» »

Soziale Phobie - Beziehung steht auf dem Spiel

PKs<ycjho14w03 hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich hab ein echt fettes Problem...

Ich hol mal bisschen aus das Ihr es besser versteht...

Früher war ich ein offener, lustiger Typ... So mit 16 bis 22-23... Hab mit Leuten geredet, hatte immer Gute Laune und war beliebt bei den Leuten... Dann bekam ich aber wegen zu viel Alkohol und Drogen in eine Depression, die 4 Jahre anhielt... In der Zeit bin ich so gut wie nicht aus dem Haus... Hatte keine sozialen Kontakte mehr... Null... Alles komplett abgebrochen...

Dann lernte ich im Internet eine Frau kennen, ich nahm meinen ganzen Mut zusammen und traf mich mit Ihr... Wir verstanden uns auf Anhieb sehr gut... Hatten viel Spaß zusammen, lachten viel usw... Ich konnte bei Ihr so sein wie ich früher war... Offen, lustig, viel reden... Wir kamen dann nach einiger Zeit zusammen... Sie hat 4 Kinder... Auch mit Ihnen hab ich mich gleich sehr gut verstanden...

Ich hatte aber bevor ich Sie kennen gelernt habe richtige Probleme gehabt in der Öffentlichkeit zu essen... Ich fühlte mich da immer beobachtet und mir wurde es da sehr schlecht... Auch vor anderen Menschen auf Feiern oder so... Das ging gar nicht... Mich würgte es da immer richtig und ich bekam nix runter...

Das war auch bei Ihr anders... Ich konnte mit Ihr und den 4 Kindern essen ohne Probleme, dass war wie weg geblasen... Wunderte mich ja auch... Aber es war weg...

Auf jeden Fall lernte ich dann mit der Zeit Ihre Familie kennen... Oma usw... Nuja, ich war leider sehr schüchtern... Weil ich einfach nichts falsch machen wollte und hab somit fast gar nichts geredet... Am Anfang war das noch ok... Aber es wurde einfach nicht besser... Erst nach paar Monaten löste ich mich etwas und wurde auch mal lustig... Aber dann gabs auch Phasen wo es wieder bescheiden lief und ich gar nix sagte... Und das ärgerte meine Freundin richtig... Sie ist sehr offen und kommunikativ... Und fand das halt weniger toll...

Und wenn wir so wo waren mit den Kindern und andere Eltern waren dabei, bin ich auch sehr eingeschüchtert gewesen... Legte sich aber auch mit der Zeit... Und wurde besser...

Naja, auf jeden Fall trennten wir uns jetzt vor 2 Monaten... Weil Sie sagte das geht einfach nicht, ich kann mich so nicht verhalten... Die Leute denken ich sei Ihr 5 Kind wo Sie im Schlepptau hat, der den Mund nicht aufkriegt...

Wir treffen uns jetzt wieder und haben richtig Spaß zusammen... Sie sagte zu mir, wieso kannst du nicht ein Tick anders sein, dann wäre alles gut... Wir wären so ein perfektes Paar...

Und wieso kannst du nicht so sein wie du jetzt hier mit mir bist, die Leute würden Dich doch auch lustig und cool finden wenn du so bist wie jetzt gerade...

Das ist auf jeden Fall ein richtiges Problem von mir geworden... Seit dieser Depression... Ich überlege, wie komm ich an bei den Menschen... Früher war mir das egal... Hab mein Ding durchgezogen...

Heute wäre auch eine große Party... Sie wollte mich eigentlich mitnehmen, aber gestern schrieb Sie, Sie weiss nicht ob das so eine Gute Idee ist... Aber sagte, wir entscheiden das einfach heute spontan...

Ja und jetzt heute Morgen schrieb Sie mir, dass Sie besser alleine geht, weil sehr viele Menschen da sind...

Und ich hab jetzt echt Angst Sie wegen dem zu verlieren... Ja, wir sind nicht zusammen... Aber es fühlte sich wieder so schön an zusammen... Das die Möglichkeit besteht... Was aber die Zeit entscheiden wird...

Ich will nur diese Phobie oder was es auch immer ist in den Griff bekommen... Wie mach ich das? Ich dreh bald durch... Wenn ich Sie wegen dem Scheiss verliere, ich würde ausrasten... Weil es sonst zwischen uns so perfekt ist...

Es ist ein Drama...

Antworten
Nqock\erl


So viel Drama ist das eigentlich nicht...vorausgesetzt man hat jemanden der einen so akzeptiert wie man ist. ;-)

Ich bin ähnlich gestrickt wie du, allerdings würde ich es (zumindest bei mir nicht) als Phobie beschreiben sondern schlicht als Charakterzug.

Ich würde jetzt nicht sagen, dass ich mich in der Gesellschaft anderer unwohl fühlen würde sondern einfach das ich befangener bin, vor allem wenn ich die Leute nicht kenne, ich sie nicht mag oder ich das Gefühl habe das sie mich nicht mögen oder das ich sogar nicht in diese Art von Gesellschaft passe.

Muss sagen ich habe auch wenige Freunde, aber das sind wirklich Leute die ich mittlerweile schon 15 Jahre und länger kenne, Stiefvatern (auch mit eingerechnet) ist schon 25 Jahre dabei.

Bei fremden Menschen weiß ich oft wirklich nicht welches Gespräch ich da führen sollte, zumal mir dieser oberflächliche Smalktalk nur um was zu sagen/zu reden auf den Wecker geht.

Nur bei sehr wenigen Menschen (irgendwas haben diese so an sich, aber da läuft es ganz einfach) fühle ich mich auch wirklich wohl bei Gesprächen.

Wenn ich so recht überlege ist mein ganzes Umfeld so (bis auf meinen Mann).

Meine Freunde und sogar mein Stiefvater sind auch meistens eher ruhig und befangen in der Gesellschaft Anderer/ Fremder die jetzt nicht so 100% auf der Wellenlänge sind, aber untereinander fühlen auch die sich wollen und der Schmäh läuft ;-D

Mein Mann ist da auch anders. Der quatscht einfach drauf los und führt auch mit Fremden ganz tolle und interessante Gespräche. Gut, das muss er alleine schon aus beruflichen Gründen in einer Führungsposition machen.

Krach gabs deswegen noch nie, allerdings fällt auch ihm auf, aber damit lebt er nun auch schon über 10 Jahre.

Miteinander können wir total gut und der Schmäh läuft wie nix. ;-D

Wenn deine Freundin dich allerdings nicht so akzeptiert dann ist das Hauptproblem und nicht das du so bist wie du bist.

Das sich ändern sagt sich immer so leicht aber bei sowas klappt das auch nicht.

LsarGasxa


Weiß sie von deiner Phobie und wie sie entstanden ist?

Warst du deswegen schon beim Therapeuten? Es gibt welche die sind spezialisiert auf Phobien und Panikzustände.

Deine Freundin nimmt, so wie du das schreibst, das nicht so ganz ernst. Eine Phobie, die auf Depression beruht, die durch Drogenmissbrauch entstanden ist, ist gar nicht mal so selten, kann aber gut behandelt werden.

Wenn du dir klar machst, dass du in einem gewissen Sinne "krank" bist und es in Angriff nimmst, kannst du deine Situation verbessern. Und weihe deine Freundin ruhig ein. Sie kann dann selbst entscheiden, ob sie es weiter mit dir versuchen möchte oder nicht, aber dann weiß sie auch, dass du "nicht eben mal so" einen Schalter umlegen kannst.

m|inionffrexund


Hallo!

Hast du darüber schon mal mit einem Psychologen etc gesprochen? Wenn du erst seit deiner Depression so zurückhaltend bsit, kann es doch auch sein, dass dein Unterbewusstsein einfach eine Art Schutzmauer errichtet hat und du dich deshalb nur bei bestimmten Menschen wohlfühlst. Psychologen können sowas in der Regel herausfinden. Alternativ könnte diese "Phobie" wie du sie nennst auch eine Blockade gewesen sein. Hast du schonmal über Hypnose nachgedacht? Natürlich sollte man sich vorher genau informieren zu wem man da geht, aber mittlerweile gibt es ja wirklich einige Menschen die durch Hypnose wirklich von ihren Ängsten befreit werden konnten. Ich wünsch dir auf jeden Fall alles gute und schließe mich trotzdem auch meiner Vorgänger meinung an: wenn diese Frau dich wirklich liebt, sollte sie deine probleme auch akzeptieren bzw versuchen dir zu helfen.

L\ara#sja


wenn diese Frau dich wirklich liebt, sollte sie deine probleme auch akzeptieren bzw versuchen dir zu helfen.

Also das finde ich immer ganz gefährlich. Wenn sie dich liebt, dann sollte sie...

Sie hat vier Kinder und wahrscheinlich genug an der Backe. Manchmal ist die Liebe sehr groß, aber die Kräfte reichen nicht aus.

Das ist ihre Entscheidung,wie sie sich da selbst einschätzt und wenn sie es nicht kann, kann man es ihr nicht übelnehmen.

Aber dazu müsste sie erstmal wissen, was genau los ist.

P|sycHho1i403


Sie weiss es... Aber sie versteht es nicht so wirklich... Eigentlich gar nicht... Sonst würde Sie sich ja nicht so aufregen...

Ich werde, wenn ich die Leute kenne, nach dem zweiten, dritten Mal schon offener... Und rede auch... Wir waren mit anderen Eltern im Biergarten und haben ganz normal geredet... Auch mit Ihrer Oma wurde es immer besser... Aber wie gesagt, ich hatte danach auch Tage wo einfach gar nix ging... Das ist bei mir wie so eine Wundertüte...

Ich mag aber auch meinen Geburtstag oder so nicht feiern... Da krieg ich einen Anfall weil mir ständig Leute anrufen usw... Also so offizielle Anlässe finde ich mehr als überflüssig, ganz ehrlich gesagt...

Ich hab auch zu Ihr gesagt... Ich weiss gar nicht was du willst... Zwischen uns passt alles, ich verstehe mich mit den Kindern bestens... Mit Ihrer Familie auch... Ist es nicht egal was die anderen Leute denken?! Und Sie hat geantwortet das Ihr das nicht egal ist... Sie will das die Leute sehen warum Sie mit mir zusammen ist... Das ich nicht der zurückhaltende, langweilige Bubi bin...

PdiNnus Sibbirixca


Sie will das die Leute sehen warum Sie mit mir zusammen ist... Das ich nicht der zurückhaltende, langweilige Bubi bin...

Ganz ehrlich - der gedanke würde mir bei meinem Partner NIE kommen. Weil ich ihn so liebe, wie er ist. Wenn sie sowas sagt, dann sind ihr die anderen Leute wichtiger als du. Denk darüber mal nach.

Was willst du denn von einer Frau, der du peinlich bist?

noottr,anq3ui8liUzexd


gegen soziale Phobie wird Verhaltenstherapie propagiert, also in erster Linie Konfrontation, wenn das nichts hilft heißt es du willst nicht oder arbeitest nicht richtig mit.. Bei mir wurde es von alleine besser, aber nicht ganz, in manchen Situationen und bei manchen Menschen ist es stark da, aber z.B. telefonieren kann ich meistens und auch mal reden. Wenn deine Partnerin dich nicht so akzeptiert wie du bist hat es keinen Sinn (aber das magst du wahrscheinlich verständlicherweise nicht hören). Du kannst wenigstens eine Partnerin haben und bei ihr locker sein, manche können das nicht, es könnte also noch viel schlimmer sein.

EGhemaligeRr Nut]zer (#d56597x4)


Bist du in therapeutischer Behandlung?

Soziale Ängste lassen sich in der Regel gut in den Griff bekommen, vor allem mit Konfrontationstherapie. Beispiel: Wenn dir Essen in der Öffentlichkeit Angst macht, tust du genau das.

Aber ganz unabhängig davon: Diese Frau trennt sich von dir, weil du ihr in der Öffentlichkeit zu wenig redest und du läufst ihr dann auch noch nach? Wenn ich jemanden wirklich liebe, wäre das nie und nimmer ein Trennungsgrund und jemand der sich wegen so etwas von mir trennen würde, wäre unter keinen Umständen der Richtige für mich. :-o

PAsycho<1403


Ich war in Therapie, aber hat mir nicht wirklich geholfen... Mit der Therapeutin konnte ich auch gut und normal reden... Das ist komisch... Bei Ihrer Familie bin ich irgendwie komisch...

Aber spielt jetzt eh keine Rolle mehr... Wird glaub ich eh nix mehr das ich zu Familien Festen eingeladen werde... ;-)

E|hemal[ige%r NutKze}r# (#56x5974)


Wenn es dich selbst stört, solltest du etwas ändern.

Lia}r+asxa


Es ist verdammt schwer, einen guten Therapeuten zu finden! Da reicht ein einmaliger Versuch oft nicht aus. Manchmal passt es erst beim dritten oder vierten. Soweit ich weiß, bieten die Kassen an, dass man sich insgesamt 5 Therapeuten ansehen darf - probehalber und dann erst entscheidet, welcher passt.

Deiner Freundin würde ich mal eine Flyer von einer Beratungsstelle mitbringen oder eine Info-Bröschüre, was es mit sozialer Phobie auf sich hat. Es kann gut sein, dass sie es nicht ganz ernst nimmt, weil du es ihr nicht ernst genug rüberbringst.

Klar, man will ja nicht dastehen wie ein Geisteskranker und untertreibt dann auch mal ein bisschen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH