» »

Small Talk mit Nachbarn vermeiden

Euhem7aligerM Nutze.r (9#479013x)


@ Snaiperskaja [VSS]

Ich würde in der Situation gar nichts mehr sagen (kein "Hallo" und "Auf Wiedersehen") und mich allenfalls noch für ungebetene Gefälligkeiten (Tür aufhalten) kurz bedanken. Wenn er weiternervt, würde ich irgendwann die Karten auf den Tisch legen (introvertiert und ungesellig) oder frei nach Ferdinand Piëch: "Mein Harmoniebedürfnis kennt Grenzen."

Meiner Erfahrung nach liegt solchem distanzlosen Verhalten keine wirklich gleichberechtigende Denkweise zugrunde, sondern eher was von oben herab in dem Sinne, dass nur er Plan hat und du erst noch zu deinem Glück in Form von Geselligkeit gezwungen werden musst.

Evhemal/iger Nutfzer (#x530218)


@ Meta4

Dann bliebe natürlich noch: Ein klärendes Wort.

Nein, dafür ist seine Tour zu "subtil". Er könnte mit Leichtigkeit unschuldig dreinschauen und so tun als wüsste er nicht was ich hätte während ich so dastehe als hätte ich Verfolgungswahn oder so ähnlich. Offiziell macht er ja nichts bzw. ist nur zuvorkommend-freundlich. Nur ist das "nichts" ziemlich ätzend auf Dauer und so zufällig. Dass es kein Zufall ist, kann ich ihm aber nicht beweisen.

Ihn ansprechen und erklären, dass das für dich der Wohnort ist und nicht der Ort, an dem du Kontakte pflegst und Gespräche führst. Dass du keine Lust hast auf Gespräche. Dass du einfach nur ein kurzes Hallo sagen willst und sonst nichts. Dass er das bitte akzeptieren möge.

Vom Prinzip her finde ich diese Formulierung von dir gut, aber so komisch wie der mir vorhin schon das "Schönen Abend" hinterhergerufen hat, glaube ich, dass ich dann erst recht viel "Spaß" mit dem hätte und der sehr beleidigt reagieren wird. Dieser Satz von dir setzt nämlich voraus, dass das Gegenüber halbwegs einsichtsfähig ist und normale Grenzziehungen anderer nicht übel nimmt ... aber dass er das kann, bezweifle ich; sonst wäre er erst gar nicht so aufdringlich und würde mehr darauf achten, wie andere (ich z.B.) auf seine Kontaktversuche reagieren.

@ gauloise

nee, Snaiperskaja, du hast das vorhin schon richtig gemacht. Weiter so.

Danke für diese Rückmeldung. Ich kann sowas selbst nicht gut einschätzen, wo ich zu schroff bin oder nicht. Von meiner Erziehung her bin ich da sehr widersprüchlich erzogen worden und etwas entgegen meines eigentlichen Rückzugsbedürfnisses. Deshalb übe ich bei sowas unfreiwillig wie ich bei freundlich-aufdringlichem Verhalten richtig Grenzen ziehen kann. Das ist schwierig für mich innerlich, weil ich eigentlich sozial angepasst sein soll und nicht so "asozial".

EahemaligeWr Nutzfer( (#s530218)


@ Ellagant

Ich habe da auch so eine Nachbarin, die sehr oft zufällig auch in den Keller/Müll wegwerfen muss, wenn ich es tue. Einen anderen Nachbarn habe ich sogar erst nach einem Jahr das erste Mal gesehen und die andere Tante gefühlt bei jedem zweiten Mal Haus verlassen/betreten.

Nervt dich das auch mit diesen "Zufällen" wie beim Keller/Müll und dem Eingang/Ausgang? ... Es kann ja wirklich mal reiner Zufall sein, aber so oft bzw. in der Form?

Habt ihr denn auch einen Eingang über den Keller? Ansonsten würde ich tatsächlich die Kopfhörer oder das Telefonieren versuchen.

Nein, leider gibt es keinen solchen Eingang. Aber ich könnte auch einen größeren Umweg über das Nachbargebäude machen und den Haupteingang dort nehmen (ist ein größerer Gebäudekomplex).

Den Umweg einmal durch das Nachbargebäude habe ich vorher genommen, wenn ich nichts schweres dabei gehabt habe. Aber ich möchte versuchen diese Sache ohne Ausweichen zu lösen.

@ DoN_

Ich würde in der Situation gar nichts mehr sagen (kein "Hallo" und "Auf Wiedersehen") und mich allenfalls noch für ungebetene Gefälligkeiten (Tür aufhalten) kurz bedanken.

"Auf Wiedersehen" käme mir nie über die Lippen bei ihm ;-D ;-). Aber das "Hallo" sollte ich echt weglassen und maximal knapp nicken und mich dann schnell abwenden und zusehen den "sicheren Bereich" zu erreichen.

Wenn er weiternervt, würde ich irgendwann die Karten auf den Tisch legen (introvertiert und ungesellig) oder frei nach Ferdinand Piëch: "Mein Harmoniebedürfnis kennt Grenzen."

So persönlich will ich mich dem gar nicht erklären. An meinem Verhalten scheint für 99% der anderen Nachbarn nichts falsch zu sein und bisher habe ich diese Mischung aus sich zwar begrüßen aber gleichwohl Distanz zu halten und anonym zu sein sehr gemocht.

Jzana74


Wenn da jemand grenzüberschreitendes am Werk ist, kann man vermutlich gar nix machen (ausser halt der Sache mit dem Knoblauch). Hab auch so nen Nachbarn und frag mich, was tun. Ansonsten halt weiterhin kurz angebunden sein, wenn ers merkt, merkt ers, wenn nicht, dann, siehe Satzanfang. Ertragen oder umziehen.

Cwomr)axn


Macht dieser Bewohner das eigentlich auch bei anderen Nachbarn im Haus?

Vielleicht ist er wirklich auf dich eingeschossen ]:D . Ein Stalker ]:D ]:D

Als vor 2 Jahren im Haus nebenan ein Paar eingezogen ist, meinte die Frau irgendwann beim ersten Gespräch: wir brauchen auch mal unsere Ruhe, da wo wir zuletzt gewohnt haben, war immer Nachbarschaftsgeklüngel mit Schwätzchen und Kuchen, das war furchtbar.

Na, dann wussten wir schon, dass wir gut nebeneinander existieren können. Man ist stets freundlich, auch hilfsbereit, aber man geht sich nicht gegenseitig auf den Sack wie Kletten. Schließlich ist man erst mal nur Nachbarn, und alles andere ergibt sich automatisch.

f#alcoY pelMegrixnoides


Beim Lesen hier habe ich auch den Gedanken bekommen, dass der Mann was von dir will. Das Verhalten ist ja nicht normal.

Mehr als Kopfnicken würde ich jetzt auch nicht mehr. Kopfhörer auf ist eine sehr gute Idee finde ich.

EYllag_axnt


Nervt dich das auch mit diesen "Zufällen" wie beim Keller/Müll und dem Eingang/Ausgang? ... Es kann ja wirklich mal reiner Zufall sein, aber so oft bzw. in der Form?

Einserseits nervt es mich, wenn ich sie mit ihrem Müllbeutel ankommen sehe und mir denke "Quatsch mich jetzt ja nicht voll!", andererseits finde ich es auch belustigend. Ich mein, ihre Masche fällt halt echt auf und das scheint sie nicht zu merken. Da stehe ich dann mit Freunden zB vor der Haustüre draußen und wir reden noch, da kommt sie schon mit ihrem Müllbeutelchen an, damit sie besser sieht und hört, was da los ist. Letztens habe ich sie sogar dabei gesehen, wie sie auf der Treppe stand um zu Lauschen. Die Haustüre stand offen, ich unterhielt mich draußen mit jemandem und als ich wieder zurück ging, war sie noch in ihrer Lausch-Starre, aus der sie sich dann ganz eilig löste um ganz geschäftig in den Keller zu gehen. Das ist halt einfach nur noch lächerlich ;-D Das Anquatschen lässt sie aber mittlerweile weitestgehend sein. Sie bekommt ein Hallo von mir und das war's. Manchmal versucht sie noch sich mit mir über irgendwas aufzuregen (letztens lag der Teppich im Eingang schief :-o ) aber darauf gehe ich halt nie ein. Ich habe ihr mal in einem Streitgespräch gesagt, dass sie meine Gäste in Ruhe lassen soll (wenn jemand gerade klingeln wollte, kam sie schon aus der Tür raus, fragte wer er ist und zu wem er will etc) und seitdem geht es besser mit ihr. Manchmal kommt dann ein "Ich weiß, mit mir willst du ja nicht reden." - weil sie mich sieht, wenn ich mit den Nachbarn in meinem Alter mal quatsche und mit ihr mache ich das nicht. Ich habe aber halt keine Lust, mich über schiefe Teppiche und angeblich gemeine Nachbarn, die rücksichtslos einfach die Treppenhausfenster lüften, zu unterhalten.

aYufugelöxste


Oh je, du hast mein volles Mitleid. Nachbarn sind wirklich eine Seuche.

Ich versuche auch immer, keinem zu begegnen...jedenfalls den Weibern nicht. Die Männer sind ok, die grüßen und gut is.

Aber die Weiber hier sind grauenhaft...tuscheln, mobben, versuchen einen abzufangen....WI...DER...LICH!!!! Echt!

Das mit dem Handy ist ne gute Idee!!! Und dann auch noch dabei quasseln...so tun, als ob man mit einem redet.

Stimmt...das hatte ich ja schonmal so gemacht. Meist geht es glatt, aber einmal quatschte mich trotzdem ne Alte an, obwohl ich "telefonierte". Manche sind so dreist, die hindert auch das nicht...

Da sagte ich dann aber auch aggressiv: "Sehen sie eigentlich nicht, das ich telefoniere ??? ???"

Auch das störte die nicht...ekelhaft...manche sind wie die Zecken.

BmenitxaB.


Hallo Nachbar, mal wieder nix anneres zu tun, als hier den Weg zu versperren? Platz da bitte, und - keine Widerrede.... Schönen Tag auch Ihnen....

Und abduck....

c"riec5harlLixe


Du hast echt Probleme :(v

Du weigerst dich als jemand, der anscheinend in einem Mehrfamilienhaus lebt und Mitglied der menschlichen Rasse ist, sich mit anderen zu unterhalten oder auf Höflichkeiten einzugehen.

Ich bin ernsthaft am Überlegen, ob das Problem nicht eher bei Dir liegt? Wie kann einem der normale soziale Alltag so aufregen und bei einem das Bedürfnis wünschen Rückzug anzutreten?

Das klingt ehrlich gesagt schon etwas ungesund.

c^l(ai5ret


Es ist aber kein normales Sozialverhalten, Leuten am Hauseingang aufzulauern und sie auszuspionieren. Das ist das Gegenteil von Höflichkeit.

@ BenitaB.

Nicht schlecht, für so eine Ansprache muss man aber der richtige Typ sein. ;-D

Ich würde entweder nur noch stur ein Skript durchziehen und auf Fragen nicht eingehen ("Hallo - danke tschüs"). Oder wenn ihn jedes Wort nur ermuntert: Gar nichts mehr sagen. Die ersten Male am besten mit Kopfhörer oder am Handy.

amufg=elQöste


Du hast echt Probleme :(v

Du weigerst dich als jemand, der anscheinend in einem Mehrfamilienhaus lebt und Mitglied der menschlichen Rasse ist, sich mit anderen zu unterhalten oder auf Höflichkeiten einzugehen.

Ich bin ernsthaft am Überlegen, ob das Problem nicht eher bei Dir liegt? Wie kann einem der normale soziale Alltag so aufregen und bei einem das Bedürfnis wünschen Rückzug anzutreten?

Das klingt ehrlich gesagt schon etwas ungesund.

criecharlie

Ungesund klingst nur du, und nicht nur mit diesem Beitrag.

Wir reden hier nicht unbedingt von sich normal verhaltenen Nachbarn... %-|

Er hat ja keiner was dagegen, sich mal freiwillig im Flur mit einem netten Nachbar, den man dort zufällig trifft, zu unterhalten.

Wir reden hier ehr vom Modell Else Kling und ähnliche Personen....

a&ufgelMöstxe


Tippfehlerkorrektur:

Nachbar = Narbarn

ähnliche = ähnlichen

E4hemaliager+ Nut!zer (4#47x9013)


@ criecharlie

Du hast echt Probleme :(v

Du weigerst dich als jemand, der anscheinend in einem Mehrfamilienhaus lebt und Mitglied der menschlichen Rasse ist, sich mit anderen zu unterhalten oder auf Höflichkeiten einzugehen.

Ich bin ernsthaft am Überlegen, ob das Problem nicht eher bei Dir liegt? Wie kann einem der normale soziale Alltag so aufregen und bei einem das Bedürfnis wünschen Rückzug anzutreten?

Das klingt ehrlich gesagt schon etwas ungesund.

Nein, hat sie nicht. Schließlich ist sie dort zum Wohnen und nicht wegen der sozialen Kontakte. Man kann sich in so einer Situation nur entschieden abgrenzen, denn sonst wird man von den Vorstellungen und Bedürfnissen der anderen förmlich aufgefressen.

J\uli-VS8onxne_


Sag ihm klipp und klar, dass du keine Gespräche mit ihm möchtest und in Zukunft streng ignorieren.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH