscheidung - persönlich ist es mir einerlei, was du über dich, die Gesellschaft oder mich denkst.

Zum anderen ist das ebenfalls eine unzulässige Argumentation ist (ich kann anmaßend sein, solange die Gesellschaft so ist). Und: "Dummheit" (definiert als niedrige Intelligenz) ist nicht gleichzusetzen mit Beratungsresistenz, Arroganz, und Feigheit, auch nicht per se mit völligem Unwissen). Du solltest vielleicht zunächst lernen zu differenzieren, sonst hebst du dich mit dieser Polemik nicht von den Menschen ab, von denen du glaubst, dass die von dir verwendeten Prädikate auf sie zutreffen.

Ich habe nie behauptet, dass ich hochbegabt bin. Ich habe auch nirgends behauptet, dass frühes lesen und schreiben automatisch auf Hochbegabung schließen lässt.

Du verwechselst HB mit Aspie.

Du hast also nie behauptet hochbegabt zu sein? Dann muss ich wohl einen anderen Text gelesen habe...eines deiner ersten Postings hier in Thread zitierte einen Satz meines Eingangsposts, in dem ich die meiner Meinung nach, möglicherweise vorliegende differente Art des Denkens bei wirklicher Hochbegabung (aka bei Genialität) zu beschreiben versuchte. Darauf hast du sinngemäß mit einem: "Genauso denke ich" geantwortet. Entweder hast du meinen Eingangspost nicht verstanden oder aber du nimmst für dich an, dass du wirklich hochbegabt, ja ein Genie bist.

Im nächsten Beitrag dann hast du klar und deutlich aufgeführt, dass dein HB je nach Test zwischen 130 und 140 (oder so ähnlich) liege.

Und in dem aktuellen Beitrag schriebst du ja dann, dass sich die "Diagnose" der Hochbegabung nach allgemingültigen Kriterien richte (also ein IQ-Test Ergebnis mit einem IQ von über 130) , von denen deine Ärzte mehr verstünden als ich.

Ich habe ferner nicht behauptet, dass du behauptest hättest, dass frühes Lesen und Schreiben eine Hb impliziert. Das war nur eine Anmerkung meinerseits zu dem Thema Lesekompetenz.

Dass zB wirklich jeder Depp nen Kind zeugen oder bekommen kann. Dass das Auswirkungen auf das gesamte gesellschaftliche Leben hat, ja ganz und gar globale Kreise zieht, den Zusammenhang sehe nur ich?

Man muss doch mal das alles in seiner Gesamtheit betrachten. Welche Auswirkungen das hat.

Das ist Gesellschaftskritik, und damit verlässt du völlig den Kontext.

Aber wenn wir schon dabei sind - was willst du damit implizieren? Dass nur du die Missstände in der Gesellschaft siehst, dass nur du so intelligent bist die von dir erwähnten (vermeintlichen) Zusammenhänge zu sehen (die BTW so einfach nicht zu beweisen sind)?

Komm her und ich Zeuge dir den Durchschnitt und dann erkläre du mir, wie man als halbwegs intelligenter Mensch damit umgehen soll, wenn gefühlte 90% der Bevölkerung so drauf ist?!

Du kannst mir also den Durchschnitt zeigen? Interessant...der Durchschnitt ist nämlich eine abstrakte, rechnerische Größe...

Zu dem Rest sage ich nichts...

1.

Nur weil ich arrogant bin heißt es nicht, dass ich nicht HB bin.

2.

Du kannst meine Meinung und mein ICH nicht negieren, nur weil du mich für arrogant hältst. Niveau sieht nur von unten wie Arroganz aus.

Ja was denn nun? Du widersprichst dich doch selbst: Halte ich dich nur für arrogant oder bist du es auch deiner Meinung nach?

Außerdem ist mir nicht ersichtlich, wie du von meiner Meinung, dass du arrogant und ignorant, wirkst, darauf schließt, dass ich deine Meinung und deine Persönlichkeit negiere. Das ist eine unzulässige Schlussfolgerung.

Nur weil ich nicht meine komplette Lebensgeschichte aufschreibe hier heißt es nicht, dass ich nicht Aspie bin!

Habe ich angezweifelt, dass du Aspie bist? Ist mir nicht bekannt. Ich habe mich nicht zu deinem Asperger, sondern zu deiner von dir reklamierten Hochbegabung geäußert. Überhaupt habe ich keinen kausalen Zusammenhang zwischen dem Lebenslauf bzw. der Bereitschaft , diese zu erzählen, und dem Vorliegen einer ASS erstellt. Das wäre auch völlig unsinnig.

Ich muss, entgegen der in meiner Gegend vorherrschenden Meinung, nicht erst einen Kinderwagen schieben um als Mensch zu gelten (Dörfer sind toll, was Toleranz angeht!)

??? Was tut das in dem vorliegenden Kontext zur Sache? Genau - nichts. Das widerlegt mitnichten meine Aussage, sondern bestätigt sie eher. Du hast offensichtlich Schwierigkeiten zu differenzieren.

Alles in allem: falsche Logik, you know? Ich dachte, du hassest falsche Logik und das Ziehen von falschen Schlüssen...

P.s.: warum reagierst du eigentlich so emotional, wenn ich ganz sachlich deiner Aufforderung (bitte um klare Worte) nachgekommen bin. Für einen "Aspie" nimmst du das seltsam persönlich.

p\elRzt-ierx86


Aber wenn wir schon dabei sind - was willst du damit implizieren? Dass nur du die Missstände in der Gesellschaft siehst, dass nur du so intelligent bist die von dir erwähnten (vermeintlichen) Zusammenhänge zu sehen (die BTW so einfach nicht zu beweisen sind)?

Eine Anmerkung noch dazu: deine "Argumentation" ist derart:

Jeder kleine Mensch darf Kinder zeugen (- das Ideal ist jedoch eine hohe Körpergröße). Und weil jeder kleine Mensch das tun darf (und deiner Meinung nach sicherlich auch besonders gerne tut), wird die Gesellschaft immer kleiner, was schlecht für die Gesellschaft ist; folglich geht sie "vor die Hunde".

Bei dieser "Argumentation" geht man von einem absoluten kausalen Zusammenhang zwischen kleiner Größe und dem Zustand der Gesellschaft aus, der so nicht zulässig ist.

Übertragen auf dein Problem und konkretisiert besagt das: die, die du als Deppen bezeichnest, und am Anfang definierst (also die, die saufen, beleidigen) , sind in der Realität aber nicht gleich denen, die "dumm", also wenig intelligent, sind. Die von dir beklagten Missstände sind nicht oder zumindest nicht nur Ausdruck von Intelligenz, sondern hauptsächlich Ausdruck von mangelnder Bildung, sozialem Verfall, und einer anderen Form des Zusammenlebens und der Erziehung/des Aufwachsens (im Falle der der dörflichen Gemeinschaft ).

Abgesehen davon verallgemeinerst du unzulässig und extrem, wenn du deine persönlichen Erfahrungen in deiner Gegend auf "die Gesellschaft " überträgst; der Durchschnitt in deiner Gegend muss nicht dem Durchschnitt der Gesellschaft entsprechen.

Also: Was schlägst du eigentlich auf das Resultat deiner Gesellschaftsanalyse hin vor? Alle Menschen mit niedriger Intelligenz (wobei wissenschaftlich gesehen, Intelligenz noch nicht hinreichend definiert ist und somit auch nicht gemessen werden kann), also besser gesagt alle Menschen mit niedrigen IQ Test Ergebnis, zu sterilisieren/kastrieren?

p~elztbiexr86


Sorry für die Tippfehler - das war die tolle Autokorrektur vom iPad...

jMackranbbixt


Ich habe nie behauptet, dass ich hochbegabt bin.

und

JA, ich halte mich gegenüber 90% der Bevölkerung meiner Gegend für VERDAMMT SCHLAU.

Wie grenzt du verdammt schlau von Hochbegabung ab?

Weil ich immer höre, ich würde zu kompliziert und ZU VIEL denken....

Das habe ich schon so oft gehört. Das ist etwas ganz normales. Das ist kein Kriterium für eine Hochbegabung.

Und weil ich wissen will warum es Leute gibt, die kein Problem damit haben, nichts neues mehr zu machen und jeden Tag auf die selbe Art zu leben.

Auch kein Kriterium für eine Hochbegabung. Oder hast du Quellen, die belegen, dass Hochbegabte jeden Tag ihr Leben umkrempeln.

. Warum ich Kopfschmerzen bekomme, wenn ich mich 5 Minuten mit solchen Leuten unterhalte, was so toll an TV ist (vor allem RTL und Pro 7)

weil es dich nicht interessiert. Mich übrigens auch nicht.

wieso ich mit meinem Wissen und meiner Art zu denken immer anecken und angeeckt bin, was cool daran ist

Vielleicht ein Mangel an Empathie?

Woran machst du jetzt fest zu den oberen 10 % zu gehören?

An den 130 % -140 % je nach Test?

jBackr:abxbit


Ich korrigiere 130 - 146. der Wert hat keine Einheit.

zOwetsc]hge 1


@ Te

Eine Abneigung oder sagen wir Mal Schwierigkeiten mit direkten Blickkontakt zu einem Gesprächspartner, zeigt normalerweise ein niedrigen Selbstwertgefühl oder zu mindest eine große Unsicherheit. Dass man keine Berührungen mag, zeigt auch meistens dass man verschlossen und unsicher ist. Wer selbstsicher ist, hat normalerweise keine Probleme mit Blickkontakt, oder kleine liebgemeinte Berührungen.. Kann es sein dass Du eigentlich mit deiner Diskussionen und deiner Aussagen dass Du wohl sehr intelligent bist, weil Du das 9. Schuljahr übersprungen hast und Theaterstücke früh gespielt hast und so weiter, über eine große Unsicherheit decken möchtest? Was bringt es dir menschlich dass Du dich intelligent fühlst, wenn Du im normalen Leben nicht mal ohne Schwierigkeiten ein Gesprächspartner in die Augen gucken kannst ohne ein komisches Gefühl zu haben, und am liebsten keine nähe haben möchtest?

Die IQ Frage oder Intelligenz Diskussion ist ja von Dir geöffnet. Es scheint dich also sehr zu interessieren wie andere User dazu stehen.. Warum ist es dir so wichtig? Sag jetzt nicht wieder dass es dich einfach interessiert, irgendwie hast Du doch irgendwas im Hinterkopf was Du mit diese Diskussion bezwecken willst.. Bin einfach nur neugierig..

p2elzti|er86


Eine Abneigung oder sagen wir Mal Schwierigkeiten mit direkten Blickkontakt zu einem Gesprächspartner, zeigt normalerweise ein niedrigen Selbstwertgefühl oder zu mindest eine große Unsicherheit. Dass man keine Berührungen mag, zeigt auch meistens dass man verschlossen und unsicher ist. Wer selbstsicher ist, hat normalerweise keine Probleme mit Blickkontakt, oder kleine liebgemeinte Berührungen..

??? wer sagt das? was heißt "normalerweise"? mag ja sein, dass es "normalerweise" so ist (wer oder was auch immer das behauptet). Aber deshalb trifft es bei mir trotzdem nicht zu. Mein Selbstwertgefühl ist in Ordnung. Und wenn man schon als Baby eher wenig Körperkontakt sucht, dann hat das wohl kaum etwas mit Unsicherheit zu tun, gerade wenn die Mutter sehr wohl eine gute Mutter ist.

Was sind denn bitteschön das für Klischees?

Kann es sein dass Du eigentlich mit deiner Diskussionen und deiner Aussagen dass Du wohl sehr intelligent bist, weil Du das 9. Schuljahr übersprungen hast und Theaterstücke früh gespielt hast und so weiter, über eine große Unsicherheit decken möchtest?

Nein, kann nicht sein. Ich wiederhole mich nur ungern, aber ich wollte mit der Eröffnung des Themas etwas ganz anderes bezwecken: nämlich eine Diskussion über die Definition bzw. das "Wesen" der Intelligenz, und eng daran geknüpft der Hochbegabung.

Als dann die ersten User zunehmend auf meine persönliche Motivation und auf Persönlichkeits- und Verhaltenmerkmale (so es denn überhaupt welche gibt) intelligenter Menschen zu sprechen kamen, habe ich auf diese Fragen entsprechend geantwortet bzw. meine Erfahrungen in der Schule erzählt.

Das ist alles.

Ich verstehe schlichtweg nicht, warum "Interesse" keine zulässige Motivation sein soll. Ich nehme an, dass man mit seinen Beiträgen in der Regel etwas bezwecken will, wenn man Teilhabe am normalen Leben hat, und sich lediglich "nebenher" an einer Diskussion in einem Internetforum beteiligt. Diskussionen nur aus Interesse wird man vielleicht eher beim geselligen Zusammensein mit Freunden führen. Mein Leben ist aber völlig anormal, was meiner gesundheitlichen Situation geschuldet ist. Ich habe niemanden mehr, mit dem ich über solche Themen diskutieren könnte. Wenn ich aber meinen Kopf mit solchen Überlegungen zu solchen Themen fordern kann, dann distanziere ich mich ein Stück weit von meinem Dasein als schwer chronisch kranker Patient. Der Zustand hält zwar nicht lange an, aber für den Moment ist es eine kleine Flucht. Wie ich es im Übrigen schon in einigen Beträgen zuvor beschrieben habe.

Die IQ Frage oder Intelligenz Diskussion ist ja von Dir geöffnet.

Njein. "Die IQ Frage" ist nicht direkt von mir eröffnet worden, nur die "Intelligenz Diskussion".

z*wets#chgeA 1


Wenn dein Selbstwertgefühl in Ordnung ist, warum findest Du es dann unangenehm dein Gesprächspartner in den Augen zu gucken? Woran liegt es, wenn es nicht damit zu tun hat..? Dass ein Baby sich keine Nähe wünscht, habe ich noch nie erlebt.. Wie stellt man fest dass ein Baby keine Nähe wünscht ? Ist ein bisschen OT, aber gut..

pVelz?tiexr86


Die von dir beklagten Missstände sind nicht oder zumindest nicht nur Ausdruck von Intelligenz,

edit: die von dir beklagte Misstände sind nicht oder zumindest nicht nur Ausdruck von MANGELNDER Intelligenz.

@ benutzerin

Noch eins: ich weiß nicht, ob du meine Anspielung verstanden hast. "Falsche Logik" gibt es nicht. Es gibt nur eine fehlende Logik. Eine "falsche Logik" ist ein Widerspruch in sich.

pIeYlz9t-i@er8x6


? Woran liegt es, wenn es nicht damit zu tun hat..? Dass ein Baby sich keine Nähe wünscht, habe ich noch nie erlebt..

hm - woher soll ich das wissen? Ich habe auch nicht geschrieben, dass ich als Baby mir keinerlei Körperkontakt gewünscht habe, nur auffallend wenig, bzw. deutlich weniger als mein Bruder z.b.

ich denke mal, es ist einer der Punkte, die man in die Richtung "Asperger" interpretieren könnte, wenn man das möchte...

Selbiges gilt für den (bei Unbekannten/nur flüchtig Bekannten) unangenehmen Blickkontakt.

p+elztixer86


Was bringt es dir menschlich dass Du dich intelligent fühlst, wenn Du im normalen Leben nicht mal ohne Schwierigkeiten ein Gesprächspartner in die Augen gucken kannst ohne ein komisches Gefühl zu haben, und am liebsten keine nähe haben möchtest?

....und so ist das auch inkorrekt zusammengefasst....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH