» »

Psyche oder Krankheit?

K.irixto hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen

Ich bin 21 Jahre alt, männlich

Und zwar ich weis garnicht wie ich anfangen soll, ich bin eigentlich auch garnicht der typ der über seine gefühle redet aber ich dachte ich probier es mal hier und guck was ihr so davon haltet, ich habe mich schon durch das ganze internet durchgegoogelt ob andere auch sowas haben(Symptome) und bekomme immer nur mehr angst wenn ich Ursachen über Krebs, Schilddrüsenunterfunktion höre.

Ich fang mal mit den Monat Mai an, mein Vater ist im Schlaf gestorben. Das hat mich ziemlich mitgenommen da ich eigentlich eine gute bindung mit ihm hatte aber wir uns oft gestritten haben. Seitdem hatte ich immer Träume über/mit meinem Vater, manchmal komische, manchmal traurige, manchmal glückliche, manchmal welche die ich nicht verstanden habe aufjedenfall hatten sie immer was mit meinem vater zutun, ich hörte auch manchmal seine stimme als ich vor dem pc saß, so als wenn er mein namen laut geschrien hätte und es gleich "wieder stress" gäbe, ja so hat er immer meinen namen gerufen, vorher habe ich das gehasst weil ich wusste "was ist den jetzt schon wieder", aber da war ich glücklich und schaute nur zu meiner tür aber im nächsten moment begriff ich auch wieder das ich garnicht aufstehen muss weil er garnicht mehr da ist. Manchmal weinte ich einfach nur so an den gedanken an ihn(mir ist das furchtbar peinlich das hier zu erzählen obwohl ich nur vor dem rechner sitze). Ich fühle mich einsam und allein, ich gehe nicht viel raus, nur wenn mich meine freunde darum bitten und wenn denke ich mir meistens eine ausrede aus um vor dem rechner zu bleiben.

Aufjedenfall kommen wir zum 20.07.2015, ich hab viel geraucht, hab aufgehört am 19.07.2015.

Am 20.07.2015 lag ich im bett um 11:00 und dachte an nichts, auf einmal bekam ich atemnot und ich bekam ein bisschen panik, ich setzte mich auf meinen stuhl vor dem rechner und dachte dann gehts mir besser, aber es wurde schlimme und ich bekam angst mein herz pochte wie wild ich stand auf und lief herum(ich war allein zuhaus), ich ging ins bad ich sah wie blass ich wurde der schweiß flies über mein gesicht und ein kribbeln ging von meinen füßen bis zu meine kopf hoch, mein herz pochte noch schneller so doll das ich es an der schläfe spüren konnte, mir wurde schwarz vor augen ich ging auf die knie und dachte ich fall gleich um, ich schrie vor angst und dachte nur "jetzt ist es vorbei, jetzt stirbst du" aus welchen grund auch immer, meine beine schlotterten und ich beruhigte mich langsam, ich war sehr stark unruhig zog mir eine hose aus verzweiflung an weil ich dachte wenn ich rausgehe ginge es mir besser an der frischen luft, das kribbeln hörte nicht auf, ich hatte furchtbare angst aber bevor ich meine hose auch nur anziehen konnte bzw den knopf zumachen konnte beruhigte ich mich allmählich.

Seitdem leide ich unter Schwindel, Übelkeit, Durchfall, mein magen knurrt wie sau, das kribbeln ist weg gegangen, ich hab innere unruhe, zittere, brust rücken schmerzen stechen in der linken und rechten brust, Schwäche, meine beine schlottern fühlt sich an als wenn ich auf pudding gehe(die schwäche)

Jetzt am 30.07.2015, leide ich immernoch unter Schwindel, Schwäche(beine schlottern beim gehen, wenn ich den kopf nach rechts oder links neige/drehe fühlt sich das an als wenn ich im karussell sitze), Übelkeit und Druchfall haben nachgelassen, Durchfall ist so gut wie weg, Übelkeit geht und kommt, Magenschmerzen geht und kommt, brust rücken schmerzen(ich denke das kommt von meiner haltung da ich fast nur vor dem rechner sitze), es fühlt sich an als wenn mein herz falsch schlägt(unregelmäßig), manchmal schnell manchmal langsam, ich zittere manchmal

Ich google durchgehend meine symptome und bekomme immer noch mehr angst vor den ergebnissen von der suche, und dadurch denk ich mir immer neues aus was es sein könnte, und bekomme schmerzen wo ich noch nie welche gespürt habe oder mach aus einer kleinigkeit ein elefanten.

Ich weis nicht mal ob das eine richtige panikattacke war? Ist es nur meine Psyche? Oder klingt es nach krankheit?

Ich war im krankenhaus wegen des herzklopfens,

ekg = alles normal,

blutdruck = klein bisschen hoch, nichts unnormales

blutabnahme = alles im grünen bereich

Langzeit ekg auch gemacht am freitag, noch keine ergebnisse bekommen

nehme johanniskraut, habe tapletten gegen mein magen genommen, nerventee, kamillentee, alles was halt so beruhigt

da ich durchgehend unruhig bin und nur an eine sache denke "falle ich jeden moment um? hab ich krebs oder was anderes schlimmes? warum geht das nicht weg?"

Ich danke euch das ihr euch zeit genommen habt, vielleicht hab ich mich des öfteren wiederholt in diesen text dafür entschuldige ich mich.

was denkt ihr?

mfg

Kirito,

danke :)

Antworten
Jsan74


Das klingt ganz stark nach Angst-/Panikstörung/-reaktion als Reaktion auf den Tod Deines Vaters. So ein Ereignis belastet natürlich enorm. Die Symptome die Du beschreibst klingen alle typisch nach Panikattacke bzw. Dauerangst, ja.

K/ir3itxo


Aber warum so spät? und warum hält dies schwindel 10 tage jetzt an? ist das normal?

JXaYnN7x4


ja.. beides völlig normal. erst schock, dann verspätete reaktion. Du solltest Dich mal an einen guten Psychiater wenden.

K$iritto


hmm, ok danke. einen psychiater hätte ich zwar nie in betracht gezogen. ich habe auch eher angst zu einem zu gehen, da ich mich eher nutzlos fühle und ich denke das ich den psychiater nur die zeit stehle xD

aufjedenfall danke für deine schnelle antwort

J8an7x4


einen psychiater hätte ich zwar nie in betracht gezogen

was denn dann stattdessen!?

ich habe auch eher angst zu einem zu gehen, da ich mich eher nutzlos fühle und ich denke das ich den psychiater nur die zeit stehle

Du solltest WIRKLICH zum psychiater ;-)

KdiDrixto


mach mich nicht fertig xD so denk ich halt^^

JNan7x4


schon immer?

aber ich mein, wer, ausser psychiater/psychologe, sollte denn sonst helfen, bei Deinen Problemen?

KjiriOtxo


nein, nicht immer. 1-2Jahre. ich weis ja nicht wer mir helfen kann oder was das für symptome sind aber das mit der panikattacke klingt ja schonmal logisch von dir, und ich bin sehr froh über deine bzw. diese antwort von dir. Nur immer wenn ich darüber nachdenke, ob ich zum psych. soll, kommt mir immer dieser gedanke "Vielleicht mach ich daraus einfach zu ne große sache, und verschwende nur die zeit von jenem mit dem ich darüber spreche, ich sollte nicht so kleinlich sein" und hab dann eher meine probleme immer in mich reingedrückt, anstatt darüber zu reden. und heute wegen diesen symptomen hab ich mich halt mal überwunden und habe es hier probiert da ich es besser auf ein "blatt papier"(oder wie hier in einen forum) aufschreiben kann als es zu erzählen, fällt mir leichter.

ich kann über solche sachen schwer reden, bin nicht so der typ der mit seinen probleme einen anderen menschen zulabert..

Jjan_7x4


aber genau deswegen (u.a.) hast Du die Symptome vermutlich, weil Du viel zu viel in Dich heinfrisst. Wie soll man das alles ertragen?

Abgesehen davon entsteht bei dem was Du erzählst durchaus der Eindruck, dass da noch einiges mehr psychisch im Argen sein könnte. Von daher.. viel mehr guten Rat kann man da wohl kaum geben.

KIirxito


okay, dann danke für deinen Rat :)

m3oFnEd+stxerne


was denkt ihr?

Du hast den Verlust Deines Vaters noch nicht verarbeitet.

Ich würde es sinnvoll finden, wenn Du dieses Thema aktiv angehst. Du könntest Dir beispielsweise eine Trauergruppe in Deiner örtlichen Kirchengemeinde suchen.

Ob es auch noch körperlich Gründe für Deine zahlreichen Symptome gibt, lässt sich schwer ausschließen. Aber ich würde mal behaupten, alle Deine Symptome lassen sich durch panische Angst vor dem Tod erklären.

Da das Thema Tod unzweifelhaft im Raum steht, solltest Du Dich damit auch auseinandersetzen. Ob Du jetzt noch weiter nach körperlichen Ursachen suchst, würde ich Dir überlassen. Für zwingend notwendig halte ich es nicht.

@:)

K3iritxo


@ mond+sterne

also meinst du auch das die symptome eine nachfolgung meiner panikattacke ist?

mqond+swternxe


Ja.

K4irixto


Ist das auch normal das der schwindel jetzt nach 11 tagen immer noch da ist o.o?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH