» »

Meine Familie und ich

d9an[ae8x7


Noch kannst du. Noch kansnt du rausgehen und es schaffen. @:) @:)

PJoiBsexl


Ja, ich werde nun auch abgeholt. :) wir wollen mir ein neues Sofa kaufen. :-D besser als nichts, oder?

d2anaex87


Völlig egal was, hauptsache raus! Ciel Spaß. :-)

P&oigs6exl


So, im Moment geht es wieder etwas besser. Ich war heute bei der Therapie und hab das Gefühl einen großen Schritt in die richtige Richtung gemacht zu haben. Leider hab ich immer noch vor allem Angst. Das nervt mich tierisch. Allerdings hab ich mein Kampfgeist wieder entdeckt und vegetiere nicht mehr vor mich hin. Wenn diese blöde Angst nicht wäre.... %-|

E@hemalgiger} Nutze|r (#5x65974)


Vor was hast du denn Angst? Bezieht sich das auf deine Familie?

Eqhemali+ger MNutzter ,(#528611x)


Angst ist kacke.

Hast du mal versucht, mit deiner Angst zu reden?

Manchmal schimpfe ich meine Angst aus, lache sie aus, oder verhöhne sie. Dann stelle ich mir vor, wie die Angst (ein Monster in grün, mit roten Glubschaugen), vor mir steht, und ich sie mit Keksen (!) bewerfe.

Das ist so surreal, dass ich lachen bzw mindestens grinsen muss.

PYoisxel


Vor was hast du denn Angst? Bezieht sich das auf deine Familie?

Ich weiß es nicht. Ich hab jetzt länger überlegt und weiß echt nicht, wovor ich genau Angst habe. Sie ist einfach da. :-/

Hast du mal versucht, mit deiner Angst zu reden?

In der Tat, das habe ich schon einmal, hat aber nicht geholfen. Wobei ich da echte Panik hatte. Vielleicht muss ich das mal probieren, wenn es nicht ganz so schlimm ist.

dyanaxe87


Ich finde Angst nur schlimm wenn sie übermächtig wird. Ansonsten habe ich den Eindruck gewonnen das meine Angst mir den Weg weist. Immer dann wenn wir uns einem interessanten Punkt in der therapie genähert haben, wenn es wirklich voran ging, dann bekam ich so ganz diffuse Ängste. Am Anfang hat das dazu geführt das ich Termine "vergessen" habe, aber irgendwann hab ich Angst als Wegweise begriffen und ab dann war sie schaffbar.

Eghema}ligeAr N+utz]er (#565974x)


Manchmal kann Angst hilfreich und wegweisend sein - das sehe ich auch so.

Aber gerade wenn man nicht weiß wovor man Angst hat bzw. nicht weiß, wie man mit der angstbesetzten Vorstellung/der angstbesetzten Situation umgehen soll, kann Angst sehr schwierig und belastend sein.

Sport ist in der Regel sehr hilfreich, um Stress und Angstgefühle abzubauen.

Mir hilft es auch immer, mich zu "erden"; z. B. mir selbst ins Bewusstsein zu rufen: Völlig egal was passiert - an diesem Tag um diese Uhrzeit sitze ich bei meiner Therapeutin und wir erarbeiten Lösungen bzw. ich kann mit ihr über das Geschehene sprechen, reflektieren und versuchen es zu verarbeiten. Das tut unheimlich gut.

Eine weitere Möglichkeit wären Entspannungs- bzw. Atemübungen.

Poisel, hast du denn öfter starke, irrationale Ängste? Wurde bei dir eine Angststörung diagnostiziert? Könnte es eine Nebenwirkung deiner Medikation sein?

P8oistexl


Atemübungen mache ich öfter mal, das hilft mir, mich zu beruhigen.

Morgen habe ich eine Fahrstunde (ich mache grade den Führerschein) und ich hab solch eine große Angst! Ich kann noch nicht einmal sagen wovor. Es ist auch nicht meine erste, dennoch: ANGST! Ich hab schon sau oft die Fahrstunde abgesagt, eben wegen der Panik, aber morgen MUSS ich hin!

E?hemaliFger NputHzer 1(#528Y611x)


Oh man, diese Angst ist zB bei mir der Grund, warum ich bis heute keinem Führerschein habe... :-/

PMois1exl


Ich hab schon 176189 überlegt abzubrechen... Aber schade ums Geld. Die Fahrstunde ist im Übrigen ausgefallen. %-|

d<an.aex87


Poisel

Hast du denn immer vor solchen Prüfungssituationen Angst? Ja, ich weiß, war nicht deine Prüfung, aber ich empfand mich immer als auf dem Prüfstand wenn mir jeamnd bei egal was zugesehen hat. Genau wie telephonieren ien Horror war weil ich immer so ein Bittsteller-Gefühl hatte un dein "Nein" immer auch eine gefühlte persönliche Ablehnung war. Da nützte es mir nichts das mir rational klar war, dass die Sprechstundenhilfe beim Dok mich nicht persönlich angreifen wollte.

PKoi2sCel


Hallo, ich hab mit Absicht erst einmal nichts geschrieben um Abstand zu gewinnen.

Ich habe bald theoretische Prüfung und bin mir sicher, dass ich sie bestehen werde. :-D Ich hab bei allen Übungen immer 0 Fehlerpunkte. :-D Ich bin selten stolz auf mich, aber DAS werde ich rocken. :-D

Thema Familie:

Ich denke nicht mehr dran. Ich weiß nicht ob ich es einfach nur verdränge oder es mir einfach gut damit geht?! Es kommt hin und wieder dazu, dass ich denke "Jetzt rufste an und fragst wie es denen geht". Aber ich weiß, dass da nichts neues bei raus kommt. Sie trinken alle jeden Tag und verschließen sich wie immer vor der Realität. Außerdem werde ich mir nicht die Blöße geben! Und ich WILL es auch gar nicht mehr. Ich möchte einfach keinen Kontakt mehr zu ihnen! Es interessiert mich nicht mehr! :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH