» »

Wie mit Trennung klarkommen?

MToyi hat die Diskussion gestartet


Ich habe ja schon einen anderen Faden zu dem Thema, aber hier möchte ich gerne über meine Gefühle und Ängste sprechen.

Mein Mann hat sich nach 15 Jahren von mir getrennt, auch weil es in letzter Zeit nicht gut lief, weil es mir psyschisch sehr schlecht ging.

Er hat vor zwei Wochen eine neue Frau kennengelernt und sich sofort auf eine Beziehung mit ihr eingelassen. Ich muss ehrlich sein, ich komme damit überhaupt nicht klar und ich habe das Gefühl ich werde verrückt. Ich weiß nicht wohin mit meiner Verzweiflung und all die Ängste die ich im Bezug auf die Zukunft habe.

Gerade weil ich psychisch nicht stabil bin, habe ich das Gefühl kurz vorm Zusammenbruch zu stehen. Ich wollte hier einfach ein bisschen reden, vielleicht nimmt mir das den Druck etwas.

Antworten
MFoyxi


Niemand?

E+lirnal;oxve


Guten Morgen :°_

Habe deinen anderen Faden verfolgt.

Wenn es dir psychisch schon vorher nicht gut ging: hattest du da professionelle Hilfe?

Wenn nein, dann würde ich das auf jeden Fall tun. Alleine schon um den Verlust zu verkraften.

Was macht dich gerade verrückt? Der Gedanke an Rahmenbedingungen (Finanzen, Kinderbetreuung etc.) oder das Gefühl ohne deinen Mann zu sein, ihn verloren zu haben?

Ellin`aloxve


Ich habe das im anderen Faden auch schon geschrieben. Dein Mann hat es sich denkbar einfach gemacht. Merkt das was in der Beziehung nicht stimmt, entliebt sich ganz langsam, gewöhnt sich an den Gedanken ohne dich zu sein und nimmt sich eine neue Frau, die ihm die Trennung von dir einfacher macht.

Dich lässt er zurück. Bäm. Auf einmal Lebenspartner weg, Vater der Kinder weg, neue Frau da... alles auf einmal. Von der Gefühlsextremität her wahrscheinlich nicht ganz anders als wenn der Partner stirbt. Einfach weil es extrem plötzlich kommt.

Ich bin nicht dafür einen Machtkampf oder Streit zu beginnen, aber ich finde, du kannst ihm durchaus sagen, dass er sich wie ein Arsch verhält, weil er euch als Familie keinen respektvolleren und einfacheren Abschied ermöglicht hat. Weil er es sich so einfach wie möglich macht und dir und den Kindern so schwer wie möglich.

M:oLyi


Was macht dich gerade verrückt? Der Gedanke an Rahmenbedingungen (Finanzen, Kinderbetreuung etc.) oder das Gefühl ohne deinen Mann zu sein, ihn verloren zu haben?

Alles zusammen.

Die letze Zeit waren meine Gefühle vergraben unter meiner Mutlosigkeit, meiner Angst nichts mehr auf die Reihe zu bekommen. Da war er eigentlich nur ein Faktor der mich zusätzlich unter Druck gesetzt hat, weil ich seine Erwartungen gespürt habe. Ich kann also verstehen, dass er vielleicht auch dachte, ich liebe ihn nicht mehr. Ich habe auch viele Gespräche abgeblockt, weil er immer entweder zwischen Tür und Angel kam, oder aber total negativ eingestiegen ist, aber dann wieder beschwichtigt hat.

Hat mir auch nie gesagt, dass er eine Paartherapie will, wollte er aber.

Das er nicht glücklich war, dass verstehe ich. Alles andere verstehe ich nicht.

E|linraloxve


Das er nicht glücklich war, dass verstehe ich. Alles andere verstehe ich nicht.

Verständlich, könnte ich auch weder verstehen noch einfach so akzeptieren.

Ihr habt eure Beziehung gegen die Wand gefahren, da hatten beide euren Anteil dran. Dein Mann alleine hat sich dann aber entschieden den Notausstieg zu nehmen. Dafür solltest du dir nicht die Schuld geben.

Ich fände es jetzt wichtig innerlich Stellung zu beziehen.

Bist du (auch wenn es wehtut) für eine Trennung oder könntest du dir, wenn er zurück kommt, eine Paartherapie vorstellen?

Willst du um ihn kämpfen oder ist der Mann, den du liebst, innerlich schon längst verschwunden?

MLoy\i


Bist du (auch wenn es wehtut) für eine Trennung oder könntest du dir, wenn er zurück kommt, eine Paartherapie vorstellen

Momentan würde ich gerne kämpfen, so als letzte Chance. Aber ob es dann auch klappen würde, kann man ja nicht sagen. Aber ich finde selbst wenn nicht, kann man so besser verarbeiten was falsch lief.

Im Moment ist er natürlich entschlossen und nicht der Meinung das bringt etwas, weil er einfach nicht mehr so für mich fühlt und auch nicht daran glaubt, dass es jemals besser werden kann.

Ob ich das jetzt verzeihen könnte ist auhc so eine Frage, wenn ich es dann verstehen könnte vielleicht schon. Er hatte früher schon ab und an solche Aussetzer, allerdings nicht so krass, imemr wenn er panik vor irgendetwas hatte, sogar als es gut lief zwischen uns.

Aber ich glaube es macht keinen Sinn offensiv um ihn zu kämpfen. Das will ich auch nicht.

E7lina$love


Glaubst du ein Brief würde ihn erreichen?

Kein "komm zu uns zurück", sondern "wenn du bereit bist, bin ich für dich da und würde professionell an unserer Beziehung arbeiten wollen".

Du sagst, dass du vorher schon psychische Probleme hattest. Vielleicht hilft es was zu ändern. Gerade Depressionen sind für den Partner oft schwierig zu ertragen (wegen Gleichgültigkeit und Traurigkeit). Dadurch zeigst du nicht nur ihm deine Bereitschaft sondern tust auch was für dich.

E-linaelove


Ups da wurde was verschluckt, sorry. @:)

Gerade Depressionen sind für den Partner oft schwierig zu ertragen (wegen Gleichgültigkeit und Traurigkeit). Könntest du dir vorstellen eine Therapie zu machen? Dadurch zeigst du nicht nur ihm deine Bereitschaft sondern tust auch was für dich.

Mvoyxi


Das habe ich ihm schon gesagt, wir haben schon ruhig gesprochen. Aber er meint, er will nicht mehr. Gut das war ja auch vielleicht neu für ihn, dass vieles was bei ihm anders ankam, nichts mit ihm persönlich zu tun hatte. Aber durch die neue würde er eben spüren, was ihm gefehlt hat.

M-oyi


Eine Therapie könnte ich mir vorstellen. Ich schaffe das sonst auch nicht.

ETli3nal<ove


Aber er meint, er will nicht mehr. Gut das war ja auch vielleicht neu für ihn, dass vieles was bei ihm anders ankam, nichts mit ihm persönlich zu tun hatte. Aber durch die neue würde er eben spüren, was ihm gefehlt hat.

Warte mal ab bis der Alltag in die Beziehung einkehrt. Aus seiner Sicht: Bei euch lief es nicht, du warst oft schlecht drauf, er hat sich missverstanden oder alleine oder unbegehrt gefühlt. Dann kommt eine andere Frau, er fühlt sich begehrt, die neue Beziehung und die Frau fühlen sich an wie das pure Leben (dieses typische Hochgefühl, wenn man verliebt ist) und alle Probleme erscheinen auf einmal so fern. Die Zeit wird zeigen, ob die neue Frau wirklich die Lösung all seiner Probleme ist.

Ich wette, die liegen nämlich auch mit bei ihm und da würde ihm ein bisschen Zeit für sich mehr helfen als sich kopflos in eine neue Beziehung zu stürzen.

Wenn du kannst, zeige Geduld. Nutze die Zeit für dich, ändere was in deinem Leben (für dich!) und entweder du willst ihn dann noch und zeigst deine Bereitschaft oder aber, vielleicht eröffnet sich dir eine neue Welt und ganz neue Möglichkeiten und du kannst dir gar nicht mehr vorstellen wieder mit ihm zusammen sein.

Eine Therapie könnte ich mir vorstellen. Ich schaffe das sonst auch nicht.

:)^ Weißt du, wie du an einen Therapieplatz kommst? Das ist etwas, was ich mir direkt für Montag/Dienstag vornehmen würde. Manchmal sind die Wartezeiten ganz schön lang und man hat das Gefühl, man tut aktiv etwas.

M0oyi


:)^ Weißt du, wie du an einen Therapieplatz kommst?

Ja. Zum Glück ist ja die Großstadt da eine ganz guter Ort.

Da komme ich gerade überhaupt nicht mit klar, dass er jetzt nicht hinter mir steht. Aber bei ihr, kann er plötzlich besorgt sein.

EOlina;lovxe


Ich glaube, er will gar nicht wahrhaben, dass es dir schlecht geht. Das Letzte, was er für seine konstruierte Rettungsinsel gebrauchen kann, ist ein schlechtes Gewissen oder ein Verantwortungsgefühl dir gegenüber.

@:) Ich hoffe, du hast die Nacht gut überstanden.

M)ocyfi


Es ging. Irgendwann setzt ja der Körper auch die Grenze und macht einen taub. Mein Sohn kam allerdings heute nacht zu mir ins Bett.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH