» »

Mein Sohn (8) muss in ein Therapiezentrum, bin so fertig

muond'+sterxne


@:)

Alias 706397


Nun liegt das wichtige Gespräch hinter uns. Muss das erst mal sacken lassen. Mein Sohn war so aufgeregt wie immer vor diesem Treffen. Hat auch schlecht geschlafen. Kann ich absolut nachvollziehen. Ging mir nicht anders.

Was mir aufgefallen ist, dass er noch nicht wieder vom Onkel gesprochen oder den Wunsch nach seinem Besuch geäußert hat. Da wir aber beschlossen haben, mit einem weiteren Besuch mindestens bis nächstes Jahr zu warten, passt das ganz gut ins Bild. Viel wichtiger sind die Geschwister für ihn geworden.

Ich bzw. wir wüßten so gerne, was in dem Kleinen vorgeht.

Auch zeigt er ein sehr sexualisiertes Verhalten, welches sich keiner erklären kann. Da ich weiß, dass der Onkel Pornos konsumiert, habe ich ihn danach gefragt. Ob mein Sohn da evtl. mal während einer Übernachtung irgendwo reingeplatzt wäre oder in der Richtung. Er verneinte. Ich neige dazu ihm zu glauben, aber ein Restzweifel bleibt. Schließlich hat er ja das mit der Damenunterwäsche auch unumwunden zugegeben.

Auch hat er suizidale Gedanken geäußert und das habe ich noch gar nicht richtig begriffen. :°(

All das lässt mich nachdenklich und besorgt zurück. Und traurig.

dxana,e8x7


Immerhin konnten sie nun verbalisiert werden und das ist ein wirklich wichtiger Schritt. Wie äußert sein sexualisiertes Verhalten sich denn?

Alias 706397


@ danae87

Wie äußert sein sexualisiertes Verhalten sich denn?

Laut Aussage seiner Mentorin ahmt er alles nach. Stöhnen, Oralsex, den Akt selbst. Ich muss mich erst noch mal ausführlich mit ihr darüber unterhalten, da das eher so zwischen Tür und Angel geschah.

d@anaex87


Mh, irgendwo muss er da was gesehen haben und kann es vielleicht nicht einordnen?

Alias 706397


Das ist eben die Frage. Was und wo.

d-ana>e87


UNd das er euch mal heimlich beobachtet hat ist ausgeschloßen?

Alias 706397


Ja. Ich hatte meine Tür verschlossen. Einer von uns beiden hat ihn immer gehört. Mein Expartner hat selbst Kinder und ich höre eine Stecknadel fallen.

Die Mentorin meines Sohnes hat auch gesagt, dass alles eher darauf hindeutet, dass er so ein Filmchen gesehen hat.

Und selbst wenn er mal etwas gesehen hätte, dann würde sein Verhalten das nicht erklären.

So die Aussage von ihr. Das muss ziemlich heftig sein bei ihm.

dEaEname87


Mh, na ja, heftie reaktionen sind ja sein Spezialgebiet. Tiefen Eindruck hat es sicher gemacht. Haben er oder seine Kumpel denn Smartphones?

EblafRe)micxh0815


Ich habe nicht die kompletten 19 Seiten gelesen, aber ist denn bereits die Chance einer Möglichkeit ins Bewusstsein gekommen das der liebe Onkel ihn missbraucht haben könnte obwohl er (der Onkel) nach außen hin einen so positiven Eindruck macht?

dranaLe87


Wieso hast du denn nicht zumidenst die Beiträge der TE gelesen? Mit dem Icon oben neben den Navigationpfeilen kannst du dir nur ihre Beiträge anzeigen lassen, dann wüsstest du das nun schon. Nebenbei finde ich bei so einem komplexen Thema 19 Sieten ziemlich zumutbar wenn man wirklich etwas beitragen möchte.

Alias 706397


Wir geben die Hoffnung nicht auf. Was mich viel mehr beschäftigt, sind seine suizidalen Ausbrüche. :°(

Irgendwann wird er uns vielleicht erzählen, wo er etwas sexuelles gesehen hat. Ich frage mich allerdings, warum dieses Verhalten schon so lange andauert.

m%ondf+stexrne


Wir geben die Hoffnung nicht auf. Was mich viel mehr beschäftigt, sind seine suizidalen Ausbrüche. :°(

Ja, mich auch. Ich finde es nämlich deprimierend. Bis vor nicht allzulanger Zeit hatte ich nämlich noch geglaubt, sowas gäbe es bei Kindern praktisch nicht. Denn als Kind hat man immer noch die Aussicht auf ein besseres Erwachsenenleben.

So erkläre ich mir die "suizidalen Ausbrüche". Das sind Momente, in denen Dein Sohn das Gefühl hat, es wird auch nicht besser, wenn er erwachsen ist. Sprich, er zweifelt an den Erfolgsaussichten der vielen therapeutischen Maßnahmen.

Vielleicht ist es etwas Ähnliches wie das, was Dich so geschockt hat, als Du von dem "Personenkreis 35a" hörtest. Der Gedanke, Dein Sohn wird ein Leben als Behinderter führen müssen, weil er es nicht schafft, auf einen guten Weg zu kommen.

Auch wenn es in diesem Zusammenhang etwas zynisch sein mag, würde ich Dich bitten, es positiv zu sehen. Dein Sohn hat immerhin noch Vertrauen genug zu Dir, um Dich an seinen suizidalen Tendenzen teilhaben zu lassen. :°(

@:)

LOichNtA#mHWorizxont


Ich könnte mir vorstellen, dass es ein innerer Zwiespalt ist, der die suizidalen Gedanken auslöst. Die Suche nach einem Fluchtweg raus aus dem Dilemma. Welches auch immer das sein mag.

Alias 706397


:°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH