» »

Kann man die Schizophrenie mit Medikamenten stoppen?

v61x2 hat die Diskussion gestartet


hallo,

Ich leide schon seid Jahren unter einer Schizophrenie,ich habe alles ausprobiert.ich habe vom Arzt Clozapin verschrieben bekommen,das ich dann nach Jahrelanger Einnahme abgebrochen habe (mit ärztlicher Anweisung) wegen den Nebenwirkungen.Und seitdem kann ich nicht mehr gut schlafen Leute,selbst im Traum Wache ich auf ich weiß nicht mehr weiter.ist es Stress Zuhause?

Ich möchte keine Tabletten mehr nehmen,weil ich schiss vor dem Nebenwirkungen als auch von absetzen habe,der Arzt hat mir Dogmatil verschrieben,was ist das für ein Medikament ??? Ist es gut??

Antworten
SFilbexr


Und seitdem kann ich nicht mehr gut schlafen Leute,selbst im Traum Wache ich auf ich weiß nicht mehr weiter.ist es Stress Zuhause?

Das ist schwierig zu sagen, da Schlafstörungen viele mögliche Ursachen haben können - Stress, die momentanen Temperaturen, Depressionen, aber eben auch Psychosen. Bist du denn regelmässig bei deinem Arzt, damit ihr schauen könnt, ob es ohne Clozapin zu einem Rückfall kommt?

Ob Dogmatil gut ist, weiss ich nicht. Es wird sowohl gegen Depressionen als auch (in höheren Dosierungen) gegen Psychosen eingesetzt. Wie bei vielen Psychopharmaka gilt auch bei Neuroleptika: Nicht jeder Wirkstoff hilft jedem Betroffenen, und nicht alle vertragen jeden Wirkstoff gleich gut. Ich habe ein Familienmitglied, das erst beim 4. Neuroleptikum Erfolg hatte - die vorherigen drei Wirkstoffe haben a) nicht gegen die Psychose geholfen und b) hatten zu viele Nebenwirkungen.

Das Ziel sollte natürlich schon sein, dass du bei guter Wirkung möglichst wenig Nebenwirkungen hast. Scheue dich nicht, das mit deinem Arzt zu besprechen - Neuroleptika gibt es viele, solltest du mit dem Dogmatil nicht zufrieden sein, so funktioniert vielleicht ein anderer Wirkstoff besser.

s1chneicke19x85


Ich glaube schon, dass dir Tabletten helfen könnten.

Bei Psychopharmaka bleibt allerdings nur das Ausprobieren durch den Patienten, weil jeder individuell auf solche Medikamente reagiert. Gerade Schizophrenie stelle ich mir ziemlich fies vor, ohne medikamentöse Unterstützung :)* Es ist natürlich immer eine Kosten-Nutzen-Entscheidung. Ich werde wohl in absehbarer Zeit auch nicht ohne Tabletten auskommen (Depressionen, Zwangsgedanken u.v.a.m.), aber dafür habe ich eine sehr hohe Lebensqualität :)^

A%phr?odiktPEsChilxd9


Ich möchte keine Tabletten mehr nehmen,weil ich schiss vor dem Nebenwirkungen als auch von absetzen habe,der Arzt hat mir Dogmatil verschrieben,was ist das für ein Medikament ??? Ist es gut??

Du willst keine Pillen mehr nehmen, aber der Arzt hat Dir Sulpirid verschrieben.

Und? Nimmst Du es?

Ich leide schon seid Jahren unter einer Schizophrenie,ich habe alles ausprobiert.ich habe vom Arzt Clozapin verschrieben bekommen,das ich dann nach Jahrelanger Einnahme abgebrochen habe (mit ärztlicher Anweisung) wegen den Nebenwirkungen.

Bei einem Abbruch von Clozapin, nach jahrelangem Gebrauch, riskiert man eine Absetzungspsychose. Die übliche Praxis ist ein ausschleichen des alten Medi bei gleichzeitiger vorsichtiger Aufdosierung des neuen Medikaments.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH