» »

mein Kind

sCnoww7ixtch hat die Diskussion gestartet


Meine Tochter wird bald 17. Sie geht zur Gesamtschule und wurde gerade mit guten Noten in die Oberstufe versetzt, ist gerade dabei den Führerschein zu machen, sie ist lustig, freundlich, beliebt, hübsch und intelligent. Eigentlich könnte sie und ich auch zufrieden sein. Bin ich auch. Aber sie nicht.

Ihre Probleme sind schwierig.

1. Ihr Vater. Wir haben uns getrennt als sie 3 war und er hat sich nie mehr wirklich um sie gekümmert.

2. Ihre Großmutter väterlicherseits. Sie ist sehr bösartig, hat sie als Kind schon gegen mich aufgehetzt und ich bin bei ihr an allem Schuld, genau wie beim Vater meiner Tochter

3. Ihr Großvater väterlicherseits. Ein ganz lieber Mensch, war total stolz auf seine Enkelin, durfte sie aber nie sehen, weil die Großmutter alles dafür getan hat und starb vor 3 Jahren. Meine Tochter hatte nie Gelegenheit ihn kennen zu lernen oder sich von ihm zu verabschieden.

4. Meine Eltern. Sie waren mehr als schwierig und sind vor 3 Jahren gestorben. Genauer, Großvater väterlicherseits im Mai, Oma (meine Mutter) im Juni und Opa (mein Vater) im September

5. Danach riesen Erbstreit und sie wurde von der Testamentsvollstreckerin betrogen. Ich kämpfe noch

6. Freundinnen. Sie sucht sich immer welche aus, die sie ausnutzen und fertig machen. Warum weiß ich nicht.

7. Ich! Bin seit Jahren depressiv und hatte auch schon Selbstmordversuche unternommen. Gerade gehts mir aus verschiedenen Gründen wieder schlecht.

Sie hätte jetzt gerne eine Aussprache zwischen Oma, Vater und einer Freundin (Freundschaft ist schon vor 3 Jahren kaputt gegangen. Ich weiß nicht was ich machen soll. Wir waren letztes Jahr mal bei der Oma, die hat sich unmöglich benommen. Vater kenne ich keine aktuelle Adresse und die Freundin ??? Ich will mir morgen einen Platz beim Therapeuten suchen. Aber ich weiß nicht, wie das alles weiter gehen soll. :°(

Antworten
P8llüsc7h2biest


Es ist schön dass du für deine Tochter kämpfst. :)^

Sind die Freundin der Tochter und der Vater über soziale Netze aufzufinden?

Heute hat doch jeder Facebook, Stay Friends und co.

Vielleicht möchte die Freundin auch wieder Kontakt und traut sich nicht?

Zahlt der Vater denn Unterhalt für seine Tochter?

Hat das Jugendamt eventuell eine aktuelle Adresse von ihm?

gIato


Ich kann absolut nachvollziehen, warum deine Tochter unzufrieden ist. Das ist eine schwierige Situation für sie: ein Teil der Familie verstorben, der andere zerstritten und eine depressive Mutter um die sie sich wahrscheinlich grosse Sorgen macht. Das solltest du bei dem Therapeuten auch ansprechen. Vielleicht braucht auch sie Unterstützung um damit umzugehen.

ELhemalfiger Nut!zer (#156597x4)


Für deine Tochter wäre eine Psychotherapie sicher auch sehr hilfreich.

DAahl"ienVgartxen


Deine Tochter hat Probleme - und sieht die Lösung (vermutlich fälschlicherweise) in der Klärung div. Konflikte mit den Menschen, durch die sie mal verletzt wurde.

Das ist natürlich riskant - denn vermutlich wird sich keine Lösung ergeben können, jedenfalls keine zufriedenstellende für deine Tochter, da die Ursache ja woanders liegt.

Ich kann mir vorstellen, dass deine Tochter (und dir) eine jugendpsychologische Betreuung gut tun würde. Da du selbst Probleme hast, wirst du die Probleme deiner Tochter nicht vollends auffangen können - zumal es dir dadurch auch schlechter gehen wird.

Jugendliche in dem Altern haben oft eine Art Depression - was aber durchaus vorrübergehend sein kann. Aber das ist natürlich sehr belastend für alle Beteiligten.

Suche dir Hilfe - alles schafft man nicht allein. Noch ist deine Tochter 17 - wenn sie volljährig ist, wird es nur noch schwieriger, dann kannst du für sie gar nichts mehr unternehmen.

Alles Gute!

mpondo+stxerne


Sie hätte jetzt gerne eine Aussprache zwischen Oma, Vater und einer Freundin (Freundschaft ist schon vor 3 Jahren kaputt gegangen.

Ich würde es sinnvoll finden, wenn Du sie dabei unterstützt, sich diesen Wunsch zu erfüllen.

Ich weiß nicht, ob Du Dich von Deiner psychischen Verfassung her dazu in der Lage fühlst.

Wenn Du Dich mit dieser Aufgabe überfordert fühlst, weil es Dir dafür nicht gut genug geht, finde ich es auch keine Schande, wenn Du das gegenüber Deiner Tochter äußerst. Dann weiß sie, dass sie sich selbstständig darum kümmern muss, sich diesen Wunsch zu erfülllen.

Ich wünsche Dir viel Glück. :)* Sorge gut für Dich. @:) Und vertraue Deiner Tocher, denn sie ist fast erwachsen. :)_

SNhojo


Sie hätte jetzt gerne eine Aussprache zwischen Oma, Vater und einer Freundin (Freundschaft ist schon vor 3 Jahren kaputt gegangen.

Mlchte sie sich jeweils MIT diesen Personen aussprechen, oder wünscht sie sich eine Aussprache ZWISCHEN diesen Leuten?

Ich würde es sinnvoll finden, wenn Du sie dabei unterstützt, sich diesen Wunsch zu erfüllen.

Das Problem ist, dass der Wunsch mit großer Wahrscheinlichkeit unerfüllbar ist, weil zu diesem Wunsch möglicherweise gehört, dass alle sich wieder doll liebhaben und ihre Fehler einsehen und so. Klappt im Normalfall gar nicht. Nicht zugewandte/bösartige Leute ändern sich nicht plötzlich, nur weil man sich mal ausspricht - für eine erfolgreiche Aussprache ist gegenseitiges Interesse die Mindestvoraussetzung.

Was genau verspricht sich Deine Tochter davon, hast Du sie das mal gefragt?

m@on"d+Fsternxe


Ich!

"Ich (Ausrufungszeichen)", dahinter würde ich eigentlich Verzweiflung vermuten. Aber ich denke mal, Du weißt auch, Du bist nicht das Problem, sondern die Lösung. Das Problem sehe ich eher in der Depression und den suizidalen Gedanken. Deshalb schreibe ich mal was dazu.

Du machst Psychotherapie. Du siehst die Ursache Deiner suizidalen Gedanken in Deiner Depression. Du schreibst hier in einem Gesundheitsforum. All das sind für mich Indizien, Du möchtest gesund sein, Du möchtest leben.

Nur diese innere Unentschlossenheit kann einem sehr zu schaffen machen. Deshalb finde ich es sinnvoll, wenn man zu einer klaren Entscheidung bezüglich seiner Suizidalität kommt.

Dafür muss man sich erstmal die die Gründe pro und contra klar machen. Es ist allerdings etwas schierig, dieses Thema in einem Forum zu diskutieren, auch wenn ich mir in Deinem Falle relativ sicher bin, Du kämst am Ende zu einer Entscheidung für das Leben.

Deine Tochter brauchst Du dafür nicht. Dennoch möchte ich abschließend noch etwas zu Deiner Tochter schreiben.

Sie würde es sicherlich auch gut finden, wenn Du noch so lange auf dieser Welt bleibst, bis sie im Leben Fuß gefasst hat. :°(

@ Shojo

Das Problem ist, dass der Wunsch mit großer Wahrscheinlichkeit unerfüllbar ist, weil zu diesem Wunsch möglicherweise gehört, dass alle sich wieder doll liebhaben und ihre Fehler einsehen und so. Klappt im Normalfall gar nicht.

Ich bin grundsätzlich der Meinung, jeder Mensch muss seine eigenen Erfahrungen machen. Dazu gehört es auch, Fehler zu machen. Ich halte mich nicht für so schlau und auch nicht für hellseherisch begabt genug, ;-) um vorauszusehen, ob sich ihr Wunsch erfolgreich umsetzen lässt. Schon deshalb würde ich die Tochter nicht davon abhalten, sich ihren Wunsch zu erfüllen.

S#hojxo


Ich bin grundsätzlich der Meinung, jeder Mensch muss seine eigenen Erfahrungen machen. Dazu gehört es auch, Fehler zu machen. Ich halte mich nicht für so schlau und auch nicht für hellseherisch begabt genug, ;-) um vorauszusehen, ob sich ihr Wunsch erfolgreich umsetzen lässt. Schon deshalb würde ich die Tochter nicht davon abhalten, sich ihren Wunsch zu erfüllen.

Es besteht aber noch ein großer Unterschied zwischen den Optionen, jemanden ins offene Messer rennen zu lassen, oder es mit ihm durchzusprechen. Manche Erfahrungen sind sehr nützlich, andere hauen einen komplett von den Füßen. ich würde es ihr auch nicht ausreden, aber ich würde durchaus erfragen, was sie sich davon verspricht und wie sie es sich vorstellt. Selbstverständlich ist es letzten Endes ihre eigene Entscheidung, man ist ja, selbst wenn man wollte, nicht in der Lage, eine Siebzehnjährige von einem Gespräch abzuhalten, das sie führen will. Aber ob man sie komplett allein und unvorbereitet da reinrennen lässt oder es mit ihr bespricht, ist nicht dasselbe.

s}noww`i/tcxh


Danke erstmal für eure Antworten. Leider komme ich erst jetzt zum antworten.

Also meine Suizidgedanken und Versuche liegen schon 8 Jahre zurück. Das heißt aber nicht, dass ich nicht wieder depressiv bin. Das liegt bei mir an vielen Dingen, vorallem am Beruf. Die Sache mit ihrem Vater und der Oma habe ich für mich abgehakt und das ist kein Problem mehr für mich.

Ja, was verspricht sie sich davon ??? Sie möchte gerne wissen, warum diese Menschen sie nicht wollen. Allerdings befürchte ich, dass sie entweder gar nicht mit ihr reden oder mir die Schuld zuweisen. Nicht, dass das ein Drama für mich wäre, ich bins gewohnt, aber was hätte sie davon ??? Generell befürchte ich, dass sie eben gar kein Interesse an einem Gespräch mit ihr haben. Ich habe unzählige mal versucht über Jugendamt, Gericht, therapeutische Familienhilfe usw. den Kontakt für sie herzustellen, aber ohne Erfolg. Ich habe ihr auch gesagt, dass ich sie unterstütze, wenn sie es ganz sicher möchte, aber sie auf jeden Fall mit einer negativen Erfahrung rechnen muss. Der Vater ist nicht mehr bei Facbook und ob er bei anderen sozialen Netzwerken ist weiß ich nicht.

Die Freundin, da gab es schon mal einen Ausspracheversuch, kurz nach dem sie sich so gestritten hatten. Sie haben dann eine zeitlang geredet und die Freundin wollte sofort wieder dort anknüpfen, wo sie einige Wochen davor aufgehört hatten. Allerdings hiess das, dass sich meine Tochter von ihr kommandieren lassen sollte bzw. sogar erpressen und dazu war sie nicht mehr bereit. Woraufhin die "Freundin" dann sagte "entweder so wie sie das will oder gar nicht" Und dann ist meine Tochter gegangen. Ich habe ihr schon tausendmal gesagt, dass das keine Freundin war, aber sie kann das eben innerlich nicht abhaken. Ich habe sie auch gefragt, ob sie einfach noch Wut los werden will o.ä. Aber sie meinte nein, sie will nur wissen, warum sie so mit ihr umgegangen ist, weil sie (meine Tochter) eine echte und zuverlässige Freundin war. Sie hat auch gesagt, dass diese Mädchen gar nicht kapiert hätte, was sie für eine tolle Freundin verloren hätte. Und da gebe ich ihr uneingeschränkt recht. Sicher ist meine Tochter auch kein fehlerloser Mensch, aber sie ist loyal, zuverlässig und ehrlich.

Gerade hat mich die Therapeutin angerufen und wir haben für den 10.08. einen Termin bekommen. Allerdings hat sie mir schon gleich gesagt, dass nach den Ferien wohl vorerst kein Platz frei sein wird :-( :-(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH