» »

Benommenheit seit fast einem Jahr.. doch die Schilddrüse??

M\an8uel-x459 hat die Diskussion gestartet


Halli Hallo..

ich bin 27 Jahre alt und habe seit Oktober 2014 ein Benommenheitsgefühl (Benommenheitsschindel).

Alles fing an das in im Zug auf den Weg zur Arbeit plötzlich Platzangst bekam und ich rauswollte. Jedes mal wenn ich dann Zug gefahren bin hatte ich Angst wieder so etwas zu erleben.

Seit diesen Zeitpunkt schlage ich mich mit starker Benommenheit, Kopfschmerzen, innerliche Unruhe, Nacken schmerzen und morgendlichen Durchfall herum. Ich fühle mich in der Arbeit als ob ich etwas getrunken hätte. Ich bin aber noch total Leistungsfähig und kann Sport machen was die Situation nicht verschlimmert. Auch Sauna macht mir nichts aus.

War bei vielen Ärzten. Hausarzt,HNO, Augenarzt, manuelle Therapie

Ich muss noch dazu sagen das ich seit 2008 Hashimoto habe (Schilddrüsenunterfunktion) und Tabletten nehmen muss.

Ich bin von meinem Internisten komplett neu eingestellt worden und jeder sagte mir, dass die Symptome nicht von der Schilddrüse kommen. Erkenne auch von der Dosisänderung nichts.TSH 1,6 gleichbleibend seit einem halben Jahr mit gleicher Tabletten dosis

Kann so etwas echt die Psyche sein in so einen langen Zeitraum?

Habe immer Angst es ist doch die Schilddrüse und keiner kann mir dabei helfen.

Fühle mich jetzt nicht "leer" oder Antriebslos .. habe nur diese Benommenheit die manchmal zu Panik ausartet wenn es mir zu viel wird (Stau auf der Autobahn z.b) sowie Kopfschmerzen und morgendlichen Durchfall.

Mich macht das so verrückt das ich jeden Tag lesen muss was es sein könnte (üble Spirale)

ich hoffe mir kein einer helfen weis nicht mehr weiter

MFG

Manuel

Antworten
ZSwaCcxk44


komplett neu eingestellt

Aber auch richtig? Hashis wird ein TSH unter 1.0 empfohlen. Manche, aber nicht alle, Hashis fühlen sich erst richtig wohl, wenn ihre freien Hormonwerte im oberen Drittel ihrer Normbereiche liegen. Bevor ich mir an Deiner Stelle weitere Gedanken machen würde, würde ich darauf dringen, dass die SD-Hormondosis erhöht wird. Wie sehen denn Deine freien Hormonwerte fT3 und fT4 aus? Ich hoffe, Du wirst nicht nur in Kenntnis des TSH behandelt; das wäre nämlich nicht fachgerecht. Erfahrungsgemäß sind bei vielen Hashis die Spiegel von Eisen, Zink, Vitamin D und/oder B12 erniedrigt; die sollten überprüft werden. Falls Du EUR 14.90 übrig hast, empfehle ich Dir das Buch von Brakebusch/ Heufelder "Leben mit Hashimoto-Thyreoiditis", ISBN 978-3-86371-109-2.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH