» »

angst vor psychose!

CLhimqerax97 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe community, ich erzähl mal meine Geschichte ich möchte keine Prognose eher eure Meinung.

Also alles fing ende Letzten Jahres an. Ich hatte letztem jahr im Juli einen Autounfall in dem ich wirklich knapp überlebte, dazu kam das meine Freundin die ich echt über alles liebte Schluss gemacht hat. Ich fing dann an Cannabis zu rauchen das ging 5 mal in der Woche 3 Monate lang abundzu mal bisschen Pause.

Bei meinen Letzten mal Kiffen hatte ich dann heftig Halluziniert nicht Wahnhaft eher Optisch, und Gefühls mäßig. Das ungefähr so ablief: Meine Jacke kam immer gegen mein Kinn es fühlte sich so an als ob mir jemand dagegen Schlägt. Meine Optik anderte sich auch meine Kumpels die neben mir liefen standen über mir verzetz von mir ihre Köpfe wurden mal Kleiner mal größer. Während dessen hatte ich tierische Panik ich hab gedacht ich Sterbe. Als nach 30min so langsam ruhe einkam bat ich meine Kumpels mich nach hause Zu bring. Wo ich mich dann übergab und denn schlief 2 Wochen ging dann alles bis zu dem Moment.

Ich war in der Berufsschule und alles kam mir so unwirklich vor ( Derealisation ) mein Schlimmster Fehler war danach zu Googeln da kam der Zusammenhang Schizophrenie-Kiffen-Derealisation.

Ich bekam meine erste Panikattacke

Zuhause erzählt ich die ganze Wahrheit. Meine Mutter machte ein Termin beim psychologen der war aber erst dieses jahr im Februar. Hieß ich saß von November bis Februar nur zuhause googelte jeden Tag. Und hatter immer mehr Angst. Als ich denn beim psychologen war überwies der mich in eine Tagesklinik. Dort war ich 7 Wochen mir wurde nich gesagt was mit mir is ich bekam Anti depressiva die ein wenig Halfen. Meine therapeutin in der Tagesklinik sagte immer die psychose wäre ja schon da das beruhigte mich bis jetzt.

Nach der tagesklinik war ich fast täglich mit Freunden unterwegs die Derealisation verschwand seit dem her trz noch nich. Seit 3 wochen bin ich auch nurnoch zuhause da ich mich alleine nich raus traue und meine Freunde arbeits/kind bedingt keine Zeit haben und vor ein paar tagen kam mir in den Sinn ja schön dir phorphase der schizophrenie geht ja 1-5 Jahre was ist wenn dur dort drinne hängst ich google echt tag und Nacht kann kaum schlafen. Denn die symptome unter den ich leide passen zu depression und zur Vorphase der schizophrenie: Ängstlichkeit, depressive Phasen, Schlafstörungen.

Rede mir auch oft ein wenn jemand etwas sagt, "meint der jetz mich"?

Danach rede ich mir aber wieder ein ach quatsch kennt mich garnich.

In meiner Familie ist auch keiner Schizophren gewesen. Lediglich diese Derealisation und diese Angst vor der Schizophrenie machen mich verrückt. Ich habe diese Woche noch ein Termin bei meinem psychologen dort werd ich hoffentlich mehr erfahren

Wäre trotzdem schön wenn ihr eure Meinung mit mir teilen würdet, vielleicht würde das ein wenig beruhigen. %-|

Gruß: Chimera

Antworten
CVhimberax97


Ich endschuldige mich auch für dir schreib Fehler

Einiges vergessen hab ich noch was, andere symptome bei mir sind:

Sehstörung: flimmern sehen, Sternchen sehen, draußen is es mir immer zu hell.

Kopfschmerzen

Nacken schmerzen

Rücken schmerzen

Dazu kommt durch die Angst Rauch iich verdammt viel.

Ich hab auch momente: wenn ich die Augen schließe sehe ich Bilder vor mir manchmal Bilder die ich nich kenne und mamchmal wenn ich Fußball schaue und die augen schliese. Sehe ich ein Fußballer was mir auch ein wenig amgst eimjagdt. %:|

m\usicuxs_65


Neben der Psyche / den "Nerven" scheint auch Dein körperlicher Zustand nicht besonders gut zu sein. Du schriebst hier vor 2 Wochen schon mal wegen u.a. Magenproblemen und nanntest ein Gewicht von 61 kg bei Größe 1,81. Damit bist Du für dein Alter (18) [[http://www.kinderaerzte-im-netz.de/mediathek/bmi-rechner leicht untergewichtig.]]

Wahrscheinlich ist Deine Ernährung nicht besonders gut, möglicherweise fehlen Dir bestimmte sehr wichtige Substanzen, ohne die weder Körper noch Psyche richtig funktionieren können (Vitamine, Mineralstoffe). Was ich stark vermuten würde, ist u.a. ein Mangel an Vitamin D. Falls der Vitamin-D-Spiegel im Blut nicht in der Tagesklinik gemessen wurde, sollte das jetzt beim Arzt (Hausarzt) erfolgen. Auch Dinge wie Eisenmangel und B12-Mangel sollten gecheckt werden. Das kann man ja alles behandeln.

Eine einigermaßen gesunde Ernährung ist trotzdem wichtig, sie kann auf Dauer nicht durch Pillen ersetzt werden. Und natürlich solltest Du weniger rauchen - mit jeder Zigarette wird dem Körper eine Vielzahl giftiger Stoffe zugeführt!

Ständig nur in der Wohnung zu sein ist auch nicht gesund. Wenn Du dich alleine wirklich nicht vor die Haustür traust (woher die große Angst?), organisiere jemand, der mit Dir in's Freie geht, wenigstens ca. 15 Minuten pro Tag.

Ängstlichkeit, depressive Phasen, Schlafstörungen

... haben Millionen Menschen. Bei 99,9 Prozent von denen entwickelt sich keine Schizophrenie. Versuch' also bitte auf dem Teppich zu bleiben und lass das Googeln.

C\hi?m era9x7


Die Angst vor dem nich Raus gehen ergibt sich aus den Symptomen die kopfschmerzen, die sehstörung und die derealisation alleine unterwegs kommt mir der Gedanke, wenn jetze was passiert is niemand dabei.

Leucit3x2


Wäre es möglich, dass du ein ambulante Psychotherapie machst oder nochmal in der Klinik gehst? Es ist wichtig, dass du dieser Kreislauf unterbrichst. Da scheint auch etwas Paranoia dabei zu sein. Das kann man ggf. erstmal medikamentös beheben.

Ganz wichtig wäre es dich von Drögen und Alkohol fernzuhalten. Sie können die Symptomen deutlich verschlimmern.

Schizophrenie: die 5 Jahre vor eine Psychose zeigen Patienten negative! Symptomen. Sie wirken mechanisch, Stimme ist abgeflacht, Gesicht oft mit wenig Ausdruck und die werden oft als depressiv fehldiagnostiziert.

Ein Drogen induzierte Psychose gilt nicht! als "echten" Psychose.

Dazu wenn man psychotisch ist, weiß man das nur halb. Und nur in Momente der Klarheit. Bei eine ausgeprägte Psychosen halten Leute ihre wahnhaftes Verhalten für völlig logisch. Daher kommt dieses hauptsächlich selbstschädigendes Verhalten (verhungern, erfrieren, Unfälle usw.).

Für eine Psychose müssen! Die Gedanken wahnhaft sein. Also ein wildfremde Menschen will einem töten oder Gedanken werden abgehört. Auch sind oft auditive Halluzinationen dabei. Also Stimmen im Kopf die nur der Schizophreniker hören kann und oft zwanghaft sind.

Die Meinung dass alle über einem reden ist eher Paranoia, kommt aber auch bei Sozialphobien vor. Gilt nicht wirklich als Psychose außer man Mordkomplotte usw. reininterpretiert.

Bei häufige Cannabisgebrauch sind auch Entzugserscheinungen möglich, die mehrere Monaten anhalten können. Das Hirnrezeptorensystem braucht eine Weile sich wieder einzupendeln. Das kann man ebenfalls medikamentös reduzieren.

EYhe,maligDeFr Nfutzezr (#565 974x)


Das hört sich für mich eher nach Angststörung, als nach einer psychotischen Vorphase an.

Es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass du an Schizophrenie erkrankst.

Hast du schon mal mit einem Arzt über deine Ängste gesprochen?


Ich hatte letztem jahr im Juli einen Autounfall in dem ich wirklich knapp überlebte

Auch wenn die Frage etwas OT ist - hat sich durch diesen Unfall eigentlich deine Einstellung zum Leben o. Ä. verändert? Das würde mich echt interessieren. :-)

C%hMi-mNera9x7


@ Swanlake

Definitiv danach sieht man das Leben mit anderen Augen man ist Vorsichtiger geworden. Und selbst in so Jungen Jahren hat man denn Einsicht das es trotzdem jede sekunde vorbei sein Könnte. Ich verkrampfe ab und zu wenn ich als bei Fahrer bei wen sitze und wir unterwegs sind.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH