» »

Extremes Heimweh

C0or9nflaCkesx88* hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Med'ler, *:)

ich weiß nicht ob ich mich im richtigen Forenabschnitt befinde, aber ich möchte einfach mal meine Gedanken loswerden. Mir geht es schlecht. Seit knapp 4 Jahren lebe ich in einer mittelgroßen Stadt und mache in einem halben Jahr (hoffentlich erfolgreich) meinen Ausbildungsabschluss. Mein Lebenslauf ist ein riesen Wirrwarr und keineswegs geradeaus. Ehr extrem gefüllt mit Kreuzungen und Sackgassen. Aber so ist das Leben. Auf und Ab... Eigentlich hatte ich nie das beste Verhältnis zu meiner Familie (v.a. biologischen Mutter), aber seit ich nun hier wohne, vermisse ich sie und den Rest immerzu. Zwar habe ich mir ein soziales Umfeld aufgebaut und bin verliebt in die Stadt und gehe gern zur Arbeit, aber ich halte es kaum noch aus. Ich will einfach nur wieder zurück. Heim. In meine kleine grüne Heimatstadt. Vor 4 Wochen habe ich einen Menschen verloren, der mir so wichtig war. :°( Die Schmerzen und die Trauer darüber drohen mich zu ersticken, sodass mir auch die Arbeit schwer fällt. Es sind nur noch knapp 6Monate bis ich meinen Abschluss habe,wenn ich alle Prüfungen gut meistere. Jedoch die Zeit kommt mir so ewig lang vor und ich denke immer wieder :"Ich möchte doch einfach nur heim!" Es fällt mir so schwer mich abzulenken und ich habe Angst nicht durchzuhalten. Wenn es mir möglich ist, fahre ich heim so oft es geht. Leider ist das durch meine Arbeitszeiten (Schichten) nicht so leicht. Ansonsten bleibt mir das Telefonieren und Whatsapp. Meine Sehnsucht nach der Heimat und Familie, v.a. Geschwistern wird trotzdem nicht gestillt und macht mir zusätzlich zu schaffen. Obwohl ich nicht allein hier bin, fühle ich mich wahnsinnig einsam. Dabei gehört das auch zum Leben. Loslassen. Ausziehen und ein eigenes Leben führen. Dennoch glaube ich, dass ich das alles in der Nähe meiner Heimat und Familie viel besser bewältigen könnte...

Wie bekomme ich nur dieses schreckliche Heimweh unter Kontrolle? :-(

Antworten
C#orHnfla'kes8x8*


:)D :-(

BTlue-Waffxle


:)_

Wie lange brauchst du denn nach hause? Evtl. kannst du ja dort dann mal Urlaub machen oder so...danach ist es vllt. hoffentlich besser.

CForn2flak_es88x*


Hallo BlueWaffle,

bis nach Hause ist es mit dem Zug nur 1Std (besitze kein Auto). Also kein Unding. Jedoch war es bisher immer so, dass durch einen Besuch mein Heimweh noch schlimmer wurde und ich auch gar nicht mehr zurück wollte. Ich falle danach immer in eine Art Loch :-/ Deswegen fahre ich sogar seltener heim. Zuletzt war ich wegen einem Todesfall in meiner Heimat. Meine Steifmama ist gestorben. Einfach so. Sie war wie meine richtige Mutti. Immer für mich da x:) Sie hat mir die Liebe gegeben, die meine biolog. Mutter mir irgendwie nicht geben/zeigen konnte....Seit ca. 23Jahren an der Seite meines Vaters. Sie fehlt mir so sehr und es tut mir so wahnsinnig Leid, dass ich nicht bei meinem Vati sein kann. Ich kann ihm nicht beistehen. Wenn ich darüber nachdenke, glaube ich fast, dass genau deswegen gerade diese Sehnsucht nach daheim in mir ist. Weil ich Angst habe noch mehr Menschen zu verlieren oder nicht helfen zu können... Ich befinde mich schier in einer Trauerphase. Nur noch 6Monate dann kann ich mir eine Anstellung in der Heimat suchen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH