» »

Liegt das am Streß?

Alias 709312 hat die Diskussion gestartet


Ich schreibe mit Alias, weil ich dieses Problem etwas, wie soll man sagen, peinlich finde, aber trotzdem mal darüber schreiben möchte.

Ich leider in letzter Zeit an einer immer mehr zunehmenden Frustationsintoleranz, oder wie man das nennen soll.

Mittlerweile ist es so, dass ich es zum Beispiel als Fußgänger nicht mehr ertragen kann, wenn ich an einer roten Ampel warten muß. Ich flippe da fast aus. Wenn keiner guckt, gehe ich einfach bei rot drüber oder ich umlaufe die Ampel. Als Autofahrer wage ich mich zwar nicht, bei rot drüberzufahren, aber ich fluche echt wie ein besengtes Schwein im Wagen mit Worten, die man hier gar nicht wiederholen kann. Ich raste da auch völlig aus, bis endlich grün ist. Oder, ganz komamäßig: wenn jemand auf einer Straße, bei der mal die nächsten Kilometer nicht überholen und auch nicht abbiegen kann, mit 30 vor mir hertuckert und schon eine Schlange hinter ihm bildet. Da fange ich dann meist an zu nötigen, fahre extrem stark auf usw....schreie und fluche...

Mittlerweile lasse ich den Wagen stehen und laufe lieber, weil ich durch dieses Verhalten nicht noch Ärger bekommen will.

Bei anderen Dingen ist es ähnlich: zum Beispiel wenn ich esse und mir fliegt schon das dritte Mal etwas von der Gabel, dann grabsche ich einfach mit der Hand in den Teller und stopfe mir das Teil, was ewig von der Gabel fliegt, mit der Hand in den Mund.

Unterm Strich kann man sagen, dass ich keinerlei Blockaden mehr dulde. Wenn sich mir was in den Weg stellt, muß das unverzüglich, notfalls mit Gewalt beseitigt werden.

Auch wenn irgendeine Ware friemelig verpackt ist und ich das nicht sofort aufbekomme, wende ich auch Gewalt an und die Sache wird brutal geöffnet.

Hmm...ich frage mich, was das ist? Eine Streßintoleranz? Kenn das noch wer? Über Leute, die mit sich selbst ähnliche Erfahrungen gemacht haben, würde ich mich hier im Faden freuen. *:)

Antworten
Z<wac"kx44


Mir ging es teiweise so während meiner Depressionen. Man könnte nach Deiner Beschreibung aber auch an eine Schilddrüsenfehlfunktion denken.

Alias 709312


Aber dann müßte es ja schon ehr eine Art Überfunktione der SD sein, und da ich derzeit ehr Probleme mit dem Zunehmen habe, kann ich mir das nicht so richtig vorstellen.

Ich muß auch am Rechner aufpassen,...wenn sich da die Seiten mal wieder nicht so schnell öffnen, wie ich will oder stocken, oder abstürzen, dann muß ich aufpassen, dass ich dem Bildschirm keinen Watschen verpasse. Wäre nicht das erste Teil, was ich mir kaputt mache. |-o

Depression könnte sehr gut hinkommen, was den Rest meiner Psyche betrifft. Aber ich dachte immer, Depressive ist ruhig und weinerlich. Ich bin in den oben genannten Situationen aber ehr wie ein Vulkan, der ständig ausbricht.

ZGwerg/e;lf2


Ich kenne das auch, aber in wesentlich abgeschwächter Form. Im Straßenverkehr (im Auto) fluche ich zwar manchmal, wenn vor mir einer pennt, aber ansonsten bin ich doch eher ein Lamm. ;-D

Ich hatte mein halbes Leben lang Stress und Unruhe und jetzt, wo es ruhiger geworden ist, bin ich zwar selbst auch viel ruhiger als früher, aber ich habe enorme Probleme mit dem schlafen bekommen und kann Unruhe um mich herum kaum mehr ertragen. Da werde ich fast wahnsinnig. Meine Nachbarn über mir könnte ich regelmäßig killen, weil sie immer zu hören sind. Seien es Schritte (stampfen wie Elefanten) oder Gehoppse oder Gehämmere auf dem Boden. Das klingt bei mir dann so, als würde die Decke einstürzen und alles wackelt, weil Altbau. Ne Computermaus habe ich auch schon mal geschrottet...aber seitdem ich meine Probleme mit dem Laptop gelöst habe, funktioniert alles wieder. Vielleicht kommt es auch ein wenig auf das Temperament des einzelnen an. Ich stehe wie gesagt mein halbes Leben lang unter Strom und erst seit einem Jahr ist es etwas ruhiger geworden.

Mich stören andere Dinge, wie zB, wenn fremde Menschen an der Kasse viel zu nah an mich rankommen. So dass man schon förmlich ihren Atem im Nacken spüren kann. Oder Kunden, die sich vordrängeln, das lasse ich mir nicht mehr gefallen. Oder Leute, die ihren Einkaufswagen nicht im Griff haben und dieser dann unsanft in meinem Rücken landet. Oder man an der Kasse fast weggeschoben wird. Was mich gerade in letzter Zeit total nervt, ist, wenn Leute in Geschäften einfach latschen ohne zu gucken. Sie laufen in dich rein, rempeln dich an oder erwarten, dass du gefälligtst für sie Platz machst. Manche Menschen sind einfach :(v habe schon überlegt, mir ein Shirt mit der Aufschrift"Ich bin NICHT unsichtbar!" zu zulegen. ;-D Überhaupt kann ich Menschen heute viel schlechter ertragen, bzw. Menschen und ihre Launen, als das früher der Fall war. Auch wenn sie einen die ganze Zeit so voll labern, da krieg ich dann irgendwann die Krise. Ich bin schlichtweg schneller genervt.

Habe auch schon überlegt, ob das alles noch normal ist oder ich schön langsam...

Ist das bei dir auch so?

I?chmac:hmird!ieWelxt


Ja, ich kenne das auch.

Hast du denn derzeit viel Stress oder wie ist deine Lebenssituation insgesamt?

Alias 709312


@ zwergelf2

Auch das kann ich alles zu 100% unterschreiben, ist bei mir auch so.

Das fiel mir gestern nur nicht ein.

@ IchmachemirdieWelt

Ja, und wie. Es ist zum Verzweifeln, und ich muß zu allem noch in 4 Wochen aus meiner Wohnung heraus und habe keine neue. Meine Gesundheit ist in mehrfacher Hinsicht zusätzlich derart angeschlagen, dass ich es sein kann, dass ich einen Umzug eh nicht schaffe. Das alles kommt noch mit hinzu.

Und dann, ich bin in der Menopause. Tage schon lange weg.

Aber erst jetzt kommen die allnächtlichen Schweißausbrüche. Erst letzte N8 wieder stundenlang schweißgebadet wachgelegen und teilweise so verwirrt, dass ich gar nicht wußte, wenn ich manchmal abchecken wollte, ob ich denn jetzt eben nur gelegen oder geschlafen habe.

Zcwerrg4elxf2


@ Alias

ups, ich dachte echt, du wärest ein Mann. |-o ;-D

Ich stehe auch vor dem Wechsel und kenne diese Stimmungsschwankungen sehr genau. Von :°( über x:) bis :-D und >:( ist alles dabei...

Aber wenn Menschen mir so auf die Pelle rücken, also fremde (und manchmal auch bekannte), das konnte ich noch nie so richtig ab. Hat wohl weniger mit den Hormonen zu tun. ;-D

Gruselig, das mit dem nachdenken, wie, wann, wie lange und ob ich tatsächlich geschlafen habe, kenne ich auch. :-o

lGivi7ngonxline


x:) <---geht bei mir gar nicht mehr. Diese Gefühl starben mit der Menopause. Weder kann ich noch sexuelle Lust empfinden, noch mich verlieben. Ich habe mich schon daran gewöhnt, dass das vorbei ist.

Zxwe>rgwelfx2


Das klingt wirklich krass...

zu Gefühlen bin ich noch fähig und wie.

Nur treffe ich meist auf komische Gestalten und ziehe mich dann wieder zurück.

Auch denke ich manchmal, dass ich eigentlich gar keine Lust mehr auf eine Beziehung habe. Ich fühle mich ja nicht einsam und bin auch gelegentlich unterwegs und gehe Tanzen und zum Sport und flirte und und und...

Aber so richtig mit einem Mann wieder zusammen sein mit all diesen Pflichten und der Verantwortung? Irgendwie wird dieses Bedürfnis immer kleiner. ":/

YNton]g11


so richtig mit einem Mann wieder zusammen sein mit all diesen Pflichten und der Verantwortung

Ich hörte entfernt, das auch ein minimaler - sicher zu vernachlässigender - Prozentsatz Spaß und Lust dabei sein könnte ;-D

IechmawcohmirdieeWelt


Das Hauptproblem scheint wohl der Wohnungsverlust zu sein. Das ist ja eine lebenswichtige Sache - eine Wohnung zu haben. Ein Dach über dem Kopf. Ein Ort an dem man sich idealerweise wohl fühlt.

Wie soll man denn da die Kraft haben sich um andere Dinge oder sich selber zu kümmern, wenn man nicht mal weiß, wo man in 4 Wochen schläft?!

In so einer Situation würde ich auch durchdrehen.

Ist aber nur meine laienhafte Meinung :-)

Z\wer0gel)f2


Stimmt, daran hatte ich gar nicht mehr gedacht. Ein drohender Wohnungsverlust ist das schlimmste. Kein Dach mehr über dem Kopf zu haben. Und es ist ja auch keine neue Wohnung vorhanden, wenn ich richtig gelesen habe. Da würde ich wohl auch durchdrehen.

@ TE

darf ich fragen, wie es dazu kam und wenn du noch keine Wohnung hast...wohin gehtst du? Kannst du irgendwo unterkommen, bis du eine Bleibe gefunden hast?

ZxwergeLlfx2


Ich hörte entfernt, das auch ein minimaler - sicher zu vernachlässigender - Prozentsatz Spaß und Lust dabei sein könnte ;-D

Und du glaubst, dass Spaß mit dem Partner und geiler Sex das ausgleichen? ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH