» »

Traurig/verstimmt wegen zuwenig Zeit für Familie wegen Arbeit

Dgafexna


Hallo zusammmen,

Ich kann dich verstehen, durch die Arbeit geht viel Zeit verloren, die man mit Freunde und Familie oder mit sich selbst verbringen könnte. Das geht mir auch so. Das macht mich auch sehr traurig. Bei meiner letzten Firma war ich abends bis 21 Uhr unterwegs inklusive Wochenende und Feiertage. Ich hätte mich so gefreut wenigstens mal nen Wochenende zu haben, oder Ostern oder Weihnachten. War dann mal ein freies Wochenende eingeplant, meldete sich ein Kollege krank und ich durfte einspringen. Mein Mann hab ich fast garnicht mehr zu Gesicht bekommen. Wenn ich morgens aufgestanden bin, war er schon auf der Arbeit, als ich nach Hause kam ging er zu Bett. Wenn es hoch kommt sahen wir uns täglich 30 minuten. Die Beziehung hat sehr darunter gelitten. Mein Bruder hat den Kontakt zu mir abgebrochen weil ich ja eh nie Zeit hatte. Das hat mich so runtergezogen, dass ich krank geworden bin. Depressionen, Burnout, Körperliche Beeinträchtigungen aufgrund der Psyche etc.

Das wurde so schlimm das ich den Job aufgeben musste auf ärztliche Anordnung. (Hatte in der Zeit immer wieder Bewerbungen für andere Jobs geschrieben - aber es kamen nur absagen)

Heute sind wir auf Hartz4 angewiesen, da das Einkommen meines Mannes nicht hochgenug ist. Jetzt habe ich Zeit für mich und meinen Mann, aber ich bin genauso traurig und Depressiv verstimmt wie vorher. Wir können nicht mehr weggehen, weil das Geld fehlt. Vormittags sitze ich alleine zu Hause, weil alle auf der Arbeit sind. Freunde wenden sich ab, weil ich ja nur eine Hartz4 Empfängerin bin und es peinlich ist mit so einer gesehen oder in verbindung gebracht zu werden. Ich hatte auch immer gern vor dem PC gesessen und spiele gespielt. Inzwischen hasse ich es wie die Pest. Im TV läuft auch nur mist und man kommt vor langeweile um und immer nur DVD gucken oder lesen ist auch langweilig.

Auch dieses Hartz4 Leben geht auf die Psyche, denn du bist irgendwie immer nur allein. Wenn du dann einen Job hast und ein wenig zuverdienst (zuwenig um wieder vom Amt wegzukommen, wird dir alles was mehr ist weggenommen. Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld). Du hast nicht einen Cent mehr in der Tasche als dir gesetzlich zusteht.

Es steckt mehr dahinter als nur irgendwelche Auflagen zu erfüllen.

Und noch etwas, denk an dein Kind. Was würdest du deinem Kind antun in dem Fall ihr müsstet von Hartz4 Leben?

Meine Mutter war damals alleinerziehend mit meinem Bruder und mir. Kitaplatz war nicht zu bekommen für meinen Bruder und so konnte Mutter nicht arbeiten gehen. Peng Sozialhilfe...

Ende des Monats nen Eis mal eben kaufen weil es so warm war, lag nicht drin. Die eine DM die noch übrig war ging für ein Brot drauf.

Ich wurde damals massiv wegen meiner Kleidung in der schule gemobbt, weil ich die alten Klamotten meiner Cousinen aufgetragen habe usw. Noch mit graus erinner ich mich an den Matrosenpullover mit dem ich mitte der 90er in die Schule musste.

Ich hoffe sehr, dass ich dir einen kleinen Einblick geben konnte, das das Leben als Hartz4 Empfänger nicht toll ist sondern auch seinen Tribut fordert.

Suche lieber nach einer Möglichkeit deine Stunden zu reduzieren oder dir eine nähergelegende Arbeitsstelle zu suchen, oder aber beides. Dann wird es dir bestimmt auch wieder besser gehen und du hast mehr Zeit für dich und deine Familie.

Gruß

pdinkngico75


Also Deine Arbeitszeiten hören sich für mich aber sehr gechillt an.

Du hast m. Meinung nach noch ein Haufen Freizeit.

Da kenne ich andere Familienväter in Arbeitspositionen, die sind morgens um 7:30 Uhr (bei Kundenterminen auch manchmal ab 6:00 Uhr) aus dem Haus und die können froh sein, wenn sie mal ausnahmsweise um 19:00 Uhr zuhause sein können. Dazu kommen Dienstreisen mit Übernachtungen.

Das hast Du ja nicht..... Ok ne Fortbildung zum Fachwirt... aber hey dafür wirst Du irgendwann mal besser bezahlt und Du kannst Dir und Deiner Familie mehr gönnen.

Ich würde lieber weniger Zeit mit der Familie verbringen und dann dafür die Zeit die ich habe schön gestalten mit schönen, erholsamen Urlaub z. B.

Ich kann Dich echt nicht verstehen.... :-/

p`i9nknNico7x5


Vormittags sitze ich alleine zu Hause, weil alle auf der Arbeit sind. Freunde wenden sich ab, weil ich ja nur eine Hartz4 Empfängerin bin und es peinlich ist mit so einer gesehen oder in verbindung gebracht zu werden. Ich hatte auch immer gern vor dem PC gesessen und spiele gespielt. Inzwischen hasse ich es wie die Pest. Im TV läuft auch nur mist und man kommt vor langeweile um und immer nur DVD gucken oder lesen ist auch langweilig.

DAS klingt für mich auch wie der blanke Horror.....

DLafexna


DAS klingt für mich auch wie der blanke Horror.....

Das ist es auch...

oKnewmayo]rtheaother


@pinknico Auja. Im Psychologieforum darf nur noch schreiben, wer nachweisen kann, dass es ihm oder ihr schlechter geht, als allen anderen. Probleme, die auf einer absoluten oder subjektiven Skala kleiner sind, als die von anderen, dürfen nicht mehr gepostet werden, müssen nicht diskutiert und eh nicht ernst genommen werden.

Was für ein Spaß - und in drei Tagen können die Mods dieses Unterforum schließen

pninkkniicox75


@ Dafena

ich wünsche mir, dass Du bald wieder Licht siehst.

Kannst Du denn wieder arbeiten oder geht das mit Deiner psychischen Verfassung gerade nicht?

N_ordix84


Vormittags sitze ich alleine zu Hause, weil alle auf der Arbeit sind. Freunde wenden sich ab, weil ich ja nur eine Hartz4 Empfängerin bin und es peinlich ist mit so einer gesehen oder in verbindung gebracht zu werden. Ich hatte auch immer gern vor dem PC gesessen und spiele gespielt. Inzwischen hasse ich es wie die Pest. Im TV läuft auch nur mist und man kommt vor langeweile um und immer nur DVD gucken oder lesen ist auch langweilig.

DAS klingt für mich auch wie der blanke Horror.....

Kann ich bestätigen. Ich war auch mal von Hartz4 abhängig und das ist echt keine schöne Zeit. Wer das nicht erlebt hat kann das nicht nachvollziehen, deswegen find ich die Sprüche von manch einem hier echt pervers, so vonwegen "mit Hartz4 würde es mir viel besser gehen". Das stimmt nämlich maximal für irgendwelches Pack ohne jeden Anspruch. Ein normaler Mensch will aber möglichst schnell wieder aus Hartz4 raus damit man wieder normal leben kann.

p;inxkniccso7x5


@ onewayortheother

soll ich den TE in seiner Wahrnehmung noch unterstützen?

Er hat Freitags und am Wochenende genug Zeit für seine Familie, m. Meinung nach...

Und Ideen /Anregungen damit er noch mehr Zeit gewinnt hat er auch erhalten.

Ihn ernsthaft verstehen, lieber von H4 leben zu wollen, kann es ja auch nicht sein....

L"aEdi=tioxn


Ich kann all das, was du sagst, grundsätzlich nachvollziehen. Aber das Problem ist: hast du Geld (durch deine Arbeit), hast du keine Freizeit (dein jetziges Problem). Hast du aber Freizeit (das wäre mit Hartz4 der Fall), hast du kein Geld, um diese auch so zu gestalten, wie du sie dir wünschst! Deshalb schlage dir Hartz4 bitte gleich aus dem Kopf. Glaube mir, das wäre die allerdümmste "Lösung" für dein Problem. Abgesehen davon hast du Frau und Kind, also auch eine Verantwortung. Im Zweifel kommst du nie wieder da raus und wirst dich zeitlebens in den A... beißen, dass du deinen Job geschmissen hast für ein paar Monate Zocken, Fernsehen und mit dem Kind auf den Spielplatz gehen. Nach einiger Zeit verliert nämlich auch das seinen Reiz, weil wir uns immer danach sehnen, was wir nicht haben. Bis wir es haben, dann landen wir auf dem Boden der Tatsachen und sehen uns wieder nach etwas Neuem, etwas Unbekanntem, das wir uns in der Fantasie als ganz toll ausmaleN. Hartz4 ist aber kein Urlaub. Hartz4 ist Existenzminimum!

In der Ökonomie spricht man hier von einem klassischen Fall von Trade-Off zwischen Freizeit und Arbeit. Beide Extrema (viel Arbeit oder viel Freizeit) sind keine Lösung auf Dauer. Beschäftige dich mal mit Work-Life-Balance. Und arbeite stetig daran!

Im Zweifel: könnte dir dein Arbeitgeber vielleicht eine Auszeit gewähren? Natürlich nur, wenn du Rücklagen besitzt und in deinen Job zurückkehren kannst.

Dfahftena


Die psyche ist ein wenig besser geworden. Leider vertrage ich bisher keine AD's und der Psychologe meint ohne die Tabletten wird es schwer wieder auf ein Grünen Zweig zu kommen, da die Depression einen Mittelschweren Grad hat.

Das Hauptproblem sind die Körperlichen Einschränkungen die sich nur wenig verbessert haben. Dadurch bin ich sogut wie nicht vermittlungsfähig. Darf keine Tätigkeiten haben wo ich länger als 20 minuten gehen/stehen darf, aber auch nicht länger wie 20 minuten sitzen. Es muss sich die Waage halten. So ein Job ist glaub ich nicht wirklich zufinden.

pOinkbnicox75


Vielleicht kämen ja auch irgendwann, spätestens wenn er den Fachwirt hat und in eine höhere Position aufrücken kann, Home-Office - Tage in Frage.

Viele meiner Kollegen in führenden Positionen (also keine Assistenten die immer vor Ort sein müssen) und Familie haben, arbeiten ab und an von zu Hause aus.

pGinkunXico75


Es ist halt Eigeninitiative gefragt, sich Gedanken in die richtige Richtung zu machen und mit den richtigen Stellen darüber zu reden, verhandeln....

tsac{tixc


Ich bleib dabei. Schick deine "Alte" :-D arbeiten! Ich kenne mehrere solcher Fälle, wo die Frau sich auf Kosten des Mannes ein nettes Leben macht. Falls du dann mal nicht mehr als Goldesel funktionierst, wirst du gnadenlos aussortiert. Selbst wenn du nicht kürzertreten könntest, obwohl deine Frau dann arbeiten würde, könntet ihr dann ihr Einkommen für ein eventuelles Sabbatical sparen.

MCr&s_D:arc y


Wissen, wie ihr damit umgeht.

Mein Mann hat ähnliche Arbeits- und Pendelzeiten und sieht die Kinder auch nur ca. 2 Stunden am Abend (Morgens geht er schon früh aus dem Haus) und eben am Wochenende. Je nach Projekt muss er auch hier und da mal ein paar Tage weg. In der Woche werden die abendlichen Stunden intensiv mit den Kindern genutzt, danach ein wenig Haushalt und etwas chillen. Am Wochenende ist Familienzeit. Er spielt auch mal gerne PC und macht es halt, wenn mal Zeit dazu ist, Serien werden meist aufgenommen und geschaut wenn es passt. Natürlich nervt es ihn auch gelegentlich - wer hätte nicht gerne etwas mehr Freizeit - aber es ist halt so.

Du scheinst wirklich darunter zu leiden und neigst vielleicht auch zu depressiven Verstimmungen. Wenn du auf einen Teil deines Gehaltes verzichten kannst, frag doch mal nach einer Reduzierung deiner Arbeitsstunden. Fragen kostet nichts. Oder schau dich nach einem Job um, der bessere Arbeitszeiten oder einen kürzeren Anfahrtsweg hat. Kann vielleicht deine Verlobte etwas mehr arbeiten und du dafür etwas weniger?

Aber: Von alleine wird sich da nix tun. Du musst da schon selbst aktiv werden, wenn du an deiner Situation etwas ändern möchtest.

éFpi8ne


Ich kann das ebenfalls gut verstehen.

Zwar habe ich keine Kinder, bin aber irgendwie nicht für den normalen Arbeitsalltag gemacht - wobei ich die bisher seltenen Phasen jenseits des Schichtdienstes (also Arbeitstage, die gegen 8-9 Uhr begannen und um 17-18 Uhr endeten) eigentlich sehr entspannt fand. Ich habe zwar total häufig ab 14 Uhr frei (und bin dann gegen 15 Uhr zuhause, ich pendle pro Tag 120 km), bin aber so platt, dass ich davon absolut nichts habe und regelmäßig einfach vor mich hin starre. Meistens stehe ich um 4:20 Uhr auf, habe da maximal 5 h geschlafen und einen durchaus recht stressigen sozialen Beruf.

Heute habe ich meinen Rolltag und nutze ihn schon wieder nicht vernünftig, weil ich so geschafft bin - das nervt mich an dem Problem am Meisten.

Was mich entspannt hat: Teilzeitarbeit. Aktuell arbeite ich 90%, habe also alle 2 Wochen einen Tag mehr frei. Ich würde es ehrlich gesagt nie wieder ändern, wenn mich niemand zwingt - nur 80% fände ich noch reizvoller. ;-D

Okay, meinem Seelenleben würden auch 60% reichen, aber Geld und Rente (*hust*) erlauben das nicht.

Jung und kinderlos schauen einen die Leute zwar seltsam an, wenn man Teilzeit erwähnt (wobei das bei mir ja noch nicht viel ist), aber mir ist das inzwischen echt egal. Allerdings ernte ich auch durch den Job an sich Verständnis - das will ja auch keiner machen ;-)

Wenn Du mit dem Geld hinkommst - und so klingt Dein Posting: Arbeitszeitreduzierung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH