» »

Schuldgefühle - Kind nach Sturz verletzt

hhatsbchiHp0u


Bei uns waren es vier Finger hinten bei der Türangel....

Bei uns auch, da war er noch kein Jahr alt.

Die Große ist mit einem Jahr in den Pool gefallen, obwohl ich nur einen Meter weiter stand. Der Kleine ist auf der Rolltreppe gestürzt und hatte eine Woche ein Muster im Gesicht.

Das allerschlimmste, was mir je mit dem Kleinen passiert ist, hab ich nicht mal meinem Mann erzählt, das war wirklich ziemlich hart an der Grenze.

T}urfbulenYtia


Füsschen unter der Tür hatten wir auch schon, ansonsten ist der Kleinen bisher auch wenig passiert. Der Papa hatte sie mal auf dem Tisch sitzen, mit frisch eingeschenktem Kaffee neben ihr, den sie prompt umgeworfen und sich das Beinchen verbrannt hat. Finger in der Spülmaschinentür hatten wir auch bereits (die können aber auch flott sein, die kleinen Beister ;-) ) .

Ein befreundeter Papa hat mal mit seiner Kleinen getobt, sie unter dem Sofa vorziehen wollen und da der Winkel ziemlich doof war, ihr das Bein gebrochen. Er hat übrigens 4 Kinder, alle anderen sind unbeschadet. Es war wirklich ein doofer Unfall!

Ich habe drei Kinder, und jedes, selbst die Jüngste mit ihren 14 Monaten, hat bleibende Erinnerungen in Form von Narben. Bei der Kleinen war es eine mit dem Auge dumm erwischte Tischkante. Meiner kleinen Schwester habe ich mal den Arm ausgekugelt, ich habe sie an meiner Hand die Treppe gehen lassen, sie ist abgerutscht und ich hab sie gehalten. War auch keine Absicht.

Nunu, wir sind Eltern und nicht übermächtig und nicht fehlerfrei. Sowas kann einfach mal passieren, und niemand macht dir Vorwürfe, nichtmal im KH. Glaub uns, es passiert jedem Betreuer mal. Das Kind stürzt, man stürzt mit dem Kind, man ist einen Augenblick unbedacht, ob in einer Alltagssituation oder beim toben.

Sei froh und dankbar, das nichts schlimmeres passiert ist, und mach dir keine Vorwürfe.

TCurbul3enxtia


Ah, vergessen: Am Türrahmen angehauene Köpfchen. Nu sagt mir nicht, das nur mir das mindestens einmal bei jedem Kind passiert ist ....

S>hojxo


Turbulent bei Dir, Turbulentia! %:| :-o

Ah, vergessen: Am Türrahmen angehauene Köpfchen. Nu sagt mir nicht, das nur mir das mindestens einmal bei jedem Kind passiert ist ....

Ich finde, es klingt vollkommen anders, wenn man den Kinderkopf selbst anhaut, als wenns jemand anderes tut. Ganz eigener Sound.

LMiesejl@otte40


Am Türrahmen angehauene Köpfchen. Nu sagt mir nicht, das nur mir das mindestens einmal bei jedem Kind passiert ist ....

Einmal ??? ??? ? :-p

agv|a8ntxi


passend dazu unser letztes Wochenende.

Großer Sohn:

1. mit Bademantel und schwimmerbecken geplumpst und abgesoffen wie ein Stein

2. er hat sich den biff-badreinige geschnappt und beherzt in sein Gesichtgespritzt.

3. von der Leiter gefallen.

Kleiner Sohn:

1. Blaues Auge (kam ein Hubschrauber angeflogen :-/)

2. volle Mineralwasserflasche ist ihm auf dem Fuß gefallen.

3. 2 riiiiieeeeesenbeulen am Hinterkopf unbekannten Ursprungs.

So brauch ich's auch nicht nochmal... :-/

h1ats9chipu


Meine Tochter hat 2 mal an einem Tag versucht unter einem Glastisch durchzurennen. Dass der nicht hoch genug war, brauch ich sicher nicht erwähnen.

Ein mal waren wir mit Gummistiefeln draußen, ich habe gemeckert, dass sie ordentlich laufen soll und als wir wieder drinnen waren, habe ich ein Schleichtier im Stiefel gefunden. Das Kind hat einfach nichts gesagt und sich eine halbe Stunde damit gequält. |-o

d@e8sp*enxtes


Oha, das kann ein ganz eigener Faden werden.

"Was ich meinem Kind antat - aus Versehen"

Mein Kind war keine Woche alt und hat immer auf meinem Bauch geschalfen. Gerade die ältere Generation sagte immer was von wegen "wie kannst du nur?". Ich fand es toll.

Er ist mir dann mitten in der Nacht vom Bauch und aus dem Bett gekullert. 50 cm tief. Ich war fix und alle und habe mich nicht mal getraut, es meiner Hebamme zu erzählen.

Er durfte auch danach noch auf meinem Bauch schlafen, aber ich habe mich immer möglichst weit weg vom Rand des Bettes hingelegt.

Liebe Nunu, ich kann dir auch nur noch mal sagen, dass du dir selber vegeben solltest. Fehler passieren!

nsu.nu4246


Danke, Danke!! Solche Geschichten sind jetzt genau das Richtige!!! Da kommt man sich nicht mehr ganz so rabenhaft vor. ;-)

Übrigens Kopf an Türrahmen hatten wir auch schon. Und mir passiert das häufig beim Auto. :|N

L6ieseilottxe40


Das nächste was kommt nunu sind dann Finger in der Autotür....nur schon mal so als Vorwarnung...! ;-D Dabei sind grosser Geschwister allerdings recht nützlich.... ]:D

T4ur9bul%entixa


Ja, Shojo, stimmt ;-) , der Bumms ist irgendwie schlimmer wenn's jemand anderem passiert :-D . Und ja, turbulent, irgendwo muss der Name ja herkommen. Aber bitte, irgendwann schlenkert jedes Kind mal so mit dem Kopf im falschen Augenblick.

Unter Dingen wie Tischen durchrennen und nicht mehr passen...jaaaaa.

Ach Nunu, echt, alles halb so wild.

F(unny-"Txown


Und mir passiert das häufig beim Auto.

Oh ja, hab meiner Tochter den Kopf auch schon gegen den Türrahmen gehauen. Schreckliches Geräusch.

n7ulli&zpri}esemuxt


Ach Gott. Das ist fies - aber eins sollte Mama möglichst unterlassen: Mitheulen. Das macht unter Umständen die Sache nur noch schlimmer! Wir hatten schon jede Menge Unfälle und man fühlt sich dabei einfach doof, insbesondere wenn man das Gefühl hat, man sei schuld. Aber Unfall ist Unfall. Ich hätte auch kein Problem damit, das zu erzählen. Es nimmt so ein bisschen den Druck, wenn man zB gute Freunde hat, denen man ganz offen sagen kann: Ich komm mir doof vor. Ich fühl mich schuldig. Alle werden dir das gleiche sagen: Dass es ein Unfall war und dass es eben passiert.

nWul0li&pri<esemxut


Danke, Danke!! Solche Geschichten sind jetzt genau das Richtige!!! Da kommt man sich nicht mehr ganz so rabenhaft vor.

Oh, die hab ich auch. Baby auf dem Elternbett, es konnte ja noch nicht krabbeln, alles gut - aber trotzdem mal die Ecken mit Kissen etc. abgesichert. Kurz darauf: KLONK... nee, krabbeln konnte es noch nicht, aber rollen. Mit 1,5: man gibt dem Kind eine Schüssel zum Spielen. Was tut es? Stellt sich drauf, rutscht ab und kriegt eine seltene Kleinkindfraktur im Bein (wir hatten Glück, dass der Orthopäde super erfahren war und das erkannte!). Mit 2: Klettert das Kind im Regal herum, in dem dummerweise ein Glasbilderrahmen liegt. Autsch. Mit 3: rollt sich das Kind kopfüber aus dem Einkaufswagen und wird gerade noch so von irgendeiner Klamotte gehalten. WAH! Mit 4: Guckst einmal auf dem Spielplatz nicht hin, bricht sich das Kind den Arm.

reath/loxse


Sorry, ich kann es nicht glauben, es ist schon fast widerlich, wie sich das hier liest. Ihr prahlt ja regelrecht mit Euren Fehltritten, die bei euren Kindern schwere Verletzungen verursachten und dann nichtmal ein schlechtes Gewissen haben wollen so nach dem Motto: ach, das ist normal, ihr braucht keine Schuldgefühle haben, wenn durch Eure Nachlässigkeit euer Kind schwer zu Schaden kommt...das ist ganz normal...

Mal dran gedacht, dass ein schlechtes Gewissen durchaus Sinn macht?

Also ich bin hier raus, bevor mir noch schlecht wird...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH