» »

Verlustangst & einige andere Dinge im Busch :(

P0onyf}ranxse


@ Milchmann:

Ich glaub, meine Eltern hätten weniger Probleme damit, als ich es hab ;-) Wenn ich manchmal gerade eben von ihnen nach Hause komme und ne Stunde später nochmal anrufe, kommt schon mal so eine Bemerkung; Meeeensch Schatz, Du warst doch gerade erst hier... Was ist denn los? ;-) Aber natürlich lieb gemeint...

Meine Eltern sagen mir immer wieder, dass ich bzw. wir erwachsen sind und wir das machen / entscheiden sollen, was wir denken. Sie wollen uns nicht reinreden. Sie wollen uns nur eine Hilfestellung geben... Sie haben ja viel mehr Lebenserfahrung und wollen uns vor Fehlern bewahren...

Und nein, meine Eltern haben eher wenig Kontakte... Wenig Freunde / Verwandte, kaum Hobbys... Aber noch nie gehabt... Sie wuseln in ihrem Garten rum und hängen eigentlich auch seit über 40 Jahren aufeinander. Mein Vater ist jetzt seit ein paar Jahren in Rente und da ist es noch schlimmer. Er langweilt sich sehr... :/ Ab und an trifft er sich mal mit alten Arbeitskollegen... und quatscht mit unseren Nachbarn. Meine Mutter hat wohl auch 2 oder 3 Nachbarinnen, mit denen sie öfter mal verkehrt... Aber im Großen und Ganzen sind sie schon sehr auf sich fixiert...

Was meine Eltern sagen würden?! Ich habe son mal so ein Gespräch mit ihnen geführt... Beide sagten, sie hätten mich früher nicht so verpeppeln sollen... Aber war nun mal so ein "Mama und Papahase"... Was hätten sie tun sollen? Mich zwingen mit anderen Kindern zu spielen? Sie meinten auch, dass ich mal lernen muss, selbstständiger zu werden... Mich nicht immer auf sie zu verlassen... Sie leben auch nicht ewig... Eigentlich ja eine total vernünftige Ansicht, finde ich...

Ich glaub, dass Problem kommt eher von meiner Seite aus :/

P[on}yfra8nsxe


@ Sweeny und Hatschepsut

Ja, auch weiteres Problem... Es ist wirklich eine Ehe zu viert... Nicht ganz so dramatisch, aber meine Eltern spielen halt in unserem Eheleben eine große Rolle... Meine Eltern sind dadurch, dass wir halt so nah zusammen wohnen eigentlich immer präsent.

Aktuell haben wir das Wohnungsproblem; Wir suchen eine Eigentumswohnung... Unsere Jetzige würde, wenn dann doch mal ein Kind unterwegs ist, zu klein... Schauen uns um und wenn mal was Nettes dabei ist, schnappen wir zu. Wenn wir uns Wohnungen anschauen, nehmen wir halt meine Eltern mit. Mein Vater kann gut reden, kennt sich gut aus und hinterfragt Dinge, an die wir gar nicht denken würden... Bei solchen Dingen höre ich schon auf meinen Vater und vertraue ihm da mehr als meinem Mann... Oder auch beim Autokauf. Mein Vater kommt aus der Branche... Der kennt sich besser aus als mein Mann... Das sind jetzt gerade so aktuelle Beispiele...

P?oNnyfQransxe


@ Sweeny

Meine Zukunft?

Wenn ich mir was wünschen dürfte;

Generationenwohnen. 2 Familienhaus auf dem Land mit Mann, Baby und natürlich meinen Eltern ;-)

Was die Zukunft bringt, weiss ich nicht... Würde gerne etwas zur Ruhe kommen - innerlich... Ohne diese Angst, dass ich nicht überleben könnte, wenn meine Eltern sind mehr da sind... Das ich alt genug bin und auch alleine Leben kann... Das würde mir schon helfen...

Hjatscfhepsxut_


In welchen Situationen beziehst du denn nur deinen Mann ein bzw. ist er drin einziger Ansprechpartner? Und in welchen dein erster Ansprechpartner vor deinen Eltern?

Fragst du ihn denn bei der Wohnungssuche um seine Meinung? Und welches Verhältnis hat er zu deinen Eltern?

P~onyfcrYansxe


@ Jan

Oh ja, das gibt es auch... Natürlich haben wir auch andere Ansichten und wenn ich meine, dass meine die richtige Sicht ist, handel ich auch danach...

Es ist jetzt nicht so, dass meine Eltern sagen, spring aus dem Fenster und ich spring...

Da ist auch keiner böse... Das wird akzeptiert...

Sie meinen da zwar; hoffentlich war das die richtige Entscheidung... aber lassen mich dann auch meinen Weg gehen...

HKat)sch"ep4sutx_


Wenn ich es richtig verstehe, nehmen sie auf die Entscheidungsfindung Einfluss, indem sie zum einen ihre Lebenserfahrung betonen oder Zweifel ausdrücken. Bittest du sie oder dein Mann sie denn explizit um Rat oder kommt der Rat auch unaufgefordert?

P onyfreanse


@ Hatschepsut

Also mit meinen Eltern rede ich über die gleichen Dinge wie mit meinem Mann... Ich glaube, es gibt nichts, was nur mein Mann und ich wissen außer die intimen Dinge ;-) Die teile ich nicht mit meinen Eltern... Wichtige, große Entscheidungen bespreche ich auf jedenfall nochmal mit meinen Eltern... aber auch erst im Nachgang, nachdem ich das mit meinem Mann besprochen habe... Bei Entscheidungen, die Geld kosten oder bedeutend sind... Ein Wohnungskauf ist ja mal nicht eben so... Es ist jetzt auch nicht so, dass ich alle Entscheidung zwischen mir und meinen Mann von meinen Eltern ansegnen lasse... Da wären wir sicherlich schon geschieden ;-)

P}onyfr8anxse


@ Hatschepsut

Also mit meinen Eltern rede ich über die gleichen Dinge wie mit meinem Mann... Ich glaube, es gibt nichts, was nur mein Mann und ich wissen außer die intimen Dinge ;-) Die teile ich nicht mit meinen Eltern... Wichtige, große Entscheidungen bespreche ich auf jedenfall nochmal mit meinen Eltern... aber auch erst im Nachgang, nachdem ich das mit meinem Mann besprochen habe... Bei Entscheidungen, die Geld kosten oder bedeutend sind... Ein Wohnungskauf ist ja mal nicht eben so... Es ist jetzt auch nicht so, dass ich alle Entscheidung zwischen mir und meinen Mann von meinen Eltern ansegnen lasse... Da wären wir sicherlich schon geschieden ;-)

HmatscheCpsut_


Was fehlt dir bei deinem Mann, dass du große, wichtige Entscheidungen mit deinen Eltern ein weiteres Mal besprichst? Hast du das Gefühl, dass ihm das Wissen fehlt? Er dich zu wenig kennt?

Hat dein Mann dir gesagt, was er in den Situationen empfindet? Ist es ausschließlich Eifersucht?

J=anK74


Es besteht halt die Möglichkeit, dass alles anders ist als Du es empfindest, dass Dein Verhältnis zu ihnen gar nicht so toll bist und Du in Wirklichkeit das Opfer massiver symbiotischer Inbesitznahme und Gehirnwäsche bist. So erfolgreich, dass Du das alles gar nicht merkst und denkst, alles super.

Und wichtig, um das herauszufinden, ist ihr Verhalten wenn es mal explizit nicht "nach ihnen" oder "zu ihren Gunsten" geht. Wenn sie das "zwar akzeptieren" aber Dir dann hintenrum doch ein schlechtes Gefühl machen ("na wer weiss ob das nun so klug war"), ist das durchaus ein Indiz.

ist aber auch nur eine spontane Idee. Wer weiss. Als Dein Mann würde ich allerdings die Krise kriegen.

PRonyAf^ransxe


Beides...

Mein Mann kommt z.B. aus einer ganz verkorksten Familie... Eltern geschieden... Keine schöne Kindheit und teils auch hin und hergeschubst...

Auch er fragt gerne mal meinen Vater um Rat. Es ist ja auch wirklich so, dass er ein kluger Mann ist und wirklich viel weiß...

Genauso ruft er auch mal meine Mutter an uns fragt nach, ob sie ihm schnell ihr Pfannkuchenrezept durchgibt...

Wenn wir am Wochenende Ausflüge machen, kommt es auch vor, dass.mein vorschlägt, meine Eltern mitzunehmen...

Der Rat wird oft von uns eingeholt aber genauso oft auch einfach so von meinen Eltern kund gegeben... Da tun wir uns nichts... Wobei meine Eltern das nie beherrschend sagen... Schon immer so, dass wir uns nicht genötigt fühlen, das zu tun, was sie sagen...

PKony3franxse


Sorry für die vielen Fehler... Mit dem Smartphone lässt es nicht so toll schreiben :(

JManx74


Wobei meine Eltern das nie beherrschend sagen... Schon immer so, dass wir uns nicht genötigt fühlen, das zu tun, was sie sagen..

Der Wahrhaft meisterliche Manipulator bringt seine Opfer auch dazu, genau so zu empfinden.

Aber ist nach wie vor nur ne spontane Idee bzw Möglichkeit.

PIon)yfraxnse


Ja, meinem Mann hat halt auch nicht so wirklich die Erfahrung... - Und um Gottes Willen mag ich jetzt nicht sagen, dass er nicht Helle ist... Aber mein Vater ist wirklich pfiffiger... Er weiß soviel... Das Wissen, was er hat, haben mein Mann und ich nicht zusammen... Ich will meinen Mann und mich halt vor unklugen Entscheidungen bewahren und frag halt lieber nochmal nach, ob das, was wir uns so denken, okay ist... Ob wir dann am Ende natürlich das machen, was was unser Bauch und sagt oder wozu und mein Vater rät... Das steht dann nochmal auf einem anderen Blatt...

Und sicherlich kennen mich meine Eltern nach 32 Jahren besser als mein Mann mich nach 6 Jahren... Bei ihm versuche ich mich immer noch zu beherrschen... Bei meinen Eltern hingegen kann ich noch viel offener sein und über meine tiefen Ängste reden... Da ist das Trösten ganz anders... Mein Mann weiss leider oft nicht, was er mit einer weinenden Frau machen soll ;-) Da ist er sehr hilflos...

H<ats`che0psut_


Hat denn dein Mann eine Chance, sich zu beweisen? Gibt es denn Situationen, wo er allein entscheiden kann oder für dich da sein kann?

So, wie du ihn gerade beschreibst, klingt er eher wie ein Sohn, nicht wie ein Ehemann. Und ich glaube nicht, das er dieses geistig ist, aber von seiner Rollenfunktion nimmt er für mich nicht den Platz eines gleichberechtigten Partners ein. Kann das sein?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH