» »

Probleme mit Vater

mxond+st|erne


Ich weiß nicht was ich mir aus dem Ganzen Post herhoffe, aber mein Frust und meine Wut mussten einfach mal raus. Vielleicht hätte der Ein oder Andere ja eine Idee %-| %:|

Nein. Es ist hoffnungslos. 8-)

F=yn5n15


Erstmal danke für die ganzen Antworten. Ich versuche mal alles nach und nach einigermaßen zu beantworten :-)

Dumal

Wie schon mehrfach erwähnt kann ich nicht zu meinem Freund.

AufDerArbeit + filosofia

Mein Vater wird mich/uns nicht rausschmeißen, sondern ganz einfach nur bocken. Mein Bruder zog damals bereits nach ein paar Monaten mit seiner Freundin ein. Da sagt er gar nichts. Aber weil ich sein Töchterchen bin und die einzige Person, die ihm noch bleibt, bleibt das nun alles an mir hängen. Für mich ist es meine erste eigene Wohnung, deshalb wollte ich eben in diese Wohnung mal "Testweise" ziehen. Wenn es klappt bleibe ich drinnen wohnen. Zum Zeitpunkt des Renovierungsbeginns stand auch noch nicht fest, dass mein Freund einziehen wird.

Da uns noch die Offensive bzw. der Traum vom Hausbau im selben Ort bleibt, investiere ich nicht so viel, wie ich es z. B. täte, wenn ich wüsste ich bleibe dort wohnen. Sprich ich kaufe Sachen bzw. gestalte es so wie ich mich wohlfühle, aber es muss nicht das Teuerste und Nobelste sein. Aber der Hausbau bleibt eben evtl. nur ein Traum. Außerdem werde ich das Haus ja erben. Wenn ich nun die untere Wohnung vermieten will (oder auch mein Vater, sollte ich ausziehen) dann ist diese schon mietbereit renoviert. ;-) Bei meinem Vater müsste ich nur die Nebenkosten zahlen(was ich als Miete hier erwähnt habe) in einer anderen Wohnung müsste ich dann tatsächlich Miete zahlen. Ich wohne außerdem gerne in dem Ort wo ich aufgewachsen bin.

Jori

Mal deine Lösungsstrategie auser Acht gelassen, dein erster Absatz ist richt, dein zweiter nur teilweise.

Ich bin erwachsen und lasse mich manipuliren. Ja, das stimmt. Aber lange nicht mehr so schlimm wie vorher. So langsam werden mir immer mehr die Augen geöffnet (oder ich werde erwachsener ;-) ) und merke was für einen Kindergarten mein Vater überhaupt verbringt.

Das mit meiner Mutter und meinem Bruder hast du etwas falsch verstanden. Meine Mutter war für mich keine Mutter. Sie ist es auch heute nicht, eher eine "Freundin" aber ich hatte früher kein gutes Verhältnis zu ihr. Wurde geschlagen und "thyrannisiert". Mein Bruder ist ein Depp ich hatte zu ihm nie ein gutes Verhältnis und das wird sich nach all den Jahren wohl auch nicht ändern. Von ihm wurde ich ebenfalls geschlagen und aus Spaß verletzt. Aber ja, das ist ein anderes Thema. ;-) Mein Vater hat darauf absolut keinen Einfluss. Schön langsam versteh ich aber immer mehr und mehr meine Mutter, warum sie abgehauen ist. :-/

ElafRemich0815

Offensichtlich führt Fynn15 eine recht harmonische Beziehung die auch schon eine Weile besteht. Heirat, Kinder usw. sind min. angedacht. Der Vater wird sich wohl früher oder später damit abfinden müssen das seine erwachsene Tochter ihren Lebenspartner und evtl. Ehemann selber aussucht, egal was ihr Vater davon hält

Genau das trifft es auf den Punkt. Deine ganze Antwort könnte ich genauso unterschreiben.

Was stellt sich der Vater denn vor? Das die Tochter auf ewig ledig bleibt um sich um ihn kümmern zu können? Oder weil er von seiner Frau betrogen wurde und das jetzt auch auf dich überträgt?

Du bist mit deinem Freund seit 1,5 Jahren zusammen und seit einem Jahr wird schon renoviert? Das muss aber sehr, sehr langsam vorran gehen. Es soll deine Wohnugn werden, also kümmere dich selber um die Renovierung. Und wenn dir dein Freund dabei zur Hand geht umso besser. Der Vater braucht sich da nicht anzustellen deswegen.

Ich würde mich an seiner Stelle ehr freuen das meine Tochter glücklich ist... Es scheint ehr so zu sein das er ihr das dieses Glück nicht gönnt weil es ihm selber verwehrt wurde. Hat durchaus einen bitteren Nachgeschmack und ist zumindest nachvollziehbar aber nicht akzeptierbar.

Nicht böse an alle anderen gemeint, aber genau um das geht es mir. Von dir fühle ich mich gerade verstanden :)z

Genaugenommen sind wir schon 2 Jahre zusammen. Mein Vater tut immer wieder mal einen Tag am Wochenende etwas. Ich würde es ja noch mehr verstehen, wenn er wenig Zeit hätte. Aber das Einzige was er tut, wenn er nach Hause kommt ist, aufs Sofa setzen und fernsehen.

Typisch, trauriges Singleleben eben. Wenn er schon keine Lust hat die Wohnung zu renovieren, dann könnte er ja wenigstens sein Einverständnis geben, dass ich das alleine mit meinem Freund machen kann.

Aber so scheint es mir eher, als mache er das absichtlich, damit er mich noch länger halten kann. Auch meine Mutter, mit der ich schon oft darüber geredet habe sieht das so. Und sie kennt ihn nunmal gut 10 Jahre länger als ich. Ich fürchte nur, mein Freund lässt sich schlecht überreden mir gegen den Willen meines Vaters zu helfen.

Natürlich soll man seine Bedürfnisse nicht komplett ignorieren! Aber er würde wohl an jedem Freund irgendwas auszusetzen haben und er versucht ja gerade auch aktiv dich in seiner Nähe zu halten. Der andere ist nur lästige Konkurrenz

Ja, Ja, Ja und nochmal Ja! Kannst du Gedanken lesen? ;-D

Lieselotte40

Warum erwartest du dass dein Vater dir helfen MUSS?

Er MUSS mir nicht helfen. Aber er soll sich doch bitte nicht aufführen, wie ein kleines Kind, wenn mein Freund mir helfen will. Das ist doch das normalste auf der Welt, dass man sich in einer Beziehung hilft? %-|

Mein Vater ist 55, das Haus gehört ihm alleine. Meine Mutter hat keine Ansprüche mehr.

Mir ist bewusst, dass die Verantwortung an mir hängen bleibt und ich im Alter meinen Vater pflegen muss. Das müsste ich aber auch, wenn ich 50 Km wegwohnen würde. Mein Bruder würde meinen Vater nicht pflegen. Auch nicht meine Mutter. Genaugenommen würden beide Elterteile an mir hängen bleiben. Deshalb wäre es mir lieb, wenn beide noch einen Partner finden würden. Was bei Beiden schwierig werden dürfte :=o

(die mit ihrem sturen, eigensinnigen Vater (und Mutter) in einem Zweifamilienhaus wohnt - und schon so ihre Erfahrungen gemacht hat... )

Ich musste gerade Schmunzeln :-D

m~on(d+$stxerne


@ ElafRemich0815

Fynn15 möchte die Wohnung zusammen mit ihrem Freund renovieren, ohne den Vater in seiner Handwerkerehre zu kränken. Wie kann sie das durchsetzen?

D<ie nSe"hexrin


Und eben deshalb wollen wir nicht, dass durch eine solche Aktion das gesamte Verhältnis zerrüttet wird.

genau hier sehe ich das problem! welches verhältnis denn? du bist gerade auf dem absprung ins erwachsenenleben und dein vater sieht dich immer noch als sein schützenswertes töchterchen! und genau da musst du raus!

ohne konflikte wird das wohl nicht gehen - und da wirst du durch müssen. du selber musst für dich entscheiden, welchen "preis" du bereit bist zu zahlen!

auseinandersetzungen mit deinem vater? warten müssen, bis die wohnung renoviert ist? (erst mal) miete woanders zahlen? einen richtig heftigen krach riskieren?

FgynnA1x5


Nunja grob gesagt hab ich schon zu meinem Freund, dass ich quasi für ihn das Verhältnis zu meinem Vater aufgeben würde, wenn er da ebenfalls spinnen würde. Geredet haben wir da übers Heiraten und Kinder bekommen, weil mir schon jetzt klar ist, das wird eine Katastrophe werden.

Aber das ist doch nicht normal, dass ein Vater so klammert und dem Glück seiner Tochter im Weg steht? Klar, dass er schwer davon loskommen kann verstehe ich. Aber muss er mir denn noch Steine in den Weg legen. Andere Eltern freuen sich doch auch, wenn ihre Kinder glücklich sind.

Beim Thema Heirat weiß ich genau, dass kommt ich soll doch nicht so blöd sein.

Aber was ihm passiert ist, muss schließlich nicht auch mir passieren. Uns selbst wenn, dann mach ich meinen eigenen Erfahrungen damit. Mein Burder war auch schon mal verlobt, da machte er keine Macken. Zu meinem Bruder hat er allerdings auch kein so "gutes Verhältnis".

Ich seh schon, dass ich da in den saueren Apfel beißen muss um endlich flügge werden zu können. Wer da wohl mal mit meinem Freund drüber sprechen, was wir am Besten machen.

D3ieR Seh,exrin


weißt du fynn, meine kinder sind auch flügge geworden, weil sie das nest verlassen haben! und ich glaube schon, dass das ein wichtiger schritt wäre, den du zumindest mal gehen solltest, um deine entscheidungen nicht automatisch immer an den wünschen und erwartungen deines vaters zu spiegeln, bzw. von ihm bewertet zu bekommen. das gehört nun mal zum erwachsen werden dazu :)_

was ich bei dir zwischen den zeilen lese, ist dein gefühl der verantwortung deinem vater gegenüber! du bist nicht für sein wohlbefinden zuständig und verantwortlich!!! versuch da die loslösung mal anzupacken!

m:ond+isternxe


Du lebst im Hotel Papa. Und auch wenn er es Dir nicht sagen mag, es wird Zeit, dass Du es verlässt. Denn Dein Vater hat offensichtlich nicht mehr so eine große Motivation, Dir nochmal ein Nest einzurichten.

Ich seh schon, dass ich da in den saueren Apfel beißen muss um endlich flügge werden zu können.

Ja, sehe ich auch so. Ich bin mir nur nicht so ganz sicher, ob Du dasselbe unter flügge werden verstehst wie ich.

F%ynn1x5


was ich bei dir zwischen den zeilen lese, ist dein gefühl der verantwortung deinem vater gegenüber! du bist nicht für sein wohlbefinden zuständig und verantwortlich!!! versuch da die loslösung mal anzupacken!

Das ist wohl wahr. Ich denke mal von Verwantwortung kann man zwar nicht reden, aber er manipuliert mich mit seinem Verhalten so, dass ich sage, ich will erstmal testen wie er da reagiert z. B. eben als mein Freund das erste Mal bei mir schlief. Dass er mich dann ignoriert und mit schwarzen Blicken würdigt ist mir aber inzwischen herzlich egal. Ich glaube auch, dass man ihm erst mal grob gesagt die Wand vor den Kopf knallen muss, weil er wohl nicht merkt, dass er mit seiner Masche komplett falsch liegt.

Ich bin mir nur nicht so ganz sicher, ob Du dasselbe unter flügge werden verstehst wie ich.

Nun ich versteh darunter ganz einfach das "Nest" zu verlassen und mich abzukapseln, mir wiegesagt eine Familie aufzubauen, nicht mehr ständig auf meinen Vater achten zu "müssen" und eben mein eigenes Leben zu leben. Selbstständig zu werden, meinen eigenen Haushalt schmeißen eben das ganz alltägliche Leben ohne ihn aber mit meinem Freund. Unabhängig davon, ob man im selben Haus lebt oder nicht.

Ich hab gestern nochmal mit meinem Freund darüber geredet und auch er meint, dass er sein Verhalten nur Hinhalterei ist und die Renovierung längstmöglich hinauszögert. Wir sind dann erstmal zu dem Entschluss gekommen, dass er ihm beim nächsten Treffen nochmal seine Hilfe anbieten wird. Dann werden wir sehen, wie wir weiter entscheiden, ob er zusagt oder ablehnt. Gegebenefalls werde ich in dem Gespräch dann mitmischen. Aber da meinerseits die Fronten sowieso schon verhärtet sind, werde ich erstmal zurückhalten und seine Antwort abwarten.

mhond+sztOexrne


Aber da meinerseits die Fronten sowieso schon verhärtet sind, werde ich erstmal zurückhalten und seine Antwort abwarten.

Dazu kann ich Dir auch nur ganz dringend raten.

FGyn7n15


Kleines Update. Mein Vater hat wohl jetzt den Vogel abschossen. :|N

Ich rede bis heute nicht mit ihm. Meine Freunde und auch mein Freund meinen ich soll da nicht so sturköpfig sein. Aber mit sturköpfig würde ich das minimal vergleichen. Ich hab schlicht und einfach keine Lust mit ihm zu reden. Außerdem geht er mir sowieso aus dem Weg und ich sehe absolut nicht ein warum ich auf ihn zugehen soll. (Das würde ich dann als sturköpfig interpretieren ;-) ) Mittlerweile läuft es so ab, dass ich mein eigenes Leben lebe mit ihm in einer Wohnung. Sprich ich mach die Hausarbeit (Was ich sowieso schon immer mache) und seit Kurzem koche ich mir nun auch selbst und kaufe mir meine eigenen Sachen zu essen (Vorher hat mein Vater immer gekocht, im Haushalt macht er aber keinen Finger krumm) und meinen Vater ignoriere ich eben, als ob er nicht da wäre. Wenn ihm das so lieber ist, dann soll er es so haben.

Bezüglich dessen, dass mein Freund ihm nochmal seine Hilfe anbieten wollte wurde bist jetzt nichts, da er, nachdem er nun das zweite Mal bei mir geschlafen hat auch meinem Freund aus dem Weg geht. Sobald mein Vater sieht, dass er kommt, ist mein Vater weg. %-|

Ja und warum hat er den Vogel abgeschossen? Nun wie ich heute erfahren habe, stattete er dem Seniorenchefehepaar meiner Arbeit einen Besuch ab. Der Betrieb ist familiär von daher wissen sie schon das ein oder andere Private über mich und kennen auch meinen Vater, da er im Winter öfters zum Kartenspielen kommt (Als freundschaftlich würde ich das Verhältnis aber nicht bezeichnen, eher als Bekanntschaft). Aber ich halte mich seit einem gutem halben Jahr aus dem Familiären raus und gehe meiner Seniorchefin aus dem Weg und rede auch nicht mit ihr. Jedenfalls kam er und wollte anscheinend durch die Blume gefragt wissen, ob ich nicht irgendetwas über ihn oder sonstiges erzählt habe. Ich dachte micht trifft der Schlag. Ich find das schon extrem dreist und vor Allem hinterhältig. :|N Abgesehen davon, dass die Beiden aber sowieso nichts wussten, weil ich nichts erzählt habe, fanden sie, dass sie das nichts angehe und das privat wäre. Aber das geht meiner Meinung nach wirklich zu weit.

Ich komm mir schon vor wie die Frau von einem tierisch eifersüchtigen Mann, der ständig nachspioniert wird. %-|

mZond+lster0nxe


Wolltest Du das nur mal loswerden? Hast Du Fragen? Brauchst Du Rat?

F!ynnJ15


Ja in erster Linie wollte ich das einfach mal los werden. Aber mich würde auch interessieren, ob ich da "überreagiere". Ich find das nämlich ganz und gar nicht in Ordnung und eben hinterhältig.

Und mir schwebt da noch eine Sache im Kopf rum. Ich würde gerne einfach meinen Freund bitten, mir mit der Wohnung zu helfen, aber erstmal ohne dass mein Vater Wind davon bekommt. Sprich wir würden einfach weitermachen, am besten wenn mein Vater nicht zu Hause ist, sonst glaub ich wär der Teufel los und ich würde dann einfach immer die Wohnungstüre zusperren und den Schlüssel mitnehmen, dass mein Vater gar nicht mehr rein kann. Irgendwann würde er dann bestimmt davon Wind bekommen und dann aber eben einfach vor vollendeten Tatsachen stehen. Machen kann er dann dagegen ja sowieso nichts mehr außer mich schlimmstenfalls rausschmeißen. Und wenn er dann deswegen irgendentwas sagen würde, würde ich ihm erstmal alles klipp und klar sagen. Dass ich lange genug gewartet habe und ich ihm schonmal gesagt habe ich möchte nicht mehr so leben, dass er das nun endlich akzeptieren soll und ich keine Lust mehr habe mit 22 Jahren noch immer in meinem Kinderzimmer zu hausen, dass er wenn er mit seinem Leben nicht zufrieden ist das nicht ständig an mir auslassen soll, dass er, wenn ich die Renovierung selber machen könnte, auch nichts dagegen hätte tun können, dass sich jeder andere Vater für seine Tochter freuen würde, aber er einem stattdessen noch Steine in den Weg legt und dass einmal überlegen soll ob er meint mit seinem Verhalten immer auf dem richtigen Weg zu sein und dass er akzeptieren soll, dass ich erwachsen bin und mir mit meinem Freund ein Leben aufbauen will und er mich nicht für immer halten kann

So denke ich mometan wäre es der Beste weg. Oder findet ihr das etwas durchtrieben oder gemein? ":/

T6urbUulientxia


Ich finde das unreif und albern, sowohl dein Vater als auch du. Wenigstens einer sollte mal erwachsen werden.

Heimlich die eigene Wohnung renovieren ... dazu fällt mir auch sonst nix mehr ein.

EGhema3lige;r Nutzetr (#52x8611)


Wenn Vati sagt er hilft, den soll er es auch tun!

Ein Mann, ein Wort.

Oder gilt ihm das nichts?

Offensichtlich ist die TE nur Ehefrauersatz.

Und der Bruder und seine Frau haben sich berpisst, weil er ihnen zu viel wurde. Sie haben einem Weg für sich gefunden, um sich abzugrenzen.

Normal. Manchmal muss man diesen Schritt eben gehen.

Ich würde dort ausziehen.

Vorher noch mal mit ihm hinsetzen und die Fakten auf den Tisch legen...

Sagen, dass du dort wohnen willst, dein Freund mit einziehen soll, ihr Kinder plant und Heirat.

Und zwar mit klaren Worten.

F1y:nTn1x5


Weißt du etwas besseres? Natürlich können wir auch einfach renovieren und ich lass den Schlüssel stecken, wäre auch eine Möglichkeit dann bekommt er es früher mit. Ich kann nur absolut nicht einschätzen, wie er dann reagieren wird.

Sag ich gar nicht und lass ihn so weitermachen wie bisher, dauert es bestimmt noch ein halbes bis dreiviertel Jahr bis die Wohnung fertig ist (Wenn nicht länger) So lange halte ich das aber definitiv nicht aus.

Bietet ihm mein Freund seine Hilfe an, läuft es vermutlich so, dass er die annimmt und sagt "Wenn ich mit A fertig bin, kannst du B machen" A würde er dann schnell in Angriff nehmen damit mein Freund B machen kann, aber für C lässt er sich dann wieder Wochenlang Zeit. Hoffe das ist verständlich?!

Stelle ich ihn zur Rede und mache ihm ein Ultimatum indem ich sage, wenn er nicht bald mit der Wohnung voran kommt, mach ich sie mit meinem Freund fertig ob es ihm passt oder nicht, wird es so ablaufen, dass er sich 2 Wochenenden Mühe gibt um was voran zu bekommen und anschließend macht er wieder nichts und ich stehe wieder genauso dumm da.

Stelle ich einen Handwerker ein, der mir das alles fertig macht würde er vermutlich gar nichts sagen, sondern wieder bocken, aber ich wär mein gesamtes Geld los. Und warum zum Teufel sollte ich auch das tun, wenn mein Freund mir alles machen kann, bloß weil mein Vater nicht damit klarkommt?!

Das sind die Alternativen die ich habe. Da ich aber von Tag zu Tag mehr genervt bin und kurz davor bin zu platzen, sollte es eine Möglichkeit sein, bei der die Wohnung möglichst schnell fertigt renoviert ist. %-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH