» »

Vom Wesen der Hochbegabung...

E|hema<ligwer NuKtzeEr (5#530218)


@ zwetschge1

Wenn dein Selbstwertgefühl in Ordnung ist, warum findest Du es dann unangenehm dein Gesprächspartner in den Augen zu gucken? Woran liegt es, wenn es nicht damit zu tun hat..?

Ich mag das auch nicht und schaue gerade dann an dem anderen vorbei, wenn ich mich auf das Gespräch konzentriere. Dem anderen direkt ins gesicht zu schauen, stört dagegen meine Konzentration. Mir bedeutet u.a. auch der Tonfall mehr als der Gesichtsausdruck; daraus kann ich die verfassung des anderen besser entnehmen als anhand der Mimik.

Da ich aber weiß, dass das auf Höflichkeit so üblich ist und erwartet wird, tue ich ab und zu so als ob ich den anderen anschauen würde bzw. lasse meinen Blick kurz über dessen Gesicht wandern. ... Allerdings niege ich dann dazu bei dessen Augen hängenzubleiben oder bei anderen für mich wohl interessanten Details im Gesicht des anderen; da muss ich dann wieder darauf achten nicht zu lange hinzuschauen aka zu starren. ... Kompliziert.

Asperger habe ich aber nicht und schüchtern bin ich dabei auch nicht.

_5Bli8zza_


@ Zwetschge

Dass ein Baby sich keine Nähe wünscht, habe ich noch nie erlebt.. Wie stellt man fest dass ein Baby keine Nähe wünscht ?

Das wundert mich jetzt etwas. Müsstest du als Hebamme über solche Erscheinungen nicht Bescheid wissen? Man findet dazu bei Google recht viele Einträge, sei es nun in Foren, wo betroffene Eltern nachfragen, oder hier:

[[http://www.dr-kuehle.de/beziehungsprobleme/koerperkontaktblockierung]]

(Ohne jetzt pelztier eine Körperkontaktblockierung unterstellen zu wollen. Ist nur als Beispiel gedacht.)

_kBlizoza_


Ich mag das auch nicht und schaue gerade dann an dem anderen vorbei, wenn ich mich auf das Gespräch konzentriere. Dem anderen direkt ins gesicht zu schauen, stört dagegen meine Konzentration.

Ja, das geht mir auch so. Vielleicht, weil ich eh keinen großen Bezug zu Gesichtern habe. Ich "leide" an einer ziemlich stark ausgeprägten Prosopagnosie, kann mir also keine Gesichter merken. Namen, Nummern, Daten, Fakten, Formeln dagegen behalte ich problemlos. Ich erkenne Menschen (auch Verwandte) also nicht an deren Gesichtern, sondern eher an der Kleidung, an der Frisur, am Gang, an der Stimme usw.

Mir ist es schon passiert, dass ich an meiner eigenen Tochter vorbeigelaufen bin, da sie in anderen Klamotten auf der Straße stand als in denen, die sie morgens beim Verlassen des Hauses getragen hatte ;-D

Es scheint übrigens auch einen Zusammenhang zwischen Prosopagnosie und Hochbegabung (nach der gängigen Definition) zu geben.

Der Begriff Prosopagnosie oder Gesichtsblindheit bezeichnet die Unfähigkeit, Gesichter einer bekannten Person zuzuordnen (griech: prosopon = Gesicht, agnosia = Nichterkennen). Die Prosopagnosie gehört zu den sogenannten visuellen Agnosien: Eine visuelle Agnosie ist eine Störung der Fähigkeit, Dinge (wie Gesichter oder Objekte) zu erkennen, obwohl die Funktion der Augen, der Reizweiterleitung zum Gehirn und der Wahrnehmung grundlegender Merkmale (Farben, Formen) nicht gestört ist.

Wer gesichtsblind ist, bei dem liegen weder Vergesslichkeit noch Konzentrationsstörungen vor. Die Prosopagnosie ist auch keine psychische Störung. Menschen mit Gesichtsblindheit erkennen deutlich Gesichter als Kombination aus Einzelteilen wie Augen, Nase und Mund. Jedoch können sie die Information "Gesicht" keiner entsprechenden Erinnerung an einen bekannten Menschen zuordnen.

Betroffene mit Prosopagnosie sind häufig hochbegabt.

[[http://www.onmeda.de/krankheiten/prosopagnosie-definition-6770-2.html]]

oder

[[http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/gehirn/krankheiten/wissen-und-gesundheit-sag-mir-wer-du-bist_id_4383112.html]]

bWella%gixa


Gesichtsblindheit, das habe ich leider auch.

Kann sehr peinlich sein.

Ich dachte immer es läge daran, dass ich von Geburt an sehr schlecht gesehen habe und so die Gesichtserkennung nicht richtig ausbilden konnte.

M$onstxi


@ Sensibleman

Wenn du stinkfaul gewesen wärst, hättest du dich mit gar Nichts beschäftigt.

In der Schule war ich stinkfaul, jedenfalls in den meisten Fächern. Ich kann mich z.B. nicht daran erinnern, - außer in meinen präferierten Fächern - jemals Hausaufgaben erledigt zu haben, was natürlich regelmäßig zu Stress führte und mir bei den Kontrollen natürlich eine 6 einbrachte. Bei allem, was mich interessierte, war (bin) ich aber fleißig und auch überdurchschnittlich aufnahmefähig.

Habe ich damit Deine Frage beantwortet?

Liebe Grüße!

MKonsxti


Gesichtsblindheit, das habe ich leider auch.

Ich leider auch. :-| Rede ich mit jemandem, schaue ich meist auf den Mund meines Gegenübers. Ansonsten nehme ich sowas wie Ohrringe, einen auffälligen Haaransatz oder die Form der Ohren wahr. Das "Gesamtkunstwerk" entgeht mir aber meist. Gerade bei uns im Dorf, in dem viele miteinander verwandt und sich deshalb optisch sehr ähnlich sind, scheitere ich regelmäßig.

Meine Augen funktionieren durchaus, aber meine Wahrnehmung ist irgendwie anders. Und ja, es ist oft genug peinlich ...

bbell1agxia


Ich erkenne zum Beispiel Kunden nicht, wenn ich sie an anderen Orten treffe als erwartet.

Leute mit markanten Gesichtszügen bleiben besser im Gedächtnis, als ebenmäßigen oder Allerweltsgesichter.

Ich merke mir oft auch Dinge wie den Gang und die Körperhaltung... schwer zu erklären.

Jedenfalls stand schon mal eine gute Bekannte vor mir, die ich nicht erwartet hatte und wedelte mit der Hand.

;-D |-o

Ich denke man wird oft für arrogant gehalten, wenn man flüchtig Bekannte nicht wiedererkennt.

sSchnecBkex1985


Oh ja, das mit der Gesichtsblindheit vermute ich an mir schon lange. Tests hab' ich diesbezüglich keine gemacht, aber mir fällt es oft selbst bei sehr vertrauten Personen schwer, mir im Kopf ihr Gesicht vorzustellen - was auch oft zu recht peinlichen Situationen führt. |-o :=o

jaac7krabbxit


@Zwetschge

Warum reitest du so auf pelztier rum?

Obwohl ich ein IQ habe von 135, verstehe ich immer noch nicht so wirklich worum diesen Faden eigentlich geht?? ;-D ;-D Muss mein IQ wohl noch Mal Testes lassen ;-) Oder noch besser, kann mir jemanden erklären welchen Zweck diesen Faden haben soll??

Ahhh soo, darum geht es... ;-D Was Intelligenz ist, bzw. Hochbegabung..

Du hast doch die Frage nach der Intention des threads selbst beantwortet.

Tja, Hochbegabung wird ja ganz deutlich in Zahlen definiert. Ob man es so hinnimmt oder nicht.

Ich nehme an, dein Problem ist, das der thread die Definitionen von Hochbegabung und Intelligenz in Frage stellt, die du akzeptierst, da du und dein Sohn hohe Werte in IQ-Test erreicht haben. Du kannst mich gern korrigieren, wenn ich falsch liege.

Ich selbst habe noch keinen IQ-Test gemacht. Ich habe noch nie eine Veranlassung gehabt und auch noch keinen Psychologen gebraucht. Was soll ein Test bringen, dessen Aufgaben man auch trainieren kann?

NpuraDrixhyon


Was soll ein Test bringen, dessen Aufgaben man auch trainieren kann?

Der bringt freilich "mehr", wenn man vorher nicht dafür übt. Finde eigentlich nur ich, dass das Wort "übt" total merkwürdig aussieht, wenn man es schreibt Dann misst so ein Test mehr oder weniger zuverlässig und mit einer Abweichung von +/-x die Intelligenz, bezogen auf einen kleinen Teilbereich des Gesamtspektrums. Dass das alleine kaum eine Aussagekraft hat, würde wohl kaum jemand bestreiten, der (Achtung: Vorurteil!) dort einen dreistelligen Wert erreicht. Dafür kann man sich interessieren, muss man aber nicht.

j a/ckraxbbit


Dann misst so ein Test mehr oder weniger zuverlässig und mit einer Abweichung von +/-x die Intelligenz, bezogen auf einen kleinen Teilbereich des Gesamtspektrums.

Welcher Teilbereich soll das sein? Die Aufgaben der IQ-Tests "messen" immer nur einen Typ von Aufgaben, z. B. räumliches Vorstellungsvermögen, Muster erkennen, Analogien bilden u.a. Komplexe Aufgaben, also Kombinationen daraus werden nicht getestet. Die Aufgaben im Leben bestehen jedoch nicht nur aus dem Lösen derartiger Aufgaben, so dass man n.M. keine Rückschlüsse ziehen kann, für welche Richtung der Kandidat eine Begabung hat und wie erfolgreich er in einem Berufsfeld sein wird. Z. B. muss man räumliches Vorstellungsvermögen haben, Muster erkennen, Analogien bilden können und diese Fähigkeiten verbinden können, um auf die Struktur eines unbekannten Moleküls aus verschiedenen Spektren zu schließen.

zewetsc}hgex 1


@ Jackrabbit.

Ich habe gefragt mit welchen Zweck TE diesen Faden gestartet hat, weil sie ziemlich offensiv und teilweise fast allergisch reagiert, sobald jemanden nicht ihre Meinung teilt.. Weil der Faden teilweise in ein ziemlich aggressiven Ton ausgeartet ist..

Für mich ist diesen Faden teilweise eine Diskussion der geführt wird nur um zu diskutieren, ohne dass man wirklich irgendwie weiter kommt.. Habe immer noch nicht verstanden warum man eine Diskussion startet nur um zu diskutieren.. Aber gut... Dass mein Sohn Hochbegabt ist, hat nichts damit zu tun. Dass manche an den IQ Test zweifeln, ist auch vollkommen o.k.. Muss jeder für sich wissen und jeder darf eine eigene Meinung dazu haben..

Nun, wer zu ein professionellen IQ Test geschickt wird oder freiwillig hingeht, hat ja meistens ein guten Grund dafür... Man kann nur teilweise die Fragen in ein IQ Test trainieren.. Die Fragen werden ständig erneuert.. Außerdem was soll es bringen zu ein IQ Test zu gehen, wenn man vorher trainiert.. Dann bringt das ganze ja nichts.. Dann lügt man sich ja selber in die Tasche..

Dafür dass Du selber nie ein IQ Test machen lassen hast, kennst Du dich doch ziemlich gut aus mit den ganzen Fragen die in ein IQ Test vorkommen.. ;-)

pWelz|tierx86


@ zwetschge

ich kann nicht erkennen, dass hier explizit aggressiv geschrieben wurde. Es waren eben Beiträge dabei, in denen User (inklusive meiner Wenigkeit) ihren Standpunkt sehr klar formuliert haben. Aber das ist doch okay. Und nur weil man sich weniger explizit äußert, heißt das nicht, dass das Geschriebene nicht eine emotionale Verwicklung impliziert und nicht einen Grundton hat, der vermuten lässt, dass sich jemand (zu Unrecht) persönlich angegriffen gefühlt hat oder die psychologische Definition von Intelligenz bzw. Hochbegabung aus persönlichen Gründen verteidigen muss (siehe jackrabbits Posting).

Eine ganz andere Frage aus Interesse: kommst du eventuell aus der ehemaligen Sowjetunion? oder bist du aus einem anderen Land gebürtig?

p5elztige@r86


teilweise fast allergisch reagiert, sobald jemanden nicht ihre Meinung teilt.

naja, bezeichne mich meinetwegen als "offensiv", aber das hier Zitierte stimmt meiner Meinung nach nicht.

Ich reagiere nicht "allergisch". Um "allergisch reagieren" zu können, müsste es mir zunächst entsprechend persönlich wichtig sein, was die User hier denken. Und das ist nicht der Fall - warum sollte es das auch?

E3hemaligmer NutKzer C(#47901x3)


@ jackrabbit

Welcher Teilbereich soll das sein? Die Aufgaben der IQ-Tests "messen" immer nur einen Typ von Aufgaben, z. B. räumliches Vorstellungsvermögen, Muster erkennen, Analogien bilden u.a. Komplexe Aufgaben, also Kombinationen daraus werden nicht getestet. Die Aufgaben im Leben bestehen jedoch nicht nur aus dem Lösen derartiger Aufgaben, so dass man n.M. keine Rückschlüsse ziehen kann, für welche Richtung der Kandidat eine Begabung hat und wie erfolgreich er in einem Berufsfeld sein wird. Z. B. muss man räumliches Vorstellungsvermögen haben, Muster erkennen, Analogien bilden können und diese Fähigkeiten verbinden können, um auf die Struktur eines unbekannten Moleküls aus verschiedenen Spektren zu schließen.

Es gab in diesem Forum auch schon Clowns, die mit ihren Teilergebnissen hausieren gegangen sind, weil das Gesamtergebnis dann doch eher unspektakulär war. Diese Modeerscheinung läuft komplett aus dem Ruder und das, obwohl ein IQ-Test niemals so was wie einen Hochschulabschluss ersetzen wird. Man sollte auch nicht außer Acht lassen, dass die, die bei solchen Tests ein überdurchschnittliches Ergebnis erzielen, wenigstens so clever sind, um eine Aufwand-Nutzen-Abwägung zu treffen, was es ihnen bringt, auf diesen Trend aufzuspringen. Lächerlich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH