» »

Großes Problem mit einer Freundin, brauche dringend Rat

Alias 710028 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

Ich habe ein riesiges Problem und bräuchte mal euren Rat.

Ich entschuldige mich jetzt schonmal dafür das der Text etwas lang sein wird.

Erstmal zu mir... Ich bin 29, bin verheiratet und habe zwei Kinder (6 Jahre und 7 Monate).

Momentan bin ich in Elternzeit.

Nun zu meinem eigentlichen Problem... Wo ich leider gerade gar nicht weiß wo ich anfangen soll.

Ich habe mehrere Freunde. Zwei davon leben im gleichen Ort und beide jwewils nur zwei Strassen von uns entfernt. Diese beiden Freunde mögen sich untereinander nicht.

Ich nenne sie nun Freundin A und Freundin B.

Freundin A kenne ich seit der Geburt meines Sohnes, wir lagen zusammen im KH auf einem Zimmer. Ihr Sohn ist zwei Tage jünger wie meiner. In den Jahren hat sich eine enge Freundschaft gebildet und auch die Kinder gehen durch dick und dünn. Gehen zusammen in eine Kigagruppe usw.

Feundin A hat natürlicherweise auch ein paar Macken, die ich immer akzeptiert habe. Im November letzten Jahres hatten wir paar Tage Streit, aufgrund einer Meinungsverschiedenheit. Längst vergessen. Freundin A telefoniert gerne und rief oft 2-3 x täglich an. Als meine Tochter Anfang des Jahres zur Welt kam, hatte ich natürlich erstmal nicht mehr soviel Zeit zum telefonieren und der Kontakt ging ein wenig zurück. Das heißt für mich aber noch lange nicht, das diese Freundschaft vorbei ist. Sieht sie genauso.

Freundin B kenne ich seit kanpp drei Jahren, ursprünglich war sie meine Arbeitskollegin. Aus der Kollegin wurde schnell eine gute Freundin, da wir viele Geminsamkeiten haben und uns sehr gut verstanden. Ihr Sohn ist 4 und ihre Tochter ist 4 Wochen jünger wie meine, also 6 Monate.

Hauptthema war damals natürlich der unerfüllte Kinderwunsch des zweiten Kindes.

Nun waren wir beide gleichzeitig Schwanger, beide relativ zeitgleich im Beschäftigungsverbot und hatten natürlich guten Gesprächsstoff. Damals trafen wir uns meist einmal in der Woche zum Kaffe und schrieben viel über Whatsapp.

Seit ihr Baby da ist, wurde es immer mehr mit Treffen. Anfangs ging es von beiden aus. Seit knapp drei Monaten sitzt sie nun aber tagtäglich hier. Sobald ihr Mann arbeiten ist, hat sie langeweile, fühlt sich allein und schiebt ganz viel mit dem Kinderwagen / Buggy und nach ner großen Runde ist sind wir dann das Ziel. Sie schiebt hier quasi "vorbei" und bleibt dann manchmal bis zu 3 Std. hier sitzen... Egal ob ich oder mein Mann Zeit haben oder auch nicht. Selbst wenn man ihr direkt schriebt, das man keine Zeit hat, wird dies überhört bzw. überlesen. Unsere beiden Söhne haben einen Altersunterschied von fast 2 Jahren. So kommt es, das mein Sohn nicht immer mit ihrem Sohn spielen will, und oft meckert.

Nun ist es heute so gewesen, das sie morgens da war, mit meinem Mann wiedermal ein Kaffe trank während ich am kochen war und vorm weggehen fragte ob wir noch nachmittags zum Spielplatz wollten, bevor ihr Mann die beiden dann mitnehmen würde zur Kinderdisco. Da hatten wir dann ausgemacht, das wir nochmal über whatsapp schreiben, da ich noch nicht genau wusste ob ja oder nein.

Dann kam mein Sohn aus dem Kiga und sagte er hätte sich mit dem Sohn von Freundin A verabredet. Die rief hier dann auch an und mein Mann brachte ihn vor der Arbeit dort vorbei.

Bin aber drüber weggekommen Freundin B zu schreiben, da meine Mutter auch noch spontan vorbei kam. Dann stand Freundin B hier und fragte ob die beiden Jungs nun zusammen spielen könnten. Ich habe ihr dann erklärt das mein Sohn bei seinem besten Freund ist, weil die beiden sich im Kiga verabredet haben.

Da war sie stinkesauer und beleidigt. Sie meinte ihr Sohn wäre jetzt aber enttäuscht usw. Hab mich entschuldigt und gesagt die beiden können sonst morgen miteinander spielen.... nein, morgen würde nicht gehen. Sie ging dann beleidigt und ich schrieb ihr das es mir leid tut, das es blöd gelaufen ist und sie nicht sauer sein soll... letzendlich folgte eine diskussion vom feinsten... sie ging auf nichts ein. hatte nur den standpunkt das es ständing nur um den sohn der

Freundin A gehen würde. Das die beiden zusammen aufgewachsen sind ist ihr völlig egal gewesen und auch das ihr Sohn diese Woche doch schon 2 nachmittage mit meinem Sohn gespielt hat war ihr wurscht.

Mir wird das alles zuviel, ich bin total überfordert damit, das sie tagtäglich hier ist und mein Sohn ist auch dauergenervt. Wir fahren in einer Woche zusammen in den Urlaub für eine Woche und mittlerweile hab ich schon gar keine Lust mehr. :-|

Mag ihr aber nicht sagen das mir das alles zu viel wird, weil sie eben immer so schnell eingeschnappt ist. Zudem ist sie die Patentante meiner Tochter.

So hat sie schon öfter reagiert. :-|

Ich will ihr in keiner Weise weh tun und möchte auch nicht das die freundschaft zu grunde geht.

Aber so kann es doch nicht weiter gehen. Was soll ich machen? ":/ :°(

Freundin A hat letztens schon gesagt das sie hier vorerst nicht mehr kommt, weil Freundin B hier immer sitzt. Und das unsere freundschaft immer weiter in den Hintergrund rückt. Und genau damit hat sie recht. :°( :-/

Antworten
Alias 710028


Ich bin auf die Entertaste gekommen.... Kann ich die Überschrift noch irgendwie ändern? ??? :-/

f;alwc=o pKelegrginoidxes


Frag die Moderation, vielleicht ändern sie es dir ändern, wir User können nicht editieren.

Alias 710028


Schon erledigt. :-)

P]owerPxuffi


Wo ist das Problem, Freundin B zu sagen, dass sie nur vorbeikommen kann, wenn du Zeit hast? Wieso öffnest du ihr überhaupt die Tür?

Keine Zeit heißt keine Zeit. Die Türe bleibt zu.

Alias 710028


Naja, das ist ja das schwierige... Sie wäre sofort eingeschnappt, wenn ich was sagen würde. Ich will ihr ja nicht weh tun...

Letztens wusste sie das ich Kopfschmerzen hatte und mich mit der kleinen hinlegen wollte. Ne Std. Später schrieb sie mir ob ich wieder wach wäre, sie würde vor meiner Tür stehen. Als ich es gesehen habe und antwortete , waren schon 15 min vergangen. Und sie schrieb bin noch da, warte das du raus kommst. %-| ":/

Plowe8rPuf{fi


Und dass sie dir weh tut, indem sie ständig deine Grenzen überschreitet, ist nicht schlimm und ein Grund für dich, eingeschnappt zu sein?

Sie verhält sich dir gegenüber respektlos. Deine Bedürfnisse zählen nicht. Das ist extrem dreist und kein freundschaftliches Verhalten. Du hättest allen Grund, wütend zu sein - nicht sie.

Sie merkt, dass du nicht konsequent bist und dich vor ihr klein machst, deshalb wird sie auch weiterhin deine Grenzen überschreiten, während du immer verzweifelter wirst. Keine Zeit mehr für andere Freunde und wohl auch nicht mehr für deine Kinder haben wirst.

Willst du das? Wenn nein, musst du den Mund aufmachen und die Tür zulassen. Nein ist nein. Sie wird es lernen. Wenn sie deswegen eingeschnappt ist, ist sie keine Freundin, sondern eine Egoisten, die sich nicht die Bohne für dich interessiert. Ist so eine Freundschaft wertvoll? Und vor allem wertvoller als alle deine Bedürfnisse?

MUongaTtxa


Oh Gott, solch eine "Freundin" wäre der absolute Horror für mich.

Ich habe eine Freundin, bei der das zu Beginn ähnlich war. Man selbst freut sich ja schon über sich anbahnende Freundschaften und ist dann erstmal auch bereit, mehr zu geben und zu investieren. Aber besagte Freundin war einfach eine totale Klette, die irrsinnig einsam und wahnsinnig unzufrieden mit sich selbst war. Sie hatte und hat teilweise immernoch, ein ganze konkretes Bild von Freundschaft im Kopf, nämlich ein furchtbar ideales. Von wegen, Freunde sind immer füreinander da (morgens, mittags, abends), Freunde teilen alle Geheimnisse, Freunde von Freunden sind grundsätzlich auch eigene Freunde, wenn man sich weniger als 2 Mal pro Woche unter 8 Stunden sieht, dann ist es keine Freundschaft mehr...

Ich konnte mich da anfangs auch nicht gut gegen wehren. Ich war bei dieser Freundin einfach nur fassungslos, wie locker sie mal eben über meine eigentlichen Grenzen hinweglatscht und mir dann auch noch Vorwürfe macht, wenn ich auch mal nur andeute, es nicht zuzulassen. Ich war von ihrem übergriffigen Verhalten einfach nur platt.

Es gab dann aber zum Glück, wie jetzt bei dir auch ein bisschen, den Eskalationsmoment, der wieder gesunde Distanz in die Freundschaft gebracht hat. Meine Freundin wollte mich damals spontan besuchen kommen und stand eine Stunde lang vor meiner Haustür und war am Klingeln und SMS schreiben. Ich hatte mein Handy auf lautlos - ich habe das wirklich nicht mitbekommen, weil ich mit meinem Freund damals unterwegs war.

Irgendwann kam eine Nachbarin zufällig auf die Straße und meine Freundin fragte ernsthaft meine Nachbarin, ob sie wüsste, wann ich gegangen sei und wann ich wiederkäme. Die Nachbarin zuckte damals wohl nur mit den Schultern und meinte, dass sie wohl gesehen hätte, dass ich vor etwas über einer Stunde mit meinem Freund weggegangen sei. Daraufhin hat meine Freundin jedes Restaurant in der Stadt abgeklappert, um mich und meinen Freund zu finden. Sie hatte sich richtig zusammengereimt, dass wir essen gegangen waren und ist wirklich, ernsthaft und aufrichtig den ganzen Nachmittag über durch die Stadt gelaufen und hat ALLE 21 Lokale besucht und sich umgeguckt, ob wir dort sind. Zu unserem Glück hat sie "unser" Restaurant erst aufgesucht, als wir gerade wieder gegangen waren. Und Leute, es ging nicht darum, dass sie mir etwas Wichtiges sagen musste oder etwas Bedeutendes in ihrem Leben vorgefallen war. Es ging einfach darum, dass man das "unter Freunden doch so macht, wenn man sich sehen möchte" und wir uns ab dem Tag schon 5 Tage in Folge nicht mehr richtig getroffen hatten... ich habe diese Stalkerdimension dann am Abend erfahren (durch die SMS, durch die Nachbarin, durch Freunde) und habe meine Freundin richtig auf den Pott gesetzt. Ich fand das einfach nur noch gruselig und schrecklich!

Die Eskalation hat es damals einfach gebraucht. Sie war natürlich nicht glücklich, sich mit einem neuen Konzept von Freundschaft arrangieren zu müssen, aber in ihrem Falle war ihr das immernoch lieber, als gar keine Freundschaft zu haben.

Ich denke, dass das mit deiner Freundin auch so sein wird. Denk dran, du hast immernoch Freundin A und Freundin B wird rumzicken und schmollen, aber sie wird auf dich garantiert nicht als Freundin verzichten wollen.

EMhe(malige;rT Nu"tzer 2(#56x5974)


Ich sehe das ähnlich wie PowerPuffi.

Deine Freundin scheint eine ziemliche Klette zu sein und überschreitet mit ihrem Verhalten ganz klar deine/eure Grenzen.

Ich verstehe schon, dass du sie nicht vor den Kopf stoßen willst - allerdings wirst du nicht drumherum kommen, das Problem klar anzusprechen.

Wenn sie dann trotzdem beleidigt ist, lass sie eben beleidigt sein. Ein gewisses Maß an Reife und Reflexionsvermögen sollte man von einer erwachsenen Frau und Mutter schon erwarten können.

Die andere Möglichkeit wäre, das Problem "totzuschweigen" und sich ihr Verhalten weiterhin gefallen zu lassen. Darunter wird dann aber letztlich nicht nur die Freundschaft zu ihr und zu Freundin A leiden, sondern möglicherweise auch euer Familienfrieden.

Es ist also ganz wichtig, dass du ihr Grenzen setzt - auch um die Freundschaft zu erhalten. :-)

m#ari>posxa


Seit knapp drei Monaten sitzt sie nun aber tagtäglich hier. Sobald ihr Mann arbeiten ist, hat sie langeweile, fühlt sich allein und schiebt ganz viel mit dem Kinderwagen / Buggy und nach ner großen Runde ist sind wir dann das Ziel. Sie schiebt hier quasi "vorbei" und bleibt dann manchmal bis zu 3 Std. hier sitzen...

Da hilft nur eines: klare Ansage! An Deine Stelle würde ich Grenzen ziehen; gegenseitiger Besuch findet nur nach Vereinbarung statt, ansonsten bleibt es bei einem kurzen Gespräch an der Haustür.

Nimm es mir nicht übel, aber Dein Bericht klingt für mich schon sehr nach Kindergarten. B hat.. A will nicht...ist beleidigt...

Wenn die 'Freundchaft' bestehen bleiben soll, dann führe Regeln ein, die auch befolgt werden. Wenn eine mal dringend Hilfe braucht, ist das etwas anderes.

Alias 710028


Nun möchte ich mal berichten wie es weiter ging.

Der Urlaub ging. Es ging alles nach Freundin B. Unternehmungen usw.

Sobald die kleine von ihr ab halb sieben abends im Bett war oder generell mal tagsüber geschlafen hat, durfte nur geflüstert werden...

Wir waren froh wieder zu Hause zu sein.

Zumindest hat sich dadurch alles geändert und Freundin B kam nicht mehr täglich vorbei.

Trotzdem war ich immer genervt, ständig zu lesen oder zu hören wie anstrengend doch alles ist, ihre kleine würde nur weinen usw. Man hört nur negatives wenn es um ihre Kinder geht, worum es aber eigentlich immer nur geht. Sie hat selten ein anderes Thema.

Nikolaus und mein bevorstehender 30. Geburtstag sind nun der Grund dafür, daß sie total beleidigt ist und nun komplett auf Abstand geht.

Zwischen meinem Mann und mir gab es ein kleines Kommunikationsproblem. Er hatte mit Freundin B über Nikolaus gesprochen, die wohl eh seit einem Jahr fest davon ausging das wir mit den Babys zusammen auf den Nikolaus warten.

Währenddessen sagte ich unwissend Freundin A zu, weil für mich nicht seit einem Jahr klar war das wir Nikolaus bei Freundin B sein würden.

Sie reagierte wieder sehr eingeschnappt, als ich schrieb Freundin A wäre ziemlich enttäuscht. Somit entschieden wir, Nikolaus alleine zu Hause zu verbringen, damit keiner enttäuscht und sauer sein kann. Denn Freundin B wollte auf keinen Fall mit Freundin A zusammen sitzen.

Dann hatte ich letzte Woche geschrieben das ich sie mit Anhang zum Geburtstag einlade zu 17 Uhr.

Diese Zeit wurde von mir so gelegt, damit sie mit kids noch kommen kann.

Sie bedankte sich und meinte sie würde alleine mit den Kids kommen, da ihr Mann an dem Tag unterwegs wäre und müsse dann aber gegen sechs wieder weg weil die kids pünktlich im Bett sein müssten.

Zwei Tage später sagte sie mir ab, da sie sich den Streß mit zwei Kindern alleine so spät abends nicht antun wolle.. Zudem hätte sie mir ja nie zugesagt.. Sie wolle über Tag kommen. Als ich widersprach und sagte mir passt es über Tag nicht, meinte sie ja und ich hätte ja auch so ein hick hack mit Nikolaus veranstaltet...

Da reichte es mir. Ich war enttäuscht und wütend und schrieb ihr was mich gerade alles so beschäftigte..

Das mich das störte das sie vorm Urlaub über Monate täglich bei uns saß, Sachen die mich im Urlaub extrem störten und das ich keine Lust mehr habe, immer nur das zu tun was sie möchte.

Nach langer schriftlicher Diskussion waren für sie die Fronten geklärt, für mich aber nicht, da sie abblockte und beleidigt war. Ich hatte das Gefühl sie verstand in keinster Weise, worum es mir ging.

Es fielen Sätze von ihr wie " dann zahle ich eben für dein essen auf dem Geburtstag" und " wir wollen keinen mehr belästigen deswegen werden wir die Distanz wahren ".

Es war erstmal zwei Tage funkstille.

Dann ging es nur um fussball. Wegen Turnier, weil ich unseren Sohn abgemeldet hatte, da mein Mann arbeiten musste und ich mit einem 10 Monate altem Baby nicht 6 Std in der Sporthalle sitzen kann. Kam nur von ihr "müsst ihr selber wissen, hätte ihn den anderen mitgegeben, aber ich habe das Problem ja später zum Glück nicht "... :(v %-|

Dann wieder zwei Tage funkstille. Von Montag bis Mittwoch morgen war dann wieder viel schreibkontakt über WhatsApp.

Obwohl von ihr keinerlei fragen zum befinden unseres Kranken Sohnes kamen. Sie jammerte wiedermal nur von ihren Kindern.

Mittwoch morgen schrieb ich geschockt , das die kleine bis viertel vor neun geschlafen hat.

Da bekam ich zu hören ich bräuchte sie nicht neidisch machen, ihr Baby würde sowas nie tun und deshalb würde sie sich aufregen sowas zu lesen.

War echt sauer und schrieb ihr das ich es nicht vor hatte und ich dann lieber nichts mehr schreiben würde und wenn es darum gehen würde, sie mich ja auch oft genug wissen ließe wie gut sie es doch hat und das es momentan ja wohl eher ein Machtkampf als wie eine Freundschaft sei.... Ja sollte ich dann eben tun, Abstand wäre wohl ganz gut und sie wollte es so belassen weil sie kein Bock hätte zu diskutieren...

Seitdem ist funkstille...

Irgendwie bin ich froh, andererseits tut es mir total weh, wie sie nun mit mir umgeht.

Habe sie die letzten Tage auch nicht persönlich gesehen da wir nicht im kiga waren.

Morgen werde ich auf Sie treffen. Keine Ahnung wie sie reagiert, wie ich reagieren soll.

Bei Facebook likt sie alles mögliche, aber ich werde ignoriert. Selbst das Bild vom Patenkind, keine Reaktion. Ich bereue bereits die Entscheidung sie als Patentante gewählt zu haben...

mOnxef


daß sie total beleidigt ist und nun komplett auf Abstand geht.

Sei doch froh. Die klingt total gaga.

Wobei ich sagen muss, dass dazu immer Zwei gehören. Wenn du dich auf diesen Kindergarten auch noch einlässt (und danach klingt es ehrlichgesagt nach deinen letzten Schilderung), haben sich da wohl einfach zwei Dramaqueens gefunden. Ansonsten solltest du, wie bereits geschrieben wurde, klare, höfliche und bestimmte Worte verlieren und dann konsequent bleiben.

Lass sie schmollen, lass die Kinder untereinander spielen, wie sie wollen (wo gibts denn sowas, dass die Mutti beleidigt ist, weil dein Kind mal nicht mit ihrem Kind spielt ;-D )

r?oomleRss3plaxce


Und dass sie dir weh tut, indem sie ständig deine Grenzen überschreitet, ist nicht schlimm und ein Grund für dich, eingeschnappt zu sein?

Sie verhält sich dir gegenüber respektlos. Deine Bedürfnisse zählen nicht. Das ist extrem dreist und kein freundschaftliches Verhalten. Du hättest allen Grund, wütend zu sein - nicht sie.

Sie merkt, dass du nicht konsequent bist und dich vor ihr klein machst, deshalb wird sie auch weiterhin deine Grenzen überschreiten, während du immer verzweifelter wirst. Keine Zeit mehr für andere Freunde und wohl auch nicht mehr für deine Kinder haben wirst.

Willst du das? Wenn nein, musst du den Mund aufmachen und die Tür zulassen. Nein ist nein. Sie wird es lernen. Wenn sie deswegen eingeschnappt ist, ist sie keine Freundin, sondern eine Egoisten, die sich nicht die Bohne für dich interessiert. Ist so eine Freundschaft wertvoll? Und vor allem wertvoller als alle deine Bedürfnisse?

PowerPuffi

:)^

M0oritNz2x71


Ich kann mnef nur unterstützen:

Wobei ich sagen muss, dass dazu immer Zwei gehören. Wenn du dich auf diesen Kindergarten auch noch einlässt (und danach klingt es ehrlichgesagt nach deinen letzten Schilderung), haben sich da wohl einfach zwei Dramaqueens gefunden.

:)^

Und ein wenig solltest du dein Verhalten hinterfragen:

Währenddessen sagte ich unwissend Freundin A zu, weil für mich nicht seit einem Jahr klar war das wir Nikolaus bei Freundin B sein würden.

Sie reagierte wieder sehr eingeschnappt, als ich schrieb Freundin A wäre ziemlich enttäuscht. Somit entschieden wir, Nikolaus alleine zu Hause zu verbringen, damit keiner enttäuscht und sauer sein kann.

Ihr ladet A und B ein, B will nicht mit A zusammen sein, ihre Sache. Dann kommt sie oder nicht, aber wieso wird A auch ausgeladen? "Damit keiner enttäuscht ist?" Jetzt sind beide ausgeladen und beide enttäuscht. Ein wenig zu Recht, oder?

Und hier:

Da reichte es mir. Ich war enttäuscht und wütend und schrieb ihr was mich gerade alles so beschäftigte..

Das mich das störte das sie vorm Urlaub über Monate täglich bei uns saß, Sachen die mich im Urlaub extrem störten und das ich keine Lust mehr habe, immer nur das zu tun was sie möchte.

Sie hat dich vor dem Urlaub täglich besucht und jetzt, 3 Monate später, bekommt sie angebacken, wie sehr es dich gestört hat. Ich wäre sauer. Und Sachen, die einen im Urlaub stören, spricht man gleich an, aber nicht, für sie wohl eher unerwartet, nach Monaten.

Irgendwie habe ich das Gefühl, ihr seid gegenseitig sauer aufeinander, aber nie so richtig:

Dann wieder zwei Tage funkstille. Von Montag bis Mittwoch morgen war dann wieder viel schreibkontakt über WhatsApp.

Obwohl von ihr keinerlei fragen zum befinden unseres Kranken Sohnes kamen. Sie jammerte wiedermal nur von ihren Kindern.

Mittwoch morgen schrieb ich geschockt , das die kleine bis viertel vor neun geschlafen hat.

Da bekam ich zu hören ich bräuchte sie nicht neidisch machen, ihr Baby würde sowas nie tun und deshalb würde sie sich aufregen sowas zu lesen.

Warum schreibst du ihr überhaupt? Einerseits dauernd sauer bist du, aber kaum schläft der Kleine bis kurz vor 9, sofort wird sie informiert.

Was für eine Art Kontakt willst du, geht das überhaupt mit ihr (ein Mensch ändert sich wenig), das mußt du dir überlegen. Und entsprechend handeln. Kein absoluter Kontaktabbruch, aber Distanz (auch innerliche) wäre wohl das Beste.

Alias 710028


Ihr ladet A und B ein, B will nicht mit A zusammen sein, ihre Sache. Dann kommt sie oder nicht, aber wieso wird A auch ausgeladen? "Damit keiner enttäuscht ist?" Jetzt sind beide ausgeladen und beide enttäuscht. Ein wenig zu Recht, oder?

Ich habe weder Freundin A noch Freundin B ausgeladen. Wir wären entweder zu Freundin A oder zu Freundin B gegangen.

Zudem ist Freundin A nicht sauer.

Klar möchte ich Kontakt zu ihr.

Eben ganz normal, sowie es vor einem Jahr noch war. 1-2x wöchentlich Kaffe trinken oder was unternehmen.

Aber eben nicht täglich von morgens bis abends mit ihr hier bei mir zu Hause sitzen.

Das erdrückt mich, bringt mich komplett aus meiner Bahn und ich schaffe es nicht wirklich, mich um Haushalt und Kinder zu kümmern, wenn ich mich den ganzen Tag um den Besuch kümmern muss. Zudem gehen andere Freundschaften unter.

Ich gehe seit drei Wochen wieder arbeiten.

Wir haben Mittwoch morgen vorher schon geschrieben. Nicht nur diesen Satz.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH