» »

mit Waffe bedroht keiner hat Polizei gerufen.

S#ere6nity!_firexfly


Mich und meine hilfsperson hat es auch zimlich erschreckt wir dachten das kann doch jetzt nicht wirklich sein das keine Polizei kommt keine Hilfe kommt. So gesehn hätte das ganze viel schlimmer enden können und keiner hätte es verhindert. Total schokierend irgendwie.

Aber auch eben bei anderen Dingen wo man helfen sollte helfen auch oft keine Leute. Wie bei den ganzen Beispielen oben erwähnt von euch.

l}ivingoEnlixne


Keiner sprach mich an, im Gegenteil....eine Frau stieg kopfschüttelnd über mich drüber ...eben auch nach dem Motto "Samstag Vormittag und schon blau wie ne Amsel" %:| {:( {:(

Zum Glück kam meine Mutter bald raus und hob mich ganz schockiert auf.

Da hab ich auch am eigenen Leib erfahren, wie "hilfsbereit" die Menschheit heutzutage ist :[] :[]

Flamechen79

Das die aber auch immer direkt denken, dass da Besoffene liegen. Auf so eine Idee käme ich gar nicht. Aber ich trinke auch selbst keinen Alkohol.

Vielleicht sind die, die das denken, selbst Trinker und schließen ständig von sich auf andere. Nervig, diese Dummunterstellungen ewig.

N|oc+keFrl


Ich würde bei so einer brenzligen Situation auch nicht die Polizei für die Täter ersichtlich, holen. Man kann sich mit dem Handy ja wohl vom Geschehen etwas entfernen und in einer unbeobachteten Ecke die 110 wählen. Was bitte soll da dann noch gefährlich für den Retter sein?

Nein, nein...es ist schon so, dass man gar nicht helfen WILL. Ich sehe es auch so, dass die Leute, nicht alle, aber die meisten, einfach nur sensationsgeil sind und deswegen gucken. Ansonsten denken die...geht mich doch nichts an, habe ich nichts mit am Hut, wieso also helfen...

Deutlich sieht man es daran, wenn man als Verletzter, ohne irgendwelche Täter, auf dem Boden liegt. Da hilft nämlich auch keiner, da holt keiner 112 usw....die glotzen alle nur.

Ist mir als Jugendliche passiert. Ich fiel hin und schlug mit dem Kopf auf dem Asphalt auf...mir war so übel, dass ich erstmal eine viertel Stunde da so an der Fußgängerampel lag. Mal lief immer schön um mich herum, KEINER fragte, wie es mir geht, ob ich Hilfe brauche...war wohl zu gefährlich oder was?

Ne du, das kannst du mir nicht erzählen. Die Leute sind einfach scheiße :-X

DAS ist der Grund.

In einem Bericht hieß es mal, dass je mehr Leute Zeugen werden umso kleiner die Chance ist das jemand eingreift weil sich keiner verantwortlich fühlt - weil der andere kann ja auch helfen.

Ich wurde auch mal fast Opfer von einer Gewalttat und ich habe einen Passanten, der sehr nahe an mir und dem Angreifer vorbei ging direkt angefleht das er mir hilft - was er dann auch getan hat, aber hätte ich nichts gesagt wäre der genau so weiter gegangen wie alle anderen auch. :-/

HBayleKy M.


Vielleicht sollte man aber auch mal die Gegenbeispiele erwähnen. Ich habe sowohl passiv als auch als selbst handelnd mitgekriegt, dass nach einem Sturz freundlich und besorgt nachgefragt wurde, ob etwas passiert sei und ob man helfen könne. Es gibt ja nicht nur feige Ignoranten!

AYlfred$o Cu l+trxatus


Ich habe auch schon mal ein Gegenbeispiel erlebt.Nach einem Kneipenausflug freitags abends bin ich schwer bezecht nach Hause gewankt.Unterwegs überkam mich wohl die Müdigkeit(oder lag's am Spritmangel? ]:D ),und ich hab mich direkt auf den Bürgersteig gelegt zum pennen.

Alsbald hatte sich eine grosse Menschenmenge um mich versammelt.Der Notarzt war auch schon verständigt.Dann wollten sie mir im Krankenhaus den Magen auspumpen,was ich erfolgreich selbst erledigt habe.War'n teurer Kneipenausflug.

Aber ich selbst habe auch schon zwei oder dreimal Leuten in Notsituationen geholfen.Ich betrachte sowas als meine Bürgerpflicht.

Ccleow Edwaerds v. Dav8onpoort


Man sollte, offizielle Empfehlung und auch Tatsache, Menschen immer direkt ansprechen und um Hilfe bitten. Sofern da Menschen in unmittelbarer Nähe sind.

(Bei einem Autounfall in der Dunkelheit blieb mir auch nichts anderes übrig als mich halb vors Auto zu schmeißen, weil jeder vorbei fuhr.)

Bei Stürzen und anderen Fällen die nicht für andere eine Gefahr darstellen könnten, helfen viele aber auch ungefragt und sind schon hilfsbereit/aufmerksam.

CDornelxia59


Aber ich selbst habe auch schon zwei oder dreimal Leuten in Notsituationen geholfen.Ich betrachte sowas als meine Bürgerpflicht.

So sollte es sein! :)^

Wenn man selber mal in so einer Situation als Opfer gewesen ist, dann wird man wohl eher eingreifen als andere. Geht mir auch so, habe auch schon Leute angesprochen, wenn ich glaubte, sie brauchen Hilfe. Habe dann auch mal für einen alten Herrn den RTW gerufen.

F#ix cund xFoxie


Ich habe es selbst auch schon erlebt, dass man da liegt und einem keiner hilft. Bin vor einigen Jahren, als ich mich nach der Straßenbahn umdrehte, von der Bürgersteigkante abgerutscht und hingefallen, direkt auf dem Seitenstreifen jemanden vors Auto. Die Leute haben das gesehen, haben sich halb kaputt gelacht u. sind weggefahren. Leider konnte ich aber nicht mehr von alleine aufstehen, weil mein Fuß immer weggerutscht ist. Ich habe dann die ganze Zeit auf dem Bürgersteig gesessen u. es sind einige Leute an mir vorbeigegangen, bis sich nach gefühlter Ewigkeit eine Anwohnerin erbarmte u. fragte, ob sie den Rettungswagen rufen soll. Sie hat mir dann aber, als der Rettungswagen kam, auch gesagt, dass sie dachte, ich wäre betrunken. Gut, das war nicht in der besten Gegend, wo das passiert ist. Aber ich wollte dort nur zu meinem Therapeuten - konnte ja nichts dafür, dass der gerade in dieser Gegend ist. %-| Hatte zu der Zeit auch noch kein Handy u. habe mich auch erst nicht getraut, jemanden anzusprechen, da ich irgendwie auch unter Schock stand. Das Ende vom Lied war, dass meine Außenbänder im Fuß alle gerissen waren u. ich operiert werden musste... Seitdem habe ich ein Handy, dass ich mir zur Not auch selbst helfen kann. Aber in so einem Fall wie dem der TE hat man ja gar nicht die Möglichkeit dazu, denn man weiß ja nicht, was der Täter dann macht. Bzw. kommt man dann wahrscheinlich auch gar nicht dazu, das Handy zu zücken. Ich hoffe, der Täter wird geschnappt und bekommt eine ordentliche Strafe!

FElamechnen79


Das die aber auch immer direkt denken, dass da Besoffene liegen. Auf so eine Idee käme ich gar nicht. Aber ich trinke auch selbst keinen Alkohol.

ich bin auch kein Alki, trinke sehr selten mal ein Gläschen Wein oder Hugo und schwanger hab ich selbstverständlich keinen Tropfen angerührt. Ich war bis dato auch der Meinung,dass ich nicht wie eine Schnapsdrossel aussehe :-/ :-| (hab mich dann anschließend als ich alles nochmal Revue passieren liess, schon gefragt, ob ich irgendwie asozial aussehe ":/ oder warum man mich einfach liegen lässt.

Zudem wohne ich in einer Kleinstadt, da liegen nicht einfach so Leute auf der Straße (auch keine Trinker). Es gibt schon Trinkerecken auch bei uns aber selbst die sitzen auf der Bank und wie gesagt, es waren Minusgrade. Also ich gehe stark davon aus, dass ICH MIR aufgefallen wäre ;-D und schon gemerkt hätte, dass da was nicht stimmt, wenn da ne junge Frau (halbwebs vernünftig gekleidet :=o o:) ) bei Minusgraden vorm Schlecker liegt.

Ich war wirklich schockiert, dass man mir nicht half :-o

Mir hätte es ja gereicht, wenn mal einer schnell in den Schlecker gegangen wäre und meine Mama geholt hätte |-o :-/ ich wollte ja gar keinen RTW. Es ist schon ne komische Welt.

lpivi>ngonclinRe


Es ist schon ne komische Welt.

Flamechen79

Das stimmt allerdings, wobei -komisch- noch höflich ausgedrückt ist.

Ich glaube auch nie und nimmer, dass Du wie ein Alki ausgesehen hast. Und wenn wirklich jemand aus alkoholischen Gründen da liegt, dann sieht man es meist schon am Äußeren und selbst wenn sich ein gut gekleideter Mensch mal die Kante gegeben hat und auf der Straße liegen sollte, so würde man es zumindest riechen. Meist ist es aber kein Alk, sondern ein medizinisches Problem.

By the way: selbst, wenn jemand wegen Alk bewußtlos auf der Straße liegt, so kann das doch auch gefährlich werden. Den kann man doch dann auch nicht einfach so liegen lassen, oder? ":/

_NPar^vatxi_


Zudem wohne ich in einer Kleinstadt, da liegen nicht einfach so Leute auf der Straße (auch keine Trinker).

Na ja, ich war mal in einer Wohnsiedlung spazieren und habe schon von weitem jemanden auf dem Fußweg liegen sehen. Ich habe erst mal einen ziemlichen Schreck bekommen und bin schnell hingelaufen um nachzusehen was los ist. Als ich näher kam und schon etwas sagen wollte, erhebte sich ein junger Mann von seinem Skatebord. Der hat sich nur gesonnt ;-D Da war ich erst mal erleichtert, dass nix schlimmes passiert ist.

Ich hatte aber auch schon mal erlebt, dass mir nach einem Fahrradsturz nicht geholfen wurde :(v Wenn man aber jemanden um Hilfe bittet, dann geht das anscheinend ohne Probleme. Habe mich mal z.B. während einer Gallenkolik auf die Straße geschleppt und einen fremden Autofahrer, der gerade aus seinem Auto stieg angesprochen und gefragt, ob er mich ins Krankenhaus fahren könnte. Er ist sogar sehr vorsichtig übers Kopfsteinpflaster gefahren :-) denn Kopfsteinpflaster ist bei einer Kolik nicht gerade angenehm %:|

Ich selbst bin auch hilfsbereit und habe auch schon Personen geholfen, die gestürzt sind. Bei einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus hatte ich auch mal die Läute aus ihrem Haus geklingelt, die es aber anscheinend nicht interessierte, dass es brennt und verließen auch nicht ihre Wohnungen. Gut, man kann ja niemanden zwingen.

Die Feuerwehr hatte bereits mein Schwiegervater gerufen. Als die Feuerwehr ankam, irrten die Feuerwehrmänner erstmal ziellos umher bis mich schließlich einer von ihnen ansprach, wo den der nächste Hydrant sei. Ich so: "Sie stehen doch mit ihrem großen roten Auto genau davor."

Feuerwehrmann: "Was? Ich habe aber nichts gesehen." Ich: "Wahrscheinlich weil zwischen ihrer Feuerwehr und dem Hydrand ein Auto parkt."

Danach folgten erst mal ein paar Kraftausdrücke, von Seiten des Feuerwehrmannes, die ich lieber unerwähnt lasse. Der war echt stinkig, weil das Auto den Hydranten zugeparkt hatte. Verständlich. Seitdem kommt regelmäßig das Ordungsamt vorbei und kontrolliert. Aber es stehen trotzdem immer wieder Autos vor dem Hydrant. Unbegreiflich.

Ekhemali\ger* NuBtzer~ (#530x218)


@ livingonline

By the way: selbst, wenn jemand wegen Alk bewußtlos auf der Straße liegt, so kann das doch auch gefährlich werden. Den kann man doch dann auch nicht einfach so liegen lassen, oder? ":/

Zumindest schadet es nicht mal nachzufragen, ob alles ok ist bzw. ob er Hilfe braucht. Den Fall hatte ich mal und der stark betrunkene Typ war zum Glück in Ordnung aber hat sich überreden lassen im Winter doch nicht auf dem Bürgersteig zu schlafen, sondern zu Hause im Warmen seinen Rausch auszuschlafen.

Da war es aber auch so, dass andere Passanten vorher um den Mann herumgegangen sind bzw. sich davon nicht haben irritieren lassen dass da jemand mit dem Bauch nach unten auf dem Bürgersteig liegt. Hätte auch sein können so wie der dalag, dass der sich nicht freiwllig dahingelegt hat. (Sah etwas aus wie niedergeschlagen weshalb ich im ersten Moment nicht an Trunkenheit als "Ursache"/Erklärung gedacht habe; dass der "nur" sehr betrunken (aber sprach- und halbwegs gehfähig) gewesen ist, fand ich da eher beruhigend.)

LOu`ck12x8


@ Serenity_firefly

Ich wohne in demselben Hochhaus wie Du. Es wurde keiner mit einem Messer bedroht. Das hätten wir mitbekommen.

Wieso erzählst Du ewig so ein Schitt.

Mir kommt es so vor, dass, wenn du länger hier keine Aufmerksamkeit hattest, irgendwas erfinden mußt, um einen Faden aufzumachen.

So sieht es jedenfalls aus, wenn man in dein Profil guckt.

SuerenityQ_firexfly


Warum Hat dann der Busfahrer auch strafanzeige erstattet? Warum laufen die Ermittlungen immernoch? Warum wurde er mittlerweile von einigen heir im Ort mehrfach erkannt und als auffällig beschrieben?

Der Busfahrer teilte mir sogar mit das ihm das Messer abgenommen wurde und er erst lette woche in Handschellen aus dem bus heraus geholt abgeführt wurde...

Meine Hilfsperson hat davon auch erfahren und findet es gut das er nun erstmal niemanden mehr terrorisieren kann.

p.s. Der hausverwalter hier im haus hat auch shcon mehrfach auch schon unter der woche ihn und seine "freunde" hier vom grundstück verwiesen mit der drohnung die polizei zu rufen. Laut dem hausverwalter der auch heir im haus lebt, Treffen die sich heir öftes mal nahcts zum saufen und randalieren. Oft sagt er muss er am nächsten morgen deren müll weg räumen. Sonst würde man in scherben treten oder in meinem fall rollen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH