» »

Lebenskrise?

H\ayl\ey xM.


was sollte der denn sonst helfen,

Der TE, solle es natürlich heißen.

CEomxran


Aber trotzdem merke ich den Unterschied zu 8 std. Arbeit nach wie vor jeden Tag. Ich habe mehr Zeit für Hobbies, Freunde, Arzttermine (leider nötig), und auch mehr Energie für und Freude an diesen Unternehmungen.

Mir fehlt diese Erfahrung, daher habe ich mich auf den Kollegen bezogen. Die besondere Situation, dass er nicht nur freizeitmäßig unterwegs ist, sondern auch Verantwortung für die alten Eltern hat, muss man dabei auch berücksichtigen.

Natürlich freue ich mich auch über jede gewonnene Stunde (schimpfe aber nicht, wenn sie mir fehlt). Aber mein Modell ist - wie ich schon schrieb - ein früher Ruhestand. Solange ich nach der Arbeit noch Energie für Frau, Hobby/Nebengewerbe und sonstige nötige Dinge habe, ist normale Arbeitszeit OK für mich (ich erwähnte ja schon, dass mir das abendliche Ausgehen nicht viel gibt und ich lieber als etwas Besonderes alle paar Wochen dann mal richtig ausgehe).

Vielleicht hab ich auch einfach zu viel Energie, aber ich glaube, die Einstellung ist die jeweilige Basis, aus der man diese Energie zieht.

m=oxnd+sxterne


tja, nur wer bzw. was soll das sein? wie viele bereits festgestellt haben, kann das wohl nur ICH SELBST sein, der mich da rausholt und dazu bräuchte es ein umdenken.

Es könnte auch jemand sein, dem Du vertraust.

Bemerkenswert finde ich außerdem das "Was" in Deiner Frage. In der Tat könnte Dich auch etwas aus der Situation herausholen. Beispielsweise Einsicht in Zusammenhänge, fällt mir dazu so auf die Schnelle ein.

Hattest Du beim Schreiben schon etwas im Hinterkopf, was mit dem "Was" gemeint sein könnte?

DXie Se#her7in


Du hingegen hast hier gerade "gejammert", weil du nicht wusstest, was du mit drei wochen urlaub anstellen sollst. Ja, dann wäre mein rat: hättest du deine denkweise geändert, hättest du deine drei wochen vielleicht anders gestalten können. ;-)

ja, stell dir vor, sogar die optimistisch denkende seherin gönnt sich mal eine runde selbstmitleid ;-D und genau das ist auch meine einstellung: ich hätte es selber in der hand gehabt, mir diese drei wochen "erfüllend" zu gestalten, bin aber in der "männo-keiner-spielt-mit-mir-laune" hängen geblieben... merkste was? ;-)

Hsayleyx M.


… wie manche behaupten können, dass immer nur frei haben langweilig wird.

Weil wir verschieden sind, verschieden denken und fühlen?

Leute, euch wird "immer nur arbeit" ja offenbar auch nicht langweilig!

Doch, Arbeit kann sehr langweilig sein. Wenn man daran herum denkt, wie fad und blöd das alles ist, wie langsam die Zeit vergeht, was man doch stattdessen alles Schönes tun könnte, besonders …

Also, ich glaube dir durchaus, dass du mit mehr Freizeit glücklicher wärst. Zumindest anfangs und dann auch noch meistens. Es ist auch keineswegs ein Fehler, diesen Wunsch zu haben! Denke dich ruhig intensiv und mit viel Gefühl weiterhin da hinein. Das wird dich mehr beflügeln, dafür zu sorgen, dass es Wirklichkeit wird, als alles Mangeldenken der Unzufriedenheit. :)^

lFosgectret<en


Hattest Du beim Schreiben schon etwas im Hinterkopf, was mit dem "Was" gemeint sein könnte?

nein, um ehrlich zu sein, habe ich nix im hinterkopf. das ist ja das problem, ich habe keine ahnung, wie ich es anstellen kann.

ja, stell dir vor, sogar die optimistisch denkende seherin gönnt sich mal eine runde selbstmitleid ;-D und genau das ist auch meine einstellung: ich hätte es selber in der hand gehabt, mir diese drei wochen "erfüllend" zu gestalten, bin aber in der "männo-keiner-spielt-mit-mir-laune" hängen geblieben... merkste was? ;-)

jo eh. ;-)

aber dann weißt du ja selbst, wies es ist, in dieser laune festzuhängen ;-)

Dtie 'Sehexrin


aber dann weißt du ja selbst, wies es ist, in dieser laune festzuhängen

klar, aber ich finde da immer wieder raus!

pwinkn,ic"o7x5


20 stunden zu arbeiten, das wäre für mich dann ein gutes verhältnis von arbeit (ca. 1/4 meiner zeit) und freizeit.

am besten für die gleiche Kohle wie mit 40 Std./Woche :-/

So wird das aber nieeeee funktionieren :-p

Was wäre denn, wenn Du 3 Tage die Woche 9 o 10 Std. durcharbeitest und dafür 2 Tage halb arbeitest....

Und ich geh lieber arbeiten, als zuhause jeden Tag die Bude zu putzen.... das ist für mich echt verlorene Zeit....

dafür haben wir uns alles mögliche an Hilfe organisiert, damit wir diese Zeit eben für uns nutzen können in Freizeit. Die Putzfee können wir uns dann halt einfach leisten und gewinnen dadurch wieder Zeit für uns..

pBinknGico7x5


Und auch ich arbeite darauf hin, früher als mit 67 gehen zu können ohne zu viel Abstriche machen zu müssen.

Denn ich kann jetzt noch gut arbeiten. Je älter ich werde, um so anstrengender wird es werden.....

und da würde ich mich dann gerne etwas zurücknehmen ...

und da wird mir auch eine Menge einfallen.... :-D

Tyhisq Twi&lights Gardxen


Okay, falls es noch keiner gemacht hat, lade ich dich zu einem Gedankenexperiment ein:

Du hast sicherlich schon mal vom bedingungslosen Grundeinkommen gehört? Das ist eine Idee, dass jeder Mensch eine gleiche Summe monatlich zu Verfügung bekommt ohne an irgendwelche Bedingungen etc. geknüpft zu sein.

Es reicht um z.B in D eine kleine Wohnung zu mieten und sich essen etc. zu kaufen. Nicht viel, aber es reicht um die Existenz zu sichern.

Mal angenommen jeder Mensch bekommt monatlich 1000€. Du auch. Was machst du dann? Jedem steht frei, damit glücklich zu werden und das zu machen, wonach ihm der Sinn steht. Wer mehr Geld braucht, muss eben nebenbei arbeiten.

Was machst du?

M5ilky@_e77


Wenn ich 1000 Euro bedingungsloses Grundeinkommen bekommen würde, dann würde ich mir 500 Euro dazuverdienen. Das wäre der absolute Traum!

Das wären vielleicht so 15 Stunden Arbeit pro Woche, und ich hätte dann fast so viel Verdienst wie jetzt für 38,5 Stunden Arbeit.

Also absolut perfekt!!! *schmacht* *träum* *haben-will* !!!

Tlhis Twhilixght Gaxrden


Und überhaupt, was bedeutet schon Glück? Eher Zufriedenheit.

Mit dem, was ist, klar kommen - gut klarkommen. Das ist das Ziel.


Ich denke auch oft: ach, wenn ich doch nur mehr Zeit für mich hätte, mehr Entlastung (oder überhaupt mal welche) bei der Kinderbetreuung... ach, und mehr Geld... ein kleines Häuschen mit Garten wo die Kinder spielen können und ich nicht immer mit auf den Spielplatz gehen muss...

So denken bestimmt viele andere Mütter auch. Und dann sorgen sie für Entlastung, buchen Babysitter, spannen Freunde, Familie etc. ein... sind sie dann so viel glücklicher?

Ich glaube nicht.

Ich glaube inzwischen es bringt einem viel mehr, wenn man anfängt die Umstände in denen man sich befindet, hinzunehmen. Nicht resigniert sondern so anzunehmen wie sie eben sind.

Jeder Mensch hat sein Päckchen zu tragen und soll daraus wohl was lernen.

Denn darum geht es ja (glaube ich) im Leben: sich weiterzuentwickeln, sich kennenzulernen und das Leben zu lernen... und das macht kein Mensch, wenn ihm täglich all seine Bedürfnisse und Wünsche erfüllt werden... Ich denke auch nicht, dasss man leiden muss umzu lernen, aber eben zu lernen die Welt/Umstände etc. anzunehmen...

Es gibt sicher

MWilkyx_e77


Ich versuche eh, den Focus mehr und mehr auf das Positive in meinem Leben zu legen. Manchmal gelingt es besser, mal schlechter.

T>his 0Twilighyt G{arden


Ich muss aber auch mal sagen, das ich es ganz toll finde, dass ihr euch (du und auch Milky) mit díesem Thema so stark auseinandersetzt und nicht einfach so hinnehmt.

Ich konnte schon wieder eine ganze Menge daraus für mich lernen... hinterfragen ist immer erstmal gut :)^ !

ich hatte nämlich mal eine beziehung, wo er sehr sehr reich war. aber das alleine macht ja auch nicht glücklich

Aha... also doch nicht nur das "schnöde" Geld und die Freizeit. Und hast du dich gefragt, was dich glücklich machen würde?

Anscheinend schon, denn du schreibst ja, dass der Haushalt dich auch nicht erfüllen würde, du aber den Sinn dahinter erkennst und es deswegen leichter erledigen kasst.

Dir fehlt also ganz platt: der Sinn.

Aber der Sinn ist doch der, dass du dir deine Reisen, gutes Essen, Wein etc. davon kaufen kannst. DAS ist doch das, was du möchtest.

Oder doch nicht?

Dient das aufgezählte nur um ein Defizit zu decken? Dann wäre es natürlich logisch zu erforschen, welches Defizit in dir schlummert. Möglicherweise seit deiner Kindheit, oder vlt bist du damit auch schon zur Welt gekommen...

TNhis T?wil?i)ght Garden


huhu Milky *:)

Wenn ich 1000 Euro bedingungsloses Grundeinkommen bekommen würde, dann würde ich mir 500 Euro dazuverdienen. Das wäre der absolute Traum!

Das wären vielleicht so 15 Stunden Arbeit pro Woche, und ich hätte dann fast so viel Verdienst wie jetzt für 38,5 Stunden Arbeit.

Dann ist erstens klar, dass du gar nicht soooo hohe Ansprüche hast, denn 1500€ netto für VZ ist jetzt nicht so viel. Vlt wäre doch eine Weiterbildung was für dich um dann einen besserbezahlten Job (gibt es sowas heute noch) zu bekommen, wo du dann um auf deine 1500€ zu kommen weniger arbeiten musst.

Und so teure Hobbys hast du auch nicht, denn von 1500€ bleibt ja nicht so viel übrig, wenn man Miete und alle NK abzieht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH