» »

Ich soll mich öffnen

EPhem(aliger 'Nutzer (#43+8x245)


Die Situation ist nicht so leicht zu erklären, aber mir passiert das eigentlich ständig, dass ich ein Außenseiter bin und ausgeschlossen werde. Das war schon in der Schule so. Dabei konnte ich nie herausfinden, woran genau es denn nun eigentlich lag. Ich glaube, ich bin im Umgang mit anderen Menschen einfach ungeschickt / unbedarft.

Ist das nicht womöglich allein einer "verschobenen" Wahrnehmung geschuldet? Vielleicht hast du eine "falsche Brille" auf?

Und selbst wenn, was hindert dich daran, die Leute einfach positiv zu betrachten und so zu tun, als wäre alles bestens? Einfach mal so als Experiment im Alltag ausprobieren. Du musst dir nur vorstellen, niemand kann in deinen Kopf hineinsehen und deine Gedanken kann auch keiner lesen. Also von außen ist jeder ganz normal. ;-)

CNomrban


Kannst du mal versuchen, das zu differenzieren:

Im alltäglichen Leben und Kontakt mit anderen komme ich ganz gut zurecht; ich bin freundlich und habe immer ein Lächeln für alle.

mir passiert das eigentlich ständig, dass ich ein Außenseiter bin und ausgeschlossen werde

Daraus lese ich, dass es dir mit Schauspielerei gelingt, mit Leuten bei oberflächlichen Kontakten gut auszukommen. Aber eben nicht auf Dauer, wenn man sich besser kennenlernt?

Das unterstreicht eigentlich nur, was ich weiter oben geschrieben habe. Du spielst einen falschen Topf vor und erhältst dadurch die falschen Deckel. Die irgendwann merken, dass sie nicht passen.

Man kann es nicht allen recht machen und sein wahres Ich auch nie auf Dauer verbergen.

Neben dem authentisch-Sein wäre es aber durchaus noch eine Option, dass du an einzelnen Verhaltensweisen arbeitest, die andere abschreckt. Wenn du sie denn wüsstest. Da habe ich leider keine Idee, deswegen fragte ich ja, ob dir jemand sagt, warum er dich meidet. Nur wie soll man dann herausfinden, was man falsch macht?

Ich denke, beides ist eine Ursache. Dass du nicht du selbst bist im Umgang mit anderen ist ganz sicherlich eine Baustelle. Den Rest kann man nur mutmaßen, ob es irgendwelche Dinge gibt, wo du im Verhalten noch selbstkritisch reifen kannst. Keine Ahnung. Hat deine Therapeutin da noch eine Idee, oder geht es nur um die Mauer um dich herum?

mcondO+sternxe


:)D

SUpi3nneRrin


Ich weiß nicht, was ich schreiben soll. Meine Therapeutin sagt gerade leider gar nichts dazu, weil sie, seit ich das Thema eröffnet habe, im Urlaub ist. Noch zwei Wochen.

Dass du nicht du selbst bist im Umgang mit anderen ist ganz sicherlich eine Baustelle.

Ja, so weit waren wir ja schon. Nur wie genau ich das ändern soll weiß ich eben nicht.

Den Rest kann man nur mutmaßen, ob es irgendwelche Dinge gibt, wo du im Verhalten noch selbstkritisch reifen kannst. Keine Ahnung.

Dem Feedback in der Klinik nach zu urteilen, spürt man die Mauer nach außen hin. Scheinbar rede ich sehr monoton, im Bericht steht ich wäre "nicht schwingungsfähig". In mir drin habe ich furchtbare Angst und bin total verunsichert (oft unbewusst). Wenn ich sehr aufgewühlt bin "implodiere" ich meistens, d. h. ich ziehe mich zurück, habe Schwierigkeiten auszudrücken, was mich bewegt, etc.

lC4h$elp


Hallo Spinnerin,

ich pflanze dir jetzt mal einen lieben Gedanken ein (um in "weiterzuspinnen ...."):

Auf dem Jakobsweg (oder auch Camino de Santiago) bist du für dich und findest dich aber du bist nie wirklich allein, wenn du nicht es nicht sein willst. Ich bin ihn, wenn auch nur einen kleinen Teil gegangen, aber das was ich erleben durfte .... war unglaublich. Ich musste ihn aus gesundheitlichen Gründen dieses Jahr abbrechen, bin aber schon wieder in den Planungen für das nächste Jahr und in der Nachbearbeitung meiner Erlebnisse in diesem Jahr!

Auch ich bin eher introvertiert und lieber für mich.... dachte ich zumindest bisher immer....

Dort war ich aber viel mehr ich ... so wie ich mich von früher her kenne. Ich kam mit wildfremden Menschen ins Gespräch und das in der verhassten Sprache Englisch ... Aber ich konnte es und ganz ohne Mühe. Was ich nicht wusste, konnte ich mit den Händen erklären und falls das nicht half, bat ich mein Handy-Übersetzer um Hilfe. Es ist nie ein böses Wort gefallen ... jeder war, auch wenn man körperlich etwas angekratzt war, immer glücklich. Auch ich hatte ganz schnell dieses "Jakobsweglächeln" im Gesicht kleben....

Dieser Weg hat mir Einiges abverlangt aber noch viel mehr gegeben!!!

Ich lade dich sehr gerne dazu ein mit mir eine Gedankenreise dorthin zu unternehmen....

Da ich nicht weiß, ob Links erlaubt sind, bitte ich dich, Folgendes in der berühmten Suchmaschine unter der Bildersuche einzugeben: "Jakobsweg Impressionen" oder "Camino de Santiago Impressionen" oder auch "Camino de Santiago Landscape" auch in FB kannst du z.B. in der öffentlichen Gruppe "Jakobsweg Begeisterte" in den Bildern unheimlich schöne Momente miterleben ...

Es aber selbst dort zu erleben ... ist noch zigtausend Mal besser!

Trust me!

Alles Liebe!

Sepinnxerin


Hallo l4help,

das ist jetzt lustig, ich habe vor zwei Wochen erst "Ich bin dann mal weg" von Hape Kerkeling gelesen. *:) Glaube ich, dass das eine schöne Erfahrung ist.

l44Vhdelp


... na dann ... Buen Camino! :-D Wenn auch erst mal nur gedanklich ... vielleicht bist du irgendwann auch real dort!

Dann denke vielleicht an mich :-)

Syp3inwnerixn


Das klingt jetzt bestimmt bescheuert, aber ich soll mich ja öffnen. Ich hab mir die Eiskönigin angeschaut und bei einem Lied musste ich weinen, es sprach mir so aus der Seele.

Lass sie nicht rein, lass sie nicht sehen,

wie du bist, nein, das darf niemals geschehn.

Du darfst nichts fühlen,

zeig ihnen nicht dein wahres Ich

Nur die Kraft, die beschrieben wird, und die Freiheit, und dass die Angst hinter ihr liegt. Das habe ich noch vor mir, so einen Befreiungsschlag.

Immerhin habe ich endlich mal jemandem, der mich geärgert hat, gesagt, dass ich wütend bin. Das hätte ich früher nie gemacht. Aber durch meine fehlende Mimik und monotone Stimme ist es wahrscheinlich nicht angekommen.

A/lpi8x1


Ich würde dir so gerne irgendwas sagen, schreiben dass dir etwas Kraft gibt.

Der Jakobsweg wäre eine überlegung wert.

Wir habe lustigerweise zwei unterschiedliche Varianten gewählt. Du blockierst und ich gehe auf die menschen zu. mittleriweile habe ich das so gut im griff, dass ich die figur die ich selber geschaffen habe mit perfektion schon pflege. die tracks of my tears sind natürlich nicht sichtbar.

Wenn dir die Eiskönigin gefallen hat könnte dir auch Alexis Sobras gefallen. Ich fand es bombastisch.

mZond+s)terrne


Das klingt jetzt bestimmt bescheuert, aber ich soll mich ja öffnen. Ich hab mir die Eiskönigin angeschaut und bei einem Lied musste ich weinen, es sprach mir so aus der Seele.

Lass sie nicht rein, lass sie nicht sehen,

wie du bist, nein, das darf niemals geschehn.

Du darfst nichts fühlen,

zeig ihnen nicht dein wahres Ich

Mich berührt das auch sehr.

[[https://www.youtube.com/watch?v=KIXXQI2JMN0 Helene Fischer: Lass jetzt los (Die Eiskönigin)]]

SNpinn3erisn


Ich würde dir so gerne irgendwas sagen, schreiben dass dir etwas Kraft gibt.

Danke dir. Das gibt mir Kraft. ;-)

Wir habe lustigerweise zwei unterschiedliche Varianten gewählt. Du blockierst und ich gehe auf die menschen zu. mittleriweile habe ich das so gut im griff, dass ich die figur die ich selber geschaffen habe mit perfektion schon pflege. die tracks of my tears sind natürlich nicht sichtbar.

Ist das nicht das Gleiche?

CDoamran


Immerhin habe ich endlich mal jemandem, der mich geärgert hat, gesagt, dass ich wütend bin. Das hätte ich früher nie gemacht. Aber durch meine fehlende Mimik und monotone Stimme ist es wahrscheinlich nicht angekommen.

Immerhin.

Wo ist dein Problem? Weil es nicht vollumfassend rund war? Wir reden ja hier nicht von einer spontanen Verhaltensänderung, sondern von einem Weg.

Und als erster Schritt ist das immerhin - gut! Respekt! :)_

Sypi<nne2rxin


Ach, ich weiß auch nicht. Ich habe immer um meine Gesundheit gekämpft und um Anerkennung und Liebe, aber nach all den Jahren und all der Therapie und all den Rückschlägen habe ich langsam das Gefühl, dass ich verloren bin. Einfach verloren. Wie ein Hamster in der Mühle, "immer positiv denken", "das wird schon wieder", "es ist nie zu spät"... und wenn nun aber der Schaden so groß ist, dass er nicht mehr zu heilen ist? Irgendwann hat man keine Lust mehr darauf, Scherben zusammenzukehren.

m^ondA+stxerne


Ja, kann ich verstehn.

A4lpTi8x1


Wir habe lustigerweise zwei unterschiedliche Varianten gewählt. Du blockierst und ich gehe auf die menschen zu. mittleriweile habe ich das so gut im griff, dass ich die figur die ich selber geschaffen habe mit perfektion schon pflege. die tracks of my tears sind natürlich nicht sichtbar.

Ist das nicht das Gleiche?

mmh... gute Frage... Das Ziel ist das selbe, die Figuren die wir erschafften gehen beie jedoch verschiedene Wege.

Ach, ich weiß auch nicht. Ich habe immer um meine Gesundheit gekämpft und um Anerkennung und Liebe, aber nach all den Jahren und all der Therapie und all den Rückschlägen habe ich langsam das Gefühl, dass ich verloren bin.

Wir haben beide um Gefühle und Zustände gekämpft, die anderen Grundlos und ohne ihr Zututn geschenkt wird.

Ich weiss auch nicht warum Menschen wie wir dopptel und dreifach für jedes kleine Glück bezahlen müssen. Ich weiss nur, dass dem so ist.

Einfach verloren.

Wie ein Hamster in der Mühle, "immer positiv denken", "das wird schon wieder", "es ist nie zu spät"... und wenn nun aber der Schaden so groß ist, dass er nicht mehr zu heilen ist? Irgendwann hat man keine Lust mehr darauf, Scherben zusammenzukehren.

Gefangen im Goldenen Käfig. Und leider sehen oft die Menschen um dich das Gold, jedoch den Käfig nicht.

Verzeihe wenn ich allgemein Schreibe, obowhl dich vielleicht dies und das nicht zutrifft:

Vielleicht ist es auch ein Philosophisches Thema. Wir zeigen den Menschen eine andere Person. In wie weit haben wir diese Person perfektioniert? Vielleicht ist ja dies unser Thema? Unsere Erkenntnis, dass wir dem Fussvolk eine Person zeigen, die wir vorschieben und mit uns nichts gemein hat, und wir uns wundern, dass Menschen das Leid dahinter nicht erkennen.

Väter, Mütter, Geschwister, Partner. Wir haben jeodch diese Person über die Jahre so perfektioniert, dass Menschen nur mehr diese Person als wahre Realität und wahres Ich von uns annehmen und gar keine Ahnung haben, wie es dahinter aussieht.

Wir frustirieren dann mehr und mehr,...

Ob was dran ist? Spinnerin, ich habe leider keine Ahnung.

Wünsch dir alles Gute :)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH