» »

Schuldgefühle - Kind nach Sturz verletzt

hjatsc7hipu


So oder so war es sicher nicht das Ziel das Ding umzukippen und sein Kind schreiend und blutend auf dem Boden zu sehen. Jetzt krieg dich doch mal ein.

Lcian-ZJilxl


Swanlake, fühlt es sich gut an, hier so aufzutreten? Hattest du eine fahrlässige Mutter und deshalb noch eine Rechnung offen?

gnaul@oise


Ob der Unfall aus einer fahrlässigen Handlung heraus entstand, gauloise.

Du unterstellt der TE, sie hätte ihr Kind absichtlich aus dem Stuhl gekippt?!

W5od=ehouxse


Ob der Unfall aus einer fahrlässigen Handlung heraus entstand, gauloise.

Eine fahrlässige Handlung wäre, ein Kind nicht anzuschnallen und in Kauf zu nehmen, dass es bei einem Unfall erheblich verletzt wird, oder es im heißen Auto zurückzulassen. Es ist hoffentlich nicht deine Intention, den Unfall der TE auf so eine Stufe zu heben oder ihr gar Vorsatz zu unterstellen. Ehrlich, ist dir das nicht langsam peinlich?

In deinem Alter sind ja viele der Meinung, sie wüssten über alles bestens Bescheid. Buahaha. In der Regel nimmt das Leben an sich da nach und nach einige Korrekturen an der Perspektive vor. Kann in deinem Interesse nur hoffen, dass das bei dir auch noch so sein wird, denn ehrlich, so besserwisserisch und ohne Empathie durch die Welt zu latschen, muss ja nicht nur für deine Umwelt, sondern auch für dich selbst höchst unerfreulich sein.

Szhojxo


Du unterstellt der TE, sie hätte ihr Kind absichtlich aus dem Stuhl gekippt?!

Nein. Das wäre vorsätzlich. Ich weiß aber nicht, was hier Begriffe aus der Rechtsprechung zu suchen haben. Es war unbedacht, weiß die TE selbst, wissen alle, muss man nicht drüber streiten. Sicher muss man sich nicht derart selbstgerecht drüber auslassen. Ist echt abstoßend, Swanlake, und genau solche Reaktionen führen dann dazu, dass Leute so etwas beschämt für sich behalten, statt sich darüber auszutauschen und gegebenenfalls auch was voneinander zu lernen. Wäre das hier jetzt ein Fall, wo jemand sagt, oh, mir ist das Kind aus dem Hochstuhl gefallen und hat sich verletzt, hahaha, und lauter andere Leute stimmen ein und schreiben, oh, hihihi, ja, mir ist meins auch mal doll verunfallt, weil ich nicht aufgepasst hab, hör zu, war so lustig, hohoho, demnächst probier ich mal aus, ob es überlebt, wenn ichs vom Balkon fallen lasse ... klar, dann wäre eine so entrüstete Reaktion nachvollziehbar und auch sinnvoll, um die Leute hoffentlich wieder zur Besinnung zu bringen. In diesem Faden ist das aber nicht der Fall, und wer es so empfunden hat, dem kann ich nur empfehlen, das Ganze ein paar Tage lang sacken zu lassen und dann den Faden noch mal mit Verstand und ein bisschen Einfühlungsbereitschaft von vorn zu lesen, in der Absicht, sich drauf einzulassen, und nicht mit dem festen Vorsatz, sich drüber aufzuregen. Manchmal verschluckt man sich beim Lesen, kenne ich auch, dann regt man sich über etwas auf und stellt irgendwann später fest, dass man sich da gerade scheiße blamiert hat, weil die eigene Reaktion völlig überzogen war und sehr ungerecht. Gehört eine Prise Größe dazu, sich das einzugestehen, aber jemand, der vorhat, sich niemals auch nur die kleinste Unachtsamkeit seinem eigenen Kind gegenüber zuschulden kommen zu lassen, 24/7 und ein Leben lang, der zahlt so ein klein wenig Größe ja sicher aus der Portokasse.

E,hemajligeyr Nputzer\ (#5T6Y5974)


Ich wüsste nicht, wo ich mich hier selbstgerecht über etwas ausgelassen hätte. Ich schrieb lediglich meine Meinung und ihr interpretiert allerhand hinein.

Mir wird das langsam etwas zu blöd. Ich habe mittlerweile den Eindruck, dass manche User meine Beiträge absichtlich falsch verstehen, um sich darüber aufregen zu können.

Na dann, wenn's euch Spaß macht.

Whodehoxuse


Ich wüsste nicht, wo ich mich hier selbstgerecht über etwas ausgelassen hätte.

Dann empfehle ich dir dringend, mal an deinen eigenen Beiträgen ganz grundlegend dein mangelhaftes Leseverständnis zu trainieren. Das hier beispielsweise ist ganz großes Kino an Selbstgerechtigkeit:

Deswegen sollte man schon Verantwortungsbewusst mit dem eigenen Kind umgehen und keinen Hochstuhl mit einem kleinen Kind durch die Gegend tragen.

Lass dir das eine Lehre sein, liebe TE.

Das ist Selbstgerechtigkeit, die in neongelben Klamotten mit neongrünen Streifen mit einem Schild mit Aufschrift "Selbstgerechtigkeit!!!" durch eine belebte Fußgängerzone tanzt und jedem ins Ohr brüllt "Schaut her, wie selbstgerecht ich bin!" Subtil geht anders.

T%urbul~entixa


Oh, wie traurig, Faden gecrasht :-( !

Fräulein Selbstgerecht wird es ja doch nicht verstehen, spart euch doch die Mühe!

Habt einen schönen Abend,

Grüße von der Frau die ein paar Schritte rückwärts ging und ihr Kind umstieß weil es plötzlich hinter ihr stand. Das ist zum Glück schon 15 ;-) !

Evhemalicger NuAtzer T(#573X012)


Wodehouse ;-D was für bunte Worte :)^

Swanlake

Vielleicht hat es doch ein wenig mit Lebenserfahrung in dem Bereich zu tun. In jungen Jahren entkam mir manchmal auch der Satz : So etwas würde ich nie machen, so etwas würde mir nie passieren.

Tja, heute bin ich da vorsichtig geworden mit solchen Äußerungen . Das hat mich das Leben gelehrt- auch wenn das omisch klingt . Ich mag das Wort Demut nicht so gern, aber da passt es für mich doch irgendwie .

W ode<h,ouse


Vielleicht hat es doch ein wenig mit Lebenserfahrung in dem Bereich zu tun. In jungen Jahren entkam mir manchmal auch der Satz : So etwas würde ich nie machen, so etwas würde mir nie passieren.

Tja, heute bin ich da vorsichtig geworden mit solchen Äußerungen . Das hat mich das Leben gelehrt- auch wenn das omisch klingt . Ich mag das Wort Demut nicht so gern, aber da passt es für mich doch irgendwie .

Das kann ich auch als Kinderlose so bestätigen. Ich glaube, es ist irgendwo das Privileg der Jugend zu glauben, man wisse über das Leben an sich völlig Bescheid. Ist an sich auch nicht schlimm, ich war in dem Alter zum Teil selber so und immer, wenn Studenten in dem Alter vor mir sitzen, fühle ich mich an mich selbst erinnert. Und ja, man sammelt Lebenserfahrung und lernt im Lauf der Jahre, manche Dinge differenzierter zu sehen.

Das wichtigste ist dann doch, dass es dem Kleinen der TE gut geht. Dass viele sich hier trotz des Gegenwinds vereinzelter Unfehlbarer einzugestehen trauen, eben nicht zu allen Zeiten ohne Fehl und Tadel zu sein, finde ich wirklich wertvoll.

e*ulke72


Ich war bevor ich Kinder bekam auch ein " Klugscheisser'.Nachdem ich selber Kinder bekommen habe ,wurde ich eines besseren belehrt. Hätte es in der Notaufnahme Rabattkarten gegeben.... Mittlerweile bin ich Oma. Und ich befürchte es wird nicht besser.Er ist mit 10 Monaten ein Wirbelwind. Wird sogar mit auf Klo genommen. Nur damit nichts passiert. Und trotzdem kann man nicht immer schnell genug eingreifen.

SJh~ojxo


Vielleicht hat es doch ein wenig mit Lebenserfahrung in dem Bereich zu tun. In jungen Jahren entkam mir manchmal auch der Satz : So etwas würde ich nie machen, so etwas würde mir nie passieren.

Ich hab sowas nie gesagt. Niemals. Niemalsnicht! Alle, die mich damals schon kannten, behaupten stur was anderes, aber die lügen!

CZhan ce<00x7


;-D Schon klar.

Ich glaube, wir diskutieren das hier noch, wenn das Kind bereits volljährig ist und alle Wunden längst verheilt. 8-)

EShem6aliger Nu5tzerV (h#573012)


Shojo

8-)

Zswerg5elf2


Scheinbar gibt es tatsächlich Menschen, die Mütter für unfehlbar halten. Bzw. fordern, dass sie es gefälligst zu sein haben. Krass...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH