» »

Weiß nicht weiter - zwei Ausbildungen und dann noch Studium?

l&ucky$_lesxs


Hi, unbedingt studieren. Aber zuerst erkundigen am Arbeitsmarktservice welche Jobs zukunftschancen haben, weil die Masse studiert Betriebswirtschaft, Recht, mittlerweile auch IT...

LG :)*

S(unflfowerx_73


Ich würde ja lieber DAS studieren, was MIR liegt. Und nicht, was gerade zukunftsträchtig erscheint...

gEato


Ich würde ja lieber DAS studieren, was MIR liegt. Und nicht, was gerade zukunftsträchtig erscheint...

Naja, ich finde man sollte beides beachten. Bringt ja nichts, wenn man eine (dritte) Ausbildung macht, die nicht ins Berufsleben führt, weil man keinen Job findet. Was dann? Die nächste Ausbildung oder doch in einen ungeliebten Job?

Grundsätzlich kann man das Risiko eingehen, aber ab einem gewissen Alter sollte man auch andere Aspekte als "Spass" mit einbeziehen.

Oder man folgt dem hier genannten Tipp und sucht sich einen reichen Mann. ]:D

ShunfbloweOr_x73


Klar, völlig Außer Acht lassen sollte man die Perspektive nicht. Wenn man zwischen zwei Fächern schwankt, würde ich auch nich zu Ägyptologie raten, sondern was Handfesterem.

Aber die TE scheint ja ein sehr klare Ziel zu haben. Mit dem Fach wird man sicherlich nicht reich, aber Jobs gibt es.

EZhema9liger wNutzerA (#5409Y92)


Bringt ja nichts, wenn man eine (dritte) Ausbildung macht, die nicht ins Berufsleben führt, weil man keinen Job findet.

Die Leute, die mit einem abgeschlossenen Studium keinen Job finden, sind regelmäßig auch die Leute, die nicht die leiseste Ahnung davon haben, wie einfach es ist, mit einem Studium fachfremd unterzukommen.

g~atxo


Aber die TE scheint ja ein sehr klare Ziel zu haben. Mit dem Fach wird man sicherlich nicht reich, aber Jobs gibt es.

Ich bin immer noch der Meinung, man sollte erst mal schauen, ob man mit dem was man hat nicht einen anderen Weg einschlagen kann, bevor man ganz von vorne anfängt. Aber dazu soll Marii sich erst mal äussern.

M"ar;iiJ9x0


@ All:

Entschuldigung für die späte Antwort, war zwischenzeitlich noch im Urlaub ;-)

Danke euch für eure Antworten, welch Meinung ihr auch immer vertretet.

Ich hätte ehrlich gesagt nicht gedacht, dass so viele mir empfehlen, doch noch zu studieren. Auf der anderen Seite kann ich auch verstehen, wenn jemand meint, ich solle lieber schauen, was für Wege ich jetzt sonst noch einschlagen kann mit der Ausbildung.

Das mit dem Numerus Clausus ist mir bekannt... könnte zum Problem werden, auch wenn meine Noten nicht schlecht sind. Aber die Bewerberzahlen sind mit Sicherheit hoch.

Ich hatte mir jetzt gedacht, dass ich einfach mal beides versuche. Ich werde mich für dieses Studium bewerben. Wenn es so sein soll, bekomme ich einen Platz und das mit dem Bafög stimmt.. das könnte ich beantragen. Wenn es nicht so sein soll, dann gut - werde ich schon etwas finden, was mir einigermaßen Spaß macht und nebenher ehrenamtlich im sozialen Bereich arbeiten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH