» »

Vom Wesen der Hochbegabung...

pwelz3tier8x6


@ criecharlie

Mich interessiert das Konzept der Intelligenz - und zwar in wissenschaftlicher Hinsicht, wobei für mich (ich erwähnte es dir gegenüber bereits) Psychologie keine Wissenschaft ist.

Ich wollte hier ursprünglich auch nicht konkret über Hochbegabte und ihre (vermeintlichen und tatsächlichen) Verhaltensweisen diskutieren, sondern darüber, ob die allgemeingültige, psychologisch-determinierte Defintion von Hochbegabung der wirklichen Hochbegabung gerecht wird, ob ein IQ Test überhaupt Intelligenz messen kann, was "Hochbegabung" bzw Intelligenz eigentlich ist - unabhängig von einem IQ Wert. Daher nannte ich den Faden ja auch: vom Wesen der Hochbegabung...

Seltsam, develindisguise hat mir genau zu dieser Frage ihre Meinung mitgeteilt, genau wie einige andere nachfolgende User (schnecke, DON, etc) auch. Da sich aber ein Thema in einem Forum immer auch in verschiedene Richtungen entwickeln kann, ist eben eine zweite Ebene hinzugekommen, die ursprünglich von mir nicht beabsichtigt war, die ich dann aber einfach aufnahm und ebenfalls verfolgte.

RxalpKh_HxH


Ich habe nur etwas gegen vermeintliche Hochbegabte, die ihre Anmaßung und Selbstgerechtigkeit gegenüber ihren Mitmenschen über ein in seiner Aussagkraft über Intelligenz beschränktes IQ Test Ergebnis legitimieren, wobei sehr häufig in diesem Fall die von ihnen reklamierte intellektuelle Überlegenheit noch nicht einmal zu erkennen ist.

Wieviele Menschen kennst Du denn, die tatsächlich so drauf sind? Oder ist das nur ein Vorurteil?

Ich kenne einige wenige hochintelligente Menschen, ich vermeide mal mit Absicht den Ausdruck hochbegabt. Alle diese Menschen hadern etwas mit ihrem Schicksaal, weil sie in der Welt als sonderbar wahrgenommen werden, selber Schwierigkeiten haben, sich einzufinden. Allesamt waren sie sehr sympatisch, teils schüchtern, zurückhaltend. Arrogant und überheblich habe ich da nie jemanden erlebt. Da gibt es andere Zeitgenossen..

p elJztiwer86


Da ist es m.A. nach legitim zu fragen, warum Du Dich dafür interessierst, wenn Du ein HBler wärst oder Kontakt hättest, kann man sich nämlich gegenseitig Tips geben und Erfahrungen austauschen, so, wie ich das gerade mit ADSlern hier im Forum mache.

also nochmal: ich weiß nicht, ob ich nach der allgemeingültigen Definition hochbegabt bin oder nicht. Aber das spielt für mich auch keine Rolle, weil ich nicht die Autorität eines in seiner Aussagekraft über Intelligenz beschränktes Testverfahren anerkenne.

Ich halte mich für deutlich überdruchschnittlich intelligent - wie weit, ist letztlich egal. Und es ist auch nur ein Merkmal unter zig anderen Persönlichkeitsmerkalen, die ein Individuum definieren. Meine Probleme werden auch nicht dadurch weniger, dass ich meinen IQ Wert weiß.

Sagen es wir mal so: mir wurde während meiner Schullaufbahn und auch noch danach, als es mir gesundheitlich immer schlechter ging und a priori ein psychomatisches Geschehen angenommen wurde, öfters geraten einen IQ Test zu machen. Ich habe mich damals mit dem Thema aus persönlichem Grund befasst, und mich bewusst gegen einen Test entschieden. Heute habe ich ein wissenschaftliches Interesse daran (nein, ich studiere nicht).

Ich hatte durchaus anfänglich Probleme im Umgang mit meinen Schülern, die aber nichts waren, was ich nicht hätte lösen können - wie ich bereits sagte, alle Kinder müssen reifen und ihre Probleme bis zu einem gewissen Grad lernen selbst zu lösen. Ich habe mich jedoch immer, auch wenn ich mich schließlich sehr gut mit dem Großteil meiner Mitschüler verstand und sie auch schätzte, anders und dadurch bedingt zum Teil einsam gefühlt. Aber das ergeht jedem so, der nicht der "Norm" entspricht - egal aus welchem Grund.

R2atlph_HxH


Daß die Eltern dijenigen sind, die überheblich sind, mag sein. Wobei ich denke, daß ist teils ein verzweifelter Versuch, dem Kind eine angemessene Umgebung zu erstreiten, die sie nicht finden. Mein Sohn hat seine alte Lehrerin intelektuell locker in die Tasche gesteckt. Es kostet schon Mühe, im Gesräch mit ihr NICHT überheblich rüber zu kommen.

p[eslzti erx86


Alle diese Menschen hadern etwas mit ihrem Schicksaal, weil sie in der Welt als sonderbar wahrgenommen werden, selber Schwierigkeiten haben, sich einzufinden. Allesamt waren sie sehr sympatisch, teils schüchtern, zurückhaltend. Arrogant und überheblich habe ich da nie jemanden erlebt. Da gibt es andere Zeitgenossen..

Das widerspricht ja nich meinen Erfahrungen, siehe auch meine Beiträge an Keltin.

Dann kennst du offensichtlich nur die Hochintelligenten/Hochbegabten, die wirklich sehr intelligent sind. Es ist auch meine Beobachtung, dass diese Leute eher bescheiden sind, wissen, was sie gut und was sie weniger können, und nicht auf "Normalbegabte" herabschauen.

Wenn ich aber solche Beiträge wie die von sonyaner und benutzerin lese, da kommt mir - sorry - die Galle hoch. Für mich, wie für einige andere hier, ist das Anmaßung und Selbstgerechtigkeit per excellence. Und allein dieser Umstand lässt mich am Vorliegen einer wirklichen Hochbegabung in diesen Fällen zweifeln.

Rjaliph_HxH


ich sagte ja, im Einzelfall kann ein IQ Test sinnvoll sein, auch wenn man daran nicht die Defintion der Hochbegabung aus meiner Sicht festmachen sollte.

Halte Dich nicht an dem Begriff IQ Test fest. Es ist eigentlich keiner. Zumindest nicht immer. In unserem Fall war das unter der Überschrift Intelligenztest eine wirklich umfassende psychologische Testreihe, an deren Ende u.a. als Ergebnis diese eine Zahl rauskam. Aber eben auch unendlich viele andere Erkenntnisse. Die können viel Hilfestellung geben. Doch, Deine Probleme werden weniger. Nicht weil Du die Zahl kennst, sondern weil Du weist, warum Du so bist, daß u.a. auch die Zahl da raus kommt.

pEelztZier86


Mein Sohn hat seine alte Lehrerin intelektuell locker in die Tasche gesteckt. Es kostet schon Mühe, im Gesräch mit ihr NICHT überheblich rüber zu kommen.

Natürlich gibt es das. Ich hatte auch Lehrer, die nicht darauf klarkamen, wenn man einen logischen Fehler in ihren Erklärungen aufgedeckt hatte. Manche wiederum fühlten sich dann herausgefordert - im positiven Sinn. Ich sagte ja auch eingangs, dass vieles von Außenstehenden fälschlicherweise als überheblich gewertet wird, weil sie die offensichtliche Andersartigkeit nicht einordnen können. Da hilft dann nur längerer Kontakt, und in der Regel verstehen sie dann (zumindest in der Oberstufe), dass dem nicht so ist, und sie Vorurteile hatten.

pyelzati'er86


ich würde als HB (wo habe ich denn eigetnlich beschrieben, dass ich betroffen bin?) den Normalos Dummheit erstellen.

Dass du ebenso wie deine Kinder hochbegabt bist, erwähnst du oft genug ;-)

Ich kann leider nicht alle deine Statements im Einzelnen aufführen, die für mich (und vermutlich nicht nur für mich) (vielleicht fälschlicherweise?) implizieren, dass du davon ausgehst, dass das Gegenüber dir intellektuell unterlegen ist und aufgeklärt werden muss, wie die Welt funktioniert.

Solche sehr oft auftauchenden Aussagen, dass du wissest, von was du sprächest, weil du Psychologie studiert habest, ohne gute sachliche Argumente bringen zu können, kommen für mich nicht sehr gut. Gerade wenn man zeitgleich noch nicht einmal geringste sachliche Kritik einzustecken vermag (wie bei den "Binsenweisheiten" in dem anderen Faden) und dann gleich persönlich wird. Und wie ich schon schrieb - ich bin auf Anmaßungen und Selbstgerechtigkeit allergisch, und das hat auch einen Grund: ich bin diesen zwei Dingen sehr häufig in meiner langen "Patientenkarriere" bei Ärzten wie bei Psychologen begegnet- und sie sind der Hauptgrund dafür, warum es mir heute so geht, wie es mir geht. Körperlich wie psychisch.

Dir würde es doch gar nicht passen, wenn ich mich dahingehend geäußert hätte. Außerdem wäre das nur aufgrund eines PC-Fadens dann doch sehr gewagt.... ;-D

Es ist schon so, dass man in Foren bestimmte Muster erkennt, wo man sich das eine oder andere denkt, das langt aber bestimmt nicht dafür aus, es laut auszusprechne bzw. wenn, dann nur sehr vorsichtig oder man fragt eben noch mal bestimmte Fragen nach, wenn es einen interessiert.

Normalerweise hast du doch auch kein Problem damit gewagte Ausagen über einen User zu treffen.

Ist zumindest mein Eindruck bisher über dich, aber der kann sich durchaus auch noch ändern ;-)

Also bitte, äußere dich dahingehend.

phelztLierx86


so kannst Du nicht gegen Expertenmeinungen (und der bin ich dem Moment, da betroffen) ankommen. Das sind einfach verschiedene Ebenen, verstehst Du ?

Es ist ein Unterschied, ob ein Kind "ruhig" ist, weil es endlich seine Sieben Sachen im Hirn zusammen bekommt und endlich arbeiten kann, ode ob es es ruhig GESTELLT ist

oder mit Ritalin ruhig zu stellen.

<

{:( ":/

Ritalin ist ein Stimulanzmittel.

Aussagen dieser Art sind es, die für mich implizieren, dass du deinem Gegenüber nichts zutraust, auch nur halbwegs logisch denken zu können. Wobei die hier ja noch gemäßigt sind, im Vergleich zu anderen, die du mir in dem anderen Faden und anderen gegenüber im Forum getätigt hast.

p?elzt>i,ezr86


Sollte das nur falsch ankommen und der Eindruck nicht der Realität entsprechen, würde ich mir an deiner Stelle dennoch überlegen, warum dies so ist.

Rralphx_HH


Die Zitatfunktion im Forum ist Mist, die Zitate sind echt schwer nachzuvollziehen, wenn man nicht sieht, wer da was geschrieben hat...

pLelztie@rx86


chriecharlie schrieb:

so kannst Du nicht gegen Expertenmeinungen (und der bin ich dem Moment, da betroffen) ankommen. Das sind einfach verschiedene Ebenen, verstehst Du ?

Es ist ein Unterschied, ob ein Kind "ruhig" ist, weil es endlich seine Sieben Sachen im Hirn zusammen bekommt und endlich arbeiten kann, ode ob es es ruhig GESTELLT ist

ralph_hh schrieb

oder mit Ritalin ruhig zu stellen.

{:( ":/

Ritalin ist ein Stimulanzmittel.

@ ralph:

so besser erschichtlich?

z$wetsc_hgex 1


Obwohl ich ein IQ habe von 135, verstehe ich immer noch nicht so wirklich worum diesen Faden eigentlich geht?? ;-D ;-D Muss mein IQ wohl noch Mal Testes lassen ;-) Oder noch besser, kann mir jemanden erklären welchen Zweck diesen Faden haben soll??

crriechRarlie


ich würde als HB (wo habe ich denn eigetnlich beschrieben, dass ich betroffen bin?) den Normalos Dummheit erstellen.

Dass du ebenso wie deine Kinder hochbegabt bist, erwähnst du oft genug ;-)

weißt Du, das stimmt einfach nicht.

ist doch klar, dass wenn in einem Faden jemand was zu HB bei Kindern schreibt, ich dann sage:

hey, hier, ich kenne das.

Oder in einem Faden zu den Komorbiditäten. Das gehört einfach zum Gesamtpaket der Erklärungskraft dazu. Du unterstellst mir da echt was - ich halte es eigentlich eher so wie RalphHH es beschreibt. Dass man eben genaus das böse Wort im RL nicht verwendet, hier geht es, weil anonym. Auch meine getesteten Kinder kannten das Wort nicht, noch haben wir es je erwähnt, erst, als sie älter waren, gab es mal GEspräche, aber eben eher hinsichtlich Stigmatisierung.

Du springst da einfach nur darauf an, warum auch immer - wenn jemand andes schreibt: hey, ich habe ständig Nebenhöhlenentzündungen, wer auch, wer kennt das, das und das ist das Problem: dann ist doch klar, dass sich solche Betroffenen auch melden.

Und das mache ich halt bei HB und Kindern.

That's it.

Dass ICH HB bin, das würde mich echt wundern, dass ich das erwähnt habe, denn ich wüßte nichts davon.

Dass ich speziell DICH ab und zu erde, ist mein persönliches Hobby. Dass es überzogen ist- klar. ]:D

c$riech^arxlie


Das Problem ist auch, dass Du oft halt den Kontext nicht verstehst und dann gleich wer weiß was ableitest.

Wie bei der Sache mit der Argumentation. Da ging es nicht um Sorayer, sondern um DICH.

Dass DU das nicht passend machst (nein ,ich drösel das hier nun nicht wieder auf, lies bitte nach).

Das hattest Du nicht überrissen/ich habe es nicht passend etikettiert und sofort geht es von Deiner Seite aus wieder gegen Sonyaner, völlig ungerechtfertigt.

Das wirkt.... hast Du eigetlich mal so ein bisschen Richtung ASS (Autismusspektrum) gucken lassen?

Das würde auch Deinen Schreibstil erklären.

?

Vielleicht wäre das ein Erklärungsansatz für was auch immer DIch immer in solche Themen treibt?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH