» »

5168 - Glück?

V`oikaxll hat die Diskussion gestartet


Wie wird man glücklich?

Könnt ihr mir dabei helfen?

Antworten
a:tarxi9


Mir hilft es das Glück zu finden, wenn ich die kleinen Dinge betrachte: ein Lächeln, ein nettes Gespräch, wie die Wolken am Himmel vorbeiziehen . . .

. . . aber ich denke, Du bist im Moment ziemlich unten und da hilft das nicht so gut.

Was hat es mit der Zahl 5168 auf sich?

Txes'toralxe


Alleine diese Erwartungshaltung der Heutigen Zeit, das man gefälligst glücklich sein MUSS um ein erfülltes leben zu führen, ist KRANK! und Egoistisch, und IMMER NUR AN MATERIELLEN FESTGEMACHT! Ausserdem haben wir das Bedürfniss immer Glücklicher sein zu wollen, als die Anderen! DAs macht uns alle total Neurotisch, Neidisch!

Im italienischen gibt es zwei Wörter für Glück. Einmal "Felicità" das entspricht dem englischen "Happy" und das andere Wort ist "Fortuna" das bedeutet Glück zu haben, im Spiel oder im Beruf.

"Felicità" Io sono felice, bedeutet aber auch, fröhlich oder gut gelaunt zu sein.

Im Deutschen ist dieses Wort Glück total überladen, dieses kleine Wort kann gar nicht all unsere Erwartungen und Ansprüche ertragen!

S[alxdo


Es gibt sicherlich viele Wege, sein Glück zu finden - aber jeder führt im Endeffekt zu Dir.

Befasse Dich also mit Deinen Problemen, löse sie und dann sind die Hindernisse weg, die verhindern, dass Du Dein Glück sehen kannst.

T|opanxga


atari9 -- da hast du wirklich sowas von Recht, sehr gut diese Einstellung :-)) ich tue es genauso, und wenn es geht täglich, darin darf man niemals nachlassen !!!

m&ond+stLe1rnxe


Vielleicht wolltest Du es mit der Zahl im Titel andeuten. Dies ist nicht die erste Diskussion zum Thema Glück.

Für mich wäre es ein großes Glück, wenn bei dieser Diskussion etwas Neues rauskäme.

EghZemaliger _Nut$zer G(#5<743012)


Für mich besteht das Glück aus vielen kleinen Dingen, Begegnung mit einem Menschen den ich gern habe, ein unerwartetes Lächeln / Freundlichkeit , verstanden und angenommen zu werden wie ich bin - auch von mir selber 8-) - eine Art innerer Zufriedenheit .

Fällt ein Stückchen Glück weg, sind noch andere Glücksteilchen in meinem Leben, auch wenn ich sie nicht immer gleich sehen kann.

Im Deutschen ist dieses Wort Glück total überladen, dieses kleine Wort kann gar nicht all unsere Erwartungen und Ansprüche ertragen!

Testrale

stimmt

BVenitxaB.


Alleine diese Erwartungshaltung der Heutigen Zeit, das man gefälligst glücklich sein MUSS um ein erfülltes leben zu führen, ist KRANK! und Egoistisch, und IMMER NUR AN MATERIELLEN FESTGEMACHT! Ausserdem haben wir das Bedürfniss immer Glücklicher sein zu wollen, als die Anderen! DAs macht uns alle total Neurotisch, Neidisch!

Materielle Sachen machen neidisch? Wer was erreicht hat, ist krank und egoistisch?

Das behaupten zumindest immer immer immer und noch mal immer die, die nichts geschafft haben. Und genau diese sind neidisch, neidisch, neidisch. Und mit ihrem einschränkenden Denken bekommen sie auch nichts, rein gar nichts anderes.

Reich war schon immer besser als arm, schon aus finanziellen Gründen.

Die eifrigsten Unterstützer von Kampagnen sind Leute mit Geld. Ich greife nur mal Bill Gates heraus, den es glücklich macht, wenn er für soziale und wohltätige Zwecke mal wieder sein Bankkonto öffnet.

Genau, solche Leute tun dies mit Freuden. Sie geben ab, es macht sie glücklich.

Es gibt einen eklatanten Unterschied im Denken von reichen und armen Menschen. Oder arbeitslosen. Wie denken denn die? So ein Mist, ich krieg den Job doch nicht. Mist Arbeitsagentur. Sie setzen sich selbst herab und beschimpfen die Chancen, trampeln 1000 x am Tag in ihren schwarzen Gedanken rum, die sich auch erfüllen.

Man lese mal die Biographien erfolgreicher Menschen. Die bauen auch aus Steinen auf dem Weg was, haben immer ein Ziel, sehen dies vor Augen und gehen darauf zu, auch wenn sie 100 x auf dem Weg stolpern.

Sie schauen auf das, was für sie Glück ist. Selbst wenn es noch gar nicht da ist, sie halten stur wie ein Esel dran fest. Das ändert schon im Gehirn die Ausschüttung von guten Hormonen, die gute Laune machen.

Und jemand, der sich ständig runterreißt, dem fehlen genau diese Glückhormone und statt auf das zu gucken, was er wirklich will, suhlt er sich noch mehr in seinem Unglück.

Studien haben rausgefunden, dass das Leben von erfolgreichen Menschen durchaus nicht weniger geprägt ist von Schicksalsschägen oder Jobverlust. Der depressive ist aber nicht in der Lage, sich aus seiner Schallplatte mit Sprung rauszumanövrieren. Er wird nie aktiv. Bleibt im Job, in dem er unglücklich ist, wartet, dass der Tag X kommt, wo ihm was anderes zufliegt.

Der Depressive oder Phobiker geht nicht mal den straighten Weg, alles, alles, alles zu tun, damit ihm professionell geholfen wird.

Kann man hier alle paar Tage neu lesen. Klinik? Nö, geht nicht, die Ausreden sind immer lang, auch die endlosen Wartezeiten auf einen Therapieplatz werden angeführt, sie haben Angst (weil sie sich nicht nur wahrscheinlich sondern ganz sicher ändern müßten), sie melden sich wegen langer Wartezeiten erst gar nicht an, und in einem Jahr sitzen sie immer noch regungslos in ihrem Kämmerlein und haben ihre Lebenszeit reduziert mit Nichtstun. Und die Wartezeiten sind nicht geringer geworden....

Klar, das macht nur EINES: unglücklich. Verp(r)asste Zeit, die sich noch breiter macht, den Denkhorizont noch weiter beschränkt.

Sie sehen nur noch alles Negative und haben für die Schönheiten des Lebens keinen Blick mehr.

Schwer depressive Menschen werden professionell erst mal auf den Weg gebracht, sie müssen durch die Natur wandern, wachsam sein, über ein Blümchen meditieren, sie werden angehalten, in Kunsttherapien mit Farben und Materialien zu arbeiten, in Tanztherapien sich in Gefühlen wiederzufinden.

Mit anderen Worten, sie werden voll beschäftigt, um aus ihrem eingeschränkten Horizont rauszukommen. Mal wieder über den Tellerrand zu gucken, um zu entdecken, da ist noch was.

Es gibt kein Pardon in solchen Therapien. Es hat gemacht zu werden. Wer nicht mitmacht, ist offensichtlich nicht krank genug, den Ratschlägen zu folgen.

Im Grunde genommen, könnte jeder zu Hause sich auch in Dinge reinknien. Den inneren Schweinehund seinen Blödsinn reden lassen, weshalb irgendwas nicht gehen könnte - und dann die Sachen trotzdem tun. So macht es ein Erfolgreicher. Das ist sein einziges Rezept.

Er macht Sachen trotzdem, obwohl sie ihm in vielen Situationen erst einmal weder wirklich gewinnbringend erscheinen - aber wenn er sie getan hat, blickt er immer auf etwas zurück, was getan wurde. Und egal, wie wenig er damit einen Blumentopf gewonnen hat, er hat was getan, auf das er trotzdem stolz sein kann.

Im Gegensatz zu dem, der weiterhin muffend im Zimmerlein saß. Der hat nichts vorzuweisen. Was zusätzlich noch Schuldgefühle stapeln läßt.

Mit anderen Worten: der der Glück hat, ist aktiv. Sieht über den Tellerrand, hat ein Ziel vor Augen, selbst wenn der Weg nicht gerade ist. Er geht ihn.

Krleixo


Voiall

Wie wird man glücklich?

Was verstehst Du unter glücklich? Ich habe gerade vorhin gerade beim Zappen Peter Weck gehört, der mit seinen 85 Jahren sagt: Glück ist die Abwesenheit von Unglück. Was ist für dich der Zustand vom Glücklichsein?

Könnt ihr mir dabei helfen?

Was würde Dir helfen?

S_tuhlbxein


Was hat es mit der Zahl 5168 auf sich?

Ist vielleicht seine persönliche Glückszahl. Oder sein Geburtsdatum. :-/

J5an7x4


Sicherlich nicht indem man auf geheimnisvoll tut und pseudo-tiefgründige Schwafelbeiträge im internet verfasst

J[a&almxa_


Kann dir leider auch nicht helfen.

Gesundheit in unserer Familie würde mir schon ausreichen. Aber nicht einmal das wird uns gegönnt. Weder bei meinen Kindern, noch bei anderen Angehörigen oder Freunden.

Gesundheit ist das höchste Gut. Und ich weiß nicht, wie man glücklich werden kann, wenn man das Leid anderer, besonders der eigenen Kinder, mit ansehen muss.

Also falls du es weißt, kannst du es mir gerne mitteilen.

Cyrankx1


Diese Frage wirst Du Dir ja vielleicht irgendwann gar nicht mehr stellen müssen, wenn Du nicht mehr krampfhaft nach Deinem Glück suchst?

Jeder Mensch hat für sich eine ganz eigene Definition von Glück und setzt dieses nicht einmal direkt mit dem Wort "Glück" unmittelbar in Verbindung, da es nicht selten auch etwas nicht fassbares ist, welches dann dieses sog. Glücksgefühl auslöst.

Da muss ich BenitaB. schon zum Teil durchaus recht geben, auch wenn ich es etwas anders ausgedrückt hätte!

Und da Du ja nur ganze 9 Wörter geschrieben hast, kann ich leider auch nicht genauer darauf eingehen!

H-ayleyx M.


Suchst du einen Glücksautomaten?

Ich werfe oben eine knappe Frage rein

und unten kommt das fertige Glücksrezept raus …

Hab ich mir das Denken erspart. ]:D

Vooial/l


Man muss nicht viel denken.

Jeder halbwegs intelligente Asiate, eher Chinese, weiß, dass 5168 für "Ich habe Glück auf allen meinen Wegen." steht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH