» »

Verlustangst & einige andere Dinge im Busch :(

P{onyfjranxse


Ja, das wäre sicherlich ein guter Anfang... Ich werd mich heute abend mal mit ihm an den Tisch setzen... Das tut mir richtig gut mit Euch drüber zu reden. Danke nochmal!

s{wgee[ny4x2


Ponyfranse, gerne :)_

Wünsche dir ein gutes Gespräch mit deinem Mann :)^

EPlmelxla


Elmella,

Genau da wo es in der Therapie heftig wird gehts ans Eingemachte, denn da liegen die Ursachen der Probleme. Eine Therapie genau an dem Punkt abzubrechen halte ich für falsch. Eine Therapie ist nur sinnvoll, wenn derjenige den Wunsch und festen Willen hat diese zu machen. Dazu gehört dann vor allem auch das Unangenehme auszuhalten denn nur dadurch kann sich etwas zum Positiven ändern.

Das ist schon klar, aber ich halte es für besser, die Therapie anzufangen, reinzuschnuppern und vllt sogar zu erleben wie gut es tun kann - als diese Möglichkeit direkt aus Angst oder Unsicherheit zu verwerfen.

Der Abbruch ist nur eine Möglichkeit, die nun einmal jedem freisteht. Ich habe ihr nicht angeraten abzubrechen, wenn es unbequem wird.

s/weexny42


Wollte mal nachfragen wie euer Gespräch war.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH