» »

Wer ein Suizid androht macht es sowieso nicht?!?!

n;i^mu%e8x8


Es ist in der Tat so, dass ernsthafte Suizidabsichten eher seltener angekündigt werden. Selbstmordversuche (ob die jemals erfolgreich werden sollten, ist wohl von Fall zu Fall) werden deutlich häufiger angekündigt. Hier spielt die Erregung von Aufmerksamkeit eine deutlich größere Rolle.

Dazu hätte ich gerne eine Quellenangabe?

JYuli-3Sonnex_


Was nutzt eine Quellenangabe. Wenn die Gefahr 1000000000 : 1 steht und dein Bekannter ist der Eine, reicht das nicht aus? Bin sowieso kein "Fan" von Statistiken. Man kann immer auf der einen Seite stehen, was vorne steht, ist mir ehrlich gesagt egal.

ntimuoe88


Vor allem ist diese Aussage sowieso Unsinn - wie willst du unterscheiden, ob "nur" Suizidversuch oder Suizid? Das ist doch vollkommen egal - es ist Gefahr im Verzug, und soetwas soll man nicht herunterspielen.

Z/wac1kx44


Ich würde in diesem Faden den Begriff "Androhung" gerne durch das Wort "Hilferuf" ersetzt sehen.

Anlpix81


Ich finde deine Eingangsfrage schon befremdlich.

Das Thema ist zu ernst um zu sagen "der macht es eh nicht".

Passiert nichts habens eh alle gewusst. Passiert dann was, sind die Hinterbliebenen dann meist überbetroffen.

Der sich Tötende ist dann Egoistisch, bla bla bla... das man die x male davor nichts tat, naja... man konnte es ja nicht wissen.

rutscht eine tote Seele da durch, finde ich es schon eine zu viel.

MWN werden die meisten Selbstmorde zuvor angekündigt. Sich selber zu töten unterliegt ja meist einem Prozess. Oft ein hin und her zwischen Leben und nicht. Hier wird dann auch laut über solche Dinge "nachgedacht". Ist die Entscheidung dann gefallen wird es oft ruhig. Der Betroffene hat meist keine Änderung seiner Lebenslage, wird aber still und redet nicht mehr über Suizid, verschenkt Sachen usw. Da ist es dann oft zu spät. Es ist aber meist ein Drang dann sich umzubringen und kein "Gedanke", wie jetzt ein Auto zu kaufen etc.

Aber ja, viele Menschen hauen ein "dann bring ich mich um" raus. Das macht es nicht einfacher.

tOraumtäSnzerNinxabc


Deine Frage war von meinem Psychologie Professor aus der Uni in den Skripten als einer der Irrtümer bei Suizid aufgezeigt.

Schönen Gruß an die Kollegin. Ich gebe ihr gern die Kontaktdaten meines Profs und dann kann sie sich aufklären lassen, was sie für Unwahrheiten herum posaunt.

:=o

sFchne$cke1x985


Natürlich ist es Quatsch, dass eine Ankündigung nie von einer umgesetzten Tat begleitet wird (80% aller erfolgreichen Suizidenten kündigen es mehr oder weniger offensichtlich an).

Andererseits muss man auch sagen, dass nur 10% aller Suizidversuche erfolgreich sind, d.h. so ausgeführt werden, dass das Resultat der Tod ist.


Aus meiner persönlichen Erfahrung würde ich da noch eine Differenzierung einbauen zwischen "über Suizid nachdenken" und "den Suizid planen bzw. konkret ins Auge fassen". Suizidgedanken hatte ich mindestens fünfzehn Jahre, wirklich in die Planungsphase ging es nur zweimal.

Auch Psychiater / Psychologen differenzieren da. Es gibt bestimmte Anzeichen dafür, dass die Situation ernst wird. Alleine, über den Tod nachzudenken, ist jetzt nicht unbedingt so gravierend, dass es einer Einweisung bedarf.

aiuog23x3


Aber ja, viele Menschen hauen ein "dann bring ich mich um" raus. Das macht es nicht einfacher.

Einfacher hier schon gar nicht! In der Realität gibt es einen Zusammenhang zwischen der Aussage und den Lebensumständen, den der Empfänger des Ausspruchs mehr oder weniger kennt.

"Dann bringe ich mich um" ist auch Erpressung. Besonders dann, wenn es um Beziehungen oder Trennungen geht.

Aol>pix81


Einfacher hier schon gar nicht! In der Realität gibt es einen Zusammenhang zwischen der Aussage und den Lebensumständen, den der Empfänger des Ausspruchs mehr oder weniger kennt.

was klar ist. ich denke eher dass um die TE geht.

"Dann bringe ich mich um" ist auch Erpressung. Besonders dann, wenn es um Beziehungen oder Trennungen geht.

und der erpresserIn wäre nicht der erste oder die erste, die dann ihr leben beendet? gerade in solchen umständen, wenn der verlassen zbsp selber ohne unterstützung der familie ist und mit der partnerin den emotionalen menschen in seinem leben verliert. zbsp.

P6lüscQhbipesxt


Meine persönliche Erfahrung ist, wer wirklich tot sein will sagt nichts und bringt sich einfach um.

Wer nur Aufmerksamkeit möchte oder einen Hilfeschrei loslassen möchte, oder anderen ein schlechtes Gewissen machen möchte geht so vor dass noch eine Chance besteht rechtzeitig gefunden zu werden.

Wer sich mit einem Schrotgewehr das Gesicht wegballert will sicher gehen dass er auch wirklich stirbt.

Wer einfach nur mal irgendwelche Tabletten einwirft, von denen er gar nicht weiß, ob die überhaupt tödlich sind will nicht wirklich sterben, andern auf sich aufmerksam machen.

P,l|üschbxiest


Will nicht wirklich sterben ist nicht ganz korrekt. Richtig ist es so formuliert, wenn es klappt ist es gut und wenn es nicht klappt ist es auch gut.

S8otroKman


Stimmt das wenn man das androht dann zieht man es eh nicht durch?

Ist Quatsch mit Soße.

Rcheloia


Oft ist es für die betreffende Person entlastend, wenn sie sich jemanden anvertrauen und über Suizidabsichten sprechen kann. Da kann der Drang schon nach lassen.

Eine Androhung / Erpressung, wie häufig leichtfertig geäussert, kann trotzdem in die Tat umgesetzt werden. Stellt sich dann die Frage, welche Versuche zu demonstrativ Zwecken dann tödlich enden, weil es ein Unfall War. Gibt auch darüber Untersuchungen, kann man sich im Internet heraus suchen.

Auf jeden Fall kann man nie sagen, jemand der darüber spricht, tut es nicht. Da begibt man sich auf sehr dünnes Eis.

G]aensHeblueTmcNhen2x2


Um deine Ausgangsfrage zu beantworten: Völliger Blödsinn. Sicher, bei vielen Leuten ist die Ankündigung ein Hilferuf. Aber wenn dieser nicht gehört wird, gehen viele eben den Weg in den Suizid.

Ich habe meinen Versuch angekündigt und musste mir sogar "machst du doch sowieso nicht" anhören. Bin heute noch schockiert über diese selten dämliche Aussage >:(

Nein ich bin noch nicht bei einem Psychologen oder Ähnliches in Behandlung. Aber ich glaube bis ich den Schritt zum Psychologen gegangen bin. Ist schon alles zu spät...

Möchtest du denn gerne, dass dir geholfen wird bzw. möchtest du dir helfen und dich dabei unterstützen lassen?

DDum/bo1x3


Sry ich kann gerade kein klären gedanken fassen ich lese morgen alle sind schrieben dann. :-X

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH