» »

Hohe Lärmempfindlichkeit, innerliche Unruhe, Stress

WXhatTuheHeGck_w hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Forumsmitglieder,

normalerweise bin ich hier eher inkognito als Forumsleserin unterwegs :-), aber nun wollte ich mir mal selbst meine Probleme/Frust von der Seele schreiben und würde gerne Eure Meinung dazu hören.

Ich bin w, 27 Jahre alt und zur Zeit Studentin, d. h. werde das Studium bald mit dem Bachelor abschließen...Wenn da nur nicht...

Und hier fängt schon das große Aber an: Seit letztem Jahr sind neue Nachbarn in das Haus nebenan (Reihenhaus) eingezogen und seit dem fing eigtl. auch schon der Stress an. Erst Renovierarbeiten von morgens bis abends ununterbrochen (die Nachbarn sind keine Deutschen und haben beim Renovieren immer ihre Helferlinge gehabt, d.h. auch wenn beide gearbeitet haben, war immer jemand da der trotzdem am Renovieren war). Ich war zu der Zeit im Ausland, aber wenn ich dann mal nach Deutschland kam, habe ich schnell das Weite gesucht. Im Ausland hatte ich leider auch Pech, weil einen Monat nach dem ich ins Haus eingezogen war, direkt gegenüber eine riesige Baustelle mit Grabungsarbeiten und Baggern etc. angelegt wurde, hatte leider von morgens bis 17 Uhr immer Lärm, auch wenn ich von der Uni kam und mal abschalten und meine Ruhe haben wollte. Und zudem war es noch Winter und sehr kalt. Es war echt ätzend. Nun ist es so, dass die Nachbarn immer noch nicht fertig sind bei uns, und die Terrasse vorne und hinten neu machen wollen und auch noch anbauen. Leider ist es so, dass ich momentan an meiner Bachelorarbeit sitze, vielmehr wenn ich nicht ständig von Lärm unterbrochen werden würde. Daher habe ich sie auch noch nicht angemeldet. Ich merke wie ich mich überhaupt nicht mehr konzentrieren kann und eine enorme innere Unruhe habe. Leider kommt der Lärm von allen Seiten, unserer anderer Nachbar der rechts wohnt, hat ständig die Kreissäge an und ist am Holz hacken für den Kamin. Ich frage mich echt wie man wochenlang nur die Kreissäge an haben kann und immer ein..aus..ein..aus..ein..aus ich werde wahnsinnig. Zudem ist er auch noch ein richtiger Proll und brüllt ständig in der Gegend rum, was ich sehr rücksichtslos finde, er ist ein Egoman und scheint zu denken, er wäre der Bauchnabel der Welt. Ich kann leider nur hier an meiner Thesis arbeiten, weil ich meinen PC brauche, ich kann die Arbeit nicht am Laptop schreiben, weil meine Augen nicht die besten sind und mir das alles zu klein ist und die Übersicht fehlt. Außerdem habe ich einige Bücher hier liegen, ich kann die ja nicht ständig woanders mithin schleppen. Zudem ist es so, dass die Uni mit der Bahn ca. 50 Minuten entfernt ist und mit dem Auto benötige ich auch mind. 30 min da hin. Und wie gesagt ich brauche die Bücher, ich brauche Ruhe zum Weiteren recherchieren und ich brauche Platz. Dieser ständige Lärm hat mich mittlerweile so aggressiv gemacht, selbst wenn ich das Haus verlasse, ich mir dann doch sage "Meine Güte, jetzt musst du schon wieder woanders hin, nur weil der Nachbar morgens schon loslegt". Vorne Lärm, hinten Lärm, das hält man auf Dauer echt nicht aus. Ich wohne leider noch bei meinen Eltern und wollte dieses Jahr ausziehen (eigentlich wollte ich das schon vorher, aber aus Geldgründen hat mein Vater das immer torpediert und Bafög kriege ich nicht!, ich hätte mich nicht nur mit einem Nebenjob über Wasser halten können + Studium!). Die Sache ist nun einfach die, dass ich unter diesen Vorraussetzungen nicht die Bachelorarbeit schreiben kann. Der Nachbar hat ja schon angekündigt, dass er anbauen will und nur auf die Genehmigung wartet und momentan ist er immer noch dabei zu renovieren und die Terrasse zu machen. Andererseits ist die Zukunft nach dem Studium noch ungewiss, da ich zweigleisig fahren werde, mich sowohl auf einen Masterplatz und eine Arbeitsstelle bewerben werde und noch nicht genau sagen kann, was dann klappt. Ich will hier definitiv wegziehen, aber jetzt so kurzfristig ausziehe n macht für mich auch nicht viel Sinn, da ich wie gesagt nicht weiß, ob das mit dem Masterplatz klappt und in welche Stadt ich dann gehen werde. Ich weiß echt nicht mehr weiter, was ich überhaupt machen soll. Im Moment hat sich soviel Frust angestaut, dann noch diese zunehmende Lärmempfindlichkeit, es ist einfach die Summe aller Dinge. Dann fühle ich mich ständig müde und ausgelaugt, weil ich mich selbst innerlich über alles aufrege. Ich bin einfach nicht zufrieden, ich will hier einfach nur noch weg (die Stadt hat mir im Übrigen noch nie gefallen, leider hatte ich nicht die große Wahl bzgl des Studienplatzes und habe hier angenommen!). Was würdet Ihr an meiner Stelle machen ??? Es ist einfach ärgerlich, weil in eine möblierte Wohnung will ich auch nicht unbedingt ziehen, da diese einfach überteuert sind und das dann wieder richtig Geld kostet. Für mich ist es auch eine Frage des Geldes wie gesagt und da macht es mich umso wütender, dass ausgerechnet ich immer Pech habe und die A....karte ziehe.

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH