» »

Pädophiler Täter hat an meiner Tochter Interesse

C1leo EdwarMds1 v. D~avonpoxort hat die Diskussion gestartet


Um mal eine Sache vorweg zu nehmen:

Der Nickname dürfte vielleicht überraschen, aber ich bin weder gewillt, noch fähig, die Alias-Funktion oder gar einen anderen Nick zu nehmen um dann krampfhaft meinen Schreibstil zu ändern. Ich merke aber immer mehr, dass ich mir wie ein Tier vorkomme das im Kreis läuft um dann in einem Anfall zu zerfleischen.

Soll ich meinen Frieden finden und dieses Thema begraben oder öffentlich machen… noch habe ich eine Entscheidungsgewalt, es wird aber eine Situation kommen, wo ich das nicht mehr habe und nach meinem Gefühl der abgrundtiefen Abscheu handle. Ich bin mir gar nicht sicher ob ich fähig bin das nachvollziehbar zu erklären, denn ich befinde mich irgendwo zwischen Rachehass, die Befürchtung es könnte andere treffen und, das auf den Titel bezogen, Mutter die auf Teufel komm raus einen Schaden auf ihre Tochter abwenden möchte.

Ich versuche mich mal zu erklären…

Es ist so, dass ich mit zehn bzw. elf Jahren an einen Pädophilen geriet, eigentlich waren es drei, aber die Übergriffe der zwei anderen waren… ich erkläre das später, es geht mir primär um diese eine Abart an Mensch der Kategorie Mann.

Es ist wohl der angeblich typischste Fall: "Freund" der Familie, der absolute Stereotyp des tätlichen Pädophilen. Erschreckender Weise weiß ich leider gar nicht mehr wie es anfing, aber irgendwann war es eben. Ich weiß dass ich in der fünften Klasse war, es muss in den Sommerferien der Übertrittsklasse gewesen sein als es anfing, aber das ist Spekulation und Schlussfolgerung meinerseits.

In den Ferien und an den Wochenenden war ich bei meiner Oma, wenn ich nicht gerade bei meiner Freundin war. Werner, ein Mann der um die Mitte fünfzig war, war in den Abendstunden ebenfalls immer öfter da. War meine Oma wach, hatten wir zu dritt Mensch-ärgere-Dich-nicht gespielt oder irgendwelche Gesellschaftsspiele, irgendwann lief dann der TV und meine Oma schlief ein. Kurze Zeit später war ich, fragt mich nicht wie ich dahin kam, im Gästezimmer mit ihm. Ich saß auf den Tisch und er ging seiner Lieblingsbeschäftigung nach: Kindermuschi lecken.

GV gab es klugerweise nicht für ihn, er stand und steht auf unschuldige Kindermuschis. Oder seine Griffel darin, wenn es nicht die Zunge war, könnte Kotzen wenn ich dran denke. Wieso ich das mit mir machen hab lassen weiß ich absolut nicht, vielleicht hat es mir ja gefallen. Monate später packte mich dann die Abscheu und ich machte ihm klar, dass ich das nicht mehr will. Es hörte auf und ich hab das was geschehen ist akzeptiert. Er kam nicht mehr und man fragte sich in der Familie und unter Bekannten was denn geschehen sei. Einmal, nur einmal als er bereits weg war, sagte meine Oma zu mir:

"Der wird doch nicht so eine Drecksau sein und auf Kinder stehen?"

Ich verneinte. Und bereute es einige Jahre später bitter.

Wieso? Ich bekam eine Tochter (und noch eine) und er stand dann eines Tages allen Ernstes vor der Tür bei meiner Oma und wollte doch soooo gerne mal meine Tochter sehen und sie in den Arm nehmen. Er bat sie um ein Bild. Und sie gab ihm eins.

Ich bin ausgetickt als ich das erfuhr, sofern mir das möglich war. DIESER DRECKSKERL HAT EIN BILD VON MEINER UNSCHULDIGEN UND WUNDERSCHÖNEN TOCHTER… Und ICH weiß was er damit vor hat und damit macht und tat. Und das bringt mich in so eine bitterböse Rage. Und dass er es noch wagt zu jammern er wolle meine Tochter sehen und sie anfassen… Hat mich die Drecksau nicht oft genug angefasst?!

Er kam tatsächlich noch öfter und öfter zu meiner Oma, immer jammerte er, er wolle doch mal meine Kleine kennenlernen.

Immer war ich nicht da, bis auf einmal. Ja, einmal war ich da, und er hat nicht einmal meine Tochter anfassen dürfen. Ich hielt sie fest bei mir, stierte ihn böse an und dachte immer nur: Wenn er sie einmal berührt töte ich ihn. Hier und jetzt. Ich töte ihn.

Und das wollte ich ihm sagen. Aber dazu kam es nicht. Ich ließ auch meine Kinder nicht einmal für eine Stunde bei meiner Oma mehr, sie ging davon aus es sei wegen ihr, aber ich hatte Angst dass dieses Schwein zu ihr kommen würde. Gleichzeitig wollte ich nicht sagen was es mit diesem Werner auf sich hat.

Seit über einem Jahr lebe ich ja sehr weit weg und die Gefahr besteht nicht mehr dass er sie anfassen kann, aber meine Tochter, seit sie so alt ist wie ich einst war, komme ich mit diesem Gedanken nicht mehr klar. Wer weiß ob er noch andere Kinder missbrauchte, kann gut sein. Ich habe mehr und mehr das Bedürfnis dieses Schwein auffliegen zu lassen. Ich will Bekannten und Familie erzählen was er ist und was er tat. Er soll gebrandmarkt sein. Er soll nicht die Chance bekommen noch als sympathisch wahrgenommen zu werden.

Was mich daran aktuell noch hindert ist meine eigene Mutter. Ich will ihr das Gefühl nicht antun was mit mir passiert ist. Sie mochte ihn nie, aber ich will ihr nicht zumuten dass sie nichts mitbekam.

Hier gibt es doch Mütter (und Väter) die bereits erwachsene Töchter haben (und evtl. Enkelkinder), wie würdet Ihr ihnen gegenüber reagieren und selbst fühlen?!

In naher Zeit habe ich wahrscheinlich die Chance vor allen noch lebenden erweiterten Familienmitgliedern und Bekannten in seiner Anwesenheit alles zu erzählen. Und ich befürchte dass ich das auch tue. Oder hoffe ich es?

Das andere, ich schrieb ja von Dreien: Mein Lehrer in der fünften (und sechsten) Klasse. Der Typ hat mich, wann immer er konnte, befummelt, und abgeküsst, mich an sich gepresst. Oh man, ich kann nicht aufzählen wie oft. So, ich weiß jetzt genau dass einige sagen: Wie soll DAS bitte funktionieren?! Ein Lehrer einfach so und überall? Ja. Wieso ist schnell erklärt:

Zu meiner damaligen Zeit wurden wir und eine andere Klasse in ein uraltes, eigentlich nicht mehr benutztes, Schulgebäude verlegt. Ein altes Gymnasium, nicht mehr in Verwendung. Wieso wir dahin geschickt wurden? Zu voll. Unsere eigentliche Schule war zu voll. Also waren in diesem alten Gebäude nur zwei Klassen verteilt. Ja, man kann sich vorstellen was die fünfte Klasse für eine Hölle wist, wenn vierzehn oder dreizehn Mitschüler davon quatschen dass der Lehrer in einen verliebt ist, dass er einen bevorzugt, immer anfasst und befummelt und abküsst. In der sechsten Klasse hörte es insoweit auf, dass dann eine zweite Lehrkraft hinzu kam und er nie wieder eine Unterrichtsstunde ohne sie abhielt.

Mich juckt es in den Fingern in Kontakt mit der Schule zu treten und zu erzählen, was sie eigentlich für einen Lehrer hatten und ob die überhaupt was davon wussten. Die mussten was gewusst haben. Jeder Mitschüler quatscht einen darauf an, da wird doch wohl jemand was seinen Eltern und die anderen Lehrern oder den Direktor gesagt haben.

Im Vergleich zu meiner parallelen anderen "Erfahrung" war mein Lehrer harmlos und sein Gesicht zwar immer an meinem, die Hände permanent an mir, aber meine Muschi ließ er wenigstens in Ruhe.

Noch eine Sache, die letzte:

Mein Freund weiß nichts davon, habe ihn nie was davon gesagt. Aber es gab da eine Szene die für ihn verstörend war. Nach all der Zeit wo wir zusammen waren, hatte er mal vor kurzem seine orale Zungentechnik verändert. Und zwar genau exakt so, wie einst dieser Werner zugange war. Meine Reaktion war… ich hab ihn getreten, weggetreten, ihn angeschrien was das soll, dass mir das nicht gefällt, was ihm einfällt. Er war irritiert, mir tat es im Nachhinein leid, aber ich war in dem Moment sexuell so aggressiv. Also eine richtig sexuelle Aggressivität. Ich hätte… ausflippen können. Das war so ein scheiß Gefühl.

Tut mir leid für die Länge.

Antworten
r athlxose


Oh man, das ist jetzt schwierig. Normalerweise gehört der Typ und auch der Lehrer, aufgeflogen. Was das aber widerum ins Rollen bringt, auch bei Dir, lässt sich nicht vorhersagen.

Ich muß Dir aber, obwohl es sich für solch eine Situation wirklich saublöde anhört, ein Kompliment machen, weil Du so stark bist und damit immer allein klar kamst, sogar noch Sozialverhalten zeigst und Dich sorgst, wer noch alles Sorge bekommen könnte, wenn Du davon erzählst. Du bist eine wirklich starke Frau.

Ich bin mal gespannt, was weitere User hier sagen werden. Ich weiß wirklich nicht, ob es gut ist, die Sache jetzt auffliegen zu lassen. Generell würde ich -ja- sagen, weil solche Leute, wie ich finde, immer angezeigt gehören.

Ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft! @:)

mYnef


Was mich daran aktuell noch hindert ist meine eigene Mutter. Ich will ihr das Gefühl nicht antun was mit mir passiert ist. Sie mochte ihn nie, aber ich will ihr nicht zumuten dass sie nichts mitbekam.

Beim Abwägen dieses Grundes und der anderen, die dafür sprechen, würd ich sagen:

Deine Mutter wird vermutlich geschockt sein und sich Vorwürfe machen, aber da muss sie eben durch.

H}immrixch


Guten Morgen,

puh das war aber ne Story ":/

Also erstens solltest du aufhören zu denken, dass es dir gefallen hat (vielleicht) und du deswegen nichts unternommen hast. Du warst ein Kind, er hat es ausgenutzt, dass es dir sicherlich unangenehm war und du natürlich nicht wußtest wie man mit so einer Situation umging.

Macht es eventuell Sinn, mit deiner mama zuerst alleine zu sprechen bevor sie es vor versammelter Mannschaft hört? nicht Tage vorher, einfach nur eine Stunde vorher z.B.? Letztendlich solltest du es allen erzählen, denen du es erzählen willst. Es ist dein Leben und das was passiert ist, ist furchtbar und da mußtest du ganz alleine durch --> und nun eben auch alle anderen. Es wird dich, so vermute ich es, verrückt machen und innerlich auffressen wenn du für immer schweigst. Irgendwann hast du den Zeitpunkt verpasst es allen erzählen zu können und dann wirst du dir Vorwürfe machen, wie damals als du auf die Frage deiner Oma nicht ein klares JA gesagt hast. Aber auch da - du warst ein Kind, hattest Angst und es war dir peinlich - also absolut kein Grund für irgendwelche Art von Schuldgefühlen.

Ich wünsch dir alles Gute

C-hancOe007


Cleo, es tut mir sehr leid, was Dir geschehen ist. Es macht einen schon beim Lesen hilflos und ja, auch wütend. Hast Du das all die Jahre allein mit Dir herumgetragen oder gab es eine andere Vertrauensperson, außerhalb der Familie, der Du Dich anvertrauen konntest? Hast Du je Hilfe in Anspruch genommen, um das einigermaßen aufarbeiten zu können?

Die Frage, ob Du das öffentlich machen solltest, lässt sich nicht von anderen beantworten. Denn diese müssen auch nicht mit den sich daraus möglicherweise ergebenden Konsequenzen leben. Konsequenzen in Bezug auf die Reaktion Dritter, denen Du es erzählst. Diese Reaktionen können sehr unterschiedlich ausfallen und sind dann nicht mehr steuerbar, sobald es einmal raus ist. Womit ich Dich nicht entmutigen möchte. Auf keinen Fall. Nur sollte das gut überlegt sein und Du solltest vorher einigermaßen sicher sein, dass Du diesbezüglich gut aufgestellt bist (möglichst Hilfen an der Hand hast, die Dich außerhalb der Familie auffangen können).

Was Deine Mutter anbelangt ... Du hast ja selbst eine Tochter. Du würdest sicher wollen, dass sie mit solchen Sorgen die sie hoffentlich nie in ihrem Leben haben wird auf jeden Fall zu Dir kommt, auch wenn das alles andere als angenehme Gefühle auslöst. Nichts finde ich persönlich schlimmer als mit solchen Dingen ganz allein zu sein. Das ist es, was es den Tätern so leicht macht. Das Schweigen. Nichtsdestotrotz ergibt sich daraus ganz sicher keine Pflicht der Opfer, es für alle sichtbar zu machen. Ich hoffe, Du verstehst, was ich Dir sagen möchte. Es ist und bleibt Deine Entscheidung. Und das ist auch gut und wichtig so.

E)hema>liger iNutzerD (#'528V61x1)


Ich würde sagen, du solltest es erzählen, wem du magst.

Und es nicht aus den falschen Gründen verheimlichen.

Klar willst du primär Rache. Aber es wäre keine. Es wäre Gerechtigkeit.

Du bist so taff. Sorgst dich sogar noch um deine Mutter. Aber da muss sie leider durch

Angst vor möglichen Konsequenzen, klar, aber das ist unnötig.

Schlimmer als das was die dir angetan haben, kann es nämlich nicht werden.

Erzähl es doch als erstes deinem Freund, dann kann der dich untertützen bei der Beichten vor allen Leuten, inklusive ihm

wYint@er,sonn!e 0x1


Ich würde allen Verwandten davon erzählen.

Schau mal, jetzt dachte sogar deine Oma dein Kind kommt nicht mehr alleine zu ihr wegen ihr. Das ist doch ungerecht...

und deine Mutter war doch füher bei der Oma gar nicht dabei... klar fragen sich alle: warum haben wr nichts gemerkt.

Aber jetzt geht es auch um dich, dass es dir vielleicht besser geht, wen du weist, dich jedenfalls jetzt so spät noch gegen ihn zu wehren...in dem du ihn die Maske des lieben Kerls vom Gesicht reist.

Und zeige ihn an, auch wenn die Taten vielleicht verjährt sind, vielleicht schaut die Polizei bei ihm zu Hause mal nach...und vielleicht wird so irgendein anderes Kind vor Schaden bewahrt.

Dass mit der Rücksichtnahme gegenüber der Mutter kann ich gut verstehen. Bei mir war es der Opa, der mich einmal angefasst hat...er ist lange tot... und ich habe es genau aus dem Grund, wie du schreibst bis heute nicht meiner Mutter erzählt. Es würde ihr Kummer bereiten und nichts ändern.

Würde er noch leben, würde ich es aber erzählen, schon um andere Kinder zu schützen, die dort vielleicht ins Haus kämen.

und deshalb denke ich muss der blöde Kerl, der dir das angetan hat öffentlich benannt werden.

r|atuhloLse


Ich stimme mnef zu.

Die Mutter muß da halt durch. Es ist wichtiger, den Täter dranzukriegen.

Eyhemali<ger Nutfzer j(#565345x)


Ich habe zwar keine Kinder, aber ich denke, Du musst wirklich zumindest mit Deinen engsten Verwandten drüber sprechen. Deine Oma denkt ja jetzt schon, dass es an ihr liegt, dass ihr nicht mehr zu ihr kommt. Sie ist diejenige, die Werner verbieten kann, sie zu besuchen.

Ich kann Deine Rache Gefühle total verstehen. Jeder sollw issen, was für ein krankes Schwein dieser Werner ist. Wie alt ist er jetzt? Mitte 70 so? Dann wird's mal langsam Zeit dass die anderen erfahren, was das für einer ist. Aber bevor Du auf einer ich vermute mal Familienfeier die Bombe platzen lässt, solltest Du wirklich vorab die engsten Familienmitglieder einweihen.

So den Text verstecke ich jetzt mal.... ich hab leider auch so meine Erfahrungen mit Pädophilen in der Kindheit. Glücklicherweise ist es rausgekommen, der Typ wurde angezeigt und hat tatsächlich 5 oder 6 Jahre bekommen. Ähnliche Situation wie bei Dir. Der Neffe der Frau die bei uns unten im Haus wohnte (Nenntante Anni) hatte meine Mutter, die damals Zeitungsausträgerin war, abgepasst und kam dann gegen 3 Uhr morgens zu uns hoch - die Wohnungstür war damals nicht abgeschlossen, weil in dem Haus nur zwei Parteien wohnten und wir so immer raus und rein konnten wie wir wollten. Meine Schwester und ich haben natürlich geschlafen, aber er hat uns geweckt. Ich war damals 6-7 und meine Schwester 5-6 jahre alt. Naja, jedenfalls hat er uns an der Muschi befummelt, sie gerieben und so, aber eingedrungen ist er nicht weder mit Finger noch mit Penis. Dann hat er seine Hose ausgezogen und ich weiß noch dass ich sagte, der wird ja größer. Und er fragte ob ich mal anfassen will. Ich weiß nicht mehr ob ich es -vllt aus Neugierde- gemacht habe. Wir haben dann wohl später mit ihm noch durch die bude getobt, als meine Mutter heimkam und da ihr das komisch vorkam, hat sie mich gefragt was da los war. Ich habe es ihr erzählt, sie war geschockt, wir sind dann ganz schnell zum Gynäkologen gefahren und danach zur Polizei. Ich habe der Beamtin alles erzählt und sie tipperte das damals noch in eine Schreibmaschine ein. Er hat währenddessen wohl alles gestanden. Wesentlich später ist mir dann klargeworden, dass er damit schon viel, viel eher angefangen hatte. Nach meine Erinnerung muss ich maximal 3 gewesen sein als er mich das erste mal dort angefasst hat. Der ist mir aufs Klo gefolgt und dann hat er hinter mir gekniet und mich an der Muschi angefasst.

Als Kind weißt man zwar irgendwie, dass das was er tut falsch ist, aber ich glaube, solange es einem nicht weh tut, ist es zwar ein seltsames, aber doch irgendwie interessantes Gefühl. Was auch erklärt warum man manches mit sich hat machen lassen ohne sich ich sag mal richtig zu wehren. Und weil man ja doch irgendwo so ne leise Ahnung hat, dass das nicht in Ordnung war, was er getan hat, schweigt man, weil man sich schämt und unangenehme Fragen der Eltern befürchtet, warum man sich nicht gewehrt hat.

Vielleicht kannst du es so deiner Mutter und Oma beibringen. Dass Du vllt sagst, damals habe ich mich geschämt, aber jetzt muss ich es Euch sagen.

Es würde mir so leid tun um die Oma, die doch nichts dafür kann, dass der Werner so ein Schwein ist. Wenn es gewusst hätte, dann hätte sie ihn auch nicht mehr zuhause reingelassen.

Dvesp#eratEe0x1


Cleo, dein Bericht macht sehr betroffen... Und ich schliesse mich den anderen an, dass du es rauslassen solltest. Das ist dein gutes Recht, und wenn man daran denkt, dass auch noch Übergriffe auf andere Kinder stattfinden könnten, ist es vielleicht sogar auch deine Pflicht.

Was deine Mutter betrifft, würde ich auch vorher mit ihr allein sprechen. Einfach auch deswegen, um ihr zu sagen, dass sie sich keine Vorwürfe machen muss, weil sie nichts davon mitbekommen hat.

C hri{saxle


Cleo, ist zwar nicht Deine Frage gewesen: aber bitte sage es Deinem Freund auch... Diese eine Technik brachte Dich aus der Fassung und erzählst ihm es....

Und zu Deiner Frage: Ja, ich würde es zumindest der Oma und der Mutter erzählen. Der Oma ganz besonders, weil sie sicher traurig ist, warum Deine Kinder kaum/nicht mehr kommen.

dir alles alles Gute!!! @:) @:) @:)

HToney9V1_mit_M{inix13


Oh Cleo das tut mir so leid :°_ :)*

Ich würde an deiner Stelle auch reinen Tisch machen und alles sagen!

Deine Mama mag vielleicht geschockt sein, sich evtl Vorwürfe machen, aber überleg mal was ihr euch alle für Vorwürfe macht, sollte das arschloch sich wirklich an deiner Tochter (oder anderen Mädchen) vergreifen :-| das will man sich gar nicht vorstellen...

CWomxran


Cleo, hier geht es um eine ganze Menge. Vieles, was in dir brodelt und verborgen war. Aber jetzt, wo die Gefahr durch deine Tochter wieder ein Gesicht bekommen hat, wirst du zur Löwin und gibst jeden Selbstschutz auf. Du schreibst darüber anonym, aber öffentlich unter deinem Nick. Und du bist kurz davor, eine große Bombe in deinem Familienumfeld platzen zu lassen.

Zunächst einmal das einfachste: der Lehrer. Halte dich damit nicht auf. Wie lange ist es her und wie alt ist er jetzt? Jetzt Beweise oder andere Geschädigte/Zeugen aufzutreiben dürfte sehr schwer sein. Nachher steht deine Anklage als unhaltbar im Raum und du wirst für hysterisch gehalten, es zieht Kreise und die Wahrnehmung der Leute richtet sich nun mal danach, was sie glauben wollen. Er ist dir zu nahe gekommen, ja, aber er konnte eine Linie ziehen, die er nicht überschritten hat. Immerhin. Das ist alles scheiße, ja, aber daran solltest du dich jetzt nicht aufreiben.

Du kommst aus der Deckung, weil du dich um deine Kinder gesorgt hast. Ich weiß nicht, wie alt du mittlerweile bist, aber der Werner könnte doch nun gegen Ende 70 sein, oder? Für deine Töchter besteht keine Gefahr, da sie nicht mehr bei der Oma sind, wenn ich das richtig verstanden habe? Die Belastung für deine Familie wäre sehr groß, wenn du jetzt die Bombe platzen lässt. Ich kann das nicht abschätzen, wie es für sie wäre. Lebt deine Oma noch? Besteht sonst Kontakt von der Familie zum Werner? Hatte Werner außerhalb eurer Familie noch anderen Kontakt im näheren Umfeld zu kleinen Kindern? Es ist schwer zu sagen, was das Richtige ist. Vielleicht hilft es auch, dich deinen Dämonen zu stellen. Zum Werner fahren und ihm all das ins Gesicht sagen, was du an Hass verspürst. Und dass du bereit bist, allen davon zu erzählen. Ihn vielleicht zur Selbstanzeige zwingen als letzte Chance, den öffentlichen Schaden klein zu halten.

Die schwierigste Aufgabe wird aber sein, deinem Freund davon zu erzählen. Ich denke, das musst du tun. Wenn so verstörende Dinge passieren, die er sich nicht erklären kann, wird das Misstrauen zwischen euch schüren. Und da du offenbar noch viel aufbereiten musst, ist er auch noch jung genug, diesen Weg mit dir zu gehen. Einfacher als deine Mutter. Isoliere dich damit nicht, bis es unkontrolliert aus dir wieder rausplatzt und der Schaden unüberschaubar ist. Ein weiterer Vorteil wäre: wenn du dich entschließt, dich Werner zu stellen, könnte dein Freund bei dir sein. :)z

L6unah Long{bottxom


Cleo :°_

ich würde vermutlich beide auffliegen lassen. Allerdings würde ich mir an deiner Stelle therapeutische Unterstützung holen, einfach nur als Vorsichtsmaßnahme, denn wer weiß was es alles bei dir ins Rollen bringt und du solltest einen neutralen Gesprächspartner haben (außer uns Forenmitgliedern).

Zuallererst solltest du aber mit deinem Freund sprechen!

Ich wünsch dir ganz viel Kraft :)* :)*

Rxalph_xHH


Mein Beileid zu Deinen Erlebnissen. :°_

Ich denke, es ist wichtig für Dich, daß Du das emotional zum Abschluss bringst und mit allen Beteiligten drüber redest.

"Werner" ist dabei das kleinste Problem. Ob Du Dich mit einer Anzeige rächen kannst, - wer weiss, vermutlich bereitet Dir das eher Scherereien. Vielleicht, je nach Alter der besagten Lehrer, gelingt es Dir ja, den einen oder anderen vor ähnlichem zu bewahren, aber wenn man die Skandale in den Medien so verfolgt, daß nach der Aufdeckung der Lehrer lediglich versetzt wurde und dann woanders weiter macht... Armes Deutschland.

Aber mach in Deinem privaten Umfeld reinen Tisch. Du solltest vielleicht besser Deinem Freund erzählen, was da war, sonst steht das immer zwischen Euch. Und auch Deiner Mutter wirst Du erklären müssen, warum Du nicht ganz unbefangen Deine Kinder irgendwo alleine lässt. Und das wichtigste: Daß Du Deine Kinder immer wieder aufklärst, daß sie mit ALLEM, was sie belastet zu Dir kommen, daß es böse Geheimnisse gibt, die man den Eltern erzählen darf, daß niemand das Recht hat, sie anzufassen, auch Vertrauenspersonen nicht. Uns sei aufmerksam auf alle Gesten und Verhaltensweisen, die bei Deinen Kindern auf irgendwas hindeuten, was da nicht in Ordnung sein könnte.

:°_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH