» »

Wirklich alles Psychisch bedingt Bitte um Hilfe

a|lldasmwassgexht


Ja das hört sich gut an.

Welche Symptome hattest du gehabt und wie lange hat das bei dir angehalten?.

Geht es dir jetzt wieder richtig gut?

a\llda+swas:g"eht


Und was auch ganz schlimm ist ist diese benommenheit

A*phrod(itEsC9hxild9


BenitaB.

Aber es ist so, man muß erst gut zu sich selbst sein, dann ist man für die Familie gut.

Den Zusammenhang habe ich leider nicht verstanden. ":/

Asphro<ditEsCxhild9


alldaswasgeht

Und danke erst mal ich nehme Busp 10 mg

Buspiron?

Du meinst echt das es Alles durch die angst kommt?

Ja.

(Wenn man etwas verdrängt, kann es sich in einer anderen Form aufdrängen.)

azllda/swa7sgexht


Genau Bauspiron

Echt so krass wie soll man das net gelassen hin nehmen ohne das man da angst bekommt und angespannt ist?

Ich weiß mir echt nicht mehr zu helfen was habt ihr gemacht was hat euch geholfen?

Über tipps würde ich mich freuen oder wäre dankbar das mit dem freien geht ja nicht so gut

B:enitxaB.


Es gibt keine wirklichen Tipps als dass man in eine Klinik geht, wo man professionell an die Hand genommen wird. Das kann man hier in kein Forum packen....

Es gibt aber gute Bücher, die man sich auch in Büchereien ausleihen kann.

Und ja, ich finde, ich bin geheilt...

Und was ich meinte, man muß erst mal gut zu sich selbst sein, ist genau so gemeint.

Ich nütze jemandem mit meinen Ängsten nüschte. Weder einem Partner, schon gar keinem KInd, also muß ich für mich dafür sorgen, dass ich anders drauf bin.

Wenn ich das gepackt habe, bin ich sowohl für mich als auch für andere gut. Aber vor allen Dingen für mich gut.

Ich war mal schwerstens erkrankt, lag auf der Leukämiestation. Man gab mir noch 3 Wochen. Dummste Sprüche gab es: ich muß für mein Kind leben, bla bla bla, kämpfe.

Kampf ist Krieg, mit wem auch immer, wahrscheinlich mit sich selbst am meisten.

Für mein Kind leben? Welch Schwachsinn. Nur, wenn ich für mich leben möchte, macht es auch für mein Kind Sinn.

Ich habe mir immer wieder vorgestellt, dass Knochenmark arbeitet bestens, habe ihm gesagt, früher hätte es soooo schöne Zellen produziert, es möge sich erinnern.

Man kann sich immer was Schönes vorstellen, wie man eine Wanderung macht, zurückblickt und sich sagt, toll, die letzten 4 Stunden waren anstrengend, aber ich habe es geschafft.

Das Unterbewußtsein arbeitet genau daran, so was zu verwirklichen.

Was glaubt ihr, was ihr ihr dem Utnerbewußtsein antut, wenn man sich dauernd alle Krankheiten von Google ansieht und in die Rolle der jeweiligen Krankheit schlüpft?

Eine uralt gewordene Nachbarin fuhr mir immer über den Mund, sagte, Krankheiten kommen, wenn man über sie spricht und sie hätte keine Zeit für so was, also soll ich auch darüber kein Wort verlieren.... Sie ist einfach mit über 90 eines morgens nicht mehr aufgewacht. Ein gutes Vorbild.

Aber ich rate wirklich in schlimmen Fällen, sich in die beste professionelle Behandlung zu begeben, die man kriegen kann.

Viele machen den Fehler, dass sie sich nicht anmelden. Wenn eine gute Klinik mehrere Monate Wartezeit hat, ist heute die Zeit, sich eine Einweisung zu besorgen, jeder Tag zählt runter. Wer sich nicht anmeldet, weil eben genau das so lange dauert, steht in einem Jahr immer noch nicht therapiert da, hat Zeit verplempert, nichts für sich getan. Und nützt weder sich selbst was und schon gar nicht der Familie...

Man bleibt weiter eine Belastung.

Und die Frage nach den Symptomen ist unsinnig, da die Liste meterlang ist, siehe Liste TE mit 21 Sachen. Typischer geht es nimmer und in so einer Klinik haben alle Patienten genau das 21 oder 49 Symptome....

a6lldaLswa-s?g9eht


Puhh da hast du dich ja vom feinsten zurück gekämpft.

Wie alt bist du?Und warst du damals?

Das Problem ist ich denke immer so wie du es geschrieben hast das ich wirklich krank bin und das sind meinen Ängste

A&ph$roditSEsCh|ilhd9


alldaswasgeht

Ich weiß mir echt nicht mehr zu helfen was habt ihr gemacht was hat euch geholfen?

[[http://www.johanniter.de/dienstleistungen/betreuung/trauerbegleitung-von-kindern-und-jugendlichen-lacrima/lacrima-in-mittelfranken/service-wissen/wissen/trauerphasen-nach-verena-kast/ Trauerphasen.]]

a<lldas%wasgehxt


Danke dafür

So jetzt War ich beim Arzt hab eine bronchitis hab Antibiotika bekommen und hat mir amitriptylin verschrieben er meinte das könnte ich zusammen einnehmen mit 2 Std Pause.

Aber in der packubgsbeilage steht das man das Antibiotika nicht mit Antidepressiva einnehmen sollte was soll ich jetzt machen ?

Und muss ja auch noch die buspiron nehmen

aGllmdas;wasGgehxt


Hallo

Hab mal noch eine frage an euch.

Wie ist das bei euch gewesen mit verspannungen?

Kann das echt so schlimm werden das man komische Empfindungen bekommen oberer rücken nacken und arm mit Schmerz dabei

aAlldias8wasgexht


Keiner Erfahrungen damit?

Afphrodit8E)sChixld9


alldaswasgeht

Kann das echt so schlimm werden das man komische Empfindungen bekommen oberer rücken nacken und arm mit Schmerz dabei

Muß ich leider wieder mit einem Ja beantworten.

Aber in der packubgsbeilage steht das man das Antibiotika nicht mit Antidepressiva einnehmen sollte was soll ich jetzt machen ?

Und? Wie hast Du Dich entschieden?

aklld aswarsgexht


Diese Gefühle und schmerzen habe ich seid 6 Monaten ist das auch noch normal?

Ich nehme die amitriptylin erst mal nicht und werde morgen mein HA nochmal anrufen heute habe ich es versucht aber bei ihm War zu voll.

ADuroxra


Diese Symptome können alle durch Angst kommen, aber das liegt daran, dass man sich durch Angst, Anspannung und negative Gedanken verkrampft. Das merkt man oft selbst nicht mehr, aber meist ist es so. Und wenn das dauerhaft so ist, können diese ganzen Symptome wie Schwindel, Benommenheit, Konzentrationsschwäche, Muskelschmerzen, Brustschmerzen, Missempfindungen etc entstehen. Ist ja auch klar, weil verhärtete Muskeln auf Nerven und Gefäße drücken bzw abdrücken können. Da hilft oft schon, wenn man sich regelmäßig bewegt, schwimmen geht, zur Massage, Yoga etc macht um das Ganze etwas zu lockern. Und natürlich weniger Stress.

azlldgaswas8gehxt


Gehe ja zur Massage jeden tag ne Stunde spazieren.

Ja also verspannungen habe definitiv laut Physiotherapeuten.

Aber immer wieder macht mir das alles angst weil ich dann immer denke das es was schlimmes ist

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH