» »

Panikattacken durch Schlaf-Halluzinatiom

kCnudxdibu hat die Diskussion gestartet


Hey,

das ist mir jetzt schon zum dritten mal hintereinander pasiert und ich weiß nicht weiter.

Ich befinde mich glaube ich in einer Art Halbschlaf denn ich weiß wo ich bin und das ich in meiner 1 Zimmer Wohnung. Ich bin 20 und wohne jetzt seit ein paar Wochen alleine und komme auch eig ganz gut klar.

im Bett liege. Eine Gestalt (ein Mann) kommt auf mich zu oder steht vor meinem bett und sein Gesicht kommt meinem ganz nahe, was unglaublich bedrückend ist. Er schaut mich direkt an aber sagt nichts. Ich hatte sogar das gefühl er würde nach mir greifen wollen. Dann schrecke ich laut hoch und rufe ihm sogar zu, dass er mich in ruhe lassen soll oder weg gehen soll, ich schlage sogar dahin.....Das schlimme ist dass ich meine das ich meine augen öffne, aber es nicht vorbei ist. Ich konnte durch meine geschlossenen Augen sozusagen vorher sehen was ich mit geöffneten Augen sehe, so kommt es mir vor. In voller Panik schalte ich dann das Licht an, damit es vorbei ist. Ich sitze sann da noch eine Weile mit Herzrasen/pochen, Angstschweiß, Schnappatmung und der Panik meines Lebens....Das Licht muss dann an bleiben. Ich hatte das noch nie! Ich spreche lediglich im Schlaf, also bin ich schon aktiv nachts, aber solche Nächte hatte ich noch nie. Ich hab so Angst vorm Schlafen, ich weigere mich gerade quasi. Es ist ja noch nicht mal wirklich ein Albtraum! Ich erwache quasi aus dem Tiefschlaf und weiß, dass ich schlafe und wo ich bin und genau dann passiert es. Man kann es ja noch nicht mal wie bei einem Traum deuten!!!! Ist es übernatürlich :o? Oder was ist los mit mir?? Ach ja ich nehme zwar Antidepressiva gegen Depression gemischt mit sozialer Angst, aber dann hätte ich das früher auch schon mal haben müssen. Meine Mama meinte es seien Panickattacken, aber aus welchem Grund sollte ich sie erst jetzt bekommen. Was hat das alles zu bedeuten?

Antworten
v/amp2x8


Klingt nach Schlaflähmungen, kenne das selbst. Ist der reinste Horrer. Aber harmlos. Man wacht auf, ist nicht richtig wach und träumt weiter, nur eben im halbwachem schlaf. Daher sieht man die Träume auch und denkt es wären Halluzinationen, sind es aber nicht. Du träumst nur weiter, bist aber vom Geist wach. Der Körper schläft nur weiter. Daher kannst du dich vermutlich auch nicht bewegen? Also bei mir ist das immer so und dann sehe ich Dinge die gar nicht da sind. Kann verstehen das dies Angst macht. Aber sowas ist harmlos. Aber würde das mal bei nem Arzt abklären lassen, können auch Nebenwirkungen vom AD sein. Gerade wen es erst da dann aufgetaucht sind. Oft haben Psychopharmaka auch Alpträume als Nebenwirkungen, daher lieber abklären lassen und ein anderes Medikament probieren. Vielleicht hört es dann auf. Alles gute dir.

Lg Vamp28

C'omraxn


So Halluzinationen können sich über einen Zeitraum durchaus häufig wiederholen, wenn man heftig darauf reagiert. Bei mir waren es eine Weile mal große fette Spinnen an der Decke und auf dem Bett. Irgendwann hatte ich mich daran gewöhnt, dass das Schlaf-Hallus sind und sie einfach ignoriert, und nach 4-5 maligem Auftreten innerhalb weniger Wochen kam das auch nie wieder.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH