» »

32 Jahre alt und noch Jungfrau

S<chüc\hte_rnx32 hat die Diskussion gestartet


Guten Abend,

ich bin neu hier und wäre dankbar für ein paar kurze Rückmeldungen zu meiner Situation. Entschuldigung, es ist ein bisschen lang geworden.

Ich bin 32 Jahre alt und noch Jungfrau. Eine richtige Beziehung mit einem Mann hatte ich noch nie, obwohl das eigentlich immer mein größter Wunsch war. Meine Familie lebt zurückgezogen in der Provinz: Meine Mutter ist nett, aber sehr ängstlich, mein Vater ist schwierig. Seit Kurzem leidet er an Depressionen. Das erklärt einiges. Ich war immer sehr damit beschäftigt, die Probleme in meiner Familie auszugleichen, bin dann in eine große Stadt gezogen, um dort zu studieren und bin danach wieder nach Hause in die Provinz zurück. Es hat hier lange gedauert, bis ich dann endlich einen fixen Job hatte. Der Weg war lang und anstrengend. Vor einem Jahr hat es dann endlich geklappt. Ich habe eine fixe Arbeit. Zwar nicht mein Traumjob, aber endlich kann ich mich ein bisschen ausruhen und habe keine Geldsorgen mehr. Ersparnisse habe ich zwar keine, aber ich komme über die Runden. Ich bin froh, dass ich das alles so geschafft habe. Ohne das Studium und die jahrelange Überforderung könnte ich mir die Miete allein hier in meiner kleinen Wohnung hier sicher nicht leisten.

Das alles habe ich eigentlich nur durchhalten können - diesen Eindruck habe ich -, weil ich mich darauf gefreut habe, endlich unabhängig ein Privatleben aufbauen zu können, ohne dass mir meine Familie Vorschriften machen kann. Eigentlich bin ich ein sehr sinnlicher Mensch, hoch sensibel und habe - wahrscheinlich durch meinen Werdegang - eine ganz eigenartige Ausstrahlung. Geschmäcker sind verschieden, aber ich sage das jetzt einfach einmal ganz überheblich über mich selbst: Ich sehe gut aus, treibe Sport und bin eigentlich seit Kurzem mit meinem Äußeren zufrieden. Schon als kleines Kind habe ich mich oft verliebt, habe das Gefühl dann aber immer unterdrückt und auch später als erwachsene Frau habe ich mich nie getraut, das Gefühl wirklich auszuleben, weil ich immer Angst hatte, dass es mich zu sehr von meiner Ausbildung ablenken würde. Eigentlich haben mir hauptsächlich meine Eltern das eingeredet und ich - perfektionistisch wie ich war - wollte eine gute Tochter sein. Männer habe ich zwar kennengelernt, den Kontakt nach ein paar Treffen mit Kuss und Petting immer abgebrochen. War oft auch nicht ganz fair den Männern gegenüber, aber sie haben, glaube ich, immer gespürt, dass ich es nicht böse gemeint habe.

Vor ein paar Monaten war ich das erste Mal beim Pap-Test. Die Ärztin dort hat gesehen, dass ich Jungfrau bin und hat mich gefragt, ob ich asexuell sei. Das hat mich schon tief getroffen. Danach war ich beim Frauenarzt, weil ich mir Sorgen gemacht habe, dass mit mir etwas nicht stimmt. Er war erstaunt darüber, dass ich mit meinem Äußeren noch Jungfrau bin und hat gemeint ich solle unbedingt meinem Freundeskreis wechseln, weil wenn diese sexuelle Inaktivität psychologisch langsam wirklich zu einem Problem werden könnte. Der Akt selbst würde die ersten Male auf jeden Fall sehr schmerzhaft werden. Dieser Arztbesuch war nun auch nicht gerade erbaulich. Ich habe das Gefühl, dass ich langsam in Panik gerate. Vor einem Jahr habe ich mich tatsächlich in einen Freund meines Bruders verliebt. Habe mich das erste Mal in meinem Leben richtig geöffnet. Ich kennen ihn schon sehr lange, ich weiß, dass ich ihm schon länger gefalle, aber eben erst vor einem Jahr ist dann der Zeitpunkt gekommen - wir waren beide müde vom jahrelangen Stress und sind uns durch diese "Gemeinsamkeit" näher gekommen. Er ist Musiker und ich habe dann allerdings bemerkt, dass er jeden Tag Bier trinkt. Zu der Zeit, als wir uns dann näher kamen, hat er sich teilweise immer wieder richtig "zulaufen" lassen und er hatte eine Sexaffäre, die er aber nicht vertiefen wollte. Zudem hat er mir dann gebeichtet, dass er noch einmal etwas mit ihr hatte, nachdem wir (er und ich) uns bereits geküsst hatten. Alles in allem war das natürlich keine gute Ausgangslage. Er hat dann gesagt, dass er einfach diese Leere spüre; wenn er eine Beziehung haben würde, hätte er eine Motivation den übermäßigen Alkoholkonsum sein zu lassen. Aber auf das tägliche Bier wird er nicht verzichten - das stellte er gleich klar. Mich hat das alles ein bisschen schockiert. Dafür war ich einfach noch nicht bereit und habe ihm gesagt, dass ich noch etwas Zeit brauche, um das zu entscheiden. Das war vor einem Jahr. Seitdem hat er sich anscheinend gebessert und hat anscheinend auch unter dieser Abweisung sehr gelitten. Ich denke immer noch an ihn, es ist teilweise total schmerzhaft, aber ich habe einfach nicht den Mut, mit ihm etwas Ernsteres anzufangen. Die anderen vier Männer, mit denen ich in diesem Jahr ausgegangen bin, haben sich nach dem ersten Treffen nicht mehr gemeldet. Mittlerweile bin ich dermaßen verunsichert und habe durch die jahrelange Unterdrückung meiner Gefühle das Selbstvertrauen total verloren. Es tut mir einfach leid, dass ich mein Herz so lange vernachlässigt habe. Davon rate ich jedem ab. Für ein Privatleben sollte immer Zeit sein - auch während der Ausbildung. Es würde mich sehr interessieren, was andere Leute in meiner Situation tun würden ... nur so interessehalber. Ich gehe bereits zu einer Psychologin ...

Antworten
EYhemHali.ger BNutzedr (#565x974)


Dein Text wirkt so, als würde es dir nicht direkt darum gehen, eine innige Liebesbeziehung zu einem Mann aufzubauen - sondern um Sex.

Was sagt denn deine Therapeutin zu dem Thema?

S2chüZch/texrn32


Danke fürs Durchlesen und für die Antwort:). Sie hat mich schon ein paar Mal gefragt, ob ich denn überhaupt eine Beziehung möchte. Ja, möchte ich. Aber ich befürchte eben, dass ich das Gefühl dafür verloren habe. Meine Psychologin meint, ich soll mich wieder daran gewöhnen, Gefühle zu empfinden. Aber das mit dem Sex in Einklang zu bringen, stelle ich mir schwierig vor. Es ist irgendetwas durcheinander gekommen und habe Angst, dass es jetzt zu spät ist, das wieder in Ordnung zu bringen.

EGhema&liger NutzXer =(#54x0992)


. Es würde mich sehr interessieren, was andere Leute in meiner Situation tun würden ... nur so interessehalber.

Nach vorne blicken, und nicht zurück blicken. Du kannst deine Vergangenheit nicht mehr ändern - deine Zukunft aber sehr wohl.

Die anderen vier Männer, mit denen ich in diesem Jahr ausgegangen bin, haben sich nach dem ersten Treffen nicht mehr gemeldet.

Haben dir die Treffen mit den Männern denn selbst gefallen? Wenn ja: Warum hast Du dich nicht gemeldet?

E*hemalniger@ Nutzebrd (#565L97x4)


Aber ich befürchte eben, dass ich das Gefühl dafür verloren habe.

Wodurch?

Aber das mit dem Sex in Einklang zu bringen, stelle ich mir schwierig vor.

Warum hat Sex so eine große Bedeutung für dich?

E2hema'lige~r Nuvtzer (#5x65974)


Was mich auch interessieren würde: Masturbierst du - vielleicht sogar regelmäßig?

evnigjmatiLc160x6


@ Swanlake

Warum hat Sex so eine große Bedeutung für dich?

Du hast regelmäßig welchen, kann das sein ? :-/

Ich kann das schon verstehen - ich glaub andererseits aber auch nicht, dass sie sowas Großes draus machst, wie du das vielleicht denkst. Es klingt wohl eher nur so.

@ Schüchtern32

Hat dir deine Psychologin denn auch Tipps gegeben, WIE du dich wieder ans Empfinden gewöhnen kannst ? Und was sagt sie zum Thema Sex und Co ? Schon mit ihr darüber gesprochen ?

B,lacyk@ Guxn


Hm, das verhalten deiner ärzte finde ich daneben, richtig unprofessionell. weder muss die entjungferung und die male danach zwangsläufig sehr schmerzhaft werden, noch muss sexuelle inaktivität zu einem problem werden.

ich denke die reaktionen kamen daher, dass es für eine ansehnliche frau einfach sehr ungewöhnlich und selten ist, mit über 30 noch jungfrau zu sein. ich würde aus dem bauch heraus mal schätzen, dass mindestens 75% aller Ü30-jungfrauen männer sind; und dass bei vielen weiblichen Ü30-jungfrauen eine sehr unvorteilhafte optik eine rolle spielt. dennoch sollte ein arzt sich besser im griff haben und nicht aus überraschung dummes zeug labern.

was deinen (ex-)schwarm angeht: er ist möglicherweise der erste mann, für den du tiefere gefühle hattest, so dass es nachvollziehbar ist, wenn du noch immer an ihn denkst und ihm nachtrauerst. aber frag dich mal selbst, ob ein kerl mit alkoholproblem, der noch mit einer anderen schläft, während ihr euch schon sehr nahe gekommen seid, wirklich gut genug für dich ist; ob du mit so jemanden wirklich eine feste beziehung eingehen wolltest.

was das nicht mehr melden deiner anderen dates angeht: es kann gut sein, dass du wegen der jahrelangen einsamkeit und deiner mangelnden erfahrung mit männern eine ungewöhnliche ausstrahlung und körpersprache hast, die diese männer irritiert. es kann auch sein, dass du nonverbale signale ihrerseits nicht wahrgenommen hast und sie dachten, du wärst nicht interessiert. diese problematik des "flirten lernen müssens" wirst du, denke ich, am ehesten lösen, wenn du jemanden einfach so über einen längeren zeitraum kennenlernt, ohne dass von anfang an das daten im vordergrund steht. so wie es dir halt mit deinem ex-schwarm gegangen ist, nur bitte diesmal ohne alkoholproblem. ;-) jedenfalls glaube ich, dass klassisches daten nicht der ideale weg für dich ist.

was mich mal interessieren würde: du schreibst, dass du wieder im selben provinznest lebst, in dem du aufgewachsen bist - wie regelmässig und wie intensiv ist denn dein kontakt zu deinen eltern? ich kann mir schon vorstellen, dass es dein "flüggewerden" nach wie vor behindern könnte, wenn du dich nach wie vor nicht so richtig von deinen eltern abgenabelt hast. warum genau bist du eigentlich nach deinem studium wieder zurück in die provinz, obwohl es dort jobmässig schwierig war und du scheinbar selbst für eine kleine wohnung eher viel miete zahlen musst? wegen deiner eltern?

insgesamt vermute ich, dass ein tapetenwechsel deinem sozialleben eine chance auf einen neuanfang bieten würde und es dir danach viel leichter fallen würde, einen mann kennenzulernen, bei dem "es" passt, als wenn du all das von der provinz aus versuchst. *:)

S/chüchfternx32


@ Fruchtalarm:

Danke für die Einschätzung. Mmm. Nach vorne blicken werde ich. Habe mich wahrscheinlich nicht gemeldet, weil's vielleicht einfach nicht gepasst hat. Gut, dass wir das noch einmal angesprochen haben.

@ Swanlake:

Darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht, warum das für mich so eine große Bedeutung hat. Man hört halt überall, dass er wichtig für den seelischen Ausgleich ist. Ob das stimmt, kann ich eben nicht beurteilen. Mmm. Es reden doch alle darüber. Ich mach'ja eh nicht, was alle machen, trotzdem verfolgt einen diese Porno-Industrie irgendwie.

S;chücht.ernx32


@enigmatic1606 Danke auch für deine Antwort :). Nein, sie hat mir keine Tipps dazu keine Tipps gegeben. Werde das mit ihr noch einmal besprechen.

@ swanlake:

Ja, masturbiere eben regelmäßig. Teilweise öfters am Tag. Könnte sein, dass ich deswegen etwas darauf fixiert bin ... aber das ist je nach Phase unterschiedlich. Es ist halt alles nicht richtig eingebettet.

@ Black Gun:

Für diese ausführliche Analyse bin ich sehr dankbar. Stimmt alles. Das mit der Abnabelung ist sicher Hauptproblem. Ich arbeite daran und es geht eh schon viel besser. Die Auswahl an Männern in der Provinz ist leider eher klein. Das ist leider ein Problem. Und Alkohol spielt hier leider auch eine große Rolle. Aber habe immer Heimweh, wenn ich nicht hier bin. Leider :(. Sonst wäre ich längst schon wieder weggezogen. Es war ja echt schwierig in den letzten Jahren.

EHheFmaliger2 Nutzter (#x565974)


Wieso sollte es wichtig für den seelischen Ausgleich sein? Das habe ich noch nie gehört. Wenn du seelischen Ausgleich brauchst, dann mach lieber mehr Sport. :)

Ich würde dir wirklich raten, eine Beziehung auf dich zukommen zu lassen und nicht mehr so viel Wert auf Sex zu legen. Ich bin 19 und selbst noch Jungfrau (entgegen ser Annahme von engigmatic ;-)) und mir wird öfter von Frauen gesagt, dass ich auf "den Richtigen" warten soll und Sex zwar schön sei, aber auf keinen Fall das Wichtigste ist.

Versuch doch einfach mal, dich den neuen, unbekannten Dingen zu öffnen. Du musst dabei nichts überstürzen - aber wenn du merkst, dass du aus Angst eine Beziehung zu einem netten Kerl sausen lassen willst, versuch dagegen zu steuern. Der Sex kommt dann von ganz alleine. Selbstbefriedigung könnte auch ein Schritt in die richtige Richtung sein. Damit kannst du auch Stress abbauen, du lernst deinen Körper besser kennen und kannst deine Sexualität erst mal mit dir selbst ausleben.

Vor allem solltest du an deinem Selbstbewusstsein/-wert arbeiten, unabhängig von einer Beziehung zu einem Mann.

SOunnyG_Hixll


Hast du einen intakten Freundeskreis? Also Freunde bekannte denen du dich noch öffnen könntest?

Von Psychologen halte ich nicht viel, finde viele von denen haben dem Beruf nur gewählt da sie selber mit sich nicht klar kommen und dies ergründen möchten. Ist aber meine Meinung .

Und der Akt an sich , den würde ich nicht überbewerten auch mit 32 Jahren nicht. Und ich würde auch nicht zwanghaft nach einer Partnerschaft suchen... Wenn du Deinen Freizeit Aktivitäten nach gehst Hobbys etc.. Lernt man männer mit der Zeit von allein kennen (je nachdem wie offen du bist) das du kein sex hattest würde ich nicht aussprechen da dies evtl manchen komplizierter macht als es ist... Zumindest nicht beim kennenlernen.

e{nigmVatic1x606


Ich würde dir wirklich raten, eine Beziehung auf dich zukommen zu lassen und nicht mehr so viel Wert auf Sex zu legen. Ich bin 19 und selbst noch Jungfrau (entgegen ser Annahme von engigmatic ;-)) und mir wird öfter von Frauen gesagt, dass ich auf "den Richtigen" warten soll und Sex zwar schön sei, aber auf keinen Fall das Wichtigste ist.

Macht nichts, das erklärts mindestens ebenso gut ;-)

Wieso sollte es wichtig für den seelischen Ausgleich sein? Das habe ich noch nie gehört. Wenn du seelischen Ausgleich brauchst, dann mach lieber mehr Sport. :)

Okay - interessierte Zwischenfrage. Sex ist kein seelischer Ausgleich, soweit kann ich das noch voll und ganz nachvollziehen. Aber warum ist Sport als seelischer Ausgleich dann plötzlich akzeptabel ?

@ Schüchtern32

Was diesen Schwarm oder Ex-Schwarm oder wie auch immer angeht, pfliche ich übrigens Black Gun teilweise bei. Ich weiß es natürlich nicht mit Bestimmtheit - das kannst nur du selber mit dir ausmachen - aber ich glaube, du trauerst weniger dem Kerl an sich nach, als viel mehr den Gefühlen, die du für ihn hattest. Und weil die natürlich mit ihm verknüpft sind, denkst du, dass es unbedingt der Typ sein muss.

E&hemaliiger ENutzerk (#~565974)


Okay - interessierte Zwischenfrage. Sex ist kein seelischer Ausgleich, soweit kann ich das noch voll und ganz nachvollziehen. Aber warum ist Sport als seelischer Ausgleich dann plötzlich akzeptabel ?

Sport hilft beim Stressabbau.

e]nig$ma#tic160x6


Sport hilft beim Stressabbau.

Mit dieser Antwort umgehst du elegant meine Frage, da genau dass ja erst die Aussage war, die mich nachfragen ließ :-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH