» »

Ich kann wirklich nicht mehr...

fBacedmaskx1 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin weiblich 16 und komme eigentlich seit 3 Jahren nicht mehr mit meinem Leben klar. Aber ich hab es bis heute gut versteckt... Alles kommt auf einmal.... Geldprobleme in der Familie, Gesundheitliche Probleme, Tod, Schule ist scheiße, keine Freunde mehr, chronische Müdigkeit.... Momentan mache ich ein Praktikum ( ich wäre heute eigentlich den dritten Tag dort gewesen) aber ich konnte nicht. Mein Kater wurde heute morgen operiert und ich hatte höllische angst... er ist das wichtigste in meinem Leben.... Ich konnte heute nicht gehen, die ganzen letzten Jahre brachen heute morgen aus mir aus.... Ich kann einfach nicht mehr hab ich gesagt. Und jetzt? Jetzt ruft mich die ganze Familie an und sagt ich soll stark sein, sie hätten früher auch Probleme gehabt, ich könne jetzt nicht das Praktikum abrechen, was dass denn für einen Eindruck machen würde etc.. aber ich kann echt nicht mehr, und ich trau mich auch nicht alleine zum Arzt... keine Ahnung warum aber ich trau mich nicht. Keiner versteht es alle labern nur immer von diesem blöden Praktikum, dass ich mich nich so anstellen solle. Was soll ich denn jetzt machen?! Wenn ich morgen nicht hingehe sind alle enttäuscht und sauer auf mich. Ich will gar nicht mehr in die Öffentlichkeit, ich hab richtig angst das ich auf einmal anfange zu heulen....

Was soll ich machen? Ich mach ja jetzt schon nur die ganze Situation ind er Familie schlimmer und belaste sie....

Lg

Antworten
SHilb-exr


@:)

Ich mach ja jetzt schon nur die ganze Situation ind er Familie schlimmer und belaste sie....

Finde ich jetzt nicht. Du hast jetzt einen Tag lang gefehlt - davon geht die Welt nicht unter; wenn das für deine Familie so schlimm ist, ist das eigentlich deren Problem, nicht deins. Ich weiss, das sagt sich so leicht - mich irritiert die Reaktion deiner Familie. So als ob du unbedingt "funktionieren" müsstest.

Was ist es denn für ein Praktikum - wie lange dauert es insgesamt? Vollzeit? Wie viel hängt von dem Praktikum ab - solltest du weiterhin nicht hingehen, was passiert dann schlimmstenfalls? Kannst du es einfach später (evtl. woanders) nachholen?

Wenn du schreibst "keine Freunde", bezieht sich das auf die Schule oder eher generell? Gibt es auch sonst keine Vertrauensperson, die dich zum Arzt begleiten könnte?

Ich denke, ein Arztbesuch wäre schon wichtig - du könntest dich z. B. die nächsten Tage krankschreiben lassen und Blutwerte testen lassen. Dinge wie Eisenmangel oder eine Schilddrüsenfehlfunktion können sehr müde machen, was dann natürlich noch eine zusätzliche Belastung ist. Deine Probleme verschwinden zwar mit einer Krankschreibung nicht, aber wenigstens ist dieser Druck (von dir selbst und von aussen) dann mal ein paar Tage lang etwas reduziert. Manchmal (nicht immer) wird eine Krankschreibung von der Familie auch eher akzeptiert, so nach dem Motto "der Arzt hat gesagt, dass facemask1 nicht arbeiten kann, also wird wohl was dran sein".

Hast du denn einen Hausarzt, einen, den du schon länger kennst und im Idealfall auch magst? Oder müsstest du zu einem fremden Arzt? Wenn du von gesundheitlichen Problemen schreibst, geht es dabei um dich selbst und falls ja, bist du damit bei einem Arzt in Behandlung?

Du bist 16 - machst du eine Ausbildung, gehst du zur Schule? An vielen Schulen gibt es Beratungsangebote für Situationen wie deine - also wenn es einem psychisch nicht gut geht. Vielleicht wäre das was für dich. Ich nehme an, das ist nicht einfach für dich, wenn dir der Arztbesuch ebenfalls Angst macht - aber Hilfe von aussen wäre wichtig, von jemandem, der dich ernst nimmt und nicht nur darauf pocht, dass du zu funktionieren hast und dich mal zusammenreissen sollst. Falls die Schule selbst keine solche Beratung anbietet, dann vielleicht irgendwo in deiner Nähe eine Beratungsstelle suchen? Oft bieten diese auch Beratung via Mail an, falls dir das leichter fällt?

Wie gehts deinem Kater denn inzwischen, hat der die Operation gut überstanden?

@:) :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH