» »

Mittel im Akutfall bei Panikattacken

seil<via19x68 hat die Diskussion gestartet


ich leide schon seit Jahren unter eine sozialen Phobie, die sich darin auswirkt, das ich Angst habe in großen Menschenansammlungen zu essen, so zb. bei Hochzeiten, da habe ich auch schon mal eine Panikattacke bekommen, mit allem drum und dran, Schwindel, Herzrasen, zittern bis kurz vor dem Umfallen. Solch eine Panikattacke hatte ich aber bis heute schon länger nicht mehr muss dazu sagen das ich auch oft taube Hände habe und starke Muskelverspannungen bedingt durch meine Skoliose, durch die Angst verspanne ich mich noch mehr und schon ist eine Panik da. Es kann aber auch sein ich habe Monatelang keine Paniksymptome je nachdem wie mein Stressfaktor ist. Jetzt ist es so, bekam von meinem damaligen Hausarzt vor ca. 3 Jahren mal Bromazepam für den Notfall, ich nahm dies vielleicht dreimal im Jahr eine halbe Tablette, schon bevor ich irgendwohin musste damit keine Panik aufkommt hat auch gut geklappt, wie gesagt ich benötigte sie ganz ganz selten, bin ich sonst nervös hilft Baldrian hochdosiert bei mir sehr gut weil ich auch sonst nie irgendwelche Tabletten nehme also nur im äußersten Notfall. Seit ein paar Wochen geht es mir aber psychisch wieder sehr schlecht bedingt durch meine familiäre Situation, pflege seit 3 Monaten meinen demenzkranken Vater, der zudem schwer herzkrank ist und jeden Moment sterben könnte, habe Beziehungsstress usw. Schrecke nachts aus dem Schlaf, habe Rückenschmerzen bin zittrig, taube Hände schwindel, was aber auch mit von meiner Skoliose kommt, deswegen war ich auch heute bei meinem neuen HA und bekam mitten im Wartezimmer eine panikattacke übelster Sorte konnt sie gerade noch unterdrücken bin dann zum Arzt rein um mein Rezept für KG abzuholen und sagte dann auch das ich etwas bräuchte gegen meine panikattacken. Er verschrieb mir Opipram 100 mg und meinte davon könnte ich ab und an mal eine halbe nehmen wenns mir nervlich ganz schlecht geht. Jetzt lese ich in der Packungsbeilage das sie erst nach 2 Wochen wirken und man sie mindestens einen Monat regelmässig nehmen soll, möchte dies aber nicht, habe ja nicht ständig Panikattacken, wie gesagt nur wenn ich psychisch richtig unten bin und starke Probleme habe. Außerdem wunderte mich warum er mir eine 20 Stk. Packung verschreibt wo er nächste Woche in Urlaub geht für 3 Wochen würde ja wenn ich wie regelmäßig nehmen müsste gar keine 3 Wochen reichen. Wirken die Bromazepam nicht besser im Akutfall? Er meinte das Opipram mache nicht abhängig wie Bromazepam aber da ich ja sowieso nur 3 mal im Jahr diese benötige werde ich ja auch von Bromazepam nicht abhängig. Sollte ich dann besser eine Bromazepam nehmen im Fall einer Panikattacke? Habe noch fast die ganze Packung die ich damals verschieben bekam und sie sind noch bis anfang nächstes Jahr haltbar.

Antworten
r@u2mtrOy{ber


Dein Hausarzt hat zu 100% Recht. Opipramol wirkt zwar als Antidepressivum erst nach mehreren Wochen der Einnahme, als Mittel zur Beruhigung im Akutfall einer Angstattacke wirkt es aber direkt nach Einnahme. Auch die Dosierung halte ich für ausreichend. Eine halbe Tablette Opipramol 100 sollte schon stark beruhigend wirken, vor allem, wenn man keine Medikamente gewöhnt ist.

Bromazepan ist von der Wirkung her deutlich(!) stärker. An deiner Stelle würde ich einfach mal die "Opis" probieren und wenn du damit klar kommst, kannst du dir die schweren Geschütze in Form von Bromazepam sparen.

Ich z.B. habe starke Flugangst und nehme vor Flügen eine Opipramol 50 zur Beruhigung. Bin damit super zufrieden.

Alles Gute und einen schönen Urlaub!

sNilvria3196x8


danke dir auch einen schönen Urlaub, noch eine Frage wie lange vorher, z.b. einem Termin wo ich sehr aufgeregt bin, sollte ich diese nehmen?

N[ew->Lifex76


Hallo Silvia,

Kann dir für akute Panikattacken das Mittel atarax 25 mg empfehlen. Wird vom Neurologen verschrieben. Hat eine sofortige beruhigende Wirkung und macht nicht abhängig. Ist ursprünglich ein Mittel gegen Juckreiz mit der erfreulichen Nebenwirkung Angst und unruhezustände zu beseitigen. Vielleicht hilft es dir. Gute Besserung und lg

E!sch}elbakchehr


Was löst den solche Attacken aus bei dir?Was könntest du im Vorfeld dagegen tun?

Ich würde dir eher zu Joga raten als zu irgend welchen Pillen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH