» »

Entzugserscheinungen?

FUrau ErAdmännchxen


So richtig müde, dass mir die Augen zufallen, bin ich übrigens nicht.. nur so angeschlagen, lustlos, antriebslos und sowas.

Das war damals bei mir mit dem Venlafaxin auch so. Wirklich eingeschlafen bin ich tagsüber nur, wenn ich nachts nicht vernünftig schlafen konnte. Ansonsten immer so halb k.o. rumgehangen und halt so kraftlos. Echt bescheiden...

Den erreicht man grundsätzlich nie. Hab mal 2 Tage lang versucht durchzukommen, um was zu fragen %:| .

Das ist natürlich blöd... Hast du ihn heute noch erreicht? Ist das weit von dir? Sonst geh doch einfach mal vorbei... Naja, jetzt ist eh schon Wochenende.

Nimmst du jetzt erstmal normal weiter? Ich drück dir die Daumen, dass du es gut schaffst mit dem Absetzen. Muss ja nicht so schlimm werden wie bei mir, ich bin wohl auch ein Extremfall gewesen :)*

ädpfel;chesn


Ich konnte heute leider nicht vorbei, aber ich warte jetzt einfach bis Dienstag. Einfach vorbei geht auch eher schwer, weil da klappt vieles mit der Orga nicht. Ist eine Gemeinschaftspraxis und letztes Mal hab ich da trotz Termin über 3 Stunden gewartet.

Mir gehts heute aber auch sowieso nicht gut. Das ist das, was ich meine. Ich habe einfach nicht einmal das Gefühl, dass die AD überhaupt anschlagen. Noch nie. Aber ich frage mich auch, wie sich das anfühlen würde, wenn sie wirken?

Ich merke einfach absolut gar keinen Unterschied zwischen "Ich nehme sie" und "Ich nehme sie nicht".

Heute dümpel ich einfach besonders schwer vor mich her und mache mich halt auch noch weiter verrückt, wie ich das jetzt alles noch schaffen soll... und dazu noch das Infragestellen, inwieweit ich überhaupt leistungsfähig bin, etc.

Gerade habe ich knapp 2 Stunden geschlafen und jetzt versuche ich nochmal was zu tun. Zumindest ein bisschen. Nachts gehts auf jeden Fall besser als tagsüber, aber momentan eben nicht mehr so wie vor einem halben Jahr oder so..

Furau ElrdmäNnnchexn


Ich merke einfach absolut gar keinen Unterschied zwischen "Ich nehme sie" und "Ich nehme sie nicht".

Also bei mir war es so, dass es mir mit Medikamenten ganz langsam etwas besser ging. Ich war nicht mehr so leicht aus der Ruhe zu bringen z.B., habe besser geschlafen. Ich glaube damals hab ich auch noch gedacht, ich merke garnichts von der Wirkung. Das wurde mir dann erst beim Absetzen / Wechseln bewusst, wenn die Wirkung dann nicht mehr da war.

Vielleicht merkst du einen Unterschied, wenn du demnächst keine Medikamente mehr nimmst. Vielleicht auch nicht, dann hast du von der Einnahme wohl auch nicht profitiert. Aber wenn einen die Nebenwirkungen so stark beeinträchtigen, wie du schreibst, sollte man schon über Absetzen / Wechsel nachdenken. Hattest du eigentlich schon einmal ein anderes AD?

Und wie ging es dir das Wochenende?

äkp[felchxen


Hm, ich hoffe einfach, dass der Antrieb wiederkommt.

Ich frage mich auch, ob meine schlechte Kondition damit zusammenhängen könnte.. ich gehe gerne und viel laufen und schaffe da auch 10km in unter einer Stunde, auch wenn ich mal länger Pausen zwischendrin hatte. Jetzt konnte ich lange nicht gehen, weil durch einen Reflux immer Magensäure hochschwappte und ich dann höllische Schmerzen bekam und auch Luftnot.

Jetzt wollte ich wieder anfangen, aber klappt gar nicht gut... mir wurde letztes Mal direkt so schlecht und Luftnot und ich musste ständig gähnen. Beim Laufen %:| %-| .

Meinst du, die AD können sich auch auf die Kondition auswirken?

Normalerweise laufe ich NIE unter 5km (20-25 Minuten), aber letztes Mal waren es dann nur 4,5km (und über eine halbe Stunde) und auch richtig schlecht und ich musste zwischendrin Pausen machen und gehen...

Das nervt mich sehr, weil Laufen mein Topskill schlechthin war. Und jetzt hab ich nichts mehr, um irgendwas los zu werden.

*

Ich hatte schon Fluoxetin zweimal. Habs selbstständig abgesetzt, hab mein Studium dann angefangen und hatte ständig Migräne. War deshalb auch beim Neurologen und die hat mir Doxepin verschrieben (weil das ja gegen Anspannung hilft, dann würden meine Kopfschmerzen verschwinden super, hat man in der Vorgeschichte, dass man psychisch krank ist, gehts wirklich immer darauf zu,, aber ich fands einfach bescheuert, dass man mir wegen Migräne AD gibt, anstatt mal zu schauen, obs an etwas anderes liegen kann. Ich wurde gar nicht untersucht und direkt nach 2 Minuten kam sie von Migräne zum Thema psychisch krank. Und es hat mich teilweise regelrecht ausgeknockt und ich wurde wahnsinnig, weil das der Anfang vom Studium war und mir 1 Woche lang nur schlecht und schwindelig. Also wieder abgesetzt (ja, selbstständig |-o ).

Und dann wieder Fluoxetin, höhere Dosis (kombiniert mit Atosil und Seroquel und Seroquel prolong) und jetzt dann eben Venlafaxin.

Und mir reichts jetzt halt auch irgendwie %:| .

*

Mein Wochenende war soweit okay. Ich hatte ziemlich starke Kopfschmerzen und Kreislaufbeschwerden, ich vertrag das Wetter nicht so gut. Hab dann tagsüber viel rumgelungert und wurde eher am Abend/in der Nacht aktiv ;-D . Zwar auch nichts sinnvolles bzw. produktives, aber war okay.

Eigentlich bin ich ein Sommermensch, aber wenn ich durchhänge, dann macht mich schönes Wetter wahnsinnig und ich verkriech mich lieber in meinem Zimmer. Und lernen kann ich bei dem Wetter sowieso nicht. Kann ich tagsüber nur, wenns regnet. Ich schlafe ehrlich lieber tagsüber und lerne, wenn es dunkel ist. War schon in der Schulzeit so |-o .

Wie war denn Dein Wochenende? @:)

ä=p2felcxhen


Oh, wenn ich so weiterhänge, dann fahre ich mein Studium wirklich gegen die Wand. Ich wollte gestern schon lernen und habe es nicht gemacht. War heute nicht in der Uni (wollte stattdessen aber wenigstens was Zuhause machen) und habe nichts gemacht.

Ich will mich momentan einfach nur verkriechen und die Zeit anhalten, weil sie so rennt und ich gar nicht mehr hinterherlaufen kann.

Gleichzeitig grübel ich momentan auch wieder so sehr, wie es weitergehen soll. Ob mein jetziger Zustand den AD geschuldet ist oder ob ich vielleicht wirklich so durchhänge und vergebens darauf hoffe, dass mit dem Absetzen alles besser wird. Und das Absetzen.. am Liebsten würde ich das sofort machen, weil AAAH (am Liebsten würde ich auch schreiend durch die Gegend rennen und Sachen zerschlagen und keineAhnungwasnoch, weil ich endlich will, dass ich weiß, was ich will {:( ). Auch, weil ichs innerlich weiß, wenn ich ganz tief in mich hineinhorche, dann weiß ichs. Aber im Alltag fehlt dieses Wissen noch. Nein, nicht das Wissen, sondern das Gefühl, dass es das "Richtige" ist.

Das Absetzen wird wirklich schwer. Ich spüre sehr schnell, wenn ich eine mal viel später nehme als sonst. Und nächste Woche kann ich nicht "krank" sein, da muss ich viel machen und habe Geburtstag. Nicht, dass ich feier, aber ich werde in einen Freizeitpark entführt und darauf freue ich mich. Mal wieder irgendwas spüren, auch, wenn es nur daher kommt, dass mich ein Gerät durch die Gegend geschleudert. Hm, ein bisschen fliegen.. Die Woche drauf ist dann noch näher an den Klausuren und ich werde noch mehr machen müssen. Das steigt jetzt eigentlich potenziell immer weiter an %:| .

Und ich wäre wirklich sehr gerne vor Mitte Juli von den AD unten. Da steht dann kurz danach meine MPU an und ich will den Scheiß einfach los sein. Kommt ja auch himmelherrlich an, wenn ich bei der MPU dann direkt mal sage, dass ich AD und Tavor nehme. Feine Sache. Ich würde mir da die Frage stellen, ob dieser Mensch da vor mir überhaupt ohne irgendwas "hirnchemieverändertes" irgendwie lebensfähig ist oder dann gar nicht mehr klarkommt. Tolle Voraussetzungen. Gepaart mit meinem Optimismus, dass ich das ganz bestimmt schaffe (Ironie). Nein, ich hab tierische Panik, mit jedem Tag mehr und weiß gar nicht, wie ich das alles schaffen soll. Und ich WILL die MPU schaffen, weil ich dann ein riesiges geldschluckendes Monster los bin und endlich mal wieder etwas für mich tun kann. Ich bin so geldgeizig, weil ich alles zurücklege und das so schnell wie möglich finanziell abgedeckt haben will.

Am Liebsten würde ich mich 1 Woche in meinem Zimmer einschließen, die Teile einfach nicht mehr nehmen und warten. Und im Notfall nach Hilfe rufen. Aber nicht schleichend. Nein, ich will, dass sie WEG sind, ganz schnell :°( .

F6rau ErdHmänNnchen


Meinst du, die AD können sich auch auf die Kondition auswirken?

Meine Meinung: Ja!

Ich musste vor kurzem wegen einer ziemlich heftigen depressiven Phase wieder ein SSRI nehmen. Ab da ging es abwärts. Ich bin im Winter 2-3x die Woche schwimmen gegangen, habe dann locker 1 -1,5 Stunden am Stück geschwommen. Das ging dann nicht mehr. Habe es zwar versucht, aber mir fehlte die Kraft. Ich war zu erschöpft. Ok, vielleicht haben die Depressionen auch etwas dazu beigetragen, aber so heftig k.o. war ich lange nicht mehr und kannte das auch schon von vorher von SSRI und Venlafaxin. Ich wollte dann schon wieder absetzen, aber dann gings mir wieder schlechter. Jetzt bekomme ich noch was anderes dazu und ich hab endlich wieder Energie. Ich bin heute ca. 25 km Rad gefahren, zwischendrin mit dem Hund gelaufen. Und ich bin noch fit. Das wäre vor ein paar Wochen garnicht gegangen. Da war ich nach dem Gassigehen schon erledigt. Und ich komme morgens besser aus dem Bett, bin wacher.

Ich kann mir gut vorstellen, dass du nach dem Absetzen mehr Antrieb und Energie hast. Nur hoffentlich hast du dann nicht noch mehr Beschwerden als jetzt. Ich drücke die Daumen.

Mein Wochenende war soweit okay. Ich hatte ziemlich starke Kopfschmerzen und Kreislaufbeschwerden, ich vertrag das Wetter nicht so gut.

Ich vertrage die Hitze auch nicht so gut. Am Freitag hatte ich auch mit heftigen Kopfschmerzen und Übelkeit zu kämpfen. Obwohl ich eigentlich den Sommer schon gerne mag, aber bitte mit Temperaturen unter 30 Grad ;-D Sonst häng ich auch nur im Kühlen rum und hoffe, dass die Hitze nachlässt.

Und ich wäre wirklich sehr gerne vor Mitte Juli von den AD unten.

Dann wird es wohl auf das etwas unsanftere Absetzen in kurzer Zeit hinauslaufen?

Wann sind denn deine Klausuren? Du solltest aber einplanen, dass du vermutlich in der Absetzphase noch weniger lernen kannst als jetzt. Wenn du schon merkst, wenn du die Tablette zu spät nimmst ":/ Ich hab damals auch mal die Einnahme einen Tag komplett vergessen und nichts gemerkt.

Da steht dann kurz danach meine MPU an und ich will den Scheiß einfach los sein. Kommt ja auch himmelherrlich an, wenn ich bei der MPU dann direkt mal sage, dass ich AD und Tavor nehme.

Setzt du das Tavor auch ab? Ich kenn mich mit MPU nicht aus, würde aber vermuten, dass Venlafaxin da eher als harmloser gesehen wird. Ich denke, Tavor ist da das größere Übel.. Werden da auch Drogentests gemacht? Dann prüfen die doch sicherlich auch auf Benzodiazepine ":/

Am Liebsten würde ich mich 1 Woche in meinem Zimmer einschließen, die Teile einfach nicht mehr nehmen und warten. Und im Notfall nach Hilfe rufen. Aber nicht schleichend. Nein, ich will, dass sie WEG sind, ganz schnell :°( .

Oje, ich hör schon.... Ausschleichen ist wohl gestrichen... Wichtig wäre dann, dass vielleicht ab und zu mal jemand nach dir schaut. Nicht dass du das mit dem Hilfe rufen dann nicht umsetzt :-/

Hast du mittlerweile mal mit deinem Arzt gesprochen?

äWpfelc0hexn


Ich bin nur kurz da. Das war ein komplettes Desaster.

Ich hab irgendwann angefangen zu weinen. Ist gar nicht meine Art, aber mir gehts furchtbar, ich hab seit gestern Morgen nur circa 1 Stunde (hatte Nachtwache bei einem Festival, also musste Technik bewachen) geschlafen, durfte in diesem Wartezimmer dann - trotz Termin - fast 5 Stunden warten, während Leute dran kamen, die viel später als ich ankamen (das ist bei dem so, der nimmt einfach irgendwann dran) und ich bin wirklich verzweifelt, weil hier alles schiefläuft.

Er hat Aussagen gemacht, die mich momentan einfach sehr tief treffen ich komme mit meinem Gewicht momentan absolut gar nicht klar und mit unangebrachten Sätzen dazu macht man mich momentan richtig kaputt und dann hatte ich wieder das Gefühl, dass mich niemand ernst nimmt und letztendlich habe ich dann eben angefangen zu weinen.

Er hat sein arrognates Arschlochlächeln aufgesetzt und ich finde es absolut daneben, jemanden zu belächeln, der weint. Naja, ich hab dann auch gesagt, dass ich das alles überhaupt nicht lustig finde, er hat gelacht und ich bin aufgesprungen, hab gesagt, dass ich gehe und bin rausgestürmt. Heulend und halb türeknallend |-o :°( .

Das war jetzt einfach so der Höhepunkt von allem. Da ging vorher schon viel schief und er hat schonmal Aussagen gemacht, die nicht angebracht waren vielen Dank, ich weiß jetzt sehr ausführlich, wie ich mir die Pulsadern aufschneiden kann, weil er meinte, viele machen das falsch und hats dann erklärt. Wusste ich zwar vorher schon, aber konnte er ja nicht wissen und überhaupt. Ich bin einfach nur am Ende.

Bin in einem Tempo nach Hause gelaufen, weinend und bin dann in mein Zimmer gestürzt und hab mich geschnitten. Fein.

Und ich will am Liebsten weitermachen. Hab dann mein Seroquel gesucht (traue mich nicht mehr Tavor zu nehmen und außerdem will ich jetzt wirklich Ruhe in meinem Kopf) und genommen und warte jetzt darauf, dass ich endlich einschlafe.

Fwrau Erdm_ä`nnchen


:-o

Was ist das denn bitte für ein Arzt?!?!?!?!

Oh je, manchmal frage ich mich echt, wer solche Idioten auf Patienten loslässt :(v

Hast du einen guten Hausarzt oder Therapeuten? Habe jetzt nicht mehr alles im Kopf, was du geschrieben hast... Aber vielleicht könnte der dir kurzfristig einen Termin bei einem anderen Psychiater machen? Oder vielleicht das Absetzen mit dir zusammen machen, wenn er sich schlau macht? So ganz ohne Arzt halte ich das doch für etwas riskant, man weiß ja nie was kommt.

Ich hoffe, du konntest einschlafen und startest morgen besser in den Tag :)_ :)*

ä3pfelWchxen


Wir haben zum Glück schon vorher kurz besprochen wie das ablaufen könnte. Also doch immer weiter senken.

Bei den Absetzsymptomen könnte man mir nicht helfen, außer vllt mit Benzos, aber die würden mich wirklich abhängig machen. Mir war klar, dass ich nicht abhängig bin wie von Drogen, aber das ist meinem Gefühl egal. Also ich fühle mich furchtbar, dass mich diese AD körperlich so kontrollieren.. hat er mich auch nicht ernst genommen, diese Ängste.

Ich halbiere jetzt jeweils die Dosis morgens und abends und nach einer Zeit dann wieder usw.

Aber zu dem Arzt, da gehe ich nicht mehr..

äNpTfellchMen


Mir fällt es richtig schwer vor Menschen zu weinen und ich kämpfe immer dagegen an, aber da gings nicht mehr und kam einfach raus :°(

Aber das hat mir nur gezeigt, dass es falsch ist..

Ich hab mich so blamiert als ich da rausgestürzt bin, aber er hat mich ausgelacht!

Und mir wird manchmal gesagt, dass ich mich selbst nicht ernst genug nehme, aber ist doch auch - ganz ehrlich - kein Wunder, oder?

F)rau LErdmä'nnchexn


Wieso sollst du dich blamiert haben? Dann ja wohl eher er als Arzt, der sich aufführt wie ein Elefant im Porzellanladen. Schade dass du ihm nicht noch lautstark deine Meinung gegeigt hast, hätten ja ruhig alle hören können, wie unsensibel und arrogant der sich aufgeführt hat.

Mir fällt es richtig schwer vor Menschen zu weinen und ich kämpfe immer dagegen an, aber da gings nicht mehr und kam einfach raus :°(

Ganz ehrlich, auslachen geht garnicht. Oder wollte er dich provozieren (obwohl das ja eher die Therapeuten machen ;-D ) Naja, das wäre aber auch für sowas eine Spur zu heftig gewesen :|N

Ich denke, halbieren ist eine gute Möglichkeit. Mach lieber die langsame Variante. Wie gesagt, der letzte Schritt ist oft der schwerste. Du könntest zum Schluss wirklich die Kügelchen aus der Kapsel nehmen und immer weniger drin lassen und die halbleere Kapsel dann einnnehmen. Was die Absetzsymptome angeht, es kommt natürlich drauf an, welche du hast. Für den Notfall hast du noch Tavor oder? Und wichtig: versuche dich nicht zu sehr auf die Absetzsymptome zu konzentrieren! Versuch, dich abzulenken. Tu dir was gutes, geh mal spazieren, Eis essen, genieß die Sonne.. Und auch ganz wichtig: Setz dich mit dem Absetzen nicht unter Druck. Es ist doch völlig ok, es über mehrere Wochen zu machen. Wenn du wirklich vom Venlafaxin so antriebslos geworden bist, dann lässt das bestimmt schon beim Reduzieren etwas nach. War zumindest bei mir so.

Suchst du dir denn einen anderen Psychiater? Auch wenn du keine Medikamente mehr nehmen möchtest, wäre es vielleicht sinnvoll, einen Facharzt zu haben.

Ich wünsch dir viel Kraft :)* Und schreib ruhig, wie es dir mit dem Absetzen geht. Fängst du jetzt damit an?

ävpfe0lch^en


Naja, weil ich so empfindlich war und heulend rausgestürmt bin... das ist mir peinlich.

Auch wenn ich das Recht hatte zu gehen und wütend zu sein, aber ich schäme mich, dass ich geweint habe...

Ich habe angefangen mit dem Absetzen.

Heute bisher 75mg genommen, ich bin mir nicht sicher, ob ich erst einen Zwischenschritt von 300 auf 150 machen soll oder ob es vllt direkt schon auf 75mg geht..

Heute geht's mir mittelmäßig, hab gestern doch zu viel Seroquel genommen (Toleranz ist halt weg) und bin deshalb ziemlich ruhig. Tavor habe ich schon, aber hab wegen der MPU Angst das zu nehmen.

Ich habe ziemliche Kopfschmerzen und bin eben wirklich antriebslos, aber das "Zucken" hält sich in Grenzen. Ab und zu schläft mein Fuß/Bein oder die Hand ein, aber es geht. Ich lasse mich davon aber nicht unterkriegen bzw nehme es zwar zur Kenntnis, aber ich steigere mich nicht rein, weil ich kann das schaffen!

Es geht mir körperlich nicht viel schlechter als sonst, nur eben bisschen belämmert.

Fcrau !Erdmäinnchexn


Klar schaffst du das :)* :)* :)*

Von 300 auf 75 ist aber schon ein sehr großer Schritt. Vielleicht doch lieber erst 150? Kannst ja abwarten, wie es mit 75 ist und notfalls noch für ein paar Tage 150 nehmen.

Ich drück die Daumen, dass es klappt :)*

ä7pfe#lchxen


Danke :)_

Der Schritt war schon groß, aber hatte sich irgendwie so ergeben.. dadurch, dass ich die letzten Tage so komisch geschlafen habe, ist mir abends irgendwann aufgefallen, dass ich jetzt wieder eine nehmen müsste oder es einfach mal versuche zu lassen.

Klappt soweit ganz gut. Bin etwas kurzatmig und bei viel Kraftaufwand kribbeln meine Arme und Beine, aber sonst gehts.

Appetit habe ich absolut keinen, hab mir etwas Schokolade reingezwängt, weil ich so zumindest auf Kalorien komme.

Ich hab jetzt nur ein ziemlich großes Problem: ich hab die 150mg Kapseln und die auf 75mg zu dosieren ist ziemlich schwer, weil da unendlich viele Minikugeln drin sind %:| . hab schon überlegt, die Waage von Freunden zu nehmen, die kann in mg messen.. Von den 75mg Kapseln habe ich nämlich nur noch 3.

Ich könnte mir jetzt natürlich die 37,5mg Kapseln besorgen, aber da muss ich auf jeden Fall bis Montag warten. Da könnte ich ja dann die erste Zeit 2 von nehmen und später 1 und dann aufhören. Zu dem Psychiater gehe ich halt auf gar keinen Fall mehr, vielleicht kann ich in der hiesigen PIA anrufen und da ein Rezept bekommen. Da war ich auch schon einmal und vielleicht klappt das ja, wenn ichs erkläre? Mein Hausarzt verschreibt mir ungern Psychopharmaka, aber vielleicht gehts ja auch da. Wollte da ja eh am Montag erklären, was passiert ist...

Den Psychiater werde ich auf jeden Fall melden. Einerseits wegen der Geschichte, dass er mir perfekt erklärt hat, wie ich mich am Effektivsten umbringen kann (geht halt gar nicht, das ist total fahrlässig, zumal ich Suizidgedanken geäußert habe), andererseits auch wegen dem Fehlverhalten am Donnerstag. Das bespreche ich am Montag mal mit meiner Sozialarbeiterin aus der Beratungsstelle, die ich besuche.

Ich fühle mich ansonsten auf jeden Fall fit.

Vielleicht liegt das auch an meinem starken Willen mich nicht unterkriegen zu lassen ;-D . Ganz symptomfrei wäre schön und bin ich nicht, aber ich komme dagegen an und im Notfall habe ich eben Seroquel bzw. eigentlich ja auch Tavor, das wird aber nur im äußersten Notfall genommen, weil ich den Abstinenzbericht für die MPU jetzt nicht auf den letzten Metern versauen will (hab nur noch eine Kontrolle; Anfang/Mitte Juli steht die MPU dann an).

*

Wie gehts Dir denn, Frau Erdmännchen? @:)

F"rau EVrd*männ-chen


Das mit der Waage wäre eine Idee. Ansonsten ist dein Hausarzt vielleicht so nett und stellt dir ein Rezept aus. Ist ja nur eine Ausnahme.

Den Psychiater werde ich auf jeden Fall melden.

Wollte ich auch noch schreiben. Ich denke, das ist in dem Fall echt gerechtfertigt.

Ich fühle mich ansonsten auf jeden Fall fit.

Vielleicht liegt das auch an meinem starken Willen mich nicht unterkriegen zu lassen ;-D

Das klingt super!

Wie gehts Dir denn, Frau Erdmännchen? @:)

Soweit ganz gut. So langsam kommt meine Energie wieder, ich nehme seit einer Woche eine Kombination von Medis, die anscheinend echt hilft. Depris einigermaßen im Griff und endlich mehr Antrieb. Zwischendrin häng ich zwar noch etwas durch, aber das wird weniger. Heute war wohl ein lahmer Tag, weil ich gestern so lang bei meiner Freundin war und erst spät ins Bett bin und dementsprechend spät die Medis für nachts genommen habe... War aber dafür ein schöner Abend gestern.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH