» »

äpfelchen und die Klinik

m?s92


Die veränderte Homepage ist sicher ein Glücksfall für dich. Jetzt kannst du ganz neu sortieren und zerdenken und dich in der Zwischenzeit durch das Studium schleppen. Ich hatte seinerzeit 3 Semester länger gebraucht. Wen juckts im Nachhinein? Du bist sowieso nicht arbeisfähig.

Ich finde der Faden sollte geschlossen werden.Du wolltest erst einen neuen eröffnen, wenn sich bei dir etwas tut.

Ich sehe es weiterhin nicht, dass du vorankommst.

Ich sehe, dass es schlimmer wird und du nach wie vor für andere im realen Leben perfekt funktionieren scheinst.

Solange das dein größtes Bedürfnis ist glaube ich nicht, dass du eine Klinik von innen siehst. Ich wünsche es dir sehr, dass du den Schritt wagst aber mit dem hier im Faden schreiben verhinderst du genau das.

Danae87 war fast die einzige, die sich noch mit dir auseinandersetzen konnte. Und auch sie zieht sich zurück. Meerkst du es wirklich nicht?

äqpfe8lchxen


Gott, darf man keine Zweifel haben? Ich habe nicht gesagt, dass ich nicht trotz der Zweifel an dem Plan festhalte. NIE! Ich hänge immer noch an dem Scheiß dran, stehe weiterhin in Kontakt mit denen und ja, ich wollte den Thread erst eröffnen, wenn sich was tut, aber kann ich was dafür, dass es Monate dauert bis sich da was tut? Nein.

Und dass mein Arztbericht 3 Wochen dauert, dafür kann ich auch nichts.

Vielleicht wollt ihr auch nicht sehen, dass ich was dafür tue, dass ich ständig mit denen telefoniert habe, dauernd per Mail Kontakt und ziemlich viel am Rumrennen und Rumtelefonieren war, ob mir irgendjemand diesen gottverdammten bericht bitte schreiben kann. Tut mir auch leid, dass ich währenddessen in meiner Psyche nicht auf Pause drücken kann, damit es mir nicht schlechter geht.

Die Zweifel sind nun mal da und das ist ziemlich normal, denke ich? Und ich dachte, dass ich sie wenigstens hier ansprechen könnte, aber anscheinend wird das falsch aufgefasst.

Was hackt ihr hier jetzt eigentlich auf mir rum?

Die veränderte Homepage ist sicher ein Glücksfall für dich. Jetzt kannst du ganz neu sortieren und zerdenken und dich in der Zwischenzeit durch das Studium schleppen.

Soll das Sarkasmus sein? Wenn ja, mega unangebracht, weil ich dadurch - habe ich aber auch geschrieben - eher motivierter bin, dass ich da wirklich hin will.

Ich finde der Faden sollte geschlossen werden.

Keine Sorge, das wird nicht nötig sein.

d>afnale8x7


Ich ziehe mich zurück weil ich es für gefährlich halte dir weiter zu schreiben. Das hab ich schonmal getan weil meine Einschätzung die war, das du den Druck der Einsamkeit im Forum immer gerade soweit ablässt das es noch geht und dadurch dich selbst über deinen Zustand bescheißt und dich selbst aufhälst. Und ich mag dich, ich will nicht verantwortlich sein wenn du dich abends umbringst weil gerade mal niemand online ist der dir noch schreibt. Dafür mag ich dich echt zusehr.

Du kannst dich JETZT in einen Zug runter setzen und nachholen was du im Sommer nicht getan hast, dich da vorstellen. Hab ich damals genauso getan. Weißt du. Alles was gerade an chichi sonst noch so läuft hast du dir so ausgesucht weil du nicht hinfahren wolltest und willst. So, wahrlich mein letzter Kommentar, ich will dich nämlich nicht auf dem Gewissen haben, du irres Huhn du, sondern endlich zu besuch.

Sai=lkP\eaxrl


Alles Gute und Liebe, Äpfelchen.

mzs92


Von mir auch👭

ä-pfKelTchexn


Danke! Bis bald irgendwann vielleicht! @:)

*,VanZilla3a*


äpfelchen , die ganze Zeit lese ich schon mit, auch den alten Faden, war hier früher mal unter anderen Namen angemeldet, aber jetzt lange abgemeldet.

Wir sind uns in vielen Dingen nicht unähnlich, vorallem was das funktionieren nach außen hin angeht.

Lange ging es mir trotzdem mies, ich war früher auch schonmal in einer Klinik. Hab danach vieles in meinem Leben geändert und hier nach außen hin wieder ein tolles Leben. Niemals konnte ich mir vorstellen hier raus zu gehen. Schlecht geht's mir schon lange wieder, schlechter und schlechter , aber ich hab hier viel was ich nicht zurücklassen kann, muss Zuviel liegenlassen. Viel zu viel. Dennoch habe ich vor kurzem doch die Entscheidung getroffen das es nicht mehr geht, das ich mich zerstöre, was hilft mir dann alles was ich habe.

Also hab ich mich in der Klinik angemeldet.

Noch immer kann ich es nicht ganz glauben und jeden Tag zweifle ich ... Weil ich hier ein Leben habe das doch weiterlaufen muss. Viele verlässt sich auf mich, manches ist auf mich angewiesen.

Aber die Anmeldung läuft und ich werde das durchziehen. Weil ich weiß das es irgendwie geht und das es sein muss. Ich hab mich angemeldet und seitdem eiskalt mit meiner rein funktionierenden Seite um alles gekümmert, obwohl meine Zweifel riesig sind. Aber ich halte das getrennt von meinen Handlungen.

Sonst wär ich genau in dem Hamsterrad in dem du bist. Hilft mir aber doch nicht. Macht mich nur noch kaputter. Also kümmer ich mich um alles , schien die Zweifel beiseite, mach solange alles was geht in meinem Leben hier und wenn soweit ist werd ich gehen... Und es wird mir verdammt schwer fallen. Aber die Entscheidung steht und deswegen lass ich das Hamsterrad nicht zu. Und das empfehle ich dir auch. Es ist nicht einfach.. Aber man muss es nicht noch schwieriger machen.

m4s9x2


:)^ :)^ :)^

ä_p@feilchxen


Danke für Deinen Beitrag! @:) Eigentlich wollte ich hier schon nicht mehr schreiben, aber ich fände es nicht nett, Dir nicht auf Deinen Beitrag zu antworten.

Ich wünsche Dir, dass es mit der Klinik klappt! Weißt du, wie lange du warten muss und ungefähr dahin kannst?

Ich hab mich angemeldet und seitdem eiskalt mit meiner rein funktionierenden Seite um alles gekümmert, obwohl meine Zweifel riesig sind. Aber ich halte das getrennt von meinen Handlungen.

Das versuche ich ja auch, aber ich schaffe es nicht, das zu trennen. Da kommt es eben wirklich darauf an, welcher meiner Teile gerade vorherrscht und dementsprechend gerate ich entweder ins Schleudern oder bin mir ganz sicher, dass ich es tun muss. Leider kann ich das nicht kontrollieren und versuche gerade einfach nur, die Zweifel so weit in Schach zu halten wie es nur geht. Meine funktionierende Seite ist nicht zuverlässig und zieht sich oft zurück. Nicht im Alltag, da regel ich alles (ja, ich bin ja schließlich auch an der Uni mit mehreren Dozenten im Gespräch wegen der Klinik, wie das ablaufen kann, usw.).

Im Prinzip harre ich das ja auch aus, aber ich glaube, dass ist das, was hier nicht so rüber kommt. Ich bin ja auch immer noch trotz der Zweifel im Anmeldeprozess und habe nicht alles hingeschmissen, weshalb ich dann auch nicht verstehen kann, wieso man sich dann manchmal direkt gegen mich schießt. So, als würde ich nichts tun. Ich bin da dabei, alles zu organisieren... und ich äußere ja nur die Zweifel und lebe sie nicht so 100%ig aus, sonst hätte ich den Anmeldeprozess schließlich längst hingeschmissen.

Mir kommt es oft so vor, als würde nur mein Gestrauchel gesehen werden, aber nicht das, was ich tatsächlich nebenher trotzdem tue: nämlich weiter den Klinikaufenthalt regeln. Ich stehe hier nicht still und warte, bloß sieht niemand, dass ich wirklich organisatorisch daran arbeite, dass das mit der Klinik was wird.

Sonst wär ich genau in dem Hamsterrad in dem du bist. Hilft mir aber doch nicht. Macht mich nur noch kaputter. Also kümmer ich mich um alles , schien die Zweifel beiseite, mach solange alles was geht in meinem Leben hier und wenn soweit ist werd ich gehen... Und es wird mir verdammt schwer fallen.

Ich komme da aber nicht mehr raus. Ich kann versuchen nicht stillzustehen, während ich da rumrenne, aber raus da kann ich nicht. Die Zweifel sind so mehrdimensional, auf allen Ebenen gibts so viel, was dagegen spricht und das nach hinten stellen zu können, habe ich vor ein paar Monaten geschafft, bloß nicht auf Dauer und alles schleicht sich immer mal wieder ein. Ich habe darüber nicht die Kontrolle und kann die Zweifel nicht ganz verbannen, aber temporär verdrängen. Bloß kommen sie dann manchmal mit einem Schlag zurück und das ist meistens abends und nachts.

Bei mir wird jetzt aber auch alles langsam immer konkreter, ich bin praktisch im Endspurt und dadurch wird für mich das, was eigentlich so weit in der Ferne und ziemlich abstrakt war, immer realer und löst in meinem Kopf etwas aus, was ich hier jetzt aber nicht niederschreibe. Weil es wahrscheinlich nur falsch aufgefasst werden würde und weil man mir dabei auch einfach nicht helfen kann.

Ich wünsche Dir wirklich alles Gute für die Klinik und dass du dort sehr viel mitnehmen kannst, was Dich weiterbringt! :)*

*zVanLillaa*


Ich versteh das äpfelchen, glaub nicht das mich die Zweifel nicht jeden Tag quälen, mich übermannen mir urplötzlich alles in Frage stellen. Ich kann nach wie vor nicht glauben was ich da aktuell tue, eigentlich KANN ich hier nämlich absolut noch weg.

Aber rational gesehen wird es gehen und das weiß ich.

Ich habe vermutlich das "Glück" das es mit der Klinik sehr schnell gehen wird. Was einerseits gut ist, anderseits mich manchmal panisch werden lässt.

Ich gehe wahrscheinlich über Weihnachten , weil da kaum einer will und ich somit vorgezogen werde.

Auch wenn es grad noch unvorstellbar ist über Die Feiertage in der Klinik zu sein. Eben wg all dem hier, wissen außer meinen Ärzten erst 2 Personen von meinen Plänen. Und meine Familie an Weihnachten allein zu lassen macht mir Angst.

Aber ich versuche mir eben wieder vor Augen zu führen warum es sein muss. Schreib dir doch die Pro-Argumente auf und schau sie dir an wenn die Zweifel zu groß werden.

SqilkwPearxl


Äpfelchen, ein Tipp: Erlege Dir gar nicht selbst eine Forumsabstinenz auf. Wenn Du schreibst, schreibst Du, und wenn nicht, nicht. Ich finde das sonst eine ganz unnötige Härte gegen Dich selbst.

@:) *:)

äPpfe=lcxhen


Das mit Weihnachten kann ich verstehen.

Wenn mein Bericht dort angekommen und besprochen ist, dann dauert es noch ca. 2 Wochen bis ich gehen könnte. Ich wäre dann wohl auch schon über Weihnachten und Silvester weg. Ist einerseits schade, weil es das erste Weihnachten meiner kleinen Nichte ist, aber ändern kann mans nicht. Vielleicht ist es aber auch ganz angenehm, nicht diesen Weihnachtstrubel "ertragen" zu müssen, der ja psychisch auch ein Hürdenlauf sein kann...

Ich peile entweder das an oder Anfang nächsten Jahres direkt, da stehe ich noch in Diskussion mit der Uni.

Aber ich versuche mir eben wieder vor Augen zu führen warum es sein muss. Schreib dir doch die Pro-Argumente auf und schau sie dir an wenn die Zweifel zu groß werden.

Das hilft mir auch immer. Gibt mittlerweile schon 3 verschiedene Listen, in deren Verlauf sie immer mehr pro rauskristallisiert hat. Weil ich rational einsichtiger werde und die meisten Kontra-Punkte emotional belastet sind. Teilweise auch sehr irrational, so von außen betrachtet, aber ich kann sie mittlerweile auch als solche identifizieren und sie verlieren an Macht.

Bis der nächste riesige Zweifelschub kommt, dann sind sie wieder so real wie alle Pro-Punkte auch und liefern sich einen Kampf mit diesem.

Ich kenne das von früher. So richtig realisiert habe ich es bisher immer, wenn ich schon 2 Tage in der Klinik war. Davor war noch alles sehr surreal.

Mein schlechtes Gefühl gegenüber Kliniken, was ja aufgrund der bisherigen Misserfolge ausgelöst wird, wird aber auch immer schwächer, weil ich jetzt glaube, eine Klinik gefunden bz. gezeigt bekommen zu haben, die eher auf mich passt. Und mir mehr helfen könnte.

ddana9e87


Auch wenn es grad noch unvorstellbar ist über Die Feiertage in der Klinik zu sein. Eben wg all dem hier, wissen außer meinen Ärzten erst 2 Personen von meinen Plänen. Und meine Familie an Weihnachten allein zu lassen macht mir Angst.

Ich fands gut. Silvester/Neujahr fand ich härter, so ein Jahresstart ind er Klinik war komisch. Allerdings war ich da auch in einer schweren Phase. Das Weihnachtsfest war gut. Gelassen ruhig, ohne Streit, es hat mir die Freude am Fest langfristig wieder gegeben und ich würde das immer wieder tun. Familienangehörige durften uns am 1 und 2 Weihnachtsfeiertag besuchen und abholen und so. Wirklich schön.

ägpfeNlchexn


Äpfelchen, ein Tipp: Erlege Dir gar nicht selbst eine Forumsabstinenz auf. Wenn Du schreibst, schreibst Du, und wenn nicht, nicht. Ich finde das sonst eine ganz unnötige Härte gegen Dich selbst.

@:) *:)

Hm, das ist gar nicht so leicht. In anderen Threads schwirre ich ja auch rum, da ändert sich nichts, aber hier habe ich zeitweise stark das Gefühl, falsch verstanden zu werden und werte manche Aussagen, die vielleicht gar nicht so gemeint sind, als Angriff mir gegenüber auf. Und das will ich nicht mehr, weil es mir damit unheimlich schlecht geht und es mich runterzieht.

In solchen Beiträgen steckt die Wahrheit drin, ja, aber mit Härte kann ich nur bedingt umgehen und sitze dann erst einmal hier entsetzt vor meinem Schreibtisch. Gestern habe ich viel geweint, weil ich eben weiß, dass alle Schreiber hier Recht haben und ich der Faktor bin, der nicht funktioniert. Und weil es nach außen scheint, als würde ich mich darin verlieren, aber das ist ja nicht wahr, habe ich oben ja aber auch schon erläutert.

Deshalb ist es wahrscheinlich besser, wenn ich nicht mehr schreibe, weil ich jetzt mittlerweile oft Angst vor den Reaktionen habe. Und so Aussagen, dass der Thread geschlossen werden sollte, treffen mich da besonders hart, weil mittlerweile ja klar ist, dass das Forum für mich eine große Rolle spielt.

Aber ich möchte niemanden wütend machen durch das, was ich schreibe oder gar vertreiben, weil das nur ein weiterer Tiefschlag wäre und ich dann das Gefühl hätte, jetzt wirklich alleine zu sein.

Deshalb ist es vielleicht besser, wenn ich mich zurückziehe... dann bin nämlich ich gegangen und muss mich nicht mit den Gedanken auseinandersetzen, dass ich verlassen wurde. Klingt vielleicht ziemlich dämlich, oder? Aber vielleicht auch verständlich? Hier ist/war mein Halt.

E7hemal-ige)r WNutzerI (#5094x07)


Ich kann nur für mich sprechen, aber ich habe mich oft gefragt, ob ich hier weiter schreiben soll oder nicht. Nicht weil ich dich abstrafen will oder ich enttäuscht bin, weil du nicht genau und sofort das tust, was ich sage oder sowas. Sondern weil ich mir bewusst darüber bin, dass du nicht stabil bist und ich mir nie sicher sein kann, wie du meine Äßerungen auffasst und was du dann daraus machst.

Deine Aussagen schocken manchmal, weil es zeigt, wie schlecht es dir geht. Oft ist es vielleicht nur Hilflosigkeit (deine und die eigene) mit ansehen zu müssen, wie sich jemand selbst so kaputt machen kann, weil andere unfairer Weise Leid zugefügt haben.

Ich wünsche Dir wirklich alles Gute für die Klinik und dass du dort sehr viel mitnehmen kannst, was Dich weiterbringt! :)*

Genau das wünsche ich dir auch! @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH