» »

Unwohlsein an Tankstellen

eZxper*te5x6 hat die Diskussion gestartet


wer kennt das auch? Ich denke es kommt daher, dass man aufgrund der nicht gerade billigen Spritpreise schon eine missmutige Grundstimmung an der Tankstelle hat, dann aber freundlich vom Kassierer begrüsst wird. Irgendwie finde ich Tanken immer wieder unangenehm. Auch wenn man gerade an der Zapfsäule ist, wenn es sehr voll ist, hinter und neben einem warten fremde Menschen und gucken wie man tankt, vielleicht sogar den Fahrer und seine Automarke beurteilen mit Vorurteilen, finde ich unangenehm. Überhaupt fühle ich mich nicht besonders wohl unter fremden Menschen, habe aber z.B. nach 14 Tagen in einer Gruppe gar kein Unwohlsein mehr, weil ich die Menschen dann besser kenne und einschätzen kann.. Schreibt doch mal eure Gefühle in solchen Situationen insbesondere an der Tankstelle. Fahre ein normales Auto und bin kein Tankbetrüger :-) .

Antworten
nni3muce88


Ist das ernstgemeint?

Ich fühle mich an der Tankstelle auch nicht anders als im Supermarkt. Obwohl ich eine kleine, blonde Frau mit kleinem Auto bin. ;-D

etxperGtxe56


an der Tankstelle fühle ich mich viel unwohler als im Supermarkt. Im Supermarkt geht es eigentlich, obwohl ich Einkaufen auch nicht besonders gerne mache.

Scenxay


Ich habe mich noch nie gefragt wie ich mich an einer Tankstelle fühle :-D

Ich würde von daher sagen: Ganz normal. Ich tanke, zahle und fahre weiter :-p

EPlla!g5anxt


Ich beobachte niemanden beim Tanken. Schon gar nicht urteile ich über die Person oder sein Auto. Schließlich bin ich nur an der Tankstelle, um zu Tanken, nicht um Menschen und Autos zu beobachten/bewerten. Auch, wenn ich im Auto warte, bis der vor mir fertig ist, bilde ich mir kein Urteil. Ich höre Musik, denke nach etc. Ich denke, du malst dir da Gegebenheiten aus, die so nicht statt finden.

Ist es nur an der Tankstelle oder magst du auch andere spezielle Situationen nicht? Ich fühle mich eigentlich auch sehr schnell beobachtet und beurteilt, allerdings gehört die Tankstelle ausnahmsweise nicht dazu ":/ Daher verstehe ich dich aber, wenn man dir sagt, dass man dich nicht beurteilt, aber du dich dennoch unwohl fühlst, wenn du an der Tankstelle bist, weil sich in deinem Kopf dieses Szenario trotzdem abspielt.

edxper#te56


ist eigentlich nur an der Tankstelle. Andere spezielle Situationen, die mit fremden Menschen zu tun haben, mag ich auch nicht besonders aber fühle mich nicht so unwohl wie an der Tankstelle. Woher das kommt, keine Ahnung. Ich vermute mein Gefühl kommt daher, weil man beim Tanken viel Geld ausgibt >:( Darum ja die Frage, ob es Menschen gibt, denen es ähnlich geht. Habe mal gelesen, vor allem Frauen würden sich an Tankstellen unwohl fühlen und Senioren würden sich im Supermarkt unwohl fühlen.

E~llagxant


Ich fühle mich höchstens unwohl, wenn die Kerle, die zur Tankstelle gehen um da zu saufen, vor dem Eingang rumlungern und gaffen. Aber sonst nicht. Es juckt mich nicht, was andere über mich oder mein Auto denken. Vor allem aber, weil ich selbst beschäftigt bin und keine Zeit habe, darüber nachzudenken. Viel wichtiger ist mir in dem Moment, eine gerade Summe zu tanken. 39,99€ das ist der Horror, da noch auf 40,00€ zu kommen ist ein Glückstreffer ;-D

egxpecrt;ej56


man ist beim Tanken nicht selbst beschäftigt und hat daher Zeit zum Gucken oder Nachdenken. Zapfhahn rein und minutenlang abwarten und in total verdrehter Körperhaltung stehen. Dann tropft der Sprit nach, klebt mir an den Fingern :-( Im Supermarkt ist man beschäftigt durch das Abräumen und einpacken der Lebensmittel. Außerdem zahle ich meistens mit Karte.

M+r. Fo;reskxin


Experte56, wie wäre es mit einem Elektroauto?

e+xp.ertex56


guter Vorschlag.

q[uacksa[lbxerei


Öhm. Und wieso stehst Du da "in total verdrehter Körperhaltung"?

m{aWripCoKsxa


Und wieso stehst Du da "in total verdrehter Körperhaltung"?

Das frage ich mich auch. ":/ Ich stelle den Hebel der Zapfpistole fest und entferne mich immer von der Tanksäule, weil ich den Geruch nicht mag. Wenn der Tank voll ist, macht es 'Klick' und fertig.

Das einzige, was mich an der Tankstelle ärgern kann, sind die Benzinpreise.

S7ap7ienxt


man ist beim Tanken nicht selbst beschäftigt und hat daher Zeit zum Gucken oder Nachdenken. Zapfhahn rein und minutenlang abwarten und in total verdrehter Körperhaltung stehen. Dann tropft der Sprit nach, klebt mir an den Fingern

HÄ?! ":/ ":/ ":/

wieso in total verdrehter körperhaltung? was machst du denn da beim tanken? ich steh da vollkommen normal. manchmal lehn ich mich auch einfach gegens auto, fülle wischwasser nach, räume das auto auf während der tank sich füllt.... sprit tropft bei mir nie nach. ich fasse den zapfhahn aber trotzdem immer nur mit papiertuch an.

keine ahnung, was du da für probleme mit deiner körperhaltung hast ":/

e#xpertex56


während dem Tanken sollte man den Zapfhahn nicht zwischendurch loslassen, wegen Brandgefahr. Die Hände laden sich elektrisch auf und dann kann es u.U. gefährlich werden.

Nbanvni7x7


Ich fass doch nicht die ganze Zeit an den Zapfhahn. Rein damit, feststellen und warten. Klick Zapfhahn raus und fertig. Wie soll einem da bitte Benzin auf die Finger tropfen? ":/

Im übrigen lass ich seit 19 Jahren den Zapfhahn los beim tanken, so wie wahrscheinlich 90% aller Menschen. Noch nie was passiert. Wenn das so gefährlich wäre, gäbe es mit absoluter Sicherheit einen Hinweis an der Zapfsäule.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH