» »

Ich soll mich öffnen

m;ond+ste(rne


@ Spinnerin

Da Du (noch?) nicht auf meine Fragen eingegangen bist, (was Du ja auch nicht musst,) schreibe ich mal, was ich mir wünsche.

Ich würde gerne in dieser Diskussion herausfinden, was meine selbstbestimmte Identität ist. Auf die selbstbestimmte Identität bin ich gekommen, weil es das Gegenteil von einer fremdbestimmten Identität ist. Und weil Du das Problem der fremdbestimmten Identität angesprochen hattest.

Ich finde es eine naheliegende und gute Idee, sich deshalb einmal zu fragen, wie eigentlich meine und auch Deine selbstbestimmte Identität aussähe.

Ich könnte mir vorstellen, diese Frage lässt sich noch vergleichsweise leicht beantworten (d.h. es ist sehr schwer). Sehr viel schwerer stelle ich mir vor herauszufinden, was eigentlich das "wahre Ich" ist, weil das eine Frage von nahezu philsophischen Ausmaßen ist.

Aber selbstverständlich können wir uns auch daran versuchen.

So, dann ist da noch die Sache mit dem sich öffnen. Das stelle ich mir etwas schwierig vor, weil ich da immer ein "jemand" mitdenke. D.h. man öffnet sich jemandem. Von mir aus können wir uns auch daran versuchen, auch wenn ich davon noch nicht so klare Vorstellungen habe.

Dann hast Du noch etwas vom Theater-Ich geschrieben. Auch das finde ich einen interessanten Ansatz, um eventuell in Abgrenzung dazu auf das wahre Ich zu stoßen.

Also, ich würde es wirklich gut finden, wenn wir hier noch etwas am Ball bleiben könnten.

@:)

S(pi/nnezrin


Noch nicht... ich möchte gerne auf vieles antworten, aber ich hab bisher noch nicht die Zeit gefunden.

mNond+sxterne


:)D

Slpi?nnnerin


Danke an alle für die Beiträge! @:) Vieles fand ich hilfreich und würde gerne auf alles im Einzelnen eingehen, aber es ist sooo viel, tut mir leid!

Zunächst mal zum Verständnis. Deine neuen Glaubenssätze lauten so in etwa:

Du machst gar nichts falsch. Du handelst nach bestem Wissen. Du weißt selbst am besten, wie Du Dich verhalten sollst.

Dein neu formuliertes Thema verstehe ich so:

Was ist mein wahres Ich / mein selbstbestimmtes Ich? Wie möchte ich mich verhalten?

Ja, so ungefähr ist es. :)z

Ich glaube aber nicht, dass man dieses "wahre Ich" herbeidiskutieren kann. Das muss man fühlen, erspüren, es geht ja darum, Gefühle ins Fließen zu bringen, und einen authentischen Ausdruck derselben zu entwickeln, ohne gleich alles zu zergrübeln.

@ danae:

Ich finde du machst den Eindruck als hättest du einen gigantischen Schritt nach vorne getan. :-) zu erkennen das man sich immer anch anderen gerichtet hat ist ja erstmal das wichtigste, denn vorher kann man sich selber gar nicht bewusst nachspüren. Glückwunsch also dazu. @:) @:)

Danke! :-D

Wie würdest du denn lieber mit jemandem umgehen der über dich dumme Witze macht?

Darüber habe ich nachgedacht und es dann so gemacht, wie ich es machen wollte: Ich hab ihn kontaktiert und angeboten, dass wir den Streit beilegen. Als er mir darauf unversöhnlich und feindselig begegnet ist, habe ich unter die ganze Sache einen Schlussstrich gezogen. Denn mir wurde klar, dass ich immer Angst vor seinem Urteil hatte. Ich allein habe ihm die Macht gegeben, mich zu verletzen, und ich kann sie ihm auch wieder nehmen. Dadurch, dass er so unversöhnlich und hasserfüllt ist, habe ich kein Interesse daran, mir seine Meinung zu Herzen zu nehmen.

Das war sehr befreiend!

m~o}n}d,+ste^rWne


Ich stehe jetzt vor der Entscheidung, ob ich die Diskussion als beendet betrachte, oder ob ich noch einen eher defätistischen Beitrag schreibe, der die Aussichten auf eine lebhafte Diskussion ...

Naja, jedenfalls habe ich den Eindruck, Du bist im Laufe der Diskussionen immer verschlosssener geworden.

Aus Deinem Eingangsbeitrag habe ich in Ansätzen auch den Versuch herausgelesen, Dich zu öffnen, Du hast Deine Gedanken und Gefühle dort noch recht authentisch aufgeschrieben.

Im Laufe der Diskussion wurde es dann immer theoretischer. Was Du über Dein "Theater-Ich" geschrieben hast, erschien mir noch ein ganz guter Ansatz, wo ich gedacht habe, es könnte sich in Richtung öffnen entwickeln (vom Theater-Ich zum wahren Ich...).

Auch in Deiner Berührtheit beim Hören des Liedes aus der Eisprinzessin habe ich einen Ansatz gesehen, sich zu öffnen.

Deinen letzten Beitrag habe ich jedoch nur noch als Theoriediskussion gelesen, und ich bin der Meinung, auf dem Weg kann man sich dem Thema nicht annähern.

Tut mir leid. :°(

Ich hoffe, das war jetzt besser als gar nichts?

???

Sppin/ner(in


Ich glaube, du hast hier von Anfang an etwas hineingelesen, was gar nicht da war. Es geht hier außerdem überhaupt nicht um dich. Die Diskussion soll hauptsächlich mir helfen, und wenn sie für dich nicht hilfreich ist, dann hör doch einfach auf zu schreiben ohne so zu tun, als ob das mein Fehler wäre.

d=a,nae?8x7


Ich finde das klingt gut. Sowohl das du die Macht die du dem anderen gegeben hast wahrgenommen und ihm entzogen hast als auch das was du gerade mond+sterne geschrieben hast. :-) :-)

Da klingt eine viel resolutere Spinnerin durch als die, die ich auch dem Forum kenne. ;-) @:)

SipIin!nexrin


Ich habe eher das Gefühl, dass das alles keinen Sinn macht, und dass ich immer wieder gegen die Innenwand meiner Glasglocke renne, ohne raus zu kommen. Auch auf diesem Forum habe ich das Gefühl, unsichtbar zu sein.

dvana!e87


Wieso hast du diesen Eindruck? Mond + sterne hat sich nach deiner Aussage doch nicht weiter in einer Weise verbreitet die du nicht wolltest oder?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH