» »

Sex.Mißbrauch

E mily19x71


Ich kann dir darauf leider keine Antwort geben,danae,denn ic weiß es selber nicht.

d8anaxe87


Nur so ein Gedankenanstoß: Vielleicht fühlst du dich schlecht weil du dich eben nicht schlecht fühlst. Vielleicht bürdest du dir die Verantwortung für den Betrug an deiner Mutter auf, verachtest dich weil du Berührungen genoßen hast die du nach allgemeinem Konsens nicht hättest genießen dürfen. Dann könntest du dich an den Geschehnissen abarbeiten bis du brichst, aber am Ende kämst du keinen Meter weiter weil das eigentliche Problem in deiner Erwartung an dich selbst besteht, die du nicht erfüllen kannst.

SWil.berMm&onhdauge


@ danae87

Ja, so kann ich deinen Gedankengang nachvollziehen

@ allgemein:

Das ist ja das perfide (vor allem auch bei Jungs, wenn die eine Erektion bekommen), nicht jeder Mißbrauch geschieht mit Gewalt, v.a. wenn man den Täter schon kannte, wahrscheinlich mochte/liebte...

(eigentlich ist das Wort Mißbrauch auch nicht korrekt, denn man darf Kinder auch nicht "ge"brauchen)

LNicht,AmHo_riz-ont


@ danae87

Ich finde Deine Denkrichtung gewagt… %:|

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Emily in Therapie ist und sich schneidet, weil ihr eines schönen Tages jemand eingeredet hat, dass sie etwas, was doch eigentlich ganz nett und völlig harmlos war, gefälligst böse zu finden hat. Ich vermute eher, dass der LG der Mutter sie in einen tiefen inneren seelischen Konflikt gebracht hat mit dem, was er getan hat. Und dass sie sehr wohl, und zwar auch schon als Kind und Jugendliche, immer geahnt hat, dass an der Sache etwas ziemlich faul ist.

C?omrkan


weil ihr eines schönen Tages jemand eingeredet hat, dass sie etwas, was doch eigentlich ganz nett und völlig harmlos war, gefälligst böse zu finden hat.

Das hat sie eigentlich auch nicht so gesagt.

Ich verstehe danae87s Ansatz so, dass sie paradox argumentiert, damit Emily einen Abschluss finden kann. Der Ansatz ist, dass sie sich schlecht fühlt, weil sie sich verpflichtet fühlt, sich schlecht zu fühlen, obwohl sie es aus den Ereignissen heraus nicht tut. Daher die eigenen Schuldzuweisungen, obwohl sie genau weiß, dass sie nicht schuld ist.

Ob dieser Ansatz Emiliy hilft, weiß ich nicht. Wer heilt, hat aber Recht. Lieber sagt sie, es war nicht so schlimm und Schnee von gestern, was damals passierte (es hat ja nichts mit ihr als erwachsene Frau zu tun, LG und Mutter leben längst nicht mehr), als dass sie noch ewig darunter leidet.

d2ana8e87


LichtamHorizont

Für mich sind das zwei Baustellen. Einmal das Verhalten des Mannes das übergriffig war weil es eben das Kind in Konflikte stürzte, das familiäre Gefüge zerrüttelte und die Beziehung zur Mutter störte statt sie zu schützen und ein sicheres Netz zu schaffen. Ich finde [[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/706397/#p21685021 Individualists]] Beitrag in dem anderen Thread da sehr passend. Die verletztende Komponente muss nicht Schmerz sein, sie muss den Kind nicht bewusst sein, ja sie muss nichtmal dem oder der Erwachsenen bewusst sein. (Obwohl ich davon hier zumindest bis zu einem gewissen Grad schon ausgehe, allerdings sollte man die Fähigkeit des Menschen sich selbst in die Tasche zu lügen nie unterschätzen.) Das Problem liegt in der Umkehrung der Verhältnisse, der Beziehungen und damit aller Sicherheiten.

Und dann ist da das Gefühl das Emiliy hat. Sie hat die Berührungen als angenehm empfunden und das ist, entsprechende Vorsicht und Rücksicht vorrausgesetzt, auch nicht sonderlich überraschend. Immerhin sind auch Kinder Menschen mit Nervenenden und sie war sogar schon präpubertär, ihr Körper schon in Vorbereitung auf die sexuelle Reife, Sex gab es auch erst nach erlangen dieser Reife. All die Erfahrungen die sie mit ihrem Stiefvater gemacht hat, machen andere Mädchen auch, nur eben nicht mit einem Elternteil sondern Freundinnen und ersten Beziehungen und wenn das angenehme und schöne erste Erfahrungen sind ist das eigentlich etwas Wundervolles das jedem von Herzen gegönnt wird und Grundlagen legt für eine spätere erfüllte Sexualität.

Nun ist es aber eben nicht die beste Freundin oder der erste Freund gewesen mit dem sie diese Erfahrungen gemacht hat sondern der Mann dieser Mutter und aus dieser Tatsache scheint sich ein großer innerer Konflikt zu speisen. Einfach weil sie es eben genossen hat, sich deswegen als Opfer nicht ernst nehmen kann und sich somit auch für den Betrug verantwortlich fühlt.

Sind natürlich alles nur Vermutungen, aber so lasen sich die ersten Beiträge von Emiliy für mich. Doch wenn dem wirklich so ist kann sie den Kontrollverlust bis zur Rente therapieren und wird nicht vorankommen.

E>mily1}97x1


Hi,

Ich werde jie vorankommen.

Ich werde immer schneiden.

Weil ich weiß,daß es nicht normal war .

Ich wußte schon immer ,daß da was war und mein EX Mann ahnte es auch,denn er sprach mich öfters darauf hin an.

Nur ich sagte immer nein......es war nix.

Wie soll ich mich denn erklären,wenn ich selber im Konflikt mit mir stehe?

Daß Schneiden steht für,eine Art Bestrafung und Wut,daßdieser Scheißkörper es zu gelassen hat.

Ich weiß nicht ob er damit angefangen hat oder ich.

Dazu ist mein Gedächnis zu löchrig.

Ich würde es gerne wissen,aber ich werde es nie in Erfahrung bringen.

Wenn er mich hätte vergewaltigt oder mir Gewalt sngetan hätte,dannhättw ich gebauere Punkte um zu sagen ob es Mißbrauch war oder nicht.

Ich ,als Erzieherin,würde jedenfalls den Vater oder auch die Mutter anzeigen wenn einem Kind aus der Gruppe so etwas passieren würde wie es mir passierte.

Es ist nicht normal,daß Erwachsene Kindern oder Jugendlichen an die Brust faßen,sich daran erfreuen woe schön die "Mückenstiche"sind und in die Hose des Kindes oder Jugendlichen gehen.

Oftmals hatte er etwas getrunken vorher.

Mich mavht das ganze verrückt und fertig.

Und ich denke,ich werde mein Leben lang damit zu tun haben.

Ich werde mir immer die svhuld geben.

Werde immer diesen Scheißkörper verfluchen,ihm Schmerzen antun,ihn verachten,ihn beschimpfen,ihn als Nutte sehen........

Muß ich damit leben?

JPaalxma


Emily, nein, du musst nicht damit leben. Es war und ist nicht deine Schuld. Du hast deinen Vater früh verloren und suchtest deshalb die Wärme und "Liebe", die dir gefehlt hat. Du warst ein kleines Kind. Wenn, dann hat ER dich benutzt. Denn er spürte, dass du Nähe brauchst. Eine andere Nähe. Du hast dir geholt, was dir gefehlt hat. Die Nähe und Zuneigung. Du darfst dir keine Schuld geben, denn er hat es schamlos ausgenutzt, dass du einen "Ersatzvater" und eine (andere) Form von Liebe gesucht hast.

Alles Gute dir. :)*

dzanaex87


Daß Schneiden steht für,eine Art Bestrafung und Wut,daßdieser Scheißkörper es zu gelassen hat.

Also geht es um dein Vergüngen daran. Pass mal auf, so ganz rational, dir ist schon klar das auch kleine Kinder masturbieren? Es ist in Orndung das schön zu finden. Ja, es war auch damals in Ordnung das schön zu finden. Es war nicht in Ordnung alles durcheinander zu bringen, dich anzufassen und dich in diesen Konflikt zu stürzen. Aber dein Empfinden war absolut in Ordnung. Es gibt Frauen die bekommen bei einer gewaltsamen Vergewaltigung einen Orgasmus weil die Nervenenden nicht unterscheiden sondern nur stumpf den Reiz weitergeben der kommt. Ich weiß das viele Frauen enorm darunter leiden und glauben deshalb nicht richtig vergewaltigt worden zu sein, aber dein Fühlen und sein Handeln sich zwei paar Schuhe.

Ich weiß nicht ob er damit angefangen hat oder ich.

Dazu ist mein Gedächnis zu löchrig.

Ich würde es gerne wissen,aber ich werde es nie in Erfahrung bringen.

Wenn er mich hätte vergewaltigt oder mir Gewalt sngetan hätte,dannhättw ich gebauere Punkte um zu sagen ob es Mißbrauch war oder nicht.

Und wenn es missbrauch war dann bist du nicht Schuld, richtig? Dann hast du deine Mutter nicht verraten und warst auch keine Nutte sondern ein armes kleines Kind.

Missbrauch ist es unabhängig daovn wer angefangen hat. Alle Kinder, wirklich alle Kinder, probieren an ihren Eltern ihre sexuellen Reize aus. Sie flirten mit ihnen und üben an ihnen, denn sie sind ihr sicheres Feld, hier müssen (sollten nicht müssen) sie keine Verletzungen fürchten. Niemand wird ihre Unwissenheit ausnutzen und über sie lachen. Das tun schon ganz kleine Kinder, im Kindergarten, weißt du als erzieherin doch sicher auch. Sie flirten nicht um wirklich Sex zu provozieren sondern so wie sie Puppenküche spielen, nachahmend was sie sehen in dem Versuch die Erwachsenenwelt nachzubilden und begreifbar zu machen und auch als Selbsterfahrung. Die Aufgabe eines Erwachsenen ist es hier zu spiegeln, aber ohne dies in sie gesetzte Vertrauen als Testperson zu missbrauchen in dem sie eben nicht darauf eingehen und die Ahnungslosigkeit ausnutzen. Er hat in dieser Hinsicht komplett versagt. Er hat dein Vertrauen und dein natürliches Testverhalten ausgenutzt und missbraucht in dem er sich auf deine Ebene begeben hat statt die Vaterrolle zu übernehmen in der du ihn angesprochen hast. Und du warst nicht in der Lage das zu sehen denn du warst ein Kind und unerfahren und das alles passiert unbewusst und eben nicht als bewusste Handlung.

Es ist nicht normal,daß Erwachsene Kindern oder Jugendlichen an die Brust faßen,sich daran erfreuen woe schön die "Mückenstiche"sind und in die Hose des Kindes oder Jugendlichen gehen.

Nein, ist es nicht. Aber wenn das Kind die zarte Berührung einer Person der es Vertraut und die es liebt als angenehm empfindet, DAS ist total normal.

L"ichgt~AmHor i&zonxt


@ danae

Deinen letzten Beitrag finde ich sehr, sehr treffend. Ich würde vermuten, genau darum geht es. Warum ist die Therapeutin nicht in der Lage, Emily das klar zu machen…? ":/

d.anaex87


Weil ein in Stein gemeißeltes Bild einer ganzen Gesellschaft sagt das ein wirklich missbrauchter Mensch so und so zu fühlen, zu sein und zu leben hat? Weil die Therapeutin aus einer Tretmühle nicht rauskomtm die darauf besteht den Leuten zu sagen sie hätten nicht geflirtet? Ich weiß ja nicht ob sie Emily nicht shcon geanu das gesagt hat was ich nun geschrieben habe aber es kommt einfach nicht an weil das Bild wie ein Opfer zu sein hat so fest in Emilys Kopf sitzt? Wer weiß, auch egal, hauptsache irgendwas findet irgendwie den Weg in deinen Kopf, Emily, und du bist endlich wirklich frei.

EYmil0y197x1


Hallo,

Danae,ich werde nie wieder frei sein.

Als ich das alles 25 Jahre verdröngt und vergessen habe war ich frei.

Meine Therapeutin hat mir sugestiert,daß ich nicht Schuld bin.

Aber ich fühle mich svhuldig und werde es immer srin.

Es ist einfach ein Kreislauf.

Wie gesagt,haette er mich mißbraucht und dann gesagt ichsolle nichts weiter sagen......dann denke ich wäre es auch ein Mißbrauch gewesen.

Ach man,ichbin sowas von unsicher.

Sicher passiert es auch auf meiner Arbeit beim Wickeln,daß Jungen eine Erektion bekommen.

Deshalb nutze ich es nicht aus.

Irgendwie gibt es in dieser Sache Gemeinsamkeiten.....

Der Unterschied ist nur,daß es bei mir ausgenutzt wurde und ich es jicht ausnutze.

Also handelte es sich bei mir doch um sexuellen Mißbrauch......?

Ejmiley19x71


Als Vergnügen kann ich das Schneiden jedoch nicht bezeichnen.

Die Narben werden immer sichtbar sein.

Letztens im Supermarkt starrte ein Mann auf meinen linken Arm.

Mein linker Arm ist uneben,denn ichschneide oft viel zu tief und muß dann genäht werden.

D.h.ich muß mich outen in der Klinik ......werde gefragt ob ich borderlinerin bin......

Manche Ärzte waren sauer,weil ich auch nich zwischen die Notfälle gekommen bin.

Sie haben sich jedenfalls so geäußert.

Nicht gerade schön.

d|anae8L7


Der Unterschied ist nur,daß es bei mir ausgenutzt wurde und ich es jicht ausnutze.

Also handelte es sich bei mir doch um sexuellen Mißbrauch......?

Genau DAS ist der Unterschied! Der Missbrauch liegt im Ausnutzen von etwas das du weder verstanden hast noch kontrollieren konntest. Sie empfinden die Berührung als angenehm, völlig ohne alle Nebenbedeutungen, rein körperlich. Genau wie Streicheleinheiten im Gesicht oder auf dem Rücken. Es ist die Aufgabe des Erwachsenen das zu sehen und genau zu erkennen wo die Grenzen verlaufen, denn auch wenn das Kind es gerade jetzt schön findet so kann es doch weitreichende Folgen haben. An dieser Stelle hat dein Stiefvater versagt und deine kindliche Unschuld missbraucht, seine Befriedigung vor deinen Schutz gestellt.

sVweeony4x2


Du gibst dir die Schuld ? - ich weis. Ich habe "gelernt" zu verzeihen,vergessen werde ich es nie ! :|N. Du bist noch nicht so weit, gib dir Zeit.

:)_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH