» »

äpfelchen und die Klinik

D é.-lixée


Das geht nicht, weil mir Salz Angst macht.

Wenn ich trinke, dann nur Brennesseltee oder Detox-Tee, Schwarzer Tee oder sowas. Alles, was entwässert halt. Als ich das letzte Mal wieder von 0 auf 100 bin, saß ich da auch wirklich 1 Stunde lang und habe 1,5l weggetrunken.

Wenn ich trinke, dann viel auf einmal, damit das auch ja ganz schnell wieder rauskommt.

Wäre für morgen halt eine Überlegung. Mal wieder richtig viel trinken, damit mal was passiert und wieder rauskommt, aber da ist halt immer die Angst dabei, dass es einfach drin bleibt und ich wieder enorm einlager. Was mir niemand glaubt, aber ist so. Man kann anders nicht 2l am Tag trinken und 2mal am Tag auf Toilette müssen und das Ganze tagelang ohne was zu essen und trotzdem zugenommen haben. Geht nicht, aber mir hört niemand zu und keiner nimmt die Angst so wirklich ernst, aber sie ist da. Und riesig!

dwanDaex87


Ne, ich finde der erste Schritt wäre eben nicht der Krankheit Konzessionen zu machen und viel zu trinken. Schritt eins ist also gezielt über den Tag 1,5 Liter Wasser zu trinken. Wasser.

Dqé.liéxe


Aber das ist wieder ein Experiment und wenn das schief geht, verzweifel ich und mir gehts noch schlechter...

Zumal ich ja jetzt gerade wirklich einlager. Seit Anfang der Woche 3kg mehr. Das muss doch wieder raus?

dcanaec87


Ne, erstmal nicht. Wasser schadet einem ja nicht und dein Körper macht ja eine Notmaßnahme. Er denkt du bist wieder in einer Hungersnot/Wüste und evrsucht Kamel zu spielen. Wir ddas regelmäßig wieder zugeführt lagert er von alleine wieder aus, auf ein gesundes Maß.

Wenn du es nicht versuchst bist du schon gescheitert. Versuch es mal, jede Stunde ein Glas oder so. Mit Wecker. In der Küche und nicht mehr.

DVé.lxiée


Ich hab Angst, dass ich dann in der Klinik als Qualle ankomme und viel mehr wiege als ich es eigentlich tue. So dämlich eigentlich...

d[ana|e87


Das sehen die dann auch und denen wird dein Trinkverhalten auch ziemlich sicher auffallen. ;-)

Angst ist in Ordnung, aber versuch es. Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.

D8éO.|liéxe


Hm.

Gut. Ein bisschen Brennesseltee und sonst anderen Tee. Und Wasser. Aber auch Tee. Aber welchen ohne entwässernde Wirkung. Früchte oder so.

Ich lass den Kaffee mal weg dafür.

Mindestens 1l. Höchstens 2l.

d'ana@ex87


Genau. Das ist das Ziel und in kleinen Dosen über den Tag verteilt.

dKanaea8x7


Und ich wander nun ins Bett, schlaf gut. @:)

D}é.lN}e


Ich wohl auch! Schlaf gut und hoffentlich ohne nächtliche Abholtour :)_

DjéI.liéxe


Ich will das hier nicht so stehen lassen, aber ich verabschiede mich!

Ich kämpfe mich jetzt durch die letzte Zeit und "bald" geht's ja auch schon los. Vielleicht melde ich mich zwischendrin mal, ich weiß nicht, wie ich da Internet habe und ob ich Kraft habe und will und so.

Ich danke allen, die hier mitgeschrieben haben, ich bin wirklich richtig dankbar, weil mir das so sehr geholfen hat. Und ich so nervig war zwischendrin und trotzdem nicht alle weggelaufen sind.

Ich habe mal mehr, mal weniger Angst, bin teilweise richtig positiv eingestellt, freue mich fast schon sogar und dann kommt irgendwie die Angst, aber ich will nicht sterben. Ich bin trotzig und will weglaufen, aber wenn ich jetzt weglaufe, komme ich nirgends mehr an und ich will gerade nicht mehr wegrennen. Irgendwie schon, aber eben auch zu einem großen Teil nicht. Ja, ich bin ziemlich ambivalent unterwegs, aber die Vernunft ist ein bisschen stärker als der Rest und daran muss ich mich jetzt festhalten.

Ja, ich bin euch wirklich sehr dankbar!

Liebe Grüße! @:)

q^uacksa5lberxei


Hab ja nur einmal was rein Sachliches geschrieben, aber lese immer wieder mal mit und irgendwie berührst Du und Deine Geschichte, soweit ich sie kenne, mich. Jedenfalls wünsche ich Dir alles, alles Gute. Bleib dran.

dcana#e87


Wird schon. :)_

Dné.lixée


Achja, ich bin seit ein paar Tagen in der Klinik.

Es geht hoch und runter. Kommunizieren fällt mir hier sehr schwer, meine mitpatienten sind aber toll und da entsteht sowas wie Vertrauen.

Zum Team fällt es mir aber verdammt schwer, das ist noch nicht gut.

Die ersten Tage waren so larifari, aber so langsam blubberts hier ordentlich, heute Nacht hats kurz geknallt, aber wenigstens da bin ich zum Team. Auf der einen Seite zu spät, auf der anderen gerade noch rechtzeitig.

Naja, jetzt wissen die aber erst recht, dass ich kichern und Spaß haben kann wie sonst was und es mich trotzdem überkommt.

Und ich sehe es als Fortschritt, dass ich freiwillig dort war und auch danach komplett kooperiert habe, ohne heimlichtuerei.

Jetzt kanns ja erst recht nur noch besser werden.

Jaja, jetzt bin ich also in der Klinik.

Bis bald! Ich bin übrigens nur wenig hier, deshalb weiß ich nicht, ob ich noch gut PNs beantworten kann. Jetzt gerade bin ich dazu aber auch viel zu durcheinander.

Aus dem Rumgefluche wurde Gejammer und daraus dann pure. Panik und jetzt schäme ich mich einfach nur und fühle mich schuldig, weil ich wieder anfange hier zu fliehen, aber deshalb kanns ja nur besser werden.

Ja, bis bald! @:)

d3anvae87


Schön durchhalten. Das Vertrauen Zeit braucht ist normal und gut das du dir heute Nacht Hilfe gesucht hast.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH