» »

Schluss mit Mutter! Es reicht, Kanal voll!

Alias 709777 hat die Diskussion gestartet


Tag,

ich habe mich aus diversen Gründen entschieden (besonders weil Menschen, um die es hier geht, meinen Forennamen kennen) diesen als Alias zu eröffnen...

Zu mir: Ich bin Ende 20, männlich und werde bald heiraten... Meine Mutter ist eine wiederliche Person, seit meiner Kindheit hat sich mich, wie ich mittlerweile behaupte, psychisch missbraucht als ihren Zeitvertreib und hat mit mir gemacht, was sie will. Sie weiß ganz genau, was sie bei mir wo und wie triggern kann, ich fühle mich dann immer schuldig, ob schuldig oder nicht ist dabei hinlänglich. In Diskussionen bin ich aufgrund dieser Triggerpunkte auch immer der unterlegene.

Nun, was ist passiert: Meine Mutter boykottiert meine Hochzeit von vornerein. Der Termin ist ihr nicht recht, ich solle ihn verlegen (habe mich da aber geweigert), meine Planung ist totaler Mist, meine Vorstellungen über die Hochzeit entsprechen nicht ihren, das Catering ist scheisse und überhaupt hätte meine Verlobte einen schlechten Einfluss auf mich (wobei sie das beste ist, was mir passiert ist!). Also nur gemecker und gemotze, weil man es nicht so macht wie sie will. Meine Trauzeugen haben unsere beiden Eltern besucht, da sie diverses aus unserer Kindheit brauchten für die Hochzeit (Babyfotos, z.B.). Bei den Eltern meiner Verlobten war alles OK, mein Trauzeuge hat mich aber drauf angesprochen, dass das der schlimmste Besuch bei Eltern für ihn in seinem Leben war. Meine Mutter hat ALLE peinlichkeiten über mich ausgepackt. Nicht die üblichen lustigen Babygeschichten, was man so für einen Mist gemacht hat. Nein, sie hat mich bloßgestellt. Hat immer wieder betont was ich für ein dummes Kind gewesen sei, etc (was überhaupt nicht stimmt). Dann ging es weiter: Ich wollte keinen Polterabend, das wussten meine Trauzeugen. Sie haben dann aber etwas für mich organisiert, als überraschung (ich habe niemanden eingeladen und wusste nix davon). Wir haben etwas unternommen (die unternehmung nenne ich hier nicht, das würde meinen Namen entlarven), das für mich und meine Freunde bestimmt war, Eltern hatten dort nix zu suchen und hätte ihnen eh keinen Spaß gemacht. Wie es kommen musste: Meine Mutter hat mitbekommen, dass da was gelaufen ist (laut meinen Trauzeugen war das kein Geheimniss, die Eltern meiner Verlobten und meine wussten wohl auch, was da los ist). Nun lässt es sich meine Mutter natürlich nicht nehmen, mal wieder alles so drehen zu müssen, wie sie will. Das Ergebniss: Sie ruft mich an. Soweit auch erstmal OK. Fängt an von ihren Problemen zu erzählen (keine Probleme im Leben, probleme mit technischen gerätschaften, die warten können). Ich sagte dann natürlich, man kann sich bald gerne auf einen Kaffee treffen und dann reparier ich das zeug, aber heute habe ich eben diesen Abend, ich will jetzt nicht. Darauf hat sie natürlich spekuliert. Und Prompt kommt eine SMS, sie wolle keinen Kontakt mehr zu mir. Warum weiß ich nicht. Natürlich erzählt sie das jetzt allen weiter, natürlich verdreht und verbogen, ich wette sie erzählt allen ich sei ein schlechter Mensch, sie wäre mir scheissegal, etc. Und stellt sich selbst als Engelchen hin, was sie ja IMMER macht. Denn meine Mutter macht nie was falsch! Meine Mutter muss sich nicht entschuldigen! Meine Mutter ist perfekt! Was soll diese verfickte scheisse? Sie macht mir echt mein Leben zur Hölle. Ich will raus aus dieser Familie. Meinen Vater in der Familie zu belassen schmerzt sehr, denn er ist der einzige mit dem ich normal reden kann, er weiß auch wie meine mutter ist, traut sich aber nicht die revolution zu starten. Mich kotzt das ganze nurnoch an. Ich bin schon in Therapie, versuche meine Denkprozesse zu ändern, das ich mich eben nicht schuldig fühle, etc.

Ich habe ihr dann mündlich untersagt in irgendeiner Form mit mir Kontakt aufzunehmen. Sie will mich systematisch fertig machen und mein Leben kontrollieren. Ich will aber nicht! Sie soll sich zum Teufel scheren. Für mich ist diese Person tot. Und trotzdem fühlt es sich nicht richtig an. Außerdem warte ich drauf, dass das Kontaktverbot zum querschläger wird. Das wird wieder verdreht und verbogen allen die es hören wollen erzählt. Ich würde mittlerweile am liebsten meine Hochzeit nur mit meinem Freunden feiern und meine verdammte Familie rauslassen...

Ich kann grade nichtmehr. Vor allem das sie mir diesen Abend versaut hat. Es kotzt mich an. Es haben sich leute viel Mühe gegeben, wir haben geilen scheiss unternommen. Ich finde das einfach nur assozial und unfair.

Ich weiß übrigens nicht, was ich mir hiervon verspreche. Muss aber mal raus. Werde mich wohl auch die Tage mal mit einem Freund auf ein Bierchen treffen, der auch eine narzisstische Mutter hat und mich mal richtig auskotzen.

Antworten
Sqeven.]o5f.Nixne


Der Termin ist ihr nicht recht, ich solle ihn verlegen (habe mich da aber geweigert), meine Planung ist totaler Mist, meine Vorstellungen über die Hochzeit entsprechen nicht ihren, das Catering ist scheisse

Ist doch prima - ein nutzloser Esser weniger ]:D

Spaß beiseite....... aus Deinen Zeilen spricht so viel Frust, daß es vermutlich nicht nur ein, sondern viele viele Bierchen bräuchte, um diesen hinunterzuspülen. Wenn's Dir hilft, Dich darüber bei einem Freund auszukotzen, dann tu' das.

Aber danach ist die Zeit gekommen, daß Du Nägel mit Köpfen machst, also Deiner Mutter klipp und klar zu sagen, daß dies Deine Hochzeit ist und daß Du gedenkst, diese auch so zu feiern, wie Du es möchtest.

Sie soll sich zum Teufel scheren. Für mich ist diese Person tot.

Nein, das ist sie noch nicht. In Dir ist eine Menge Wut und Wut ist ein genau so starkes Gefühl wie Zuneigung.

Außerdem warte ich drauf, dass das Kontaktverbot zum querschläger wird.

Siehe oben. Wenn sie für Dich wirklich 'tot' wäre, dann hättest Du solche Gefühle nicht. ;-)

(wobei sie das beste ist, was mir passiert ist!).

:)^ :)=

In Zukunft sollte es für Dich das allerwichtiste sein, wie Deine Frau über Dich denkt.

Ich würde mittlerweile am liebsten meine Hochzeit nur mit meinem Freunden feiern und meine verdammte Familie rauslassen...

Was würde passieren, wenn Du genau das tust? Würde die Feier dann nicht nur für Dich, sondern auch für Deine anderen Gäste deutlich entspannter werden? Daß Deine Mutter meckern wird, weißt Du ja schon, und so wie Du die Situation beschreibst, wird sie es vermutlich auch während der Feier tun.

Ja, ich weiß...... so etwas ist deutlich leichter gesagt als getan und ich finde es immer sehr schade, wenn man zu solch drastischen Maßnahmen greifen muß, aber es ist doch schließlich Deine/Eure Feier!

Alias 709777


Aber danach ist die Zeit gekommen, daß Du Nägel mit Köpfen machst, also Deiner Mutter klipp und klar zu sagen, daß dies Deine Hochzeit ist und daß Du gedenkst, diese auch so zu feiern, wie Du es möchtest.

Ich sage meiner Mutter überhaupt nichtsmehr. Zur Hochzeit kommt sie eh nicht, weil ich eh alles falsch mache und meine Freunde sind auch instruiert, sie nicht auf diese festlichkeit zu lassen, da ich jetzt schon genau weiß das sie dann eben unangemeldet kommen würde. Ich habe instruiert sie sofort nach draussen zu bitten, falls sie dem nicht nachkommt die polizei zu rufen mit berufung auf mein hausrecht in der lokalität (gemietete halle). Sie weiß genau das sie dort nichtmehr erwünscht ist.

Siehe oben. Wenn sie für Dich wirklich 'tot' wäre, dann hättest Du solche Gefühle nicht. ;-)

Zum querschläger insofern das ich diskreditiert werde und alles verdreht wird.

In Zukunft sollte es für Dich das allerwichtiste sein, wie Deine Frau über Dich denkt.

Ist es jetzt schon. Was meine Mutter von mir denkt ist mir scheissegal. Was mir nicht egal ist ist das sie mich unterbewusst triggert.

EKschtelbacxher


WANN fängst du an ein neues Leben zu führen ??? ??? ??? ?

Brich den Kontakt ab,zeig ihr das sie zu weit gegangen ist und in deinem NEUEN Leben KEIN Platz hat!!!!

Alias 709777


Eschelbach: Ist nicht drin, das gesteht mir meine Mutter nicht zu. Eine kontaktaufnahme ist nur einseitig möglich, rufe ich z.B. an, fängt sie an zu reden, unterbreche ich sie oder sie ist mit ihrer tirade fertig, legt sie auf. Sie lässt keine gegenseitigen argumente oder bedingungen zu. Es ist schlicht nicht möglich. Briefe und Mails werden ungelesen gelöscht oder geshreddert. Diese Frau ist einfach nur krank.

SaeveenC.o|f.Nin!e


Es ist schlicht nicht möglich.

Einen Menschen physisch aus seinem Leben ausszuschließen, ist vergleichsweise einfach:

Wenn sie anruft - auflegen.

Schreibt sie - ungelesen wegwerfen/löschen.

Steht sie vor der Tür oder möchte sich selbst zu einer Feier 'einladen' - höflich, aber bestimmt nach draußen bitten.

In Deinen Gedanken füllt sie jedoch mehr Raum aus, als sie es physisch jemals könnte und sie daraus auszuschließen, ist der schwierigere Teil der Übung. Ich wünsche Dir, daß Dir Dein Therapeut bald das richtige Werkzeug dazu in die Hand geben kann.

E8scGhelbcachexr


Dann zieh dich eben UNGELESEN zurück und lass sie NICHTMEHR in dein NEUES Leben.

Oder wie lange willst du das Verhalten durch klein beigeben noch UNTERSTÜTZEN ???

Du beginnst ein neues Leben mit DEINER Frau an DEINER Seite, und da kann dei8ne Mutter nicht dazwischen sein!!!

HAST DU ES NUN BEGRIFFEN ??? ??? ??? ??? ?

SWil&kPeaDrxl


Du dauerst mich - echt. Nicht schön, so sehr in Grabenkämpfen mit einer dominanten Mutter zu stecken. Im Grunde bist Du noch immer vier oder sechs Jahre alt, und strampelst, um Dich von ihrer überwältigenden Gegenwart frei zu machen.

Es ist gut, dass Du Abstand suchst - und auch gut, dass Du psychologische Hilfe hast. Derartigen Müttern, die einen zu verschlingen scheinen, begegnet man besser nur von weitem. Du wirst schon merken, wenn sich das mal ändern sollte.

P}rada:Teufxel


Ich kann dir das so gut nachfühlen.... Deine unbändige Wut und die Hilflosigkeit die einen überkommt, wenn man einfach so verdammt ungerecht behandelt wird, von der eigenen Mutter nicht gesehen wird und man trotz all der Erlebnisse auch nach den vielen Jahren noch immer davon überrascht wird, wie boshaft so eine Mutter verbal zuschlagen und einen verletzen kann.

Ja.. ich kenne das auch... Meine Mutter ist vermutlich an Borderline erkrankt. Die genaue Diagnosse kenne ich nicht, aber eine Persönlichkeitsstörung ist es definitiv, soviel steht fest. Bei ihr gibt es nur schwarz, oder weiß. Entweder man ist das allerbeste, tollste und engelhafteste Wesen auf der ganzen Welt, oder man ist der hinterletzte, wiederlichste und verschissenste Dreck, der auf Erden wandelt. Sorry, ich kann es nicht anders beschreiben.

Ich habe lange, lange, lange gebraucht, mich davon zu lösen. Mehrere Therapien waren nötig und auch noch heute bin ich nicht ganz von ihr los. Aber heute empfinde ich eigentlich nur noch großes Mitleid mit ihr. Sie macht mich nicht mehr wütend, diese Macht hat sie nicht mehr. Aber sie tut mir leid. Ich weiß, sie ist krank und macht es nicht, weil sie mich fertig machen WILL, sondern weil sie es nicht anders KANN. Das macht es für mich ein wenig leichter, aber es hat lange gebraucht, das zu verstehen und zu akzeptieren.

Ich habe mir immer gesagt: Von Niemandem würde ich mich SO behandeln lassen. Von abolut Niemandem! Auch meine Mutter hat nicht das Recht dazu. Mutter hin, Mutter her!

Wenn du mehr wissen möchtest, gerne per PN.

Kopf hoch, du bist auf einem guten Weg! Schütze dich selbst, nur du kannst selbst für dich sorgen.

uSnkombp@liziexrt


Ein zerrüttetes Verhältnis zur Mutter ist nicht schön. Aber so ganz verstehe ich dein Problem nicht. Du bist erwachsen und kannst auch ohne Mutti heiraten.

Alias 709777


Dann zieh dich eben UNGELESEN zurück und lass sie NICHTMEHR in dein NEUES Leben.

Oder wie lange willst du das Verhalten durch klein beigeben noch UNTERSTÜTZEN ???

Du beginnst ein neues Leben mit DEINER Frau an DEINER Seite, und da kann dei8ne Mutter nicht dazwischen sein!!!

HAST DU ES NUN BEGRIFFEN ??? ??? ??? ??? ?

Zwischen begreiffen und umsetzen können liegen welten. Es hängt bei mir tief drin. Und davon muss ich weg, das ist mir schon klar...

Ein zerrüttetes Verhältnis zur Mutter ist nicht schön. Aber so ganz verstehe ich dein Problem nicht. Du bist erwachsen und kannst auch ohne Mutti heiraten.

Klar kann ich das, nur wird die freude sehr geschmälert wenn du aus einer richtung dauerfeuer bekommst. Und das schon seit vielen vielen Jahren. Nur will ich jetzt einen schlussstrich ziehen. Und zwar endgültig. Ich bin auch nichtmehr bereit ein klärendes Gespräch oder ähnliches, auch nicht unter therapeutischer aufsicht, durchzuführen. Ich will einfach nichtmehr. Es ist jetzt schluss. Trotzdem nagt es psychisch an mir, und leider lässt sich das nicht von heute auf morgen abstellen. Wie andere schon schrieben, sowas ist ein prozess, der jahre dauern kann...

Porad]aTeuxfel


Dann zieh dich eben UNGELESEN zurück und lass sie NICHTMEHR in dein NEUES Leben.

Oder wie lange willst du das Verhalten durch klein beigeben noch UNTERSTÜTZEN ???

Du beginnst ein neues Leben mit DEINER Frau an DEINER Seite, und da kann dei8ne Mutter nicht dazwischen sein!!!

HAST DU ES NUN BEGRIFFEN ??? ??? ??? ??? ?

Eschelbacher entschuldige, aber sowas kann nur jemand schreiben, der diese Erfahrung (zu seinem Glück!!!) nie machen musste...

Alias 709777


selbiges dachte ich mir auch, wollte nur nicht unhöflich sein...

H#orr9orvi*be


Nur will ich jetzt einen schlussstrich ziehen. Und zwar endgültig. Ich bin auch nichtmehr bereit ein klärendes Gespräch oder ähnliches, auch nicht unter therapeutischer aufsicht, durchzuführen. Ich will einfach nichtmehr. Es ist jetzt schluss. Trotzdem nagt es psychisch an mir, und leider lässt sich das nicht von heute auf morgen abstellen. Wie andere schon schrieben, sowas ist ein prozess, der jahre dauern kann...

Natürlich geht das nicht von heute auf morgen. Aber du bist an einem Punkt angekommen, an dem der Selbstschutz etwas mehr Gewicht bekommt, als der Wille, der Mutter "es Recht machen zu wollen, egal was es dich kostet (im psychischen Sinne)" Und das ist eben ein "neues Gefühl", woran du dich erst gewöhnen musst. Geschweige denn, es wirklich umzusetzen und mit dem Wissen: Ich tue das für mich und für meine neue Familie, täte ich es nicht, wäre alles zum scheitern verurteilt! Das sind zwei paar Schuhe, zu wissen/fühlen was richtig ist und es dann umzusetzen.

Aber ich bin einfach der Meinung, wenn man schon an dem Punkt ist, dann braucht es nicht mehr lange, bis du soweit bist, dich auch durchzusetzen.

Auch mein Partner hat sich lange Jahre die Frage gestellt, ob er zu Recht den Kontakt abbrechen könne. Mit dem Gedanken kam gleichzeitig das schlechte Gewissen, welches die Mutter so toll provozieren konnte.

Der Kontaktabbruch wurde kundgegeben und durchgezogen. Knappe 2 Jahre später kam sie wieder und es ist jetzt einiges anders. Es hat sich nicht komplett geändert, aber es ist soweit besser geworden, dass Gewisse festgefahrene Situationen nicht mehr vorhanden sind bzw. von vorne herein "ausgewischt" werden können ala "Das ist eine alter Leier, in die wir beide, Mutter wie auch Sohn, nicht mehr hineinrutschen dürfen/Sollten. Das bringt uns nicht weiter und schau mal, wie viel wir geschafft haben!"

Ich wünsche dir alles Gute

und zu für eure Hochzeit einen wunderschönen unvergesslichen sonnigen Tag! @:)

Alias 709777


Danke für deine Worte. Ja, es ist schwer. Und es muss jetzt auch was passieren und ich weiß auch ich werde es schaffen. ich muss jetzt erstmal lernen mit dieser situation umzugehen und mir selbst nicht die schuld daran zu geben... wahrscheinlich schwinge ich mich nacher erstmal aufs rad um mal einen klaren kopf zu bekommen... nach dem sport denkt es sich noch am besten nach...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH